//
du liest...
Asien, Ausland

Zwei Knockout-Schläge gegen den US-Imperialismus: De-Dollarisierung und Hyperschall-Waffen

„Die Fähigkeit, in wenigen Minuten eine Trägergruppe der US Navy oder ABM-Systeme in Rumänien und Polen auszulöschen, hat zweifellos eine ernüchternde Wirkung auf das US-Militär.“

von Fedirico Pieraccini – https://russia-insider.com

Übersetzung LZ

In der heutigen multipolaren Welt, in der wir leben, sind wirtschaftliche und militärische Faktoren entscheidend, um den Ländern ihre Souveränität zu garantieren. Russland und China scheinen dies sehr ernst zu nehmen, da sie sich für die De-Dollarisierung ihrer Volkswirtschaften und die beschleunigte Entwicklung von Hyperschallwaffen einsetzen.

Die Übergangsphase, die wir durchlaufen, von einer unipolaren zu einer multipolaren Weltordnung, erfordert eine sorgfältige Beobachtung. Es ist wichtig, die Maßnahmen der beiden Weltmächte China und Russland zu analysieren, die sie ergreifen, um ihre Souveränität langfristig zu verteidigen und zu festigen. Betrachtet man die Entscheidungen, die diese beiden Länder in den letzten Jahren getroffen haben, kann man eine doppelte Strategie erkennen. Die eine ist wirtschaftlich, die andere rein militärisch. In beiden Fällen beobachten wir eine starke Zusammenarbeit zwischen Moskau und Peking. Das Verdienst dieser Allianz wird paradoxerweise der Haltung verschiedener US-Regierungen zugeschrieben, von George Bush Senior bis Obama. Die besondere Beziehung zwischen Moskau und Peking ist durch die gemeinsame Erfahrung des Drucks Washingtons in den letzten 25 Jahren entstanden. Ihre gemeinsame Mission scheint nun darin zu bestehen, die abnehmende imperiale Macht der USA einzudämmen und die Welt von einer unipolaren Weltordnung mit Washington im Zentrum der internationalen Beziehungen zu einer multipolaren Weltordnung zu führen, wobei mindestens drei globale Mächte eine wichtige Rolle in den internationalen Beziehungen spielen.

Die chinesisch-russische Strategie hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten in zwei Teile gegliedert: wirtschaftliche Schlagkraft auf der einen Seite und militärische Stärke auf der anderen Seite, um rücksichtsloses amerikanisches Verhalten abzuwehren. Beide eurasischen Mächte haben in dieser Hinsicht ihre jeweiligen Stärken und Schwächen. Während die russische Wirtschaft kaum mit der Chinas zu vergleichen ist, spielt China im Vergleich zu den konventionellen und nuklearen Abschreckungsmitteln Russlands die zweite Geige und liegt bei den Hyperschallwaffen weit hinter Moskau. Die Zusammenarbeit zwischen Moskau und Peking zielt darauf ab, ihre jeweiligen Stärken zu bündeln.

Wirtschaftliche Souveränität

Sowohl die Entdollarisierung als auch die Entwicklung von Hyperschallwaffen dienen der Verteidigung der Souveränität beider Länder. Wirtschaftliche Souveränität bedeutet unter anderem die Abschaffung der Abhängigkeit vom US-Dollar, die Aufgabe eines auf dem SWIFT-Zahlungssystem basierenden internationalen Bankensystems, die Aufnahme und Erhöhung des Anteils des Yuan in den Korb der internationalen Währungen, die Reduzierung der auf Dollar lautenden öffentlichen Schulden, die ständige Anhäufung von Gold und natürlich die Beseitigung jeglicher Restschuld bei internationalen Institutionen, die Teil des von Washington für seine eigenen Interessen kontrollierten und manipulierten Weltregierungsmodells sind.

Peking will nicht die zentrale Rolle der Vereinigten Staaten ersetzen, sondern seinen Einfluss in bestehenden Organisationen wie dem Internationalen Währungsfonds (IWF), der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), der Weltbank und der Welthandelsorganisation (WTO) ausbauen.

Aus wirtschaftlicher Sicht ähnelt die internationale Ordnung eher einem Duopol als allem Multipolaren, ohne zu vergessen, dass die Europäische Union eine wichtige Rolle zu spielen hat, wenn sie eine Form der Souveränität wiedererlangt, indem sie sich aus der Abhängigkeit von Washington befreit. Für Moskau und Peking ist der Abbau der Staatsverschuldung eine der besten Möglichkeiten, um eine starke wirtschaftliche Souveränität zu erreichen. Die Russische Föderation hat ihre Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP von 92% Anfang 2000 auf heute 12,9% reduziert. Die Volksrepublik China hat in den letzten 20 Jahren ihre Staatsverschuldung von 20% des BIP auf rund 48% erhöht. Im Vergleich zur Staatsverschuldung der europäischen Länder (Italien und Griechenland sind über 120%, Frankreich 100%, der EU-Durchschnitt liegt bei 85%), Japan (240%) und den Vereinigten Staaten (110%) haben Peking und Moskau besonderes Augenmerk auf die Ordnung ihrer Konten gelegt. Eine weitere wichtige Strategie ist die stetige Anhäufung von Gold in den Reserven dieser beiden Länder.

China und Russland tendieren wieder in eine andere Richtung als der Westen. Seit 2005 haben Russland und China riesige Mengen Gold angesammelt, mit der klaren Absicht, ihre Reserven zu diversifizieren. Sowohl Moskau als auch Peking gehören zu den Top-10-Ländern bei den Goldreserven, mit einem exponentiellen Anstieg in den letzten Jahren.

Dank einer begrenzten Staatsverschuldung, riesigen Goldmengen und einem schrittweisen Abbau von US-Staatsanleihen haben Moskau und Peking den Weg der vollen wirtschaftlichen Souveränität eingeschlagen, unabhängig vom US-Dollarsystem und schützen sich so stark gegen künftige Finanzkrisen. In dieser Hinsicht hat die Schaffung internationaler Finanzinstitutionen, die zu den bereits bestehenden hinzukommen, den klaren Zweck, den institutionellen Einfluss Washingtons auf die wirtschaftlichen Angelegenheiten der Welt zu verwässern.

Nach dem Ausschluss der Islamischen Republik Iran aus dem SWIFT-System, einer Alarmglocke für das eurasische Duo, erfolgte eine entschiedene Beschleunigung in diese Richtung. Trotz des Rückgangs der Staatsverschuldung und der erheblichen De-Dollarisierung sind beide Länder nach wie vor von einem bestehenden Wirtschafts- und Finanzsystem abhängig und daher anfällig, das sich um Washington und London dreht. Die Lösung bestand daher darin, zwei alternative Bank-Zahlungssysteme zu SWIFT zu schaffen. Im Falle Russlands gibt es das sogenannte System für den Transfer von Finanznachrichten (SPFS) und in China das Cross-Border Inter-Bank Payments System (CIPS). Ursprünglich als Fallback für den Fall des Ausschlusses aus dem SWIFT-System konzipiert, sind die Projekte SPFS und CIPS derzeit eng mit den im Jahr 2015 getroffenen Energieabkommen verknüpft. Der Verkauf von flüssigem Erdgas (LNG) nach Peking erfolgt über ein internationales Zahlungssystem auf der Basis von chinesischem Renminbi, das dank des innovativen Mechanismus an der Shanghaier Goldbörse sofort in Gold umgewandelt wird. Es ist nicht ausgeschlossen, dass diese Operationen in Zukunft nicht direkt über die SPFS- oder CIPS-Systeme erfolgen können. Vergessen wir das Petrodollarsystem, das eines der Hauptprobleme Chinas und Russlands im Umgang mit dem internationalen Finanzsystem ist. Bemühungen, bei der Bezahlung von Ölrohstoffen schrittweise von USD auf Yuan umzustellen, gibt es seit Jahren vor allem in Peking.

Dies ist ein Beispiel dafür, wie Länder wie Russland und China Wege gefunden haben, um die Mittel zur Einschränkung ihrer Souveränität zu umgehen. Die Aufnahme des Yuan in den IWF-Korb der Weltreservewährungen ist mit der chinesischen Strategie verbunden, den Renminbi für den Export zu unterstützen und den Anteil des US-Dollars zu reduzieren. Angesichts der von Moskau und Peking verfolgten Strategie scheint Washington nicht in der Lage zu sein, die Schutzmaßnahmen dieser beiden eurasischen Mächte zu stoppen.

In der Praxis beginnen wir bereits, die Auswirkungen dieser alternativen Wirtschaftsordnung zu erkennen. Die von Washington und ihren Satrapen gegen Moskau und Teheran verhängten Sanktionen werden von Russland und dem Iran leicht umgangen, wobei der Austausch auf andere Währungen als den Dollar (oft Gold) oder einfach durch Tauschgeschäfte erfolgt.

China und Russland, mit stark diversifizierten Volkswirtschaften, mit Goldschatzkammern und einer minimalen Staatsverschuldung, lassen den internationalen Spekulanten nur sehr wenig Spielraum, um mit Aktionen, die dem Finanzterrorismus gleichkommen, auf ihre Volkswirtschaften einzuwirken.

Die Möglichkeit, die Auswirkungen und Risiken einer neuen Finanzkrise zu minimieren oder den Drohungen und Erpressungen der internationalen Gremien, die weitgehend von Washington und London gesteuert werden, zu widerstehen, ist das wichtigste Mittel, um einen wirtschaftlich unabhängigen Kurs einzuschlagen und die nationale Souveränität zu gewährleisten.

Das Militär ist der endgültige Garant der Souveränität.

Ohne eine klare und unverletzliche militärische Souveränität können die eingeleiteten wirtschaftlichen Maßnahmen im Kriegsfall wirkungslos werden. Aus diesem Grund setzen China und Russland weiterhin Atomwaffenstrategien um, die die ultimative und endgültige Abschreckung darstellen. Moskau ist in dieser Hinsicht mindestens gleichwertig mit Washington, ebenso wie Peking im wirtschaftlichen Bereich mindestens gleichwertig ist. China und die Vereinigten Staaten haben eine vernetzte Wirtschaft, aber im Falle eines totalen Krieges würde Washington den größten Schaden erleiden. Die Verlagerung fast aller amerikanischen Industriezweige nach China hat ihren Preis, und im Falle eines vollständigen Bruchs der Beziehungen zwischen den beiden Ländern ist sich Washington seiner wirtschaftlichen Verwundbarkeit gegenüber China durchaus bewusst.

In militärischer Hinsicht konzentriert sich die Strategie zur Gewährleistung der territorialen Souveränität auf bestimmte Schlüsselbereiche, nämlich die Verteidigung des Luftraums und der Seegrenzen sowie die Fähigkeit, jeden nuklearen Angriff durch die Gewährleistung einer Zweitschlagsfähigkeit zu verhindern.

Ich habe in der Vergangenheit darüber geschrieben und festgestellt, dass Russland und China in den letzten Jahren komplexe und fortschrittliche Systeme eingeführt haben, um die technologische Lücke zum Westen zu schließen, wobei Moskau in dieser Hinsicht mindestens gleichwertig mit Washington ist und einige seiner wichtigsten Innovationen mit Peking teilt. Der Verkauf der S-400 an China ebnet den Weg für eine zukünftige gemeinsame Verteidigung des eurasischen Luftraums. Da der Prozess der Union und der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zunimmt, werden ihre jeweiligen Militärs die Aufgabe haben, Versuche von außen, die Region zu destabilisieren, zu verhindern. Aus diesem Grund sehen die Vereinigten Staaten den Verkauf der S-400-Systeme (z.B. an die Türkei) als eine rote Linie, die nicht überschritten werden darf. Die Fähigkeit, den Zugang zum eigenen Luftraum zu verhindern, stört eine der wichtigsten Kriegsdoktrinen Washingtons. Ohne Luftüberlegenheit und die Fähigkeit, in einem unbestrittenen Luftraum zu operieren, ist die amerikanische Kriegsführung stark eingeschränkt, so dass es für die Vereinigten Staaten praktisch unmöglich wird, ihren Willen militärisch durchzusetzen.

Der zweite militärische Schwerpunkt für die Eurasier liegt in der Verteidigung ihrer Seegrenzen, was das Bedürfnis Moskaus und Pekings widerspiegelt, die US-Marine von ihren Küsten fernzuhalten. Die Entwicklung von Anti-Schiffswaffen war in den letzten Jahren eine Priorität für Peking, ebenso wie die Entwicklung von Inseln im Südchinesischen Meer, um angesichts der aggressiven Präsenz der US-Marine einen ständigen Schutz seiner Grenzen zu gewährleisten. Peking will für das US-Militär Sperrgebiete schaffen. Zunächst will man US-Streitkräfte etwa 180 Meilen von ihrer Küste entfernt auf Abstand halten, in Zukunft will man sie noch weiter zurückdrängen auf eine Entfernung von etwa 700 Meilen, so dass eine wirksame Sperrzone (A2/AD) entsteht, der verhindert, dass jeder amphibische Angriff oder eine maritime Blockade der chinesischen Seekommunikationslinien unmöglich wird.

So wie die De-Dollarisierung eine wirtschaftliche Atomwaffe in den Händen Russlands und Chinas darstellt, ist die Entwicklung von Hyperschallwaffen der Dreh- und Angelpunkt der Fähigkeit des chinesisch-russischen Bündnisses, seine territoriale Souveränität zu verteidigen. Ich habe zwei sehr detaillierte Artikel über diese erstaunlichen Waffen geschrieben, ebenso wie meine Kollegen von der Strategic Culture Foundation. Es ist ein spannendes Thema, denn zum ersten Mal seit Jahren hat sich Washington der Tatsache zu stellen, dass sein geopolitischer Gegner einen beeindruckenden technologischen Fortschritt erzielt hat. Hyperschallwaffen haben keine aktuellen Schwächen, und Moskau ist das einzige Land der Welt, das sie herstellen und einsetzen kann. Mit dieser neuen Fähigkeit erreicht der Aktionsradius der Russischen Föderation ein beispielloses Niveau.

Hyperschallwaffen haben den entscheidenden Vorteil, dass sie mobile oder feste Ziele mit beispielloser Geschwindigkeit und Kraft treffen können. Die Fähigkeit, innerhalb weniger Minuten eine Flugzeugträgergruppe der US Navy oder ABM-Systeme in Rumänien und Polen auszulöschen, hat zweifellos eine ernüchternde Wirkung auf das US-Militär. Dabei soll außer Acht gelassen werden, dass das künftige S-500-System sowohl über Anti-Satelliten-Fähigkeiten als auch über eine ballistische Raketenabwehr verfügen wird und der neue SS-28 Sarmat von keinem aktuellen oder zukünftigen ABM-System gestoppt werden kann.

Mit dem Einsatz von Hyperschallwaffen (einige sind bereits im Einsatz) und den ausgeklügelten Systemen S-400 und S-500 werden die US-Marine und die Luftwaffe stark gefordert. Mit Atomwaffen werden selbst die russischen Erst- und Zweitschlagsmöglichkeiten für die USA unüberwindbar.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Volksrepublik China die Hyperschalltechnologie einsetzt, wahrscheinlich mit der entscheidenden Unterstützung Moskaus. Das Niveau des gegenseitigen Vertrauens und der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern war noch nie so hoch, und es ist für sie selbstverständlich, militärisch und wirtschaftlich zusammenzuarbeiten, angetrieben von ihrem gemeinsamen Gegner.

Fazit

Die Herausforderung für Russland und China ist komplex und andauernd. Der Übergang von einer unipolaren zu einer multipolaren Weltordnung vollzieht sich in diesem Moment, ermöglicht durch wirtschaftliche und militärische Souveränität. Die Herausforderung für diese beiden eurasischen Länder besteht darin, ihre militärische und wirtschaftliche Macht zu stärken und die offensichtlichen Ungleichgewichte in der gegenwärtigen Weltordnung zu korrigieren, ohne sie zu zerstören.

Wenn sich diese Strategie als erfolgreich erweist, wird es nur natürlich sein, anderen Ländern die Möglichkeit zu bieten, in den eurasischen Zug zu steigen, für diejenigen die bereit sind, ihre militärische, wirtschaftliche und diplomatische Orientierung vom Atlantik in die eurasische Welt zu verlagern. Angesichts der Bedeutung des Beitritts Indiens und Pakistans zur Shanghai Cooperation Organization als ständige Mitglieder scheint es, dass Moskau und Peking auf dem besten Weg sind, die zentrale Rolle der Vereinigten Staaten in den internationalen Beziehungen zugunsten eines Multilateralismus zu beseitigen, der allen zugute kommt.

Quelle: Strategic Culture

https://russia-insider.com/en/two-knockout-blows-us-imperialism-de-dollarization-and-hypersonic-weapons/ri24396?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

 

 

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: