//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Die Liste der Feinde Amerikas wird länger

von Patrick J. Buchanan http://www.antikrieg.com

Am Freitag, mitten im 17. Jahr des längsten Kriegs Amerikas, überrannten die Taliban die Provinzhauptstadt Ghazni, die an der Autobahn von Kabul nach Kandahar liegt.

Die Heftigkeit der Taliban-Offensive brachte US-Berater zusammen mit der US-Luftmacht, einschließlich eines B-1-Bombers, in die Schlacht.

„Während die Zahl der Opfer in Ghazni am Sonntag zu steigen schien“, berichtete das Wall Street Journal, “ waren die Krankenhäuser mit Leichen übersät, Leichen lagen in Ghazni’s Straßen, und Schüsse und Granaten hinderten Verwandte daran, die Friedhöfe zu erreichen, um ihre Toten zu begraben.“

Im Jemen fand am Montag auf dem Stadtplatz von Saada ein Begräbnis für 40 Kinder statt, die von Saudis oder den Vereinigten Arabischen Emiraten bei einem Luftangriff auf einen Schulbus mit von den USA bereitgestellten Flugzeugen und Bomben massakriert worden waren.

„Ein Verbrechen Amerikas und seiner Verbündeten gegen die Kinder des Jemen“, sagte ein Houthi-Rebellenführer.

Jemen gehört zu den schlimmsten humanitären Katastrophen der Welt, und bei der Schaffung dieser Menschenrechts-Tragödie hat Amerika eine unverzichtbare Rolle gespielt.

Die USA haben auch 2.000 Soldaten in Syrien stationiert. Unsere Kontrolle mit unseren kurdischen Verbündeten über diesen Quadranten Syriens östlich des Euphrats wird uns fast sicher in einen Konflikt mit einer Regierung und einer Armee bringen, die darauf bestehen, dass wir ihr Land verlassen.

Was unsere Beziehungen zur Türkei betrifft, so waren sie nie schlechter.

Präsident Erdogan betrachtet unsere kurdischen Verbündeten in Syrien als Kollaborateure seiner eigenen kurdischen Terroristen PKK. Er sieht uns als Zufluchtsort für den Exil-Kleriker Fethullah Gulen, der laut Erdogan hinter dem Putschversuch im Jahr 2016 stand, bei dem er und seine Familie ermordet werden sollten.

Letzte Woche, als die türkische Währung Lira in einen Abwärtssog geriet, hat Präsident Trump diesen noch verstärkt, indem er die US-Zölle auf türkisches Aluminium und Stahl erhöht hat. Wenn die Lira zusammenbricht und die Türkei ihren Schuldverpflichtungen nicht nachkommen kann, wird Erdogan den Amerikanern und Trump die Schuld in die Schuhe schieben.

Was eine Frage aufwirft: Wie viele Streitigkeiten, Konflikte und Kriege und mit wie vielen Gegnern können selbst die mächtigen Vereinigten Staaten von Amerika aushalten?

Im November werden die strengsten US-Sanktionen gegen den Iran verhängt werden. Zu den Zielen dieser Politik gehört: zwinge so viele Länder wie möglich, iranisches Öl und Gas zu boykottieren, seine Wirtschaft zu versenken und die Regierung zu stürzen.

Der Iran hat eine mögliche Reaktion für den Fall signalisiert, dass seinem Öl und Gas der Zugang zu den Weltmärkten verwehrt wird. Dieser August übten iranische Kanonenboote in der Straße von Hormuz und unterstützten eine Regierung, welche warnt, dass, wenn iranisches Öl nicht aus dem Golf heraus kann, das Öl der arabischen OPEC Nationen genauso drin bleiben muss. Letzte Woche hat der Iran eine Anti-Schiff-Rakete abgefeuert.

Der Iran hat Trumps Angebot von bedingungslosen Gesprächen von Angesicht zu Angesicht abgelehnt, es sei denn, die USA heben zuerst die Sanktionen auf, die nach ihrem Rückzug aus dem Atomabkommen verhängt wurden.

Ohne Gespräche, mit einer US-Propaganda-Offensive im Gange, dem Untergang der iranischen Rials und dem Stottern der Wirtschaft, regelmäßigen Demonstrationen gegen die Regierung und neuen Sanktionen, die für November geplant sind, ist schwer zu erkennen, wie eine Kollision der USA mit Teheran vermieden werden könnte.

Das gilt auch für Vladimir Putins Russland.

Letzte Woche verhängten die Vereinigten Staaten von Amerika neue Sanktionen gegen Russland wegen seiner angeblichen Rolle bei der Vergiftung des ehemaligen russischen Spions Sergej Skripal und seiner Tochter in der britischen Stadt Salisbury.

Obwohl die Vereinigten Staaten von Amerika bereits 60 russische Diplomaten wegen der Vergiftung ausgewiesen hatten und Russland die Verantwortung vehement leugnet – und schlüssige Beweise nicht veröffentlicht und die Opfer nicht angehört wurden -, sollen im November weitaus strengere Sanktionen hinzugefügt werden.

Premierminister Dmitri Medvedev warnt davor, dass ein solcher Schritt der USA eine rote Linie überschreiten würde: „Wenn ein Verbot von Bankgeschäften oder Währungsgebrauch folgt, wird es auf eine Erklärung des Wirtschaftskriegs hinauslaufen. … Und das wird eine Antwort mit wirtschaftlichen, politischen und, wenn nötig, anderen Mitteln rechtfertigen.“

Dass die Sanktionen beißen, ist unbestreitbar. Wie die türkische Lira und der iranische Rial ist der russische Rubel gefallen und das russische Volk fühlt den Schmerz.

Letzte Woche wurde auch ein U.S. Poseidon Aufklärungsflugzeug, das Chinas Bau von militarisierten Inseln im Südchinesischen Meer beobachtete, aufgefordert, „sofort zu verschwinden und sich fernzuhalten“.

China beansprucht das Meer als sein Staatsgebiet.

Und Nordkoreas Kim Jong Un will offenbar an seinem Arsenal an Atomwaffen festhalten.

„Wir warten darauf, dass die Nordkoreaner den Prozess der Entnuklearisierung beginnen, zu dem sie sich in Singapur verpflichtet haben und was sie noch nicht getan haben“, sagte John Bolton letzte Woche gegenüber CNN.

Eine Liste der amerikanischen Gegner hier würde die Taliban, die Houthis des Jemen, Bashar Assad von Syrien, Erdogans Türkei, Iran, Nordkorea, Russland und China enthalten – ein ziemlich voller Teller.

Sind wir bereit, diese Konfrontationen durchzustehen, um die Kapitulation unserer Gegner zu sichern? Was tun wir, wenn sie sich uns weiterhin widersetzen?

Und wenn es zu einem Kampf kommt, wie viele Verbündete werden wir in den folgenden Schlachten und Kriegen haben?

War das die Außenpolitik, für die Amerika gestimmt hat?

erschienen am 14. August 2018 auf > Antiwar.com > Artikel

Patrick J. Buchanan ist der Autor von Churchill, Hitler und „The Unnecessary War“: Wie Großbritannien sein Reich und der Westen die Welt verlor. Mehr über Patrick Buchanan und die Features anderer Autoren und Cartoonisten finden Sie auf der Creators Webseite unter www.creators.com.

http://www.antikrieg.com/aktuell/2018_08_14_dieliste.htm

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: