//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Der amerikanische Krieg im Jemen

von TomGram: Rajan Menon – https://einarschlereth.blogspot.com/

Es war die seltenste Grafik in den amerikanischen Nachrichtenmedien: eine CNN-Karte, auf der die jüngsten saudischen Luftangriffe im Jemen durch kleine gelbe Explosionen dargestellt wurden. Darunter befanden sich die Anzahl der getöteten Zivilisten („97“, „155“, „unbekannte Opfer“) und darunter die Namen der Waffenhersteller, die den Mord begangen hatten (Raytheon, Lockheed Martin, General Dynamics). Tatsächlich haben die US-Waffenhersteller in den fast drei Jahrzehnten seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion den globalen Waffenhandel bemerkenswert im Griff gehabt (jüngste Zahl: 34% aller Waffenverkäufe) und ihre Waffen regelmäßig an Orte verkauft, die Höllenstürme von Konflikten waren, insbesondere den Nahen Osten. Dennoch wird hier bemerkenswert wenig darüber nachgedacht, wie gemütlich Tod und Zerstörung in fernen Ländern zu diesen glorreichen Tagen der US-Waffenhersteller, ihren steigenden Gewinnen und steigenden Aktienkursen passen.
Glücklicherweise haben wir jetzt einen Bericht von Code Pink, „War Profiteers: Die US-Kriegsmaschine und die Bewaffnung repressiver Regime“, die sich auf die fünf größten US-Waffenhersteller – Lockheed Martin, Boeing, Raytheon, Northrop Grumman und General Dynamics – und ihre Beziehungen zu nur drei Ländern konzentriert: Saudi-Arabien, Israel und Ägypten. Es könnte keine grimmigere Geschichte sein — oder, genauer gesagt, der Anfang von einer, denn wie dieser Bericht hervorhebt, während die USA 1,3 Billionen Dollar für ihre Kriege zwischen 1999 und 2011 ausgaben, gaben sie auch erstaunliche 1,8 Billionen Dollar in diesen Jahren aus, um, wie Code Pink es ausdrückt, „neue Kampfflugzeuge, Kriegsschiffe, Waffen und Ausrüstung zu kaufen, von denen die meisten nichts mit den Kriegen zu tun hatten, die sie tatsächlich führten“.
(Und diese Zahlen scheinen, wenn überhaupt, auf dem Vormarsch in der Trump-Ära zu sein.) Denken Sie auch daran, dass das Pentagon dazu bestimmt ist, allein im nächsten Jahrzehnt mehr als sechs Billionen Steuerzahler-Dollar zu erhalten. Die Forscher von Code Pink weisen grimmig darauf hin (wie nur wenige andere), dass „Lockheed Martin CEO Marillyn Hewson erhielt 2017 20,2 Millionen Dollar, obwohl die Waffen des Unternehmens Zehntausende von Zivilisten im Irak, Syrien, Afghanistan und Jemen töteten. Raytheon CEO Thomas Kennedy verdiente 24,8 Millionen Dollar, als Millionen von Menschen zu Flüchtlingen wurden und vor dem durch seine Waffen verursachten Blutbad flohen. Boeing CEO Dennis A. Muilenberg verdiente 18,5 Millionen Dollar, da selbst die Weltbank feststellte, dass 90% der in den heutigen Kriegen getöteten Menschen Zivilisten sind, hauptsächlich Frauen und Kinder.“
Wie diese CNN-Karte zeigt, kann von allen Kriegen, von denen die US-Waffenfirmen profitieren, keiner im Moment düsterer sein als der saudische Krieg im Jemen. Fünf Jahre alt und eine menschliche Tragödie ersten Ranges, ist sie zu einer Katastrophe von noch unbekannten, aber erstaunlichen Ausmaßen für die jemenitische Zivilbevölkerung geworden. Heute ist TomDispatch Mitarbeiter Rajan Menon der Ansicht, dass das lokale Armageddon und die düstere Rolle des US-Militärs (und dieser Waffenhersteller) weiterhin darin spielen. Nennt sie – um einen Satz aus einer längst vergangenen Ära wiederzubeleben – «Händler des Todes“! Diese fünf riesigen Waffenmacher geben dem Satz eine neue Bedeutung in unserer Zeit. Tom

Jemens Abstieg in die Hölle

von Rajan Menon

Es ist der Krieg aus der Hölle, der wilde Krieg, den Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate zusammen mit sieben weiteren Staaten des Nahen Ostens und Nordafrikas seit März 2015 im Jemen führen, mit großartiger Unterstützung des Pentagons und einer Vielzahl amerikanischer Waffen. Es gibt alles. Tote Kinder zu Dutzenden, endlose Luftangriffe, die kaum Rücksicht auf Zivilisten nimmt, Hunger, Cholera usw. Kein Wunder, dass er auf zunehmende Kritik im Kongress und bei Menschenrechtsgruppen stößt. Dennoch ist der Krieg seit Präsident Donald Trump (wie Barack Obama vor ihm) die von Saudi-Arabien geführte Koalition als rechtschaffenen Ritter dieses Landes im Nahen Osten umarmt hat, gegen die verarmten Houthi-Rebellen des Jemen – die ihrerseits als Marionette des Iran typisiert wurden – nur noch heftiger geworden. Unterdessen expandiert die dortige al-Qaeda-Tochter weiter.
Seit Jahren hat eine unerbittliche saudische Luftkampagne (die buchstäblich vom US-Militär angefeuert wird) endlose zivile Ziele mit amerikanischen Smart Bomben und Raketen detroffen, ohne die geringste Klage oder Protest aus Washington. Erst eine weithin publizierte und völlig übertriebene Schlächterei zwang das Pentagon kürzlich dazu, endlich ein wenig mit dem Finger zu drohen. Am 7. August traf ein Luftangriff einen Schulbus – mit einer lasergesteuerten Bombe von Lockheed Martin – im Nordjemen und tötete 51 Menschen, davon 40 Schulkinder. Neunundsiebzig weitere wurden verwundet, darunter 56 Kinder. Bald darauf veröffentlichte eine vom UN-Sicherheitsrat ernannte Expertengruppe einen Bericht, in dem zahlreiche weitere gravierende Angriffe auf jemenitische Zivilisten, darunter Menschen, die an Hochzeiten und Beerdigungen teilnehmen, beschrieben wurden. Vielleicht töteten die Schlimmsten unter ihnen 137 Menschen und verwundeten 695 weitere bei einer Beerdigung in Sana’a, der Hauptstadt des Jemen, im April dieses Jahres.
(Die Fortsetzung des endlosen Essays von Rayan Menon könnt ihr hier weiterlesen:
Mit Hilfe von DeepL.com
Quelle – källa – source

https://einarschlereth.blogspot.com/2018/09/der-amerikanische-krieg-im-jemen.html

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: