//
du liest...
Debatte, Gesellschaft

Der Feind der Menschheit wird niemals wieder so aussehen

von Caitlin Johnstonehttp://www.theblogcat.de

Es wird nie wieder einen Adolf Hitler geben.

Geschichte wiederholt sich nicht. Menschliche Verhaltensmuster wiederholen sich, weil Menschen tief konditionierte Tiere sind. Aber Geschichte wiederholt sich nicht. Jeder, der sagt, dass sie das tut, hat keinen Peil, wie Zeit funktioniert.

Die Konsumenten von Mainstream-Kultur wurden geschult, um auf den nächsten Hitler zu achten, so wie evangelische Christen darauf vorbereitet sind, auf die zweite Ankunft Jesu zu achten. Verweise auf Hitler sind in Film, Fernsehen, Literatur und natürlich im politischen Diskurs allgegenwärtig, und das ist verständlich; er ist das klarste, reinste Beispiel für das Böse in lebendiger Erinnerung. Ein völkermordender Diktator, der die Menschheit mit der expliziten Agenda der totalitären globalen Herrschaft in einen Weltkrieg führte, ist in der Tat ein so starkes Beispiel für einen bösen Menschen, wie man es sich stärker nicht vorstellen kann, und dient als philosophisch unangreifbares „SO NICHT“-Zeichen für unsere Spezies. Die Sättigung unserer Kultur mit diesem Zeichen ist der Grund, warum Godwins Gesetz so sehr zutrifft („Je länger eine Online-Diskussion wird, um so größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Vergleich mit Hitler auftaucht“); jedes Mal, wenn man einem Fremden sagen will, dass seine Ideen in eine unerwünschte Richtung führen könnten, wird es zunehmend verlockend, das „SO NICHT“-Symbol hochzuhalten, das durch Adolf Hitler vertreten wird.

Aber die Geschichte wiederholt sich nicht. Niemals wird jemand wieder so handeln. Man hat uns allen unser ganzes Leben lang beigebracht, niemals wieder so zu handeln oder jene Dinge zu sagen, über die man uns belehrt hat, sie nie, nie wieder zu sagen und von den Massen so erhöht zu werden wie Hitler. Das wird nicht passieren. Der nächste Feind der Menschheit wäre so schlau und würde sich völlig anders als Adolf Hitler präsentieren, um die Macht zu ergreifen, und da wir alle darauf trainiert wurden, alles, was ihm ähnlich ist, anzugreifen, täte er in der Tat gut daran, sich als sein diametrales Gegenteil darzustellen.

Wenn man auf den nächsten mächtigen Feind der Menschheit wartet, der sich so präsentiert, wie Adolf Hitler sich präsentiert hat, dann wird man den Rest seines Lebens lang warten. Und man wird die Tatsache übersehen haben, dass wir den nächsten Feind der Menschheit bereits durch die Haustür hereingelassen haben.

„Die kleine, politisch impotente Gruppe, die sagt ‚Wir sind Faschisten! Schaut, was für böse, furchteinflößende Faschisten wir sind!‘, ist immer weit weniger gefährlich als die Lakaien der Plutokraten und der geheimen Regierungsagenturen, die die totalitäre Unterdrückung vorantreiben, während sie sagen ‚Wir lieben die Freiheit und die Demokratie!‘

Trotz aller Warnungen, die uns im Vorfeld der Wahl 2016 gegeben wurden, dass sich Amerika schnell in einer nationalsozialistischen, dystopischen Zukunft wiederfinden würde, sollte Königin Hillary nicht angemessen inthronisiert werden, ist das, was wir seit der Wahl von Trump tatsächlich gesehen haben, eine Außenpolitik, die in der Praxis fast nicht von der seiner globalistischen Vorgänger zu unterscheiden ist. Und eine Innenpolitik, in der George W. Bush für Trump’s aggressiven Pro-Establishment-Kandidaten für den Obersten Gerichtshof Werbung macht. Wenn man die blinde, kriecherische Heldenverehrung seiner Anhänger und die schreiende, Kleider zerfetzende Hysterie seiner Gegner wegnimmt und stattdessen das tatsächliche Verhalten dieser Regierung untersucht, sieht der amtierende Präsident schrecklich einem ziemlich konventionellen republikanischen Drecksack ähnlich, mit etwa so vielen Unterschieden zu Obama wie Obama zu Bush.

Und, um das klarzustellen, das ist eine schlechte Sache. Sowohl Trump-Anhänger als auch Trump-Hasser sind verärgert, wenn ich sage, dass sich dieser Präsident außer der Rhetorik und dem Narrativ nicht signifikant von seinen Vorgängern in irgendeiner sinnvollen Weise unterscheidet. Trump-Anhänger, weil sie glauben, dass er ein populistischer Held sei. Und die Demokraten, weil ich das Narrativ bestreite, dass er ein sprichwörtlicher Hitler ist. Aber ich sage das nicht um alle zu verärgern,. Ich sage es, weil es extrem wichtig ist, sich darüber absolut klar zu sein, was hier passiert, wenn wir jemals das Schicksal unserer Spezies ändern wollen. Trumps Wahl stellt nicht die Ankunft eines neuen Hitler-ähnlichen Monsters dar. Das Monster war bereits hier. Die Sache ist hausgemacht.

Trump ist, wie alle US-Präsidenten, voll und ganz einem Bündnis aus Plutokraten und geheimen Regierungsagenturen verpflichtet, das den „Permanenten Staat“ umfasst und die Fortsetzung von Politiken und Agenden während des Kommens und Gehens der offiziellen gewählten amerikanischen Regierung gewährleistet. Diese Allianz erstreckt sich weit über die Grenzen Amerikas hinaus auf jede Regierung und Agentur, jeden Oligarchen oder Fraktion, die sie in ihre Blase aufnehmen kann. Und die Agenden und Richtlinien, die sie schützen und vorantreiben, sind nicht auf die Interessen einer Nation oder dessen Volk ausgerichtet. Es ist ein Bündnis der Mächtigen, das ausschließlich darauf ausgerichtet ist, mehr Macht für die Mächtigen anzuhäufen.

Während so genannte Antifaschisten herumlaufen und machtlose Rassisten schlagen, um den Aufstieg des Faschismus zu verhindern, treibt diese extrem mächtige Allianz von Plutokraten und geheimnisvollen Regierungsbehörden die totalitäre Unterdrückung und globale Herrschaft in einem Ausmaß voran, von dem Mussolini nur träumen konnte. Während Demokraten einem vorbeiziehenden Lakaien des Tiefen Staats mit voller Inbrunst „Orange Hitler“ entgegen schreien, sitzt Hitler, in Fummel gekleidet, auf dem Fahrersitz.

Das Monster, das wie ein Monster aussieht, ist stets weit weniger gefährlich als das Monster, das wie ein netter Kerl aussieht. Wenn dir das nicht klar ist, dann hast du einfach nicht genug erlebt. Es gibt ein ökozides, alles tötendes Orwellsches Machtzentrum, das unsere Spezies durch Klimachaos oder nuklearen Holocaust in die Auslöschung treibt, das uns in eine pasteurisierte, homogenisierte, geisteskontrollierte Dystopie der Knechtschaft einkerkern wird, falls wir es schaffen, diese Bedrohungen zu überleben. Während alle mit ihren Waffen um sich schlagen und alles angreifen, was aussieht, als wäre es vielleicht der nächste Hitler, ziehen diese Bastarde jeden Tag die Schlinge immer weiter zu. Wacht auf.

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/caitlin-johnstone-29-09-2018/

Advertisements

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Der Feind der Menschheit wird niemals wieder so aussehen

  1. woher weis der das? klar, kann der auch wieder so aussehn…

    Gefällt mir

    Verfasst von tom | 1. Oktober 2018, 10:55

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: