//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Bolton warnt Assad erneut: „Wir werden reagieren“, wenn chemische Waffen in der Idlib-Offensive eingesetzt werden.

von ZeroHedge.com – http://www.mintpressnews.com

Übersetzung LZ

Bolton machte dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad eine klare Ansage und erklärte, dass die Vereinigten Staaten „sehr stark“ reagieren würden, wenn regierungsfreundliche Kräfte chemische Waffen in ihrer Kampagne verwenden würden, um Idlib wieder einzunehmen.

Da haben wir es wieder. Hat Bolton gerade den Dschihadisten, die vor der drohenden endgültigen Niederlage durch Assad und den russischen Bomben stehen, eine Einladung gegeben, eine chemische Provokation durchzuführen?

Als CNN und andere diese Woche warnten, dass syrische und russische Streitkräfte sich der „letzten Rebellenhochburg“ in Syrien in der nordwestlichen Tasche der Provinz Idlib nähern, setzte der US-Nationale Sicherheitsberater den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad in Kenntnis davon daß die Vereinigten Staaten „sehr stark“ reagieren würden, wenn regierungsfreundliche Kräfte chemische Waffen in ihrer Kampagne einsetzen, um Idlib wieder einzunehmen.

Bolton sprach auf einer Pressekonferenz am Mittwoch in Jerusalem, wo er sich mit israelischen Offiziellen traf.

„Wir sehen jetzt Pläne des syrischen Regimes, die offensiven militärischen Aktivitäten in der Provinz Idlib wieder aufzunehmen“, sagte er. „Wir sind offensichtlich besorgt wegen der Möglichkeit, dass Assad wieder chemische Waffen benutzt.“

Bolton warnte: „Nur damit es hier keine Verwirrung gibt, wenn das syrische Regime chemische Waffen einsetzt, werden wir sehr stark reagieren und sie sollten wirklich lange darüber nachdenken“.

In diesem Monat begannen syrische und russische Luftangriffe und Bombenangriffe auf Al Qaida in einem Vorspiel zu einer groß angelegten Bodenoffensive hielten in Idlib.

Die „Rebellenkoalition“, die diesen großen „letzten Widerstand“ kontrolliert, ist nur die jüngste Inkarnation von al-Qaida, die sich Hay’at Tahrir al-Sham (HTS) nennt und die Provinz, deren Hauptstadt Idlib City ist, seit einem erfolgreichen Angriff des Westens und der Golfstaaten im Jahr 2015 besetzt hält.

Bei Boltons Äußerungen vor Reportern in Jerusalem schien er sich wegen früherer US-Luftangriffe auf syrische Regierungstruppen zu rühmen, wobei er sich auf Tomahawk-Raketenangriffe jeweils im April der letzten beiden Jahre bezog – der erste davon war eine Reaktion auf Sarin-Gasangriffbehauptungen von HTS und den Weißen Helmen in Khan Sheikhoun, das sich in Idlib befindet.

Bis heute hat die internationale chemische Untersuchungs- und Überwachungsstelle, die OPCW, den Standort noch nicht besucht, da sie von den Al-Qaida-Kräften kontrolliert wird.

Damals, wie in anderen Fällen wie Douma im April 2018, verließ sich das Weiße Haus einfach auf das Wort von HTS und den Weißen Helmen, die Social Media Videos produzierten, die angeblich die Folgen eines angeblichen chemischen Angriffs zeigen sollten.

Angesichts der bevorstehenden totalen Vernichtung der al-Qaida und der islamistischen Koalition in Idlib angesichts der Übermacht der syrischen Armee und der russischen Luftwaffe ist es sehr wahrscheinlich, dass sich dschihadistische Aufständische und ihre Partner wie die Weißen Helme bereits auf die Behauptung eines „chemisches Ereignis“ vorbereiten.

In der Tat, Boltons Worte am Mittwoch von „wir werden sehr stark antworten“ laden geradezu zu einem solchen Szenario ein.

Dieses ist das klar beobachtbare Muster, das sich zu wiederholen scheint, wann immer die Verwaltung verkündet, dass sie akzeptiert, daß Assad im Amt bleibt und scheinbar jedes Mal wenn die syrische Armee auf der Strasse eines überwältigenden Sieges ist: ein unpassender und strategisch unsinniger Angriff mit chemischen Massenvernichtungsmitteln auf Zivilisten wird angeblich von Assad angeordnet  – was dem Westen Tür und Tor öffnet für eine militärische Intervention, neue Runden von Sanktionen und noch mehr internationale Medienverurteilung, die gegen Damaskus ausgesprochen werden.

Bolton ist derzeit in Israel, um die Schlüsselfragen des Iran und Syriens zu erörtern, und sprach den Iran während der Pressekonferenz weiter an. Während er bemerkte, dass „der Regimewechsel im Iran kein Ziel amerikanischer Politik ist, sondern dass wir eine massive Änderung des Verhaltens des Regimes wollen“, sagte er auch, dass die USA die jüngsten Angriffe Israels auf iranische Ziele in Syrien unterstützen.

„Jedes Mal, wenn der Iran in den letzten Monaten Raketen oder andere bedrohliche Waffen nach Syrien gebracht hat, hat Israel diese Ziele getroffen“, sagte Bolton und fügte hinzu: „Ich denke, das ist ein legitimer Akt der Selbstverteidigung seitens Israels“.

Das andere beobachtbare Muster beim siebenjährigen Konflikt in Syrien ist dieses: Jedes Mal, wenn der Krieg scheint, bei der internationalen Medienaufmerksamkeit in den Hintergrund zu treten, wenn das Momentum offenbar mit Assad und der syrischen Armee ist, geschieht ein Ereignis oder ein Massaker, um den Fokus der Welt (und des Weißen Hauses) zurück auf Damaskus zu lenken.

Top Photo | John Bolton hört der Frage zu, als er nach seinen Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau, Russland, mit den Medien spricht. Bolton sagte Sonntag, 1. Juli, die USA hat einen Plan, der zum Abbau von Nordkoreas Atomwaffen und ballistischen Raketenprogrammen in einem Jahr führen würde. Alexander Zemlianichenko | AP

https://www.mintpressnews.com/bolton-warns-assad-chemical-weapons/248134/

 

Advertisements

Diskussionen

2 Gedanken zu “Bolton warnt Assad erneut: „Wir werden reagieren“, wenn chemische Waffen in der Idlib-Offensive eingesetzt werden.

  1. Was A über B sagt, das sagt mehr über A aus als über B. Welche Chemiewaffenangriffe wurden dem Staat Syrien bisher nachgewiesen? Trotz Bewegungsfreiheit der Kontrolleure! Kein Einziger!
    Was sind Uranmunition und Uranbomben? Meiner Meinung nach Chemiewaffen. Wer benutzt sie ? Die USA.

    Gefällt mir

    Verfasst von Kinesiologie Köhn Potsdam | 26. August 2018, 14:59
  2. die Syrer und Russen werden auch wieder „stark gegenreagieren“ , wie das letzte mal, als kaum eine einzige hochglobte und teure US-rakete ihr geplantes Ziel erreichte …wahrscheinlich wollen die Amis wieder für 200 Mio dollar ihren Raketen-Schrott verschiessen …-der eigentlich logische schritt wäre, dass die Syrer mal einige der US-angriffsbomber abschiessen , wie vorher die 2 Israelischen Flieger

    Gefällt 1 Person

    Verfasst von tom | 25. August 2018, 19:29

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: