//
du liest...
Ausland, Lateinamerika

In Haiti braut sich ein Aufstand des Volkes zusammen

von G. Dunkel – https://einarschlereth.blogspot.com

Bild: Die PetroCaribe-Gelbwesten

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Zwei große massive Demonstrationen haben im Oktober und November hunderttausende Menschen im ganzen Land auf die Straßen gingen wegen des Plans der Regierung, die Benzinkosten zu erhöhen. Gleichzeitg sind auch 2 Mrd. $ Darlehen von Venezuela für die ökonomisch Entwicklung über das PetroCaribe-Programm verschwunden, wahrscheinlich in den Taschen von Politikern mit guten Verbindungen.
Die Antwort der Regierung von Präsident Jovenel Moïse und Premier Jean-Henry Céant ist schwach gewesen. Er rief zu einem Demo-Stillstand über die Feiertage auf, verstärkte die Repression und bewaffnete pro-Regierungs-Gangs.

Die Bedingungen für alle, außer den Reichen, sind entsetzlich. Laut UNO leben immer noch 37 000 Familien, die ihr Heim durch das Erdbeben verloren haben, in 27 Zeltlagern. Hunger ist weit verbreitet: Mehr als 2 Millione Haitianer aus einer Bevölkerung von 10 Mill. haben nicht genug zu essen. Und 2 von 3 Haitianern leben von weniger als 2 $ pro Tag; beinahe 25 % leben in extremer Armut mit weniger als 1.25 $ pro Tag.

Cholera, zweimal von den sogenannten UN-Friedens-Bewahrern eingeschleppt, eine große Trockenheit und die Verwüstungen durch den Hurrikan Matthew, der im Süden der Insel 2016 wütete, haben alle zur Zerstörung von Haitis Ökonomie beigetragen und halfen, die Menschen auf die Straßen zu bringen.

Eine Gruppe junger Haitianer führten eine Rally engagierter Organisationen (ROA) im Dezember durch vor dem Gebäude von Premier Céant, und forderten ihn auf zu erklären, wo das Geld von PetroCaribe geblieben ist.

ROA hat die DEMO-Ruhe nicht akzeptiert, die sich Moïse /Céant gewünscht hatten. Ein ROA-Sprecher sagte zu Haïti-Liberté: «Wir haben uns von den Gelbwesten in Frankreich inspirieren lassen und wir werden dieselbe Haltung einnehmen, wenn die Regierung nicht unseren Forderungen nachgibt.» (am 19. Dezember).

Schützt die Haitianer vor Trump
Im März 2018 war gegen Präsident Donald Trump und zwei Spitzenbeamte im Ministerium für Heimat-Sicherheit ein Verfahren eingeleitet worden, weil sie einen «Zeitweiligen Schutz-Status» für etwa 50 000 Haitianer verweigert haben, die in den USA leben und arbeiten. Die Anklage behauptet, dass Trump aus Rassismus handelte und die gegenwärtigen schrecklichen Bedingungen in Haiti nicht kannte.

Der Prozess soll am 7. Januar um 9:30 Uhr beginnen im Bezirksgericht Ost von New York, 225 Cadman Plaza East in Brooklyn.

Für weitere Informationen kontaktiert Steve Forester vom Institut for Justice & Democracy in Haïti 786-877-6999 oder steveforester@aol.com oder Haïti Liberté unter 718-421-9162 oder editor@haitiliberte.com.

https://einarschlereth.blogspot.com/2019/01/in-haiti-braut-sich-ein-aufstand-des.html#more

 

Werbeanzeigen

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: