//
du liest...
Ausland, Europa

Trident Juncture 2018 steht kurz vor dem Beginn

von Alex Gorkahttp://www.antikrieg.com

Die großen Kriegsspiele der NATO an den Grenzen Russlands enden nie

Das von der NATO geführte Manöver Trident Juncture 2018 (TRJE18), das im Oktober und November stattfinden soll, ist die größte massive und koordinierte Kraftprobe seit dem Kalten Krieg. Gastgeber wird vor allem Norwegen sein. Das Manöver findet hauptsächlich in den mittel- und osteuropäischen Teilen dieses nordischen Nachbarlands Russlands sowie im Luftraum und in den Meeren vor Schweden und Finnland statt. Die maritime Komponente wird in den umliegenden Gebieten des Nordatlantiks und der Ostsee durchgeführt. TRJE18-bezogene Aktivitäten werden bis nach Island durchgeführt. Russland wurde aufgefordert, Beobachter zu entsenden, um die Übung zu verfolgen.

Eigentlich besteht TRJE18 aus drei Teilen. Die Einrichtungsphase läuft seit August. Vom 25. Oktober bis 7. November findet eine Live-Feldübung statt, bei der sich sechs Brigaden im Herzen Norwegens bekämpfen. Vom 13. November bis zum 24. November findet eine Trainingsveranstaltung für den Gefechtsstand statt.

An der Übung werden 45.000 Teilnehmer aus über 30 Ländern teilnehmen, darunter 10.000 Roll- oder Kettenfahrzeuge, 150 Flugzeuge und 60 Schiffe. Hauptziel ist es, die Fähigkeit der neuen Eingreiftruppe der NATO zur schnellen Einsatzbereitschaft zu testen. Norwegen wird seine Fähigkeit bewerten, von seinen Verbündeten gesendete Verstärkungen zu erhalten und zu verarbeiten.

700 US-Marines sind in Norwegen stationiert. Das ist keine riesige Truppe, aber wie Admiral James Foggo, der alle US-Marines in Europa und Afrika anführt und das gemeinsame Kommando der Alliierten in Neapel leitet, es ausdrückte: „Das sind heute 300 Marinesoldaten. Morgen werden es 3.000 Marines sein.“ Die amerikanischen vorbereiteten Vorwärtslager in Norwegen in einem Komplex von Höhlen wurden aufgerüstet, um Waffen und Ausrüstung für rund 15.000 Marinesoldaten zu lagern. Dieses skandinavische Land ist zur Quelle einer Bedrohung für die nationale Sicherheit Russlands geworden.

Die Harry S. Truman Carrier Strike Group nimmt ebenfalls teil. Nach einem dreimonatigen Einsatz kehrte der Flugzeugträger im Juli an seine Heimatbasis in Norfolk zurück. Mitte September war er wieder in Europa. In der Regel arbeiten US-amerikanische Flugzeugträgerverbände nach einem einheitlichen Sieben-Monats-Rhythmus. Jetzt werden sie auf „dynamischen Krafteinsatz“ umgestellt, um die Flexibilität zu erhöhen.

Finnland wird einen wesentlichen Beitrag zu dieser Übung leisten, die auf einem simulierten Szenario nach Artikel 5 basiert, bei dem seine Truppen in ihrer Heimatregion, in Schweden und Norwegen, eingesetzt werden. Es wird auch die Marineübung Northern Coasts 18 (NOCO18) in der Ostsee leiten und veranstalten, die mit Trident Juncture verbunden ist. Finnland schickt etwa 2.000 Soldaten an TRJE18. Die Größe dieser Truppe ist vergleichbar mit den Beiträgen führender NATO-Mitglieder. So entsendet Deutschland 4.000 Soldaten, Großbritannien – 3.500 Soldaten, Frankreich – 3.000, Kanada – 2.000, Dänemark – 1.000, Italien – 1.500, Spanien – 1.000 und die Niederlande – 1.500. Der US-Beitrag wird 12.000 Soldaten betragen, und der Gastgeber schickt 6.500 Soldaten. Nur etwa 160 finnische Soldaten nahmen am letzten Trident Juncture im Jahr 2015 teil. Vor drei Jahren wurde die Übung in Süd- und nicht in Nordeuropa durchgeführt.

Schweden, ein weiterer nicht der NATO angehörender aktiver Teilnehmer, entsendet rund 2.200 Soldaten sowie vier Gripen-Kampfjets, die ihren Sitz in Norwegen haben werden. Vor dem Start des TRJE werden US-amerikanische, schwedische und finnische Streitkräfte ihre eigenen Übungen in Schweden durchführen. Sowohl Finnland als auch Schweden beteiligen sich an der Einsatztruppe der NATO.

Bislang haben die beiden skandinavischen Länder es abgelehnt, sich an Artikel 5-Übungen zu beteiligen. Trident Juncture 2018 ist ein drastischer Kurswechsel in dieser Politik, der von Russland sorgfältig geprüft wird.

Auf inoffizieller Ebene sind Schweden und Finnland bereits durch andere Gruppen und Vereinbarungen, wie beispielsweise ihre trilaterale Zusammenarbeit mit den USA, der NATO beigetreten. Die Militarisierung Norwegens sowie der gesamten skandinavischen Halbinsel und der baltischen Staaten wird von Russland als Provokation und Bedrohung wahrgenommen, die eine Reaktion erfordert. Die baltischen Staaten fordern weiterhin eine verstärkte militärische Präsenz auf ihrem Boden. Die NATO lagert Waffen, militärische Ausrüstung und Munition im Ostseeraum und in Polen.

Es gibt eine Hintergrundgeschichte zum Manöver Trident Juncture 2018. Anfang Oktober sagte die US-Botschafterin bei der NATO Kay Bailey Hutchinson, Russland sei wegen seiner angeblichen Verstöße gegen das Intermediate Nuclear Forces Treaty von 1987 in den „Bereitschaftsbereich“ versetzt worden. Sie warnte, die Vereinigten Staaten von Amerika könnten die Raketen „ausschalten“, bevor sie eingesetzt werden können, wenn Russland nicht nachgibt.

In diesem Jahr hat die NATO bereits rund 100 Übungen koordiniert, 20% mehr als im gleichen Zeitraum 2017. Polen wird NATO-Mitglieder und Partner zu einem weiteren großen, offiziell „nationalen“ Manöver, Anaconda 2018, einladen, das etwa zeitgleich mit einigen kleineren NATO-Übungen wie Citadel Bonus-18, Iron Wolf-18 und Baltic Host-18 stattfinden wird. Das verborgene Ziel der Übungen ist es, diese Kräfte bereit zu halten, sich den Grenzen Russlands zu nähern. Deshalb schafft das Bündnis diesen „militärischen Schengen-Raum“, um die Zeit für den Truppeneinsatz zu minimieren. Anaconda 18 wird der Deckmantel für den Einsatz einer US Army Brigade in Europa sein, zusätzlich zum Einsatz des US 2nd Armored Brigade Combat Team. Nächsten Monat werden wir zu sehen bekommen, wie eine ganze US-amerikanische mechanisierte Abteilung in der Alten Welt in Betrieb ist. Vier multinationale Gruppen der NATO in der Größe eines Bataillons sind bereits in den baltischen Staaten und Polen stationiert.

Diese endlosen Übungen an den Grenzen Russlands zeigen, dass die terroristische Bedrohung vergessen wurde. Das Nordatlantische Bündnis ist zu sehr damit beschäftigt, sich auf eine groß angelegte Invasion Russlands vorzubereiten, um überhaupt darüber nachzudenken. Amerikanische Strategen scheinen ein kurzes Gedächtnis zu haben. Es war nicht Russland, das die Vereinigten Staaten am 9/11 angegriffen hat. Eine andere Art von Übung wäre erforderlich, um eine terroristische Bedrohung abzuwehren, aber Zeit, Geld und Anstrengungen werden für die Kriegsvorbereitungen gegen Moskau aufgewendet, das gegen genau die gleichen islamischen Fundamentalisten kämpft, die den Westen bedrohen. Im vergangenen Monat veranstaltete Russland ein sehr großes Manöver mit dem Titel Wostok 2018, aber es wurde in Russlands Fernostregion abgehalten, um die NATO nicht zu provozieren, obwohl dieses Bündnis diese aufmerksame Geste nicht zu schätzen schien.

Es ist wahr, dass die terroristische Bedrohung kein großes Geschäft für die Rüstungsindustrie ist. Gegen potente Feinde wie Russland oder China anzutreten verspricht enorme finanzielle Vorteile für Unternehmen, die in der militärischen Produktion tätig sind. Diese endlosen und provokanten Militärmanöver sind notwendig, um die Spannungen hoch zu halten und die Mittelverwendung zu rechtfertigen. Dieser Zustand der ständigen Konfrontation mit Russland und China bringt Profite. Die Ziele heiligen die Mittel.

erschienen am 11. Oktober 2018 auf > Strategic Culture Foundation > Artikel

http://www.antikrieg.com/aktuell/2018_10_14_trident.htm

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: