//
du liest...
Ausland, Welt

Die NATO auf der Couch: Projektion

von Patrick Armstronghttp://www.theblogcat.de

(Anm.d.Ü.: Projektion bezeichnet in der Psychologie allgemein − und von Schulen unabhängig − einen Abwehrmechanismus. Der Begriff Projektion umfasst das Übertragen und Verlagern eines innerpsychischen Konfliktes durch die Abbildung eigener Emotionen, Affekte, Wünsche und Impulse, die im Widerspruch zu eigenen und/oder gesellschaftlichen Normen stehen können, auf andere Personen, Menschengruppen, Lebewesen oder Objekte der Außenwelt. – Wikipedia-Definition)

Die „NATO“ kann ein ziemlich schwer fassbares Konzept sein: Libyen war eine NATO-Operation, auch wenn Deutschland sich rausgehalten hat. Somalia war keine NATO-Operation, obwohl Deutschland dabei war. Kanada, ein Gründungsmitglied der NATO, war in Afghanistan, aber nicht im Irak. Einige Interventionen sind NATO, andere nicht. Aber es bedeutet nicht wirklich viel, denn die NATO ist nur eine Kiste mit Ersatzteilen, aus der Washington „Koalitionen der Willigen“ zusammenstellt. So ist es für mich einfacher, „NATO“ zu schreiben anstatt „Washington plus/minus diese oder jene Lakaien“.

Ständig hören wir, dass Putin „den Informationskrieg gewinnt“ oder „wir haben kein Gegenmittel gegen Russlands Informationskrieg“. Unsinn. Der eigentliche Informationskrieg wird von der „Brigade 77“ der britischen Armee geführt, jenen Soldaten aus Fort Bragg, dem Kompetenzzentrum der NATO in Tallinn, Estland. Oder von der BBC, RFE/RL, Deutsche Welle, AFP u.a.; jedes Budget beträgt ein Vielfaches von RT. Sie manipulieren, dominieren, datieren zurück; dagegen ist Moskau ein kleiner Anfänger.

Ich bin kein Psychiater oder irgendein Psychologe, aber ich kann nicht umhin, die Projektion und Manipulation (das Gaslighting) zu bemerken, das von Washington und seinen Gefolgsleuten praktiziert wird. Sie beschuldigen Russland für Dinge, die sie tatsächlich selber tun – die Projektion – und sie manipulieren unsere Wahrnehmung der Realität – das Gaslighting. Um das Gaslighting werde ich mich im nächsten Aufsatz kümmern.

Hier nochmal die Wikipedia-Definition:

Projektion bezeichnet in der Psychologie allgemein − und von Schulen unabhängig − einen Abwehrmechanismus. Der Begriff Projektion umfasst das Übertragen und Verlagern eines innerpsychischen Konfliktes durch die Abbildung eigener Emotionen, Affekte, Wünsche und Impulse, die im Widerspruch zu eigenen und/oder gesellschaftlichen Normen stehen können, auf andere Personen, Menschengruppen, Lebewesen oder Objekte der Außenwelt.

Eine andere Quelle nennt es „Verteidigungsmechanismus“

https://www.everydayhealth.com/emotional-health/psychological-projection-dealing-with-undesirable-emotions/

Psychologische Projektion bedeutet, unerwünschte Gefühle oder Emotionen auf jemanden anderen zu projizieren, anstatt sie zuzugeben oder damit umzugehen.

Die Einmischung: Russland! Russland! Aber in Wahrheit tut es die NATO

Russland, so heißt es, habe sich in die US-Präsidentschaftswahlen eingemischt. Und in den Brexit, in Frankreich und Deutschland, Ungarn, Griechenland, Populismus und und und. Die amerikanische Story hat sich von ihrer ursprünglichen Version eines Versuches, Trump zu wählen, in den Versuch verwandelt, in der US-Gesellschaft Zwist zu säen. Die NYT versucht zu erklären, wie beide Storys zusammenpassen. Die Absurdität der Anklage zeigte sich, als die rund 3.500 Facebook-Anzeigen der von der Internet Research Agency bezahlten Anzeigen aufgedeckt wurden: Sie waren überall. Noch amüsanter ist, dass Mueller, der davon ausging, es sei sicher, ein russisches Unternehmen anzuklagen, sich jetzt vor den Beweisen drücken will, jetzt wo die Anwälte des russischen Unternehmens aufgetaucht sind. Wenn die Angelegenheit überhaupt vor Gericht kommt, dann zeigt sie wahrscheinlich, dass die ganze Aktion ein Betrug war, der entworfen wurde, um an Interessensgruppen Werbung zu verkaufen. (was erklären würde, warum die Mehrheit der Anzeigen nach der Wahl erschien: Die Wahl war der Köder für diese Gruppen.)

Und diese Projektion ist am offensichtlichsten: Die USA sind bei weitem der Weltmeister im Einmischen in die Wahlen anderer Völker. Kein geringeres als das Establishment-Fabrikat Washington Post (einer der Hauptakteure bei der Aufrechterhaltung der „Putin war’s“-Hysterie) hat viele davon aufgezählt: „Die lange Geschichte der USA, sich woanders in Wahlen einzumischen“; aber frommerweise haben sie darauf gepocht, dass „die Tage ihres schlimmsten Verhaltens lange zurückliegen“.

Eine schnelle Ablenkung von der schmutzigen Realität der manipulierten Nominierung der Demokratischen Partei – „gebt nicht uns die Schuld, dass wir es getan haben, sondern Russland, weil sie es aufgedeckt haben!“ – Russland wird das zugeschrieben was man selbst verleugnet. Die tatsächliche Einmischung kam, wie wir jetzt erfahren, nicht von außen von Russland, sondern unter anderem von innen, von FBI-Beamten.

Ein Lehrbeispiel für eine Schuldzuweisung, nicht wahr?

Die russische Bedrohung, die von der NATO geschaffen wurde

Die NATO-Erweiterung ist eine einzige Projektion: Die NATO expandiert, um der Bedrohung zu begegnen, die ihre Erweiterung mit sich bringt. Die NATO rechtfertigt sich, indem sie vorgibt, die von ihr geschaffenen Probleme zu lösen: Kanada/Libyen führt zu Libyen/Mali und das führt zu Kanada/Mali. Als die Dokumente über das gebrochene Erweiterungsversprechen veröffentlicht wurde, da sahen wir, dass das eigene „falsche Erinnerungssyndrom“ auf Moskau projiziert wurde.

Diese NYT-Schlagzeile vom letzten Jahr verschiebt perfekt die Schuld: „Russlands Militärmanöver nahe der NATO-Grenze wecken Angst vor einer Aggression“

Wenn ihre Fake News scheitern, dann gibt die NATO Russland die Schuld

Erinnert sich jemand an das lesbische Mädchen („Gay Girl“), das über die Schrecken der Lebens in Syrien unter Assad twitterte?

https://www.theguardian.com/world/2011/jun/13/syrian-lesbian-blogger-tom-macmaster

Weder lesbisch noch Mädchen, und auch nicht Damaskus. Wie wäre es mit Sarah Abdallah, die, wie uns die BBC erzählt, „eine mysteriöse und möglicherweise fiktive Berühmtheit in den sozialen Medien ist, die ständig pro-russische und Pro-Assad Botschaften twittert“. Aber die gibt es wirklich. Aber die Meisterin der Champions ist mit Sicherheit Bana aus Aleppo, deren Englischkenntnisse so dramatisch zurückgingen als sie rauskam (und nur wenige haben sich gefragt, wie ihre Internet-Verbindung in einer zerstörten Stadt so gut sein konnte).

Interviewer: „Magst du das Essen in Istanbul?“

Bana Alabed: „Ja.“

Interviewer: „Was magst du?“

Bana: „Rettet – rettet die Kinder in Syrien.“

Aleppo ist größtenteils aus den westlichen Medien verschwunden, aber hier ist die Berichterstattung der AFP ein Jahr später:

Eine weniger NATO-zentrierte Sichtweise gibt es hier:

Selbst mit den obligatorischen Propagandawendungen „Pro-Regime-Bewohner wieder auf der Straße“ ist es nach der Rückeroberung durch „das Assad-Regime“ offensichtlich ein besserer Ort als es war, als Bana den Dritten Weltkrieg wollte.

Gay Girl glauben, Bana glauben, Sarah verunglimpfen – das ist Projektion. Weil die Projektoren in einer Welt der Falschheit leben, gehen sie davon aus, dass alles, was sie selbst nicht vortäuschen, von jemand anderem vorgetäuscht werden musste.

Und wir warten immer noch auf Kerrys „wir haben es beobachtet“, und auf eine zusammenhängende Skripal-Story (hier ist eine, aber die ist nicht von den Behörden: http://www.theblogmire.com/joining-some-dots-on-the-skripal-case-part-1-an-official-story-that-doesnt-hold-water/ ). Oder auf tatsächliche Beweise einer russischen „Invasion“ und viele andere Dinge, die man uns erzählt hat, die aber nichts anderes als „Fake News“ waren. Der Glaube an die Geschichten der NATO erfordert ein Ende der Gedankenverbrechen: Wer daran zweifelt, dass 76 Raketen diesen Ort getroffen haben, dann muss er ein russischer Troll oder ein Opfer von gefälschten russischen Nachrichten sein.

https://www.telegraph.co.uk/news/2018/04/14/footage-shows-destroyed-chemical-weapon-research-facility-syrian/

Schaut nicht hierher, schaut dorthin: unsere Fälschung ist echt, deren Realität ist gefälscht.

Russland stellt die Ideen der NATO in Frage

Die Besorgnis über den Einfluss Russlands im Westen hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen, insbesondere die Nutzung von Informationstechnologien durch das russische Regime, um unfreundliche westliche Politiker zu verleumden und das Vertrauen der westlichen Öffentlichkeit in die Demokratie zu untergraben.

Überall sind russische Bots zugange: sie beeinflussen, spalten, schädigen. Aber die wahren Bots sind die der NATO: von der Operation Mockingbird in den 1950ern über Udo Ulfkottes Buch „Gekaufte Journalisten“ bis heute

Die 1.200 Mann starke psychologische Operationseinheit in Fort Bragg stellt sich als das heraus, was ihre Offiziere „wahrheitsgemäße Botschaften“ bezeichnen, um die Ziele der Regierung der Vereinigten Staaten zu unterstützen, obwohl ihr Kommandeur anerkennt, dass diese Geschichten einseitig sind und ihre amerikanischen Unterstützer versteckt sind (New Yorker, Dez. 2005)

Unsere Vision ist es, die Hauptexpertise im Bereich der kooperativen Cyber-Verteidigung zu sein, indem wir Wissen über verwandte Themen innerhalb der NATO, der NATO-Länder und Partner sammeln, erzeugen und verbreiten.

(NATO, Okt. 2008)

Ein Wettbewerb zur Neugestaltung des USAF Cyberwarrior-Abzeichens (2010)

https://www.wired.com/2010/04/design-the-air-forces-cyberwarrior-badge-cause-the-real-one-sucks/

Drei Jahre später sind die Vorwürfe zwar immer noch nicht begründet, aber sie haben ihren Zweck erfüllt: Kurz nach den Ereignissen des Jahres 2007 entsandte die NATO Experten für Cyber-Kriegsführung nach Estland, und am 14 Mai 2008 gründete der Militärblock das sogenannte Cooperative Cyber Defence Centre of Excellence (CCD COE) in der Hauptstadt Tallinn. (2010)

Die britische Armee schafft eine Spezialeinheit von Facebook-Kriegern, die in psychologischer Kriegsführung und der Nutzung von Social Media für unkonventionelle Kriegsführung ausgebildet sind (The Guardian, Jan 2015)

Mitglieder der Military Informatio Support Task Force-Central beeinflussen und überzeugen Ziele oder ausgewählte Zielgruppen innerhalb der Zuständigkeitsbereichs des US Central Command, um dies feindlichen Erzählungen und gewalttätige extremistische Ideologien abzuwehren, um Bedingungen für eine langfristige regionale Stabilität zu schaffen. (CENTCOM, April 2017)

Die Armee kündigte am Mittwoch den 29. November an, dass ein Team ihrer Forscher mit Wissenschaftlern aus der Ukraine und Bulgarien zusammenarbeiten wird, um Desinformationsangriffe im Cyberspace zu verstehen und letztendlich zu bekämpfen.

Die NATO projiziert eindeutig das was sie selbst tut, auf Russland.

„Hybrider Krieg“ wurde von den Russen erfunden, und sie reagieren darauf

Im Jahr 2014 sorgte sich die NATO um den „hybriden Krieg“, den Russland offenbar praktizierte. Hier erzählt uns ein Autor, dass es manchmal die „Gerasimov-Doktrin“ genannt wird, nach einem Artikel des Chefs des russischen Generalstabs, der 2013 geschrieben wurde (man beachte das Datum).

http://strategicstudiesinstitute.army.mil/pubs/parameters/issues/Winter_2015-16/9_Monaghan.pdf

Laut Gerasimov sind die Lehren aus dem Arabischen Frühling, dass, wenn sich die „Kriegsregeln“ geändert haben, sich die Folgen nicht ändern – die Ergebnisses der „Farbrevolutionen“ sind, dass ein „blühender Staat in wenigen Monaten oder gar Tagen in eine Arena heftiger, bewaffneter Konflikte verwandeln kann, zu einem Opfer ausländischer Intervention werden kann und in ein Netz aus Chaos, humanitärer Katastrophe und Bürgerkrieg versinkt.“

Kurzum, die theoretische Grundlage dieser vermeintlich erstaunlichen, kniffligen und fast unsichtbaren russischen Art, Krieg zu führen, stammt aus einem Papier über westlich inspirierte „Farbrevolutionen“. Wie die Rosenrevolution 2003 in Georgien (zehn Jahre vor Gerasimovs Papier), die Orangene Revolution 2004 in der Ukraine, die Tulpenrevolution 2005 in Kirgisistan. Es war einmal eine Zeit, da hat man, um einen Herrscher loszuwerden, denn man nicht mochte, dieses Land überfallen, Monate später den Herrscher aus einem Loch gefischt und ihn aufgehängt. Aber es ist viel billiger, Geld zu investieren (5 Milliarden Dollar in der Ukraine, sagte man uns), um Proteste zu organisieren und ihn zu stürzen. Und wie wir in der Ukraine gesehen haben, wird es manchmal zu einem echt heißen Krieg, mit echten Leichen und Eingeweiden. Manchmal das eine, manchmal das andere; aber alles sind Konflikte und alle sind „hybrid“. Es ist „hybrid“, weil viele Methoden angewendet werden um den gewünschten Regimewechsel herbeizuführen: Propaganda, Manipulation, Protest und gelegentlich etwas umsichtiges Bombardieren oder Scharfschützen.

Also das ist schon ironisch – „hybrid“ könnte man sagen – Gerasimov für eine Erfindung zu beschuldigen, die Jahre zuvor begann. Sein sogenanntes Lehrbuch über den ruussischen „hybriden Krieg“ ist eigentlich eine Antwort auf den echten „hybriden Krieg“, den Washington praktiziert.

Projektion: Russland für das zu beschuldigen was man tatsächlich selbst tut

Wir bombardieren Krankenhäuser aus Versehen, Putin tut es mit Absicht

Putin und Assad haben Aleppo gnadenlos bombardiert – das haben wir monatelang gehört. „Bombenteppiche“. „Kriegsverbrechen“. Der Junge im Krankenwagen. Hilfskonvois wurden absichtlich getroffen (obwohl Bellingcat mit seinen Beweisen schlampig geworden ist). Die Schlussfolgerung war, dass Russland einfach nur Bomben herumgeschleudert hat, während die NATO präzise und chirurgisch war.

Über Mosul und Raqqa haben wir weniger gehört. Auch wenn sich das ändern mag: Selbst der geführte westliche Medien- und Menschenrechtsapparat hat die atemberaubende und wahllose Zerstörung bemerkt:

„Die Kämpfer des Islamischen Staats in Mossul sind jetzt im Wesentlichen nach einem neunmonatigen, von den USA unterstützten Feldzug besiegt worden, bedeutende Teile von Iraks zweitgrößter Stadt zerstört, bis zu 40.000 tote Zivilisten und bis zu einer Millionen Menschen obdachlos.“ (The Nation, 27.Juli 2017)

In Raqqa: 20.000 Bomben und 30.000 Artilleriegeschosse, etwa eines für jeweils fünf Vorkriegseinwohner! Amnesty International verurteilte die NATO-Bombardierung von Raqqa: „Wir wurden Zeugen eines Ausmaßes an Zerstörung, wie wir es noch nicht erlebt haben.“

Aber wie der „hartnäckige Mythos des amerikanischen Präzisionsbombardements“ zeigt, hat das US-Militär schon immer „chirurgische Präzision“ vorgetäuscht und dabei eine ungeheure Anzahl von Bomben verstreut. „Amerika hat keine Ahnung, wie viele unschuldige Menschen es im Nahen Osten getötet hat“, schrieb der Independent 2017. Sogar die Establishment-freundliche NYT kam zu dem Schluss, dass das US-Militär die Zahl der Zivilisten, die es getötet hat, stark unterbewertete – es könnten so wenig wie 4% sein! Mindestens acht Hochzeitsfeiern. Aber die Menge der abgeworfenen Bomben verhöhnt nur die „Präzision“: nach ihren eigenen Angaben 114.000 Waffen seit 2013 auf den Irak, Afghanistan und Syrien. Wer will glauben, dass es in diesen Ländern hunderttausende präzise Ziele gibt? „Die Detonation der Bomben beim Auftreffen auf dem Boden scheint ziemlich groß zu sein“. In Afghanistan bombardiert die USAF jetzt, um „das Gelände zu formen“ – geologische Bombardierungen.

Wenn man die amerikanische Kriegsführung der letzten anderthalb Jahrzehnte in einem Wort zusammenfassen will, so schlage ich vor: Trümmer.

Hier eine Tour durch die Trümmer von Mossul

Ganz zu schweigen von der nachhaltigen Zerstörung eines klar gekennzeichneten Krankenhauses in Afghanistan. Ein Fehler, für den niemand bestraft wurde.

Nochmals Projektion: schaut nicht hierher, sondern dorthin.

Die Russische Föderation ist nicht die UdSSR

Die UdSSR hat zu ihrer Zeit viele Dinge getan – Einflussnahme, Wahlkampf, Regimewechsel, falsche Nachrichten, Projektion und so weiter. Aber die Kommunistische Partei war damals „die führende und leitende Kraft“; heute ist sie in der Opposition. Die Komintern ist verschwunden, aber Mockingbird nicht. In Moskau haben sich die Dinge geändert, aber die NATO rollt weiter.

Und das ist, wenn man darüber nachdenkt, das Problem.

Wenn die NATO Russland etwas vorwirft, dann tut sie es tatsächlich selbst.

Ich überlasse euch diese einfache Faustregel:

Jedes Mal, wenn die NATO Russland für etwas beschuldigt — dann wisst ihr, dass sie es selbst tut.

Und denkt über diese nach: Die NATO und ihre Propaganda-Helfer sind so einfallslos, dass sie sich nicht vorstellen können, dass Russland etwas anderes tut als das was sie selbst tun. Und deshalb sind sie immer wieder überrascht.

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/nato-projektion/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: