//
du liest...
Aktionen, Inland

Aufstehen – Sahra Wagenknecht ruft zum Protest-Marsch zum Hambacher Forst auf

von http://internetz-zeitung.eu

Der BUND Naturschutz versucht unterdessen die Räumung mit einer einstweiligen Verfügung gegen die Rodung zu stoppen.

Die Initiatorin der linken Sammlungsbewegung „Aufstehen“ und Linke-Fraktionschefin Sarah Wagenknecht hat zum Protest gegen die Räumung des Hambacher Forsts aufgerufen. «Ich rufe alle, die das jetzt sehen, auf, sich auf den Weg zu machen um den Hambacher Forst für uns alle zu bewahren», erklärte Wagenknecht am Freitag in Berlin. Das berichten u.a. oligarchistische Springer Konzernmedien wie die „Welt“.

Die Menschen müssten das Schicksal des Waldes im Rheinland selbst in die Hand nehmen. Gleichzeitig kritisierte die Politikerin Heimatminister Horst Seehofer (CSU): «Aber wo ist denn unser Heimatminister, wenn ein 12 000 Jahre alter Wald fallen soll? Was sind das für Konservative, denen die Rodung des letzten Altwaldes auf deutschem Boden gleichgültig ist?»

Am Donnerstag hatte die Polizei mit der umstrittenen Räumung der Baumhäuser von Umweltschützern und Braunkohlegegnern begonnen. Der Energiekonzern RWE will im Herbst weite Teile des Waldes abholzen, um weiter Braunkohle baggern zu können. Die Baumhäuser der Besetzer gelten als Symbol des Widerstands gegen die Kohle und die damit verbundene Klimabelastung. Der Hambacher Forst liegt im Südosten des Braunkohle-Tagebaus Hambach, in ihm stehen alte Buchen und Eichen. Zudem gibt es geschützte Arten wie die Bechsteinfledermaus. Aus Sicht von RWE ist die Abholzung unvermeidbar, um die Stromproduktion in den Braunkohlekraftwerken zu sichern.

Wagenknecht warf der Polizei  eine Gewalteskalation vor und bezichtete die Staatsgewalt  unverhältnismässig brutal gegen friedliche Menschen vorzugehen. «Jetzt sollen auch noch die letzten Reste gerodet werden, damit der Energiekonzern RWE mit dem Braunkohleabbau Profit machen kann», so Wagenknecht weiter.«Dabei weiß doch jeder vernünftig denkende Mensch, dass das Zeitalter der Kohlekraftwerke zu Ende geht – und zu Ende gehen muss, wenn wir eine Zukunft auf diesem Planeten haben wollen.»

Aufstehen – Widerstand: BUND will per Eilantrag Rodung des Hambacher Forstes stoppen

Rechtspopulistisch CDU geführte Landesregierung darf sich nicht länger zum Handlanger vom RWE Konzern machen

Der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat ergänzend zu den laufenden Klageverfahren gestern und heute bei den zuständigen Gerichten weitere Eilanträge für die Unterbindung jedweder Rodungen im Hambacher Wald eingereicht. Mit den Anträgen an das Oberverwaltungsgericht sowie die Verwaltungsgerichte Köln und Aachen sollen jegliche Baumfällungen und -schädigungen im Wald untersagt werden, bis über den Schutzstatus des Waldes und die Zukunft des Braunkohlentagebaus endgültig entschieden ist.

„Offensichtlich scheint sich RWE an die bisher abgegebene Stillhalteerklärung nicht gebunden zu fühlen und versucht über Bande mit der Landesregierung weiter Fakten im Wald zu schaffen“, kritisiert Thomas Krämerkämper, stellvertretender Landesvorsitzender des BUND. „Der dafür vorgeschobene Vorwand des fehlenden Brandschutzes des Baumhäuser ist nur noch lächerlich.“

Mit größter Besorgnis beobachtet der BUND die zunehmende Tendenz des Landesregierung, gerichtliche Klärungen nicht abzuwarten, sondern mit Machtdemonstrationen Fakten zu schaffen. Die Untergrabung des Rechtsstaats sei ein Spiel mit dem Feuer.

„Seit Wochen wird die Eskalation im Wald propagandistisch vorbereitet. Mit lancierten Falschmeldungen von Waffenfunden und Vietnam-Tunnelsystemen sollte der Einsatz offenbar gerechtfertigt werden“, so Krämerkämper. „Der weit überwiegend friedliche bürgerliche Protest wurde vom Innenministerium gezielt kriminalisiert. Wir lehnen solche Kriegsrhetorik ab und verurteilen aufs Schärfste den offenkundigen Willen der Landesregierung zur Eskalation der Lage.“

Offenbar, so der BUND, gehe es der Landesregierung nur noch darum, einen starken Staat zu demonstrieren. „Die eigentliche Frage, ob für einen heute überflüssigen Braunkohlentagebau ein wertvoller Wald geopfert werden darf, interessiert die Herren Laschet und Reul offenbar überhaupt nicht“, sagte Dirk Jansen, Geschäftsleiter des BUND in NRW. Damit stelle sich die Landesregierung gegen die Mehrheit der Bevölkerung. „Die Landesregierung wird von den Bürger*innen gewählt und darf nicht länger als Handlanger von RWE auftreten.“

http://internetz-zeitung.eu/index.php/4946-sahra-wagenknecht-ruft-zum-protest-marsch-zum-hambacher-forst-auf

 

Advertisements

Diskussionen

6 Gedanken zu “Aufstehen – Sahra Wagenknecht ruft zum Protest-Marsch zum Hambacher Forst auf

  1. Hat dies auf Kinesiologieblog rebloggt und kommentierte:
    Aufstehen gegen sinnentlehrte Politik !

    Gefällt mir

    Verfasst von Kinesiologie Köhn Potsdam | 17. September 2018, 15:48
  2. Ermüdungsstrategie?

    Bei Heise wird auch diskutiert. Für mich sind die Kommentare der Menschen vor Ort immer wichtig:

    “ Re: Jeden Mietnomaden muss ich rausklagen, aber RWE ruft die Kavallerie (gratis!

    Die Räumung ist das Resultat des Deals der ehemaligen rot-grünen Landesregierung. Herr Laschet führt nur aus, was dort beschlossen wurde. Nebenbei bemerkt trägt das Risiko einer Zwangsräumung zwar zunächst der Vermieter. Er muss in Vorlage treten, kann diese Kosten aber eben vom geräumten Mieter einfordern.

    Ist im Deal der ehemaligen rot-grünen Landesregierung nichts anderes vereinbart, müsste das hier genauso laufen. RWE tritt in Vorlage und fordert dann das Geld von den namentlich erfassten Besetzern zurück. Leider kenne ich den Wortlaut der ursprünglichen Vereinbarung nicht. Es kann also auch auf die NRW Bürger fallen.

    Zumindest jedenfalls dann, wenn sich das Land, vertreten durch die rot-grüne Landesregierung, dazu verpflichtet hat, den Hambacher Forst geräumt zu übergeben“

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Hambacher-Forst-Tausende-bei-Waldspaziergang/Re-Jeden-Mietnomaden-muss-ich-rausklagen-aber-RWE-ruft-die-Kavallerie-gratis/posting-33090711/show/

    Natürlich geht es dort nicht um ein Mietverhältnis. Dort stehen Schilder, dass das Betreten verboten ist.

    Polizisten der Kriminalpolizie sind dort auch eingesetzt. Die können also ihre normale Arbeit der Verbrechensbekämpfung derzeit nicht wahrnehmen. Ist das das ein gern in Kauf genommener Nebeneffekt?

    Die Beamten haben schon massenhaft Überstunden. Bezahlen muss der Staat, also der Steuerzahler, denn der Schutz des Eigentums gehört zu den wesentlichen Aufgaben des Staates.

    Halten wir also fest, weder SPD, Grüne, CDU, FDP noch Linke waren bisher in der Lage, eine Eigentumsordnung aufzustellen, die die Interessen der Menschen nach Energieversorung mit den Interessen der Menschen nach Umweltschutz und Bewahrung der Ressourcen und nach Gesundheit in Übereinstimmung bringen kann.

    Mit steuerrechtlichen Mittel funktioniert das nicht. DerStaat braucht so immer mehr Mittel, um kapitalistisches Eigentum zu schützen.

    Gleichzweitig hält er Teile der Bevölkerunng auf einem Niveau, die schon bei der gegenseitigen Begegnung auf Sicht- und Geruchsweite die bestehende Segregation noch verstärkt.

    Außer Mehrwertsteuer zahlken die Aktivisten sicher keine Steuer und Schaden ersetzen können die sicher auch nicht. Also zahlen am Ende Versicherungen an RWE und die leben auch nur von ihren Kunden.

    Der i-Markt würde die Ächtung eines Produzenten dann noch ermöglichen. Das kingt in der Diskussion auch an.
    Das würde bei entsprechender nationaler Aufstellung auch wirken, nur RWE verkauft dann seinen Strom eben ins benachbarte Ausland. Es gibt also nur ganzheitliche Lösungen und zuviel Harnstoff an einer Stelle tötet Pflanzen auch.

    Der Schwedentrunk stammt aus der Zeit Thomas Müntzers, würde bei Heiko Maas eventuell ein andere Politik bewirken, gehört aber nicht zu den zulässigen Instrumenten einer Demokratie.

    Frau Wagenknecht war im weißen Blazer dort nicht dabei.Der hätte braune Flecken durch fallende Objekte bekommen. Menschen,, die sie persönlich kennengelernt haben, schätzten sie als menschenscheu ein. Rede halten und schnell wieder weg.

    Das ganze System stinkt aus seien Grundfesten und natürlich wie der Fisch auch vom Kopf her.
    Auch ganz real, wenn die Antifa von Baumwipfeln herab oder wie in Berlkin von Brücken herab auf andere Menschen uriniert oder Biergläser wirft.

    Einer gewinnt immer, die Brauereien und die Hardliner von Recht und Ordnung.

    Entschuldigung, das Gesicht, dass da bei Aufstehen zum Widerstand im Hambacher Forst aufrief , das schreckte mich eher ab. Da kamen mir manche Pegidisten zivilisierter vor.

    Ich suche mir die Realitäten nicht heraus, ich nehme sie nur wahr.

    Engels schrieb mit Marx mal einen Anti-Dühring.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anti-D%C3%BChring

    Ich ahne langsam, ich muss mir Wagenknechts Vortrag an der TU Chemnitz und ihre Doktorarbeit vornehmen, aber möglichst so, wie es die beiden vor 200 Jahren gemacht haben.
    Ich werde also nicht die Formeln der Statistik angreifen,sondern das Fundament der bürgerlichen Ökonomie.

    Es wird naturgemäß etwas Zeit kosten, aber der Anti-Wagenknecht ist leider notwendig geworden.

    Ein Modell kann schon an einem Einzelbeispiel scheitern, wenn dieses Beispiel erkennbar werden lässt, dass das Modell wichtige Dinge ausklammert.

    Ich will so ein Beispiel schon nal nennen, leider finden die Suchmaschinenndazu nicht mehr, aber vielkeicht erinnern sichandere auch noch.

    In den 1990er Jahren gab es mal ein Gerichtsurteil, wo ein Sozialhilfeempfänger, da gab es noch kein Hartz-Geset,, 100000 DM gespart hatte ud er musste alles empfangenen Leistungen zurück zahlen, obwohl er sich das ehrlich erspart hatte durch eine sehr geschickte Lebensweise. Es hat sich bei mir eingeprägt, weil ich das unfair fand. Der hat leine Behörde betrogen, der hatte wirklich nur sparsam gelebt.

    Ich sag jetzt schin mal nur soviel, Motivation, Wissen, Bewusstheit und strategisches Denken sind in den Modellen bürgerlicher Ökonomen nicht enthalten, jedenfalls nicht in den statistischen Formeln.
    In der Verhaktesökonomie werden solche Tests genmacht, aber in den Zahlen, die verwendet wurden, sind liegen diese Informationen garnicht vor. Dann werden Schätzungen für bestimmte Faktoren vorgenommen ud dann kann man in solchen mathematischen statistischen Modellen auch mal verschiedene Schötzungen vornehmen und probieren, welche Schätzung ein gewünschtes Ergebnis erzeiugt.

    Sparen in Aktien, also Vermögen einzubezieheh, ist eh Blödsinn, da der virtuelle Finanzmarkt nur Erwartungen einer Schafherde abbildet und nichts Reales.

    Das reicht fast schon, um solche Arbeiten in den Müll zu werden.

    Aber etwas fundierter habe ich mir das zum Ziel gesetzt, in einer Sprache, die normale Menschen verstehen können, also in Deutsch und möglichst nachvollziehbaren Worten aus dem richtigen Leben.

    Nur die Qintessenz kann ich jetzt schon formulieren, das Verhalten von Menschen in kapitalistischen Märkten wird von dem Wissen abhängig sein, das die Markteilnehmer erlangen können und von ihren Handlugsoptionen.
    Kein einziger Kapitalist hätte 1880 ein Lehmann-Zertifikat gekauft.

    Das Verhalten von Menschen wird im i-Markt anders ausfallen als von Menschen in der Zeit der Krise des Finanzkapitalismus.

    Wenn der i-Markt den ganzen virtuellen Finanzmarkt nicht braucht, um eine dynamische und nachhaltige Volkswirtschaft aufzubauen und auch noch Menschen den Zugang zu umfassender Bildung ermnöglicht, dann werden solche Doktor-Arbeten obsolet. Sie verlieren ihre Relevanz, weil andere Systeme andere Gesetzmäßigkeiten, also andere Handlungsmöglichkeiten hervornringen und wieder andere unmöglich machen.

    Die Linke hat zwei Dinge aus dem i-Markt übernommen:
    a) Mindestlohn und Maximallohn bei tariflicher Regulierung der Löhne und Gehälter
    b) Die begrenzte Möglichkeit der Vorfinanzierung zur Verbesserung der wirtschaftlichen Basis durch die Zentralbank des i-Marktes

    Im i-Markt nannte ich dazu z.B. die Finanzierung von Kühlhäusern in Indien um den Verlust an Nahrungsmuttelproduktion zu senken oder in anderen Ländern der Aufbau von alternativen ökologosch besseren Energieerzeugungssystemen.

    Was Wageknecht offenbar auf Infrastruktur beim Vortrag in Chemnitz vorgeschlagen haben soll, dass das die EZB finanzieren soll, anstatt Schulden aufzukaufen.

    Frau Dr. Wagenknecht hat nur vergessen, dass im i-Markt aus den Erlösen dieser Kredit auch wieder getilgt wird.
    Schulen erzeugen keine finanziellen Werte und da fließt eventuell später etwas zurück, aber nur, wenn dese Menschen dann auch Arbeit finden.

    So wie sie das angewendet hat, ist es schlicht linker Popilismus.

    Die SPD wendet das anders herum an in ihren PPP-Projekten. Sie verwandelt öffentliche Güter in privatwirtschaftliche mit garantiertem Gewinnversprechen und Ramelow macht dabei auch noch mit!
    Finanzierung von Autobahnen durch das eingesammelte Geld der Versicherungen, Gewinnverprechen (von 5%?) und Rückzahlung durch die Maut der Bürger.

    Wäre es da nicht billiger, gleich das Geld, was die Bürger schon zahlen als KFZ-Steuer auch dafür eunzusetzen, wofür es gezahlt wird?

    Aber nein, dann würden ja die Bürger unmittelbarer sehen, dass ihre Steuern in steigende Rüstungsausgaben fließen.

    Wer den i-Markt nicht als Ganzes umsetzen will, kann ihn nicht verstanden haben.
    Eigentlich reicht das schon oder soll ich den Anti-Wagenknecht doch noch schreiben?

    Gefällt mir

    Verfasst von Politikus | 17. September 2018, 15:10
  3. SCHEINREVOLUTION?

    Ich gebe zu, ich bin gespalten. Kann die Situation nicht vollständig überblicken.
    Auf der einen Seite bewundere ich Menschen, die sich aktiv für den Erhalt der Natur einsetzen.

    Wenn es noch offene Gerichtsurteile gibt, dann sollten die abgewartet werden.
    Frau Nahles sollte sich also mal darum kümmern, das wäre wichtiger als einen Beamten überzubewerten, dessen ganze Behörde in zweifelhaftem Licht steht. Um Snowden hat sich auch die SPD nicht verdient gemacht.

    Der Aufstand der Zwerge hat zwar vorübergehend 2%Wählergunst bewirkt und auf der Gegenseite den Widerstand verstärkt. Ich würde Prognosen nicht überbewerten

    Reiser kritisiert zwar das Spiel mit Namen, aber es wird eben gemacht (Ana(h)les).

    Sicher geschmacklos, aber auch wirksam in aufgeheizten Zeiten.

    Wir sehen,, uns fehlen Volksentscheide, wo vorher alles ausdiskutiert und dann entschieden wird.

    Andererseits haben wir In ein paar Monaten Winter. Wenn dann RWE sein Kraftwerk abschaltet mit der Begründung, dass sie keine Kohle fördern können, würde dann die Stimmung in der Bevölkerung in eine andere Richtung kippen?

    RWE im Eigentum der Beschäftigten würde wohl ein ehrliches Gespräch mit dem BUND und den Bürgern ermöglichen.

    Es gibt gute Rechtsgrundsätze, dazu gehört das Recht auf rechtliches Gehör. Aber wir wissen, dass das heutige Recht an der Seite des Kapitals steht. Es besteht also die Gefahr, dass der BUND unterliegt.
    Deshalb muss man wohl den schwierigeren sehr langen Weg gehen, den der Aufklärung, des gemeinsamen Lernens, der wirkkicher Demokratie von unten, die auf eigenen Fähigkeiten beruht.

    Wir bräuchten von oben nur die organiatorische Plattform und die Vollkstreckung des politischen Willens.

    Ob Aufstehen das noch schafft?

    Wenn nicht, dann ist es schon jetzt eine Totgeburt.

    Ich habe einfach begründete Zweifel, dass populistische Schnellschüsse etwas bringen.

    Hier zu testen, ob man Menschen zu etwas bewegen kann, ohne dass man alle Fakten und Argumente kennt, halte ich für gefährlich.

    Am Ende könnte dabei herauskommen, dass die Bürger angeblich nicht zu direkter Demokratie fähig wären und das linke Chaoten den Rechtsstaat gefährden. Eine Sahra Wagenknecht müsste das eigentlich wissen,

    In Polen wurde ein viel älterer Baumbstand gefällt,richtiger Urwald, viel älter noch als der Hambacher Baumbestand. War egentlich verboten, wurde auch von Gruppen aufgerufen, dagegen zu protestieren. Die Petition hatte ich unterschrieben, von seiten der Linken habe ich dazu nie etwas gehört.

    Ich habe mal bei wikipedia nachgesehen:

    „Die Gegend ist seit etwa 12.000 Jahren, also seit der letzten Eiszeit, bewaldet.[1] Die ältesten Bäume sind ca. 350 Jahre alt.[2“

    Denen könnte also schon der frühe Marx begegnet sein, ein kleines Häufchen dort abgesetzt haben.

    Also mit Dr. Titel sollte man sich schon präzise ausdrücken können. Der Wald ist also keineswegs 12000 Jahre alt.

    Im Spessart werden Eichelsammler gesucht, zum Aufforsten. Man kann sich dazu bei den Forstämtern als Sammler registreren lassen.Deutsche Gründlichkeit,

    Gibt es vielleicht Kompromisse, schneller zu rekultivieren?

    All or Nothing gilt nur für die Systemfrage und dazu stellt sich die Millionärsgattin taub.

    Frau Wagenknecht scheint auch vergessen zu haben, dass die DDR energetisch fast nur von der Braunkohle gelebt hat und dass aus den Schloten damals viel mehr schädiche Abgase strömten.

    Der Schnee wurde im Winter oben schwarz und die Luft war beißend und ungesund.

    Mit der Umstellung von Brikett auf Rohbraunkohle für Heizungsanlagen in öffentlichen Institutionen sank der Heizwert, die Arbeit für die Heizer wurde schwieriger und die Abgasmenge wurde versechsfacht. Filter gab es keine.
    Dafür musste über Stahllanzen Luft eingeblasen (zusätzliche Energieaufwand) werden, damit die „Muttererde“ überhaupt brannte. Die Luftlanzenl verbrannte mit der Zeit auch noch. Ein ABM-Programm..

    Das alles folgte auf Weisung des ZK der SED, die Energiewende in den 80er Jahren der DDR wegen gestiegener Erdölpreise.

    Volkswirtschaftliche Gesamtbilanzen oder noch besser globale zu CO2 liegen m.E. nicht vor.
    Die bräuchten wir aber, um optimale Lösungen zu finden.

    Eine Planung und Enwicklung im Maßstab ganzer Volkswirtschaften würde ganz andere Möglichkeiten der Energieeinsparung ermöglichen und das Vermeiden von unnützem Wegwerfkonsum.
    Ich will nicht immer wieder alles wiederholen.

    Im Winter scheint bei uns die Sonne kaum und bei Stürmen, nuss man Windräder abschalten und die Leitungen sind auch noch nicht fertig, Speicher fehlen. Das bekommen wir bestimmt nicht in 3 Monaten gebacken.

    Der Wald vo Hambach wird wohl sterben, das gefällt mir auch nicht, aber Wunschdenken habe ich mir abgewöhnt.

    Wenn man gute Ziele hat, muss man dafür Lösungen vorlegen und dann Menschen finden, die das umsetzen.

    Die Beschäftigten in der Lausitz wollen ihre Arbeitsplätze auch nicht verlieren.
    Es ist wohl alles etwas komplizierter, als das man das durch Aufmärsche lösen könnte.
    .
    Im Gegeteil, mit unausgegorenen Plänen könnten also die Vertreter des Kapitals am Ende gestärkt werden.und das schlechte Bild über Kommunisten würde gestärkt, dass die keine Ahnung von Wirtschaft hätten.

    Tatsache ist, das das wohl mehr oder minder alle betrifft, die zu lange in Parteien arbeiten und die Verbindung zur Basis und zur Realität verloren haben,
    Richtige Kommunisten wissen das spätestens seit dem Untergang der DDR, sofern sie die Geschichte schonungslos aufgearbeitet haben.

    Ich nehme an,dass in den Kraftwerken das Wirbelschichtverfahren verwendet wird und entsprechende Staubfilter existieren.und Kalk zugesetzt wird, um Schwefelemissionen zu senken.

    „Im Mai 2011 wurde die Brikettproduktion in Deuben wieder aufgenommen.“
    https://www.mibrag.de/de-de/geschaeftsfelder/veredelte-braunkohle

    Es werden immer noch Briketts in Deutschland verfeuert, ohne Abgasreinigung.
    Zementproduktion. Wir müssen mehr bauen.
    Der Freitod mancher Schein.Linken würde auch CO2 einsparen.
    Nein, wenn eine sonst doch recht kluge Frau auf anderen Gebieten offensichtlich solche großen Lücken hat, von denen möchte ich auch nicht regiert werden.

    Ohne öffentlichen transparenten Diskurs kann man nicht zu vernünftigen Entscheidungen kommen.

    Es bleibt dabei,,ich kann ohne dem Wissen meiner Mitbürger am besten vor Ort keine sichere Entscheidung treffen.

    Attac hat die Paulskirche in Frankfurt besetzt, um ein Zeichen gegen Globalisierung zu setzen.
    Attac hat aber nie auf den das Modell vom i-Markt reagiert.
    Aber sie sprechen ein Problem an:

    https://www.attac.de/kampagnen/finance-for-the-people/finance-for-the-people/

    Die Linke weigert sich aber, die EU,.den Euro und die EZB und das Problem des Finanzkapitalismus an der Wurzel anzugehen.

    Da schickt man lieber über Facebook diejenigen,, die Hoffnung schöpften, hinter die Fichte, ähem die Eiche?

    Upps das Sinnbild der Arier, die deutsche Eiche. `Tschuldigung, manchmal werde ich polemisch. Meistens, wenn ich mich über etwas ärgere. Also ganz nüchtern und ohne Emotionen:

    Ich bin überzeugt, dass man Scheindemokatie nicht mit Scheinrevolution überwinden kann.
    .
    Es könnte sein, dass damit der weitere Übergang zum Polizeistaat legitimiert wird.

    Schon viel zu oft, wurde das Gute gewollt und das Böse erstarkte hinterher.

    Man muss nicht links nachmachen, was von rechts vorexerziert wird, nur weil es Menschen auf die Straße bringt.
    Der gesuchte Täter von Chemnitz ist immer noch nicht gefasst. Gab es weitere Mittäter?

    Ich hatte vor ungefähr 28 Jahren, also im März 1990 unter meinen Verwandten im Allgäu mal die Grünen im Kampf gegen Wackersdorf verteidigt und dafür die verbale Prügel der ganzen Sippe bezogen.
    Das hat micht nicht gejuckt, ich hielt mich ja für ideologisch überlegen.
    Meine Frau trat mir unterm Tisch gegen das Schienbein, weil ich die Familienfeier störte.
    Ein Dialog kam dabei nicht zustande.

    Voriges Jahr habe ich das Thema WAA Wackersdorf noch mal nachgearbeitet und musste erkennen, dass die Grünen damals viel Leid ertragen mussten, aber nicht gesiegt haben.
    Dass das Projekt abgeblasen wurde, hatte ökonomische Gründe, Strauß und sein Nachfolger waren bereit, das Ding durchzuziehen und damals flogen so Begriffe von Ratten und Schmeißfliegen durch den Fernsehäther,

    Dass die CSU dabei viel Geld verbrannt hat mit Fördergeldern, das wurde meines Wissens kaum thematisiert.

    Und was ist im Laufe der Zeit aus dem grünen Oberguru und ehemaligen Steinewerfer Joschka Fischer geworden?
    Er war ein beliebter Außenminister unter Schröder und gleichzeitig befürwortete er den Balkankrieg mit scheinbar nachvollziehbaren Argumenten, Ich konnte damals seinen Gewissenskonflikt nachvollziehen, habe aber erst später begriffen, dass die Eskalation auf dem Balkan von außen u.a. von der CIA angefeuerrt worden war.

    Ob der Farbbeutelwerfer das damals schon wusste, weiß ich nicht.
    Ich denke, es war eher eine emotionale Reaktion von einem Aktivisten der alten Friedensbewegung.

    Frau Wagenknecht hat ja auch schon tortenwerfende Aktivisten erlebt.

    Fischer erlitt damals einen bleibenden Gehörschaden, aber das Amt hat ihn viel mehr verändert, er wurde zum Bettvorleger von Madeleine Albright.

    Dazu einer der am meisten kommentierten Artikel von Wolf Reiser bei Telepolis zum Zustand der Mainstream- Medien. Reiser übersieht zwar ein paar ziemlich wichtige historische Fakten, aber der Artikel ist trotzdem lesenswert in Bezug darauf, auf welche Art und Weise die Freiheit in den Medien verschwunden ist.

    Ein Auszug:

    „Jämmerliche Simulation von Demokratie

    Mehr leisten, mehr Ego-Shooting, mehr Anpassung an unsere schöne neue Wertewelt, einfach mal ein bisschen durch die Institutionen marschieren wie Joschka auf seinem langen Weg in den Schoß seiner Ziehmutter Madeleine Albright, die 1996 meinte: „Ja, ich glaube, die halbe Million Kinder, die wegen der US-Irak-Sanktionen starben, waren den Preis wert.“ Ihr rundlicher Ziehsohn, einst Vietnamkriegsgegner, dann balkanischer Kriegstreiber und heute ein stirnrunzelnd halluzinierendes Nato-Strichmännchen residiert in einer abgedunkelten Villa im Berliner Nobelviertel Dahlem und bezieht Entgelte von bis zu 30.000 Euro für trostloses Geschwätz.“

    https://www.heise.de/tp/features/Two-Riders-were-approaching-Der-Anfang-vom-Ende-der-deutschen-Medien-4158735.html

    Noch ein anderer Link;

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Jeff-Bezos-sollte-lieber-Steuern-zahlen-article20624335.html

    Wir wollen keine Almosen und keine halben Sachen und keine Erzieher im Geiste von Amazon.

    Wir brauchen eine ganzheitliche Lösung und das verlangt die Umwandlung der Konzerne in gesellschaftliches Eigentum, (vergleiche i-Markt)

    Ich stehe in Kontakt mit einem, der sich wie ich auf Aufstehen gefreut hatte und nun ebenso enttäuscht ist.
    Ich hatte ihm ein paar Dokumente aus meinem alten Bestand zukommen lassen und habe gestern nachgefragt.

    Hier die Essenz der Antwort:

    “ Leider bin ich von der Aktion #aufstehen etwas enttäuscht, da die Interaktion und Diskussion sehr schwierig ist. Als Multiplikator von vorgegeben Meinungen will ich mich nicht hergeben. Aber mglw. wird die Bewegung um Foren und auch Live-Events erweitert – ich bin der Sache offen gegenüber. Eine Diskussion auf der Plattform Facebook ist ein No-Go.

    Danke für den Link und auch für die bereits gesendeten Infos. Deine Präsentation ist beeindruckend und diskussionswürdig.

    Ich bitte um Nachsicht, wenn ich mich nicht immer sofort melde, aber ich bin zur Zeit sehr damit beschäftigt, mein Leben zu organisieren. Hatte eine schwere Zeit und nun mache ich als Tagelöhner rum, um meine Rechnungen bezahlen zu können. Leider werde ich in einer Position der Schwäche von einigen sehr verarscht und geprellt. Aber ich will nicht meckern.

    Ich wünsche Dir eine gute Zeit und Erfolg!“

    Hier haben wir wieder einen Blick in die Realität. Wir brauchen eine offene Diskussion und eine linke Bewegung, die für eine ganzheitliche Lösung antritt!

    Von was leben eigentlich die Baumwipfelbewohner?

    Ich habe ja auch schon mit Aktivisten der Friedensbewegung unter Führung eines Linken gesprochen.
    Ringelbitz mit Anfassen.

    Es ist halt meine Erfahrung, dass es diese Leute nicht schäffen, den normalen Bürger für eine gute Sache zu gewinnen. So gewinnt man keine Mehrheiten.

    Auch Volksbewaffnung würde erst helfen,wenn man eine ausreichende Mehrheit vernünftiger Büger hätte..
    Die Polen schaffen das, aber nicht mit Vernunft sondern mit der Angst vorm bösen Iwan.
    Dort werden freiwillige (vaterlandstreue?) Teile der Bewölkerung bewaffnet
    .
    Bei den Schweizern funktioniert das auch und die Österreicher genehmigen sich Schrotflinten.

    In Deutschland würde wohl ein Bürgerkrieg ausbrechen.
    Nicht ganz korrekt. Ein Krieg rivalisierender Banden.

    Will ich nicht, mach ich nicht mit !

    https://hambacherforst.org/blog/2018/09/13/soliveranstaltungen-und-demos/

    Für morgen ist aktuell noch nichts gelistet.

    Nachrichten, wenig Infos. Bagger besetzt, Förderband besetzt, aber Räumung geht weiter.

    In München 10000 Demonstranten gegen Mietwucher. SPD-Bürgermeister seit Jahrzehnten dort an der Macht und seit vorigem Jahr gmeinsam mit den Grünlingen hat die Microsoft-Fraktion die Weichen neu gestellt und Limux abgeschafft.

    Montagsdemos soll es früher lange Zeit auch noch nach der Wende gegeben haben, von denen niemand berichtetete. Den Kapiatlismus in seinem Lauf, hält weder Seehofer noch Kipping auf.

    Gern müsste ich wohl, wer ist der Knecht,
    der den Wagen lenkt von Wagenknecht?
    Doch wichtiger scheint mir noch mehr,
    wo fährt er hin, der Wagen bitte sehr?
    Und sind noch alle Räder dran,
    die Achsen fest und nicht gebrochen,
    was riecht hier so, wer hat erbrochen?

    Demos sind wohl so etwas wie Fastnacht,
    einfach mal die Sau raus lassen
    und dann ebbt alles wieder ab.

    Ohne Beendigung des Pyramidenspiels
    bleiben die Armen immer die Dummen!

    So ist es und so war es gewesen,
    Dies Lied hat Herr Gysi nicht gesungen,
    in der Fasenacht zu Aachen, in der großen Bütt.
    Millionen zu verstecken, das war ihm gut gelungen,
    Millionen zu gewinnen, nicht.

    Was er gewann das war ein Orden,
    nicht die Illuminati, nein,
    es war nur ein Orden der Narren,
    herzlich willkommen im Verein.

    Zum Salvatoranstich vor ein paar Jahren,
    war im das Starbbier in den Kopf gefahren,
    gar fing er bei den Damen an zu säuseln,
    aber schnell wars vorbei mit seiner Kunst,
    es reichte nicht mehr bis zur Brunst.

    Kleiner Mann, was nun?

    Ein kleiner Rechtsverdreher vor dem Herrn,
    wollt gern retten die ganze Welt..
    An Griechenland schon fast erstickt,
    vor der Eurokrise zu Tode erschrocken
    ist er den Feinden der Demokratie erlegen,
    er glaubt, Martin bringe ihm den Segen.
    Wie können 2 Maß so viel Schaden anrichten,
    vor Schreck kann ich nicht mehr weiter dichten.

    Nun bin ich um den Schlaf gebracht,
    Deutschland, sie weben Dein Leichentuch,
    sie weben und weben,
    laengst ist’es ein 10 facher Fluch,
    sie weben und weben.

    Im Bunde mit illusionären Sozialdemokraten,
    mit Google, Facebook und Twitter,
    ich fürchte, sie haben ihn schon,
    den geistigen Tripper.

    Vielleicht ist es auch Syphllis
    die soll ja das Hirn erweichen,
    Oder sind es gar Drogen,
    die heiß geliebten,
    bewusstseinserweiternd, zerstörend
    und bohrend,
    Extasy macht Löcher im Hirn,

    Auch der Genderismus scheint nicht zu siegen,
    Geschlechtsgewandelte wollen wieder zurück
    ihr altes Geschlecht und die Ärzte,
    die sagen, es hat eine psychische Genese
    mit Messer, Kosmetik und Sexuakhornonen
    postum nicht zu lösen,

    Vielleicht ein pränatales hormonelles Problem.
    Oder ist es nur grassierende Orientierungslosigkeit
    in den Zeiten menschengemachter Krisen,
    grenzenloser Gier.

    Gier frisst Hirn.
    Macht korrumpiert,
    absolute Macht korrunpiert absolut.

    ALLES BEKANNT
    ALLES VERGESSEN

    Dekadenz im 3 Jahrtausend.

    Wer sich kleidet in Weiss
    wie zu Ostern der katholische Priester
    ist noch lange nicht der Erloeser,
    es fehlt etwas, die EIER,
    also der MUT.

    Gefällt mir

    Verfasst von Politikus | 16. September 2018, 3:12
  4. wie wärs denn mal mit dem selbem Einsatz gegen den Harz4-Terror in den „Jobcentern“…

    Gefällt mir

    Verfasst von tom | 15. September 2018, 19:34
  5. Dabei ist die Versorgung doch mit der heimischen Rohbraunkohle gewährleistet. Genossen. Der Plan mit seiner Erfüllung sieht dies so vor.
    Vielleicht sollen doch die Genossen der NVA mit der Technik anrücken.

    Gefällt mir

    Verfasst von Meier | 15. September 2018, 10:24

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: