//
du liest...
Ausland, Welt

Von 2018 zu 2019: Ein schneller Überblick über ein paar Trends

von Saker – http://www.theblogcat.de

Das Jahr 2018 wird als Wendepunkt in der Entwicklung der geostrategischen Umwelt unseres Planeten in die Geschichte eingehen. Dafür gibt es viele Gründe, und ich werde sie nicht alle auflisten, aber hier sind einige, die ich persönlich für die wichtigsten halte:

Das Imperium hat geblinzelt. Mehrmals.

Dies ist wahrscheinlich die wichtigste Entwicklung des Jahres: Das AngloZionistische Imperium gab alle möglichen beängstigenden Drohungen ab und unternahm einige noch beängstigendere konkrete Schritte, aber schließlich musste es nachgeben. Tatsächlich befindet sich das Imperium an vielen Fronten im Rückzug, aber ich werde nur einige wichtige nennen:

1. Die DPRK: Erinnerst du dich an all die grandiosen Drohungen von Trump und seinen Neokon-Handlern? Die Regierung ging sogar so weit, zu verkünden, dass sie bis zu drei (!) Atomflugzeugträger-Gruppen in die Gewässer vor Nordkorea schicken würde, während Trump drohte, Nordkorea „völlig zu zerstören“. Schließlich beschlossen die Südkoreaner, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, sie öffneten einen direkten Kommunikationskanal mit dem Norden, und das ganze Säbelrasseln der USA verwandelte sich in nichts anderes als heiße Luft.

2. Syrien im April: Das war die Zeit, als die USA, Frankreich und Großbritannien beschlossen haben, Syrien mit Marschflugkörpern anzugreifen, um die Syrer für den angeblichen Einsatz chemischer Waffen zu „bestrafen“ (eine Theorie, die zu dumm ist, um überhaupt diskutiert zu werden). Von 103 entdeckten Raketen wurden 71 von den Syrern abgeschossen. Das Weiße Haus und das Pentagon sowie ihre vertrauenswürdigen Ziomedien erklärten den Angriff zu einem großen Erfolg, aber das taten sie auch während der Invasion von Grenada (einer der schlechtesten Angriffe der Militärgeschichte) oder nach der demütigenden Niederlage Israels durch die Hisbollah im Jahr 2006, das bedeutet also wirklich sehr wenig. Die Wahrheit ist, dass diese Operation ein totales militärisches Versagen war und dass ihr (zumindest vorerst) nichts gefolgt ist.

3. Die Ukraine: Wir haben fast das ganze Jahr 2018 damit zugebracht, auf einen ukronazistischen Angriff auf den Donbass zu warten, der nie stattgefunden hat. Nun, ich bin mir ziemlich sicher, dass einige argumentieren werden, dass die Nazi-Junta in Kiew nie solche Absichten hatte. Aber jeder, der auch nur grundlegendes Wissen darüber hat, was in diesem Jahr in der Ukraine geschah, weiß, dass es sich um reinen Schwachsinn handelt: Die Junta hat so ziemlich alles getan, um einen Angriff auszuführen, außer dem allerletzten Schritt: ihn tatsächlich anzuordnen. Putins offene Drohung, dass ein solcher Angriff „schwerwiegende Folgen für die Staatlichkeit der Ukraine als solche“ haben würde, dürfte eine Schlüsselrolle bei der Abschreckung des Imperiums gespielt haben. Oh sicher, die Ukronazis könnten durchaus im Januar oder jederzeit angreifen, aber Tatsache ist, dass sie es 2018 nicht gewagt haben, dies zu tun. Wieder einmal musste das Imperium (und seine Diener) nachgeben.

4. Syrien im September: Diesmal war es die israelische Ausformung des Imperiums, die eine massive Krise auslöste, als die Israelis ihr Kampfflugzeug hinter einem russischen Il-20 Turboprop-Flugzeug versteckten, was zum Verlust von Flugzeug und Besatzung führte. Nachdem sie den Israelis die Chance gegeben hatten, reinen Wein einzuschenken (was sie vorhersehbarerweise nicht taten – sie sind ja schließlich Israelis), hatten die Russen die Nase voll und lieferten den Syrern fortschrittliche Luftabwehr-, elektronische Kriegsführungs- und Kampfmanagementsysteme. Als Reaktion darauf mussten die Israelis (die viele Drohungen über eine sofortige Vernichtung der an die Syrer gelieferten S-300 abgegeben hatten) ihre Luftangriffe gegen Syrien grundsätzlich einstellen (naja, nicht ganz, sie führten zwei solcher Angriffe durch: einen völlig ineffektiven und einen, in dem sich die zionistischen Verrückten wieder hinter einem Flugzeug versteckten, aber in diesem Fall nicht einem, sondern ZWEI Zivilflugzeugen (mehr zu diesem jüngsten ziowahnsinnigen Stunt weiter unten). Das Imperium hat wieder nachgegeben.

5. Syrien im Dezember: Anscheinend hatte Trump die Schnauze voll mit all den Kämpfen unter seinen Beratern, und befahl schließlich einen vollständigen Rückzug der USA aus Syrien. Nun, da dies die USA sind, müssen wir natürlich abwarten, was tatsächlich passiert. Es gibt auch einen sehr komplexen Kabuki-Tanz, der von Russland, der Türkei, den USA, Israel, dem Iran, den Kurden und den Syrern ausgeführt wird, um die Situation nach einem vollständigen Rückzug der USA zu stabilisieren. Nach all den Jahren des Wutgeschnaubes darüber, „Assad das Monster müsse gehen“, ist es ziemlich amüsant zu sehen, wie die Westmächte nacheinander Handtücher in den Ring werfen. Dies wirft auch die offensichtliche Frage auf: Wenn „Die Stadt auf dem Hügel und die einzige Supermacht auf dem Planeten, der Führer der freien Welt und die unverzichtbaren Nation“ nicht einmal mit einer geschwächten syrischen Regierung und derem Militär umgehen kann, was kann dieses Militär erfolgreich tun (neben der Bereitstellung von Hollywood-Blockbustern für ein leichtgläubiges US-Publikum)?

6. Verschiedene kleinere Niederlagen: zu viele, um sie zu zählen, aber dazu gehören das Fiasko mit Khashoggi, das Scheitern des Krieges im Jemen, das Scheitern des Krieges in Afghanistan, das Scheitern des Krieges im Irak, das Scheitern, Maduro in Venezuela von der Macht zu entfernen, und der allmähliche Verlust der Kontrolle über eine wachsende Zahl von EU-Ländern (Italien), Nikki Haley’s lächerliche Possen im UN-Sicherheitsrat, die Unfähigkeit, die intellektuellen Ressourcen zu sammeln, die für ein echtes, produktives Treffen mit Wladimir Putin erforderlich sind, der verheerende Handelskrieg mit China, etc. Was alle diese Ereignisse gemeinsam haben, ist, dass sie das Ergebnis der Unfähigkeit der USA sind, etwas zu tun, etwas wirklich zu tun. Die USA sind bei weitem keine echte Supermacht, sondern befinden sich in einem Niedergang im gesamten Spektrum, und das Wichtigste, was ihr noch immer ihren Supermachtstatus verleiht, sind ihre Atomwaffen, genau wie Russland in den 90er Jahren.

Alle internen Probleme, die sich aus dem Kampf innerhalb der US-Eliten ergeben (im Grunde die Clinton-Bande gegen Trump und seine Bedauernswerten), verschlimmern die Situation nur noch. Gerade die scheinbar endlose Abfolge von Rücktritten und/oder Entlassungen in der Trump-Administration ist ein sehr wichtiges Zeichen für den fortgeschrittenen Zustand des Zusammenbruchs der US-Politik. Eliten kämpfen nicht gegeneinander, wenn alles gut geht, sie tun es, wenn alles schief geht. Das Sprichwort „Der Sieg hat viele Väter, aber die Niederlage ist ein Waisenkind“ erinnert uns daran, dass, wenn eine Bande von Schlägern anfängt, die Kontrolle über eine Situation zu verlieren, es sich schnell in einen „jeder Mann für sich selbst“ verwandelt, jeder jeden für die Probleme verantwortlich macht und niemand in der Nähe derjenigen bleiben will, die als die erbärmlichen Verlierer in die Geschichte eingehen werden, die alles versaut haben.

Was die US-Streitkräfte betrifft, so waren sie wie immer sehr erfolgreich bei der Tötung einer sehr großen Zahl von Menschen, vor allem von Zivilisten, aber sie haben es versäumt, etwas wirklich zu erledigen, zumindest nicht, wenn man versteht, dass der Zweck des Krieges nicht nur darin besteht, Menschen zu töten, sondern in der „Fortsetzung der Politik auf andere Weise“ besteht. Lasst uns vergleichen und gegenüberstellen, was Russland und die USA in Syrien getan haben.

Am 11. Oktober erklärte Putin in einem Interview mit Wladimir Solowjew im Fernsehsender Russland 1: „Unser Ziel ist es, die legitime Autorität zu stabilisieren und Bedingungen für einen politischen Kompromiss zu schaffen„. Das war’s. Er sagte nicht, dass Russland im Alleingang den Verlauf des Krieges ändern und noch weniger den Krieg gewinnen würde. Die (sehr kleine!) russische Task Force in Syrien erreichte diese ursprünglichen Ziele in nur wenigen Monaten, was die Achse der Liebenswürdigkeit in Jahren nicht erreichen konnte (und die Russen taten dies mit einem kleinen Bruchteil der militärischen Fähigkeiten, die den USA/NATO/EU/CENTCOM/Israel in der Region zur Verfügung standen. Tatsächlich mussten die Russen sogar schnell ein Nachschubsystem schaffen, das sie wegen der rein defensiven russischen Militärhaltung nicht hatten (die russische Machtprojektion ist meist auf 500-1000 km von der russischen Grenze entfernt beschränkt).

Im Vergleich dazu kämpfen die USA seit 2001 einen sogenannten GWOT (Global War on Terror), und alles, was sie zeigen können, ist, dass die Terroristen (verschiedener Ausprägungen) nur stärker wurden, mehr Land übernahmen, mehr Menschen ermordeten und generell eine bemerkenswerte Überlebens- und Wachstumsfähigkeit zeigten, trotz (oder dank) des GWOTs. Wie Putin sagen würde, was kann man von „Menschen erwarten, die den Unterschied zwischen Austria und Australien nicht kennen“?

Ich persönlich würde erwarten, dass sie die volle Anerkennung für den Sieg beanspruchen und gehen.

Das ist genau das, was die USA getan haben.

Zumindest ist es das, was sie jetzt sagen. Dies könnte sich wieder um 180 Grad ändern.

Was Afghanistan betrifft, so verbrachten die USA dort mehr Zeit als die Sowjets. Deutet das nicht eindringlich darauf hin, dass die US-Führer noch inkompetenter sind als die sowjetischen Gerontokraten der „Stagnationszeit“?

Das Versäumnis, Russland zu unterwerfen oder auch nur einzudämmen.

Putins Rede am 1. März vor der russischen Bundesversammlung war wirklich ein historischer Moment: Zum ersten Mal seit der Entscheidung des Imperiums, Krieg gegen Russland zu führen (ein Krieg, der zu etwa 80% informationell, zu 15% wirtschaftlich und nur zu 5% kinetisch ist, aber zu etwa 95% kinetisch werden kann!), beschlossen die Russen, die USA offen zu warnen, dass ihre Strategie umfassend besiegt wurde. Denkst du, dass das übertrieben ist? Denke noch einmal nach. Worauf basiert die militärische Macht der USA? Was sind ihre Hauptkomponenten?

  • Luftstreitmacht (Lufthoheit)
  • Weitreichende Abstandswaffen (ballistische und luftgestützte)
  • Flugzeugträger
  • Anti-Raketen-Abwehr (zumindest theoretisch!)
  • 800 bis 1.000 Stützpunkte auf der ganzen Welt (je nachdem wie man zählt)

Die Stationierung der zweifellos fortschrittlichsten Luftverteidigungssysteme der Welt, unterstützt von der wahrscheinlich beeindruckendsten Fähigkeiten der elektronischen Kriegsführung (EW), die es derzeit gibt, und hat nun das geschaffen, was die US/NATO-Kommandeure als die Fähigkeit einer „Anti-Access/Gebietsverweigerung Russlands (A2/AD)“ bezeichnen, die, so sagen diese US/NATO-Kommandeure, über der Ostsee, über dem östlichen Mittelmeer, der Ukraine, Syrien und anderswo (könnte 2019 auf der Insel La Orchila in Venezuela erscheinen) auftauchen können. Darüber hinaus ist die russische taktische Luftwaffe qualitativ neuer und mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar allem überlegen, was in den taktischen Beständen von US-amerikanischen oder NATO-Flugzeugen vorhanden ist. Während der Westen im Allgemeinen und insbesondere die USA eine viel größere Anzahl von Flugzeugen haben, gehören sie zumeist der älteren Generation an, und verschiedene Begegnungen zwischen russischen und US-amerikanischen Mehrzweckflugzeugen am syrischen Himmel haben gezeigt, dass US-Piloten es vorziehen, auszuweichen, wenn russische Su-35S auftauchen.

Der Einsatz der Hyperschallrakete Kinzhal (bereits 2018!) hat die gesamte US-Oberflächenflotte für einen Angriff auf Russland praktisch nutzlos gemacht. Seien es die Flugzeugträger oder sogar verschiedene Zerstörer, Kreuzer, amphibische Angriffsschiffe, (dem Untergang geweihte) Küstenkampfschiffe, Transportschiffe, etc. – sie sind jetzt alle lahme Enten, die die Russen aus dem Wasser blasen können, unabhängig von der Luftabwehr, die diese Schiffe oder ihre Eskorten besitzen.

Ebenso hat die Stationierung der superschweren thermonuklear bewaffneten interkontinentalen Ballistik-Raketen wie der Sarmat und dem Avangard Hyperschall-Gleitgerät alle Bemühungen der USA gegen ballistische Raketen völlig nutzlos gemacht. Lasst mich das wiederholen: ALLE Anstrengungen der US ABM, einschließlich der Milliarden für Forschung und Entwicklung, sind inzwischen völlig nutzlos geworden.

(Nebenbemerkung: Es ist wichtig, hier etwas zu klären: Keines der neuen russischen Waffensysteme bietet irgendein Mittel, um Russland vor einem US-amerikanischen Atomschlag (oder konventionellen Schlag) zu schützen. „Alles“, was sie tun, ist sicherzustellen, dass die US-Führungskräfte nie der Illusion unterliegt, die sie seit Reagans „Star Wars“ verfolgt haben, d.h. dass sie irgendwie einem russischen Gegenschlag entkommen könnten, sollten sie Russland angreifen. In Wahrheit hatte Russland auch ohne die Sarmat oder die Avantgarde bereits mehr als genug Raketen (land-, luft- und seegestützt), um die USA im Falle eines Gegenschlags auszulöschen, aber die US-Politiker und Streitkräfteplaner hatten begonnen, dieses Luftschloss einer anti-ballistischen Raketenabwehr zu verfolgen, obwohl ziemlich klar war, dass ein solches System nicht funktionieren konnte (ein paar „Lecks“ könnten bei konventionellen Waffen akzeptabel sein, aber ein paar „nukleare Leckstellen“ sind mehr als genug, um jedem Angreifer einen schrecklichen Preis zahlen zu lassen, der wahnhaft genug ist, um zu denken, dass ein 90% oder sogar 98% effektiver „Schild“ genug Schutz ist, um einen Angriff auf eine nukleare Supermacht zu riskieren). Man könnte also sagen, dass diese neuen russischen Fähigkeiten (einschließlich der taktischen Iskander-Raketen mit kurzer Reichweite) eine Art „Illusionszerstörer“ oder eine „Realitätserinnerung“ sind, die die Blase der US-Illusionen über die Risiken eines Krieges gegen Russland sprengen wird. Hoffentlich werden sie nie einen anderen Nutzen haben.)

Schließlich hat der Einsatz einer neuen Generation von fortschrittlichen und sehr weitreichenden Standoff-Raketen Russland den enormen „Reichweitenvorteil“ verschafft, jedes US-Ziel (sei es eine militärische Truppe oder eine Basis) weltweit, auch in den Vereinigten Staaten (was heute in den westlichen Medien fast nie erwähnt wird), erreichen zu können.

Werft nun einen Blick auf die obenstehende Liste der Schlüsselkomponenten der US-Militärmacht und seht, dass alles im Grunde genommen in Schrott umgewandelt wurde.

Wir haben es hier mit einer klassischen Situation zu tun, in der einerseits die Streitkräfteplaner eines Landes grundlegende, strategische Fehleinschätzungen vorgenommen haben, die direkt definieren, welche Art von militärischer Streitkraft das Land für mindestens zwei, möglicherweise drei Jahrzehnte haben würde, während die Streitkräfteplaner auf der anderen Seite die richtigen Entscheidungen getroffen haben, die es ihnen ermöglichen, eine Militärmacht zu besiegen, deren Militärbudget etwa zehnmal größer ist. Die schwerwiegendste Folge dieses Sachverhalts für die USA ist, dass es nun mindestens ein Jahrzehnt (oder mehr!) dauern wird, bis eine neue Streitkräfteplanungsstrategie formuliert ist (moderne Waffensysteme brauchen manchmal Jahrzehnte, um entworfen, entwickelt und eingesetzt zu werden). Die dem Untergang geweihte Zumwalt (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Zumwalt-Klasse), die F-35, der Flugzeugträger Gerald R. Ford (CVN 78) – sie alle sind obszöne Beispiele dafür, wie man Milliarden von Dollar ausgeben und sich katastrophale, große Waffensysteme anschaffen kann, die die US-Streitkräfte nur noch weiter schwächen.

Es gibt einen einfachen Grund dafür, warum die USA im 20. Jahrhundert zu einer Supermacht wurden: Nicht nur ist das US-Festland durch riesige Ozeane geschützt, auch der ganze Erste und Zweite Weltkrieg wurden weit weg von den USA gekämpft: Allen potenziellen Konkurrenten der USA wurden ihre Volkswirtschaften völlig zerstört, während die USA nicht einmal eine einzige Fabrik oder ein einziges Forschungs- und Entwicklungsbüro verloren. Danach konnten die USA ihre immense industrielle Machtbasis nutzen, um grundsätzlich einen weltweiten Markt mit Gütern zu versorgen, die nur die USA bauen und liefern konnten. Und doch verbringen die USA trotz solcher enormen Vorteile fast ihre gesamte Geschichte damit, auf ein wehrloses Land nach dem anderen einzuschlagen, um die volle Unterwerfung und Einhaltung der Forderungen von Uncle Shmuel (der AngloZionistischen Variante von Uncle Sam) sicherzustellen. Soviel zum Thema „unverzichtbar“, nehme ich an…..

Dank der Globalisten ist die industrielle Basis der USA verschwunden. Dank der Neokonservativen und ihrer Arroganz befinden sich die USA in der einen oder anderen Form von Konflikten mit den meisten der wichtigsten Länder der Welt (vor allem, wenn wir die Existenz von den USA unterstützten und regierenden Komprador-Eliten ignorieren). Die unendlich dumme und selbstzerstörerische Unterwerfung der USA unter Israel hat nun dazu geführt, dass die USA die Kontrolle über den ölreichen Nahen Osten verlieren, die sie jahrzehntelang betrieben haben. Indem sie sich entschieden haben, sowohl Russland als auch China dem Willen des Imperiums zu unterwerfen, ist es den Neokons gelungen, diese beiden Länder zu einer De-facto-Allianz (wirklich eine symbiotische Beziehung) zu drängen, die die USA weit davon entfernt, sie zu isolieren, „wo sich das abspielt“, was die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Entwicklungen betrifft (vor allem die eurasische Landmasse und das OBOR-Projekt).

Aussichten für das Imperium 2019: Probleme, Probleme und noch mehr Probleme

Nun, 2018 war ein außergewöhnlich böses und gefährliches Jahr, aber 2019 könnte sich aus den folgenden Gründen als noch gefährlicher erweisen:

Wenn die USA den politischen Kurs nicht ändern und die selbstmörderische Russophobie von Obama und Trump aufgeben, ist eine militärische Konfrontation zwischen Russland und den USA unvermeidlich. Russland hat sich so weit wie möglich zurückgezogen, es gibt keinen anderen Rückzugsort und man wird es auch nicht tun. Meiner Meinung nach besteht kein Zweifel daran, dass, wenn die USA tatsächlich russische Einheiten in Syrien ins Visier genommen hätten (was Bolton anscheinend wollte, Mattis aber anscheinend kategorisch abgelehnt hat), die Russen nicht nur gegen die US-Raketen, sondern auch gegen ihre Träger (insbesondere Schiffe) Konterangriffe durchgeführt hätten. Ich habe es von einer vertrauenswürdigen Quelle, dass in der Nacht des Angriffs die russische MiG-31K mit der Kinzhal-Rakete in der Luft zum Angriff bereit war. Gott sei Dank (und vielleicht auch dank Mattis) ist das nicht passiert. Aber wie ich in meinem Artikel „Jedes ‚Klick‘ bringt uns dem ‚Knall‘ näher“ sagte, ermutigt dies die Neokons jedes Mal, wenn der dritte Weltkrieg nach einem US-Schlag gegen Syrien nicht stattfindet, es noch einmal zu versuchen, zumal „Assad das Monster muss weg“ in Damaskus an der Macht bleibt, während einer nach dem anderen jener westliche Politiker, die angeordnet haben, dass Assad gehen muss, selbst verschwindet.

Es ist ziemlich offensichtlich, dass Israel absolut, unheilbar und möglicherweise selbstmörderisch verrückt geworden ist. Ihr kleiner Stunt mit der russischen Il-20 war bereits eine Katastrophe von immensen Ausmaßen, die in einem normalen Land zum sofortigen Rücktritt des gesamten Kabinetts geführt hätte. Aber nicht in Israel. Nachdem sie sich hinter einer russischen militärischen Turboprop versteckt hatten, beschlossen sie nun, sich vor der syrischen S-300 zu verstecken, indem sie sich hinter zwei Zivilflugzeugen versteckten! Überzeuge dich selbst:

 – Ich glaube nicht, dass es sich lohnt, hier darüber nachzudenken, dass Israel der letzte offen rassistische Staat auf dem Planeten ist, oder dass die israelischen Führer böse, unmoralisch, wahnsinnig und allgemein verrückte Wahnsinnige sind. Das hast du entweder von selbst verstanden oder du bist ein hoffnungsloser Fall. Wichtig ist hier nicht, wie böse die Israelis sind, sondern wie dumm und völlig leichtsinnig sie sind. Einfach ausgedrückt, funktioniert das so: Die Israelis sind böse, dumm und völlig wahnhaft, aber sie haben jeden einzelnen US-Politiker in der Hand, was bedeutet, dass die „unverzichtbare Nation“, egal wie verrückt und ungeheuerlich die Handlungen der Israelis sein mögen, sie *immer* abdecken und bei Bedarf vertuschen wird (vgl. USS Liberty oder was den 11. September betrifft). Im Moment gibt es niemanden in der politischen Klasse der USA, der die Chance hat, gewählt zu werden, der es wagen würde, etwas anderes zu tun, als automatisch alles Israelische (oder Jüdische, was das betrifft) anzubeten Das eigentliche Motto der USA ist nicht „In Gott vertrauen wir“, sondern „zwischen die USA und Israel passt kein Blatt“ (noch ein weiterer Grund, warum die USA keine echte Supermacht sind: Sie sind nicht einmal wirklich souverän!).

– Das Imperium hat einige große Probleme in Europa. Erstens, wenn die ukronazistischen Schützlinge der USA jemals den Mut (oder die Verzweiflung) finden, den Donbass oder Russland anzugreifen, wird das daraus resultierende Chaos die EU mit noch mehr Flüchtlingen überschwemmen, von denen viele die widerlichsten und gefährlichsten Charaktere sein werden. Darüber hinaus werden die Gefühle gegen die EU in Italien, Ungarn und aus verschiedenen Gründen sogar in Polen sehr stark. Frankreich steht am Rande eines Bürgerkriegs (nicht diesmal; ich habe das Gefühl, dass den Gilets Jaunes irgendwann die Luft ausgeht; aber das nächste Mal, und das wird eher früher als später stattfinden, wird die Explosion wahrscheinlich zum Sturz des französischen CRIF-Regimes und zu einem massiven Anti-USA-Aufruhr führen.

– In Lateinamerika war das Imperium enorm erfolgreich, eine Reihe patriotischer und unabhängiger Führer zu stürzen. Aber was jetzt fehlt ist die Fähigkeit, diese pro-amerikanischen Regime erfolgreich zu machen, indem sie wirtschaftlich oder politisch tragfähig sind. Erstaunlicherweise und trotz einer massiven Subversionskampagne der USA und großer politischer Fehler ist die Maduro-Regierung in Venezuela an der Macht geblieben und versucht langsam, aber sehr entschlossen, den Kurs zu ändern und Venezuela souverän und unabhängig von den USA zu halten. Das Hauptproblem der USA in Lateinamerika ist, dass die USA immer mit einer lokalen Komprador-Elite regiert haben. Die USA waren dabei sehr erfolgreich. Aber es ist den USA nie gelungen, die lateinamerikanischen Massen von Menschen von ihrem Wohlwollen zu überzeugen, und deshalb bleibt das Wort „Yankee“ in jedem lateinamerikanischen Land eine Beleidigung.

– In Asien bietet China jeder US-Kolonie ein alternatives Zivilisationsmodell, das immer attraktiver wird, da die VR China wirtschaftlich mächtiger und erfolgreicher wird. Es stellt sich heraus, dass die übliche Mischung oder Arroganz, Hybris und Unwissenheit, die es den angloamerikanischen Ländern ermöglichte, Asien zu dominieren, jetzt ihre Macht verliert und dass die Menschen in Asien nach Alternativen suchen. Um ehrlich zu sein – die USA haben absolut nichts zu bieten.

Das Fazit ist folgendes: Nicht nur, dass die USA nicht in der Lage sind, ihren Willen den Ländern aufzuzwingen, die als „US-Verbündete“ gelten (wenn NordStream jemals stattfindet – und ich denke, das wird es – dann wird dies das erste Mal sein, dass die Staats- und Regierungschefs der EU dem US-Präsidenten sagen werden, er solle sich schleichen, wenn auch nicht in so vielen Worten), sondern es fehlt den USA offensichtlich an jeglicher Art von Projekt, das sie anderen Ländern anbieten können. Ja, „MAGA“ ist alles gut und schön, aber es hat nicht viel Traktion in anderen Ländern, die sich wirklich nicht für MAGA interessieren…..

Fazit in Form eines russischen Sprichwortes

Es gibt ein Sprichwort auf Russisch: „Besser ein schreckliches Ende (zu durchleben), als einen Schrecken ohne Ende“ (лучше ужасный конец чем чем ужас ужас без). Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass sich der Niedergang des AngloZionistischen Imperiums im Jahr 2019 fortsetzen wird. Was sich jedoch nicht ändern wird, ist die Fähigkeit der USA, Russland durch einen Atomangriff zu zerstören. Denn, machen wir uns nichts vor, alles, was die neuen ausgefallenen russischen Waffen bieten, ist die Fähigkeit, die USA für einen Angriff auf Russland zu bestrafen (Vergeltung), aber nicht die Fähigkeit, einen solchen Angriff zu verhindern. Wenn die Neokonservativen entscheiden, dass ein nuklearer Holocaust einem Machtverlust in den USA vorzuziehen ist, dann kann niemand etwas dagegen tun, dass sie ihre eigene, schmutzige Version von Götterdämmerung ausspielen. Ich musste vor kurzem ein paar Tage in Boca Raton verbringen, wo viele dieser neuen „Aristokratie“ der USA gerne Zeit verbringen, und ich kann Ihnen zwei Dinge sagen: Das Leben ist gut für sie, und sie werden ihren privilegierten Status als „Führer des Planeten“ sicherlich nicht aufgeben. Und wenn jemand versucht, ihnen das wegzunehmen, besteht für mich kein Zweifel daran, dass diese Menschen mit einem bösartigen Ausbruch von Samson-ähnlicher, verzweifelter Wut reagieren werden. Die einzige Frage bleibt also: Werden wir (die Menschheit) in der Lage sein, dieser Klasse von Parasiten den Atomknopf wegzunehmen, ohne ihnen die Möglichkeit zu geben, ihn zu drücken oder nicht?

Ich weiß es nicht.

Also, wird es ein schreckliches Ende oder ein Horror ohne Ende sein?

Auch das weiß ich nicht.

Aber was ich weiß, ist, dass das Imperium an allen Nähten platzt und dass sich sein Rückgang in 2019 nur beschleunigen wird.

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/saker-03-01-2019/

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: