//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Russisch-syrische Warnungen vor einem bevorstehenden chemischen Angriff unter falscher Flagge scheinen der Wahrheit zu entsprechen

von Whitney Webb – http://www.mintpressnews.com

Übersetzung LZ

Sowohl Russland als auch Syrien haben Alarm geschlagen wegen einer drohenden Provokation mit ‚chemischen Waffen‘, eine Möglichkeit, die durch den jüngsten Einsatz der US-Flugzeugträgergruppe‘ Truman‘ in Syrien noch verstärkt wurde.

DAMASKUS, SYRIA – In den letzten Tagen wurde darüber spekuliert, ob in Syrien bald ein weiterer Chemiewaffenangriff stattfinden wird, da Quellen sowohl des syrischen Geheimdienstes als auch des russischen Militärs davor gewarnt haben, dass von den USA unterstützte Streitkräfte in der von den USA besetzten Region Deir ez-Zor planen, einen Chemiewaffenangriff durchzuführen, der der syrischen Regierung untergeschoben werden soll.

Die Sorge, dass ein solches Ereignis bald stattfinden könnte, ist erst gewachsen, seit die US-Regierung am vergangenen Donnerstag bekannt gab, dass die USA im nächsten Jahr 6,6 Millionen Dollar zur Finanzierung der Weißen Helme bereitstellen würden, der umstrittenen „humanitären“ Gruppe, die in der Vergangenheit beschuldigt wurde, Angriffe mit chemischen Waffen unter falscher Flagge durchgeführt zu haben. Vor allem die Weißen Helme waren für den jüngsten angeblichen Chlorgasangriff in Ost-Ghouta verantwortlich, der die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und Frankreich dazu veranlasste, Ziele der syrischen Regierung anzugreifen. Der gleiche Angriff in Ost-Ghouta wurde bereits Wochen zuvor von der russischen Armee und der syrischen Regierung vorhergesagt, die erneut davor warnen, dass ein ähnliches Ereignis in den kommenden Wochen eintreten wird.

Ein weiterer und weitgehend übersehener Hinweis darauf, dass ein weiterer inszenierter Angriff bald stattfinden könnte, sind die jüngsten Bewegungen von US-Kriegsschiffen vor der syrischen Küste, insbesondere der Einsatz der Harry S. Truman Carrier Strike Group (HSTCSG).

Wie MintPress bereits berichtete, wurde der Einsatz der HSTCSG – bestehend aus rund 6.500 Seeleuten – erstmals im April vor der Bombardierung Syriens durch die USA, Frankreich und Großbritannien angekündigt. Die Gruppe kam jedoch erst nach der Bombardierung an.

Während die Bombardierung im April von US-Verteidigungsminister James Mattis als „einmaliger Schuss“ bezeichnet wurde, führte die Tatsache, dass der Einsatz der Truman-Flugzeugträgergruppe in der Region nach den Bombardierungen nicht abgesagt wurde, zu dem Schluss, dass die USA in den kommenden Monaten mit weiteren Angriffen gegen die syrische Regierung rechnen könnten. Tatsächlich erklärte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, kurz nach der Bombardierung Syriens, dass die USA „entsichert und geladen“ seien, falls die syrische Regierung erneut des Einsatzes chemischer Waffen beschuldigt werde.

Nun, da sowohl die syrische als auch die russische Regierung eine weitere Provokation mit chemischen Waffen und die erneute Finanzierung der Weißen Helme durch die USA bekannt gemacht haben, hat der Einsatz der Flugzeugträgergruppe direkt vor der syrischen Küste den zuvor geäußerten Bedenken nur mehr Glaubwürdigkeit verliehen.

Laut einer kürzlichen Ankündigung der U.S. Navy:

„Die Wiederaufnahme des Kampfes der Flugzeugträgergruppe Harry S. Truman gegen ISIS ist eine starke Botschaft an unsere Partner, dass wir uns für Frieden und Sicherheit in der Region und überall dort einsetzen, wo der internationale Terrorismus droht. Wieder einmal demonstrieren wir die unglaubliche Flexibilität und die Fähigkeiten einer Flugzeugträgergruppe: Wir sind kampferprobt und bereit, jederzeit und überall einem Befehl zu folgen, um jede Mission auszuführen, die uns anvertraut wird.“

In der Erklärung wird auch darauf hingewiesen, dass Kampffliegerstaffeln mit der Flugzeugträgergruppe zusammenarbeiten würden, um „Präzisionsschläge auf ISIS-Ziele durchzuführen“ als Teil der Operation Inherent Resolve der US-Koalition, die behauptet, die Präsenz von ISIS in Syrien und im Irak zu beseitigen. Zusätzlich zur Flugzeugträgergruppe lieferte ein Bericht von SouthFront im vergangenen Monat Beweise dafür, dass die USA kürzlich eine militärische Garnison in der Nähe des Jafra-Ölfeldes eingerichtet hatten, wobei der genaue Ort sowohl von syrischen als auch russischen Quellen als wahrscheinlicher Ort für die zukünftige Inszenierung eines Chemiewaffenangriffs genannt wurde.

Im Nebel des Krieges: Die USA helfen den Terroristen, die sie zu vernichten gelobt haben.

Während die USA öffentlich behauptet haben, im Rahmen ihrer Kampagne gegen ISIS Militäreinheiten zum Einsatz zu bringen, wirft die Tatsache, dass die USA kürzlich beschuldigt wurden, ISIS in Syrien zu unterstützen – sowohl als Vorwand für ihre unbestimmte Besetzung des Nordostens Syriens als auch als Mittel zur Ablenkung und Schwächung der syrischen Regierung, die sie seit langem zu stürzen versucht hat – Zweifel an der offiziellen Darstellung auf.

In der Tat, seit die USA und ihre Stellvertreter, die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), im vergangenen November die Kontrolle über Nordost-Syrien – fast ein Drittel des gesamten Landes – übernommen haben, hat keine der beiden Gruppen etwas unternommen, um die ISIS-Taschen in der Region bis zur jüngsten Ankündigung von Mattis vom 4. Juni, dass die USA und die SDF ihre Offensive nach einer langen Pause „wieder aufgenommen“ hätten, ins Visier zu nehmen. Die USA haben noch keine Erklärung für die Unterbrechung gegeben, und es liegen noch keine Berichte über die konkreten Maßnahmen der neuen Offensive gegen ISIS vor.

Doch während der „Pause“ und trotz der Besetzung des Territoriums haben die USA die ISIS-Kämpfer umgeschult und zu kleinen Milizen zusammengefasst, die unter das SDF-Banner gestellt wurden. Darüber hinaus haben SDF-Überläufer behauptet, dass die USA und SDF regelmäßig mit der Terrorgruppe zusammenarbeiten.

U.S.-backed anti-government Syrian rebels surround a piece of artillery while speaking to an American special forces member in Southern Syria near Tanf. (Hammurabi’s Justice News/AP)

Nicht identifizierte, von den USA unterstützte syrische Rebellen um ein Geschütz während des Trainings durch ein Mitglied der amerikanischen Spezialeinheit im Südosten Syriens in der Nähe von Tanf. Foto | Hammurabi’s Gerechtigkeitsnachrichten

Vor kurzem drohten die USA der syrischen Regierung erneut betreffs ihrer geplanten Offensive, die darauf abzielt, militante Gruppen aus dem Gouvernement Dara’a im Süden Syriens zu entfernen. Am Freitag kündigte das US-Außenministerium an, dass die USA eine „entschiedene Antwort“ geben werden, wenn die Offensive wie geplant stattfindet. Angesichts der Tatsache, dass die Kämpfer im Gouvernement Dara’a entweder ISIS, Al Qaida oder ihre Partner sind, wurde die Drohung der USA gegen eine syrische Militäroffensive gegen diese Gruppen weitgehend als eine Bewegung der USA interpretiert, die darauf abzielt, ISIS und Al Qaida zu schützen.

Angesichts der Tatsache, dass die USA nachweislich ISIS-Kämpfer umschulen und ISIS in dem Teil Syriens, den sie besetzen, und anderswo im Land schützen, legt die Aktivität von US-Militär wie der Truman-Flugzeugträgergruppe nahe, dass die offizielle Behauptung, diese Einheiten würden im „Kampf gegen ISIS“ verwendet werden, möglicherweise nicht das ist, was sie vorgibt zu sein.

Tatsächlich deuten die Vorwürfe Russlands und Syriens bezüglich eines bevorstehenden Angriffs mit chemischen Waffen unter falscher Flagge sowie die erneute Finanzierung der Weißen Helme durch die USA in Höhe von über 6 Millionen Dollar darauf hin, dass der neue Einsatz der Truman-Flugzeugträgergruppe in Syrien der Vorbereitung der angekündigten Antwort auf angebliche Einsätze von chemischen Waffen durch die syrische Regierung dient.

Top Photo | Die U.S. Navy, der Flugzeugträger USS Harry S. Truman steuert den Golf von Oman an am 25. Dezember 2015. J. M. Tolbert | U.S. Navy über AP

Whitney Webb ist Mitarbeiterin bei MintPress News und Mitarbeiterin von Ben Swann’s Truth in Media. Ihre Arbeiten erschienen unter anderem bei Global Research, dem Ron Paul Institute und 21st Century Wire. Sie hat auch Radio- und Fernsehauftritte bei RT und Sputnik gemacht. Derzeit lebt sie mit ihrer Familie in Südchile.

https://www.mintpressnews.com/russian-syrian-warnings-of-a-coming-false-flag-chemical-attack-have-ring-of-truth/244137/#.WyWvVHg4_6M.twitter

 

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: