//
du liest...
Ausland, Lateinamerika

Venezuela UPDATES vom 10. Februar 19

von https://einarschlereth.blogspot.com/

Bild: Nur die Venezolanerkönnen ihre Probleme lösen, wiederholt China.

80 Prozent des Volkes gegen Intervention, d. h. auch ein großer Prozentsatz der Opposition

  1. Die US-Blockade hat Venezuela seit 2013 bis 2017 350 Milliarden $ gekostet.
  2. Guaidos Vertreter (der Vertreter vom Vertreter) sagt, dass unter ihnen die Ölreserven für ausländische Investoren geöffnet werden. Das sind die wahren Freunde des Vaterlandes.Nicht für 5 Pfennig Scham im Leib.
  3. Die US humanitäre Hilfe ist eine ‚große lüge‘, sagt Venezuelas Vizepräsidentin.
  4. Unabhängigkeit, Souveränität sind nicht verhandelbar, sagte Vize auch.
  5. Guaido schließt nicht aus, dass er eine US- Miliär-Intervention, ‚authorisiert‘. Hat der eine Klatsche oder nicht!
  6. Ein US-Kongress-Abgeordneter gibt ihm gleich eins auf die Nase: Du kannst gar nichts authorisieren. Das erlaubt die Verfassung nicht.
  7. PDVSA verschiebt die Konten der Gazprombank.

Russland
hat im Sicerhheitsrat verschiedene friedliche Maßnahmen zur Lösung der Fragen vorgeschlagen und hat erneut seine Unterstützung für Maduro zugesagt. Russland fordert vor allem alle auf, die ausländischen Einmischungen einzustellen.

Russland unterstützt die Mexiko-BolivienCARICOM Initiative

Nikolai Sofinski, russ. Botschafter in der Ukraine unterstützt die Initiative, um den Dialog zu fördern und Interventionen auszuschließen.

China

„Venezuelas Angelegenheiten solten von seiner Bevölkerung im Rahmen der Verfassung und der Gesetze durch friedlichen Dialog und politische Kanäle gelöst werden,“ sagte der chinesische Außenminister. China hat Venezuela schon 50 Mrd. $ im vergangenen Jahrzehnt geliehen über Öl-für-Darlehen-Abkommen.

Evo weist Guaidos Erklärung zurück

„Wir weisen seine Erklärungen über US-Interventionen zurück, und fragen uns,
was de Präsidenten dazu sagen, die ihn anerkannt haben,“ sagte Evo.

PDVSA

Das staatliche Ölunternehmen Venezuelas verlegt die Bankkonten ihrer Joint Ventures mit ausländischen Unternehmen auf die russische Gazpormbank. Oh, wer ist denn nur auf diese schlaue Idee gekommen.
Die PDVSA hat ihre ausländischen Partner auch gedrängt, formelle Entscheidungen zu treffen, ob sie sich dem US-Druck beugen und abspringen wollen oder ob sie ihre Anteile in den Gemeinschaftsprojekten behalten und weiterhin Geschäfte mit Venezuela machen wollen.


Quelle – källa – source

https://einarschlereth.blogspot.com/2019/02/venezuela-updates-vom-10-februar-19.html

 

 

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: