//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Russiagate – andersrum

von Gordon Duffhttp://www.theblogcat.de

Was treibt Amerikas antirussische Politik an, die Sanktionen, die Unterstützung von Terroristen in Syrien, Unfug in der Ukraine, die Verschwörung gegen die Krim, Marines in Norwegen und Atombomben und Raketen überall? Es macht keinen Sinn, wenn man dem öffentlichen Narrativ oder den Erzählungen Glauben schenken will.

Darüber hinaus ist die absolute Zensur in den US-Medien über das Thema Syrien, das die Welt in einen Atomkrieg stürzen könnte, am aufschlussreichsten. Nicht nur, dass nur eine Seite der Geschichte erzählt wird, sondern dass auch die sozialen Medien und das Internet selbst von jeder Erwähnung amerikanischer Mittäterschaft bei den Missbräuchen der White Helmets, der Unterstützung von Al Qaida und ISIS, der Verlegung von Terroristen nach Afghanistan oder der Erprobung und dem Einsatz biologischer Waffen gegen Russland, Afrika und den Nahen Osten gereinigt wurden.

Diese „bereinigten“ Geschichten werden durch umfangreiches investigatives Material, Top-Journalisten, Whistleblower und Augenzeugen unterstützt.

Der August 2018 endet mit Berichten aus russischen Medien, dass die Vereinigten Staaten Lenkwaffenzerstörer in den Persischen Golf und ins Mittelmeer verlegen, um sich gegen Syrien wegen noch nicht erfolgter Giftgasangriffe zu wehren. Aus Russland heute:

„In einer Erklärung, die am Montag veröffentlicht wurde, sagte das russische Verteidigungsministerium, dass man die Verlegung des Raketenzerstörers USS Ross, der 28 Tomahawk-Cruise Missiles an Bord ha, ins Mittelmeer notiert habe. Das kam nach einer ähnlichen Statonierung der USS The Sullivans an den Persischen Golf und der Verlegung eines strategischen B-1B Lancer-Bombers zu einem Flugplatz in Katar. Das russische Ministerium sagte, die „Vorbereitungen sind der jüngste Beweis für die Absicht der USA, die erwartete Provokation zu nutzen“.

Die Erklärung wiederholte, dass die militante Gruppe Hay’at Tahrir al-Sham, früher bekannt als Al-Nusra Front, einen inszenierten Chlorgasangriff in einer Stadt in Idlib vorbereitet. Es wird behauptet, dass eine Gruppe von Dschihadisten, die von der britischen privaten Militärfirma Olive Group im Umgang mit chemischen Waffen ausgebildet wurde, bereits in Jisr al-Shughur angekommen ist. Die Gruppe wird „die Dekontamination von Opfern eines inszenierten Chemiewaffenangriffs als Mitglieder der berüchtigten Gruppe der Weißhelme inszenieren“, so das Ministerium.

„Die Umsetzung dieser Provokation, die mit Unterstützung der britischen Geheimdienste durchgeführt wird, soll als jüngster Vorwand für die USA, Großbritannien und Frankreich dienen, um einen Raketenangriff gegen staatliche und wirtschaftliche Einrichtungen in Syrien durchzuführen“, sagte General Igor Konaschenkow, Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums.

Am 22. August erklärte der amerikanische Sicherheitsberater John Bolton:

„Wenn das syrische Regime chemische Waffen einsetzt, werden wir sehr stark reagieren, und sie sollten wirklich lange darüber nachdenken“.

Russland hat verschiedene Antwortmöglichkeiten und hat die Wahl, „genug ist genug“ zu sagen und sich gegen die Tyrannei der Vereinigten Staaten auf globaler Ebene zu wehren. Es ist für einen Amerikaner, einen ehemaligen US-Marine, eine sehr schwierige Sache, darüber zu schreiben oder zu versuchen, die USA zu einem Ausbruch von Vernunft und Verstand zu bewegen.

Dann erhielten wir diese Geschichte aus der Pravda vom 27. August 2018:

„Russische Abgeordnete glauben, dass die Vereinigten Staaten die rote Linie in der Politik des Drucks auf Russland durch Sanktionen überschritten haben. Sie deuteten die Möglichkeit der Stationierung russischer Atomwaffen im Nahen Osten an, nämlich in Syrien.

‚Ich denke, dass Russland auch seine eigenen roten Linien ziehen sollte‘, sagte der erste stellvertretende Vorsitzende des Staatsduma-Ausschusses für Wirtschaftspolitik, innovative Entwicklung und Unternehmertum, Vladimir Gutenev. ‚Es ist an der Zeit, dass Experten die Möglichkeit asymmetrischer Reaktionen auf die Vereinigten Staaten in Betracht ziehen, die ihre Sanktionen ausgleichen und sie dazu führen würden, dass sie selbst Schäden zu erleiden‘, sagte der Beamte.

Der Abgeordnete glaubt, dass Russland taktische Atomwaffen in anderen Ländern, zum Beispiel in Syrien, stationieren könnte. Russland könnte auch auf Krypto-Währungen für Waffengeschäfte ausweichen. Um das Ganze zu krönen, könnte Russland sich aus mehreren wichtigen Verträgen mit den USA zurückziehen, einschließlich der Nichtverbreitung von Raketentechnologie.“

Beachten Sie, dass dies ein Mitglied des russischen Parlaments ist, nicht das Verteidigungsministerium, aber beachten Sie auch, dass es in der Pravda und nicht in der westlichen Presse berichtet wird. Die Geschichte erinnert die USA natürlich an ihre eigene Politik, da Amerika in den letzten Tagen gezwungen wurde, sein Arsenal von über 80 B61-Atomwaffen klammheimlich von der Incirlik Air Base in der Türkei zu entfernen, weil man befürchtet, dass sie von türkischen Militärs, die Präsident Erdogan treu ergeben sind, beschlagnahmt werden.

Reale Schritte des Verteidigungsministeriums, einschließlich des Einsatzes signifikanter Marineverstärkungen im Mittelmeerraum, erhöhen den Einsatz für eine bevorstehende Konfrontation mit den USA wegen eines vorhergesagten Angriffs auf Damaskus.

Wo dieser Fall von früheren Fällen abweichen könnte, ist, dass das russische Verteidigungsministerium den amerikanischen Missbrauch vorhergesagt hat, indem es die Beteiligten benannte, Einzelheiten angab und auf die Verlegung amerikanischer Streitkräfte hinwies, wodurch die Mittäterschaft der USA bei echten oder inszenierten Angriffen mit Massenvernichtungswaffen auf syrische Zivilisten bewiesen wäre.

Dies liefert Russland Optionen, darunter vor allem die Nutzung der Luftverteidigungsfähigkeit gegen amerikanische Flugzeuge und Raketen. Russland ist immer vorab informiert worden, ist zur Seite getreten und hat es zumindest offiziell Präsident Assad und seiner heldenhaften und geprügelten Nation überlassen, sich gegen den Missbrauch durch die USA, Großbritannien und Frankreich zu wehren.

Das könnte nun ein Ende haben.

Sollte Russland nach den wochenlangen Warnungen an die USA einen Angriff auf Syrien ohne Reaktion zulassen, könnte dies für Präsident Putin eine rote Linie darstellen.

Die Frage, die wir uns dann stellen, ist einfach. War die Destabilisierung Russlands die ganze Zeit über das Ziel, den geschwächten finanziellen Status und sein kleineres Militär auszunutzen, zusammen mit Präsident Putins bekannter Vernunft und Geduld?

Ist der Tiefe Staat, der derzeit höchstwahrscheinlich von jenen geführt wird, die an israelische Interessen gebunden sind – wenn jemand gemerkt hat, wer die Sozialen Medien und die westliche Presse kontrolliert – und die innewohnende Schwäche in Amerikas verschiedenen Systemen ausnutzt, die schwache Wahlüberwachung, einen von Lobbyisten bezahlten Kongress, einen massiv kriminell geführten militärisch/industriellen Komplex und eine Generation aus feigen Militärführern, um Russland in eine Konfrontation mit den US zu zwingen, die beide gut zerstören könnte?

Als Hintergrund hat sich mit dem Tod von Senator John McCain, einem freimütigen Kritiker von Präsident Trump, ein Thema in den Vordergrund gedrängt: Der Streit zwischen den beiden stammt größtenteils von McCains Veröffentlichung des inzwischen berühmten „Dossiers“, das Trump sexuelle Abweichungen und Komplizenschaft mit kriminellen Elementen unter den russischen Eliten vorwirft.

McCain selbst ist für seine Unterordnung zur israelischen Position von allen Seiten kritisiert worden, selbst wenn dadurch amerikanische Politik bedroht wurde. McCain ist auch für seine Einmischung in die Ermittlungen über Kriegsgefangene in Vietnam kritisiert worden, lange nachdem der Paris-Vertrag unterzeichnet wurde und für sein Verhalten als POW, ein Thema, das man mit dem Tod von McCain am besten mitbeerdigt.

Warum dies jetzt relevant ist, hängt mit den ständigen Aussagen von Trump und seinen Stellvertretern zusammen, die sich immer wieder mit Fragen zum „Dossiers“ beschäftigen und das ständige Bedürfnis, jeden zu zermalmen, der sich darauf bezieht oder die Clinton-Familie angreift, wenn das Dossier erwähnt wird.

Erinnern Sie sich, es war John McCain, jahrzehntelang der Kopf der Verteidigungs- und der Geheimdienstausschüsse im US-Kongress, der das Dossier analysiert hat. McCain hatte von allen in der amerikanischen Regierung den höchsten Zugang zu amerikanischen und insbesondere israelischen Geheimdiensten gehabt, sogar eine höhere Sicherheitsfreigabe als ein CIA-Direktor.

Somit kommen wir zu dem Schluss: Amerika bedrängt Russland, eine Nation, die ständig der Erpressung Donald Trumps beschuldigt wird. Es würde in der Tat keine Mueller-Ermittlung über „russischen Einmischung“ geben, wenn das Dossier nicht vom FBI als Tatsache akzeptiert worden wäre.

Aber ist es eine Tatsache? Andererseits, deutet das Dossier selbst, das von DC-Insidern als „weiches Material“ bezeichnet wird, im Vergleich zur echten Wahrheit über Trump und seine Wurzeln mit dem berüchtigten „Kommunisten-Hasserr“ Roy Cohn, auf Russland hin, oder einfach, dass Trump jedem Ermittler eine Fülle von verleumderischem Material zur Verfügung gestellt hat?

Die Politik von Trump gegenüber Russland und Syrien versprach zunächst zumindest eine Zusammenarbeit mit Russland gegen den Terrorismus und ein Ende der Rolle Amerikas als Aggressor auf der ganzen Welt. Tatsächlich aber hat Trump Handelskriege eröffnet, die Türkei ins Visier genommen, einen Vertrag mit dem Iran gebrochen und Amerika mit unkontrollierbaren Waffenausgaben bankrott gemacht.

Amerika geht jetzt mit einem Rekordniveau aus Billionen Dollar plus geplanten Defiziten und unkontrollierbaren Handelsdefiziten in Konkurs. Nur die Aktienmärkte steigen. Die Löhne sinken, der Lebensstandard sinkt, die Preise steigen jeden Tag, Amerikas inneres Überleben ist für diejenigen, die von Trump bedient werden, offensichtlich von geringer oder gar keiner Bedeutung.

Aber sind das Russen?

Wenn es ein russisches Dossier gibt, wie wäre es dann mit jenem Dossier, das Israel besitzt? Trumps langjähriger Partner beim „Feiern“, der verurteilte pädophile Milliardär Jeffrey Epstein, ein langjähriger israelischer Agent, hat ein eigenes Dossier.

https://en.wikipedia.org/wiki/Jeffrey_Epstein

So auch Felix Sater, eine beschuldigte Hauptperson des Mobs und israelisch-amerikanischer „Mann des Jahres“ im Jahr 2012, der mithalf um Trump zu finanzieren, als dessen Reich wackelte.

https://en.wikipedia.org/wiki/Felix_Sater

Wir sehen was auf dem Spiel steht: eine militärische Konfrontation zwischen den USA und Russland wegen Syrien. Wir schauen dann, wer gewinnt, wenn beide verlieren

https://journal-neo.org/2018/08/28/russiagate-in-reverse/

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/gordon-duff-28-08-2018/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: