//
du liest...
Ausland, Russland

Putin stellt sich der amerikanischen Dystopie entgegen

von Paul Craig Robertshttp://www.theblogcat.de

Das muss man Putin lassen. Er gibt einfach keinen Besseren. Beachten Sie die Leichtigkeit, wie er mit diesem Idioten Chris Wallace den Boden aufgewischt hat.

https://www.rt.com/usa/433447-putin-interview-fox-wallace/

Was stimmt nicht mit den US-Medien, dass sie nicht einen zweiten kompetenten Journalisten neben Tucker Carlson hervorbringen können? Warum sind die verbliebenen guten Journalisten wie Chris Hedges jetzt alle in den alternativen Medien?

Alles was ich sagen kann, und Putin weiß es wahrscheinlich schon, ist, dass da mehr läuft, als dass Presstituierte die Beziehung zwischen Russland und den USA in Geiselhaft halten, in einem internen politischen Kampf zischen der Demokratischen Partei und Präsident Trump. Nicht nur, dass die korrupten US-Medien als Propagandisten für die Demokratische Partei gegen Präsident Trump dienen. Die Presstituierten dienen den Interessen des Militär/Sicherheitskomplexes, die Beteiligungen an den hoch konzentrierten US-Medien halten, um Russland als den Feind zu positionieren, der das riesige Budget des Militär/Sicherheitskomplexes von 1.000 Milliarden Dollar rechtfertigt. Was wäre ohne den „russischen Feind“ die Rechtfertigung für eine solche Geldverschwendung, wenn so viele wirkliche Bedürfnisse unterfinanziert sind und nicht finanziert werden?

Mit anderen Worten, die amerikanischen Medien sind nicht nur dumm, sie sind über alle Maßen korrupt.

Heute Mittag hatte NPR (National Public Radio) eine Ansammlung aus Trump-Bashern aufgeboten, die ihr Bestes taten, um zu verhindern, dass das Trump/Putin-Treffen zu einer Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Regierungen führt. Zum Beispiel weiß jeder informierte Mensch, dass der US-Geheimdienst ganz sicher nicht zu dem Schluss gekommen ist, dass Russland sich in die Präsidentschaftswahl eingemischt hat. Diese Schlussfolgerung wurde von ein paar handverlesenen Mitgliedern von 3 der 16 Geheimdienste gezogen, und nicht als erwiesene Tatsache, sondern als „sehr wahrscheinlich“ eingestuft. Mit anderen Worten: Es war nichts anderes als eine orchestrierte Meinung von genossenschaftlichen Agenten, auf die im Gegenzug dafür zweifellos eine Beförderung erwartet.

Trotz dieser bekannten Tatsache sagte das NPR-Propagandateam, dass Trump Putin geglaubt habe, anstatt einem einhelligen Faktenbericht der US-Geheimdienste, der bewiesen habe, dass Russland sich eingemischt hat. Die Trump-Basher von NPR sagten, dass Trump dem „Verbrecher Putin“ und nicht seinen eigenen Experten geglaubt hat.

Die Trump-Basher von NPR gingen so weit und verglichen Trumps „sich auf die Seite Putins zu schlagen“ mit der Meinung Trumps, dass die Gewalt in Charlottesville von beiden Seiten ausging. Die Trump-Basher von NPR verglichen Trumps faktisches Statement über Charlottesville und der Gewalt von beiden Seiten mit „sich auf die Seite von Neonazis zu schlagen“.

NPR will damit sagen, dass sich Trump auf die Seite von Nazis und russischen Verbrechern schlägt und gegen Amerikaner ist.

Was Trump eigentlich über die angebliche Wahleinmischung sagte, war, dass das – Einmischung hin oder her – keine Auswirkungen hatte, wie Comey und Rosenstein zugegeben haben. Und dass das sicherlich nicht so wichtig ist wie zwei Atommächte, die miteinander auskommen und Spannungen vermeiden, die zu einem Nuklearkrieg führen könnten. Man möchte meinen, dass das sogar ein NPR-Idiot verstehen würde.

Das Trump-Bashing ging auf NPR den ganzen Tag weiter, vermischt mit einem gelegentlichen Einprügeln auf Russland wegen der Tötung syrischer Zivilisten während Luftangriffen auf die von Washington unterstützten Dschihadisten, die, von Washington angewiesen, versuchen, ein Stück von Syrien zu behalten, damit Washington und Israel den Krieg fortsetzen können. Man wundert sich über die Dummheit derer, die NPPR Geld geben, damit NPR sie den ganzen lieben Tag belügen kann. Wie George Orwell vorausgesehen hat, sind die Menschen mit den Lügen des Großen Bruders zufriedener als mit der Wahrheit.

NPR war einmal eine alternative Stimme, aber sie wurde vom George W. Bush-Regime kastriert und ist völlig korrupt geworden. NPR tut immer noch so, als würden sie von „von den Hörern unterstützt werden“, aber in Wirklichkeit ist es ein kommerzieller Sender wie jeder andere kommerzielle Sender. NPR versucht dieses Tatsache zu verschleiern, indem es die bezahlte Werbung der Unternehmen als „mit Unterstützung von…“ tarnt.

„Mit Unterstützung von…“ hat NPR einst traditionell seine philanthropischen Geldgeber angekündigt. Die eigentliche Frage ist: Wie hält NPR n seinem steuerfreien Status fest, wenn es kommerzielle Werbung verkauft? Für NPR ist das kein Grund zur Sorge. Solange diese presstituierte Einheit auf Kosten der Wahrheit der herrschenden Elite dient, wird sie ihren illegalen steuerfreien Status behalten dürfen.

Es ist offensichtlich, dass die Anklagen der 12 russischen Geheimdienstler unmittelbar vor dem Trump/Putin-Treffen dazu gedacht waren, dem Treffen zu schaden und den Presstituierten mehr Gelegenheiten für weitere unehrliche Angriffe auf Präsident Trump zu bieten. Zu meiner Zeit wären Journalisten klug genug gewesen und hätten genug Integrität gehabt, um das zu verstehen. Aber westliche Presstituierte haben weder Verstand noch Integrität.

Wie viele Beweise wollt ihr noch? Hier ist Michelle Goldberg, die in der New York Times schreibt: „Trump beweist, dass er Putins Lakai ist“. Die Presstituierte sagt, sie sei „verblüfft über die sklavische und kriecherische Darbietung des amerikanischen Präsidenten“. Anscheinend denkt Goldberg, Trump hätte Putin verprügeln sollen.

Die Washington Post, früher eine Zeitung, ist jetzt ein kranker Witz und behauptet, dass „Trump hat gerade mit Russland konspiriert. Ganz offen.“

Aber es sind nicht nur die Presstituierten. Es sind auch die sogenannten Experten, etwa Richard Haass, der Präsident des Council on Foreign Relations, eine vom Militär/Sicherheitskomplex finanzierte, selbstgefällige Gruppe, die die amerikanische Außenpolitik leitet. Haass hält sich an die offizielle Militär/Sicherheitslinie und erklärt fälschlicherweise: „Vier Jahrhunderte lang basierte die internationale Ordnung auf der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer und der Achtung der Souveränität. Russland hat gegen diese Norm verstoßen, indem es die Krim annektiert hat und sich in die US-Wahlen 2016 eingemischt hat. Wir müssen uns mit Putins Russland als dem Schurkenstaat auseinandersetzen der er ist.“

Wovon Spricht Haass? Welchen Respekt vor der Souveränität hat Washington? Sicherlich ist Haass mit der herrschenden neokonservativen Doktrin der US-Weltherrschaft vertraut. Sicherlich weiß Haass, dass die inszenierten Probleme mit dem Irak, mit Libyen, Syrien, Nordkorea, Russland und China auf Washingtons Ressentiments gegen deren Souveränität zurückzuführen sind. Worum geht es bei Washingtons Unilateralismus, wenn Washington die Souveränität der Länder respektiert? Warum will Washington eine unipolare Welt, wenn Washington die Souveränität der Länder respektiert? Es ist gerade Russlands Beharren auf einer multipolaren Welt, was Russland ins Kreuzfeuer der Propaganda stellt. Wenn Washington die Souveränität respektiert, warum stürzt dann Washington jene Länder, die Souveränität besitzen? Wenn Washington Russland beschuldigt, es sei eine Gefahr für die Weltordnung, dann meint Washington eigentlich, dass Russland eine Gefahr für die Weltordnung Washingtons ist. Beweist Haass damit seine Idiotie oder seine Korruption?

Da die amerikanischen Medien schlüssig bewiesen haben, dass sie keine Unabhängigkeit haben, sondern ein Sprachrohr für die Demokraten und die Konzerninteressen sind, sollten sie verstaatlicht werden. Die amerikanischen Medien sind dermaßen kompromittiert, dass die Verstaatlichung eine Verbesserung wäre.

Und auch die Rüstungsindustrie sollte verstaatlicht werden. Sie ist nicht nur eine größere Macht als die gewählte Regierung, sondern sie ist auch äußerst ineffizient. Die russische Rüstungsindustrie produziert mit einem winzigen Bruchteil des US-Militärbudgets weitaus bessere Waffen. Wie schon Präsident Eisenhower, ein Fünf Sterne General sagte, ist der militärisch-industrielle Komplex eine Bedrohung für die amerikanische Demokratie. Warum ist der presstituierte Abschaum so besorgt über die nicht vorhandene russische Einmischung, wenn der Militär/Sicherheitskomplex so mächtig ist, dass er die gewählte Regierung tatsächlich ersetzen kann?

Es gab eine Zeit, in der die Republikanische Partei die Interessen der Wirtschaft und die Demokratische Partei die Interessen der Arbeiterklasse vertraten. Das hat Amerika im Gleichgewicht gehalten. Heute gibt es kein Gleichgewicht. Seit dem Clinton-Regime ist das reiche Eine Prozent enorm viel reicher geworden und die 99 Prozent sind ärmer geworden. Die Mittelschicht befindet sich im Niedergang.

Die Demokraten haben die Arbeiterklasse aufgegeben, die Demokraten tun sie jetzt als „Trumps Verachtenswerte“ ab und unterstützen stattdessen die Spaltung und den Hass durch die Identitätspolitik. In einer Zeit, in der das amerikanische Volk Einheit bräuchte, um sich gegen Kriegstreiberei und Gier zu behaupten, gibt es keine Einheit. Den Rassen und Geschlechtern hat man beigebracht, sich gegenseitig zu hassen. Wo man auch hinschaut, es ist überall.

Verglichen mit dem Amerika, in dem ich geboren wurde, ist das heutige Amerika zerbrechlich und schwach. Die einzige Bemühung um Einheit ist, die Einheit zu schaffen, dass Russland der Feind ist. Es ist genau wie in George Orwells 1984. In anderen Bereichen ist die aktuelle amerikanische Dystopie schlimmer als die von Orwell beschriebene.

Versuchen Sie, eine öffentliche oder private Institution zu finden, die Respekt verdient, die ehrenhaft ist, die die Wahrheit respektiert, die mitfühlend ist und nach Gerechtigkeit strebt. Was Sie anstelle von Mitgefühl und Forderung nach Gerechtigkeit finden, sind Gesetze, die bestrafen, wenn Sie den israelischen Völkermord an den Palästinensern kritisieren oder Informationen über die von der US-Regierung begangenen Verbrechen preisgeben. Da alle seine Institutionen korrupt geworden sind, ist auch das amerikanische Volk korrupt geworden. Korruption ist das, in was die Jungen hineingeboren werden. Sie kennen es nicht anders. Welche Zukunft bedeutet das für Amerika?

Wie sollen Russland, China, der Iran oder Nordkorea einen Kompromiss mit einer Regierung erreichen, die ihr Wort nicht hält? Mit einer Regierung, die Unterwerfung verlangt, und wenn dieses Unterwerfung nicht erfolgt, dann folgt Zerstörung, so wie es Afghanistan, der Irak, Libyen, Syrien und der Jemen erlebt haben.

Wer wäre so dumm, einem Abkommen mit Washington zu vertrauen?

Anstatt ein Abkommen mit Trump anzustreben, der für eine Amtsenthebung vorbereitet wird, sollte Putin Russland besser auf einen Krieg vorbereiten.

Der Krieg kommt definitiv.

https://www.paulcraigroberts.org/2018/07/17/putin-confronts-the-american-dystopia/

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/pcr-dystopie/

 

Advertisements

Diskussionen

3 Gedanken zu “Putin stellt sich der amerikanischen Dystopie entgegen

  1. Die Demokraten brauchen die Arbeiterklasse nicht. Diese wird gebraucht , wenn konventionell verfahren wird und gerüstet wird.In den Zeiten der Abschreckung bauchen die europäischen Staaten keine stehenden , wie Reserveheere.
    Daraus schöpfte die Klasse der Arbeiter die Geschlossenheit, teils den eigenen Staat.
    Dabei werden auch den sogenannten Führern der AK zwischenzeitlich die Persönlichkeiten knapp, es wird auf die Presse usw. zurückgegriffen.
    Abzuwägen was innerhalb des Nationalstaats besser ist, den Grüßautomat in der Armeen abzugeben oder den Duckautomat vor dem Kapital , sollte geklärt werden können.
    Der AK ist grundsätzlich etwas anderes zu wüschen. Dies würde die Demokraten einfach ersetzen, man müßte sich dort im Lager erneuern. Dies ginge nicht.

    Gefällt mir

    Verfasst von sisignora | 6. August 2018, 14:58
  2. Gut, dass es noch Leute wie Putin gibt, die nicht der „westlichen“ Einheitsdenke unterworfen sind, sondern noch das Volk wahrnimmt. Washington hat sich endgültig als Lügenzirkus faschitischer, vom militärisch-industriellen Komplex finanzierter Luegenzirkus entlarvt.

    Gefällt mir

    Verfasst von Thorsten Gallus | 22. Juli 2018, 11:11

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: