//
du liest...
Ausland, Russland

Russlands mangelnde Reaktion auf Israels Luftschläge gegen Syrien ist widerlich

von Saker – https://russia-insider.com

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass Netanjahu Putin gerade öffentlich lächerlich gemacht hat und dass Putin das hingenommen hat.“

In dieser Woche gab es wichtige Entwicklungen, die alle schlecht waren, darunter Putin, der Medwedew wieder zu seinem Premierminister ernannte, und Bibi Netanjahu, der zur Siegesparade nach Moskau eingeladen wurde, obwohl er kurz vor seinem Besuch Syrien, einen russischen Verbündeten, bombardierte. Einmal in Moskau, verglich Netanyahu den Iran mit, was sonst, Nazi-Deutschland. Wie originell und tiefgründig! Dann befahl er ein zweites Mal die Bombardierung Syriens, während er noch in Moskau war. Aber was können wir auch von einem sich selbst anbetenden Narzisst erwarten, der es für angemessen hält, dem japanischen Premierminister in einem speziell angefertigten Schuh zu servieren? Der Mann ist eindeutig verrückt (was ihn keineswegs weniger böse oder gefährlich macht). Aber es ist die russische Reaktion, die so ekelhaft ist: nichts, absolut nichts. Im Gegensatz zu anderen habe ich klar gesagt, dass es nicht die russische Verantwortung ist, Syrien (oder den Iran) vor den Israelis zu „schützen“. Aber ich habe keinen Zweifel daran, dass Netanyahu gerade öffentlich Putin lächerlich gemacht hat und dass Putin das hingenommen hat. Bei allem Respekt für Putin, diesmal hat er Netanyahu erlaubt, ihn genauso zu behandeln wie Trump Macron. Abgesehen davon, dass er im Falle Putins in seiner eigenen Hauptstadt so behandelt wurde. Das macht es noch schlimmer.

( Interessanterweise hat Netanyahu, während er über den „Nazi-Iran“ jammerte, etwas wirklich Tiefsinniges und Wahres gesagt. Er sagte: „Eine wichtige Geschichtslektion: Wenn eine mörderische Ideologie entsteht, muss man sich dagegen wehren, bevor es zu spät ist“. Das ist in der Tat genau das, was die meisten Menschen auf der ganzen Welt über Israel und seine zionistische Ideologie denken, aber leider wird ihre Stimme von denen, die über sie herrschen, völlig ignoriert. Also ja, es sieht für mich so aus, als würde es „zu spät“ werden und dass die Konsequenzen für unsere kollektive Feigheit – die meisten von uns haben absolute Angst davor, die Wahrheit über unsere zionistischen Oberherren zu sagen – uns alle einen schrecklichen Preis kosten werden.)

Dann gibt es natürlich noch Donald Trump, der sich aus dem so genannten Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) zurückzieht, obwohl der Iran sich vollständig daran hält und die USA nicht die Befugnis haben, sich einseitig aus diesem multilateralen Abkommen zurückzuziehen. Aber als der Größenwahnsinnige, der er ist, und ganz zu schweigen davon, daß er  der rückgratlose Lakai der Israel-Lobby ist, ignorierte Trump all das und schuf dadurch weitere Spannungen zwischen den USA und dem Rest der Welt, die die USA nun erpressen und tyrannisieren werden, um sie zu zwingen, die USA in ihrer tollwütigen Unterwerfung unter Israel zu unterstützen. Was die Israelis angeht, so ist ihre „raffinierte“ „Strategie“ extrem primitiv: zuerst Trump dazu zu bringen, maximale Spannungen mit dem Iran zu erzeugen, dann die Iraner in Syrien so sichtbar und arrogant wie möglich anzugreifen, dann die Iraner zu einer Vergeltung ködern, dann mit Ihrer lautesten Stimme „OI VEY!“ zu schreien.

Wie man die Israelis respektieren kann, ohne sie zu bewundern, ist einfach unverständlich. Ich kann mir keine verächtlichere, hässlichere, psychopathischere Gang von megalomanischen Schlägern (und Feiglingen) vorstellen als die Israelis. Kannst du das?

Dennoch scheint es unbestreitbar, dass die Zionisten genug Macht haben, um nicht nur eine, sondern zwei (vermeintliche) Superkräfte gleichzeitig zu zwingen, ihren Forderungen nachzugeben. Nicht nur das, sie haben die Macht, das zu tun, während sie auch diese beiden Supermächte auf einen Kollisionskurs gegeneinander bringen. Das zeigt zumindest zwei Dinge: Die Vereinigten Staaten haben ihre Souveränität völlig verloren und sind jetzt ein israelisches Protektorat. Was Russland angeht, so geht es diesem vergleichsweise besser, aber die volle Re-souveränisierung, für die das russische Volk gestimmt hat, als es Putin seine überwältigende Unterstützung gab, wird nicht stattfinden. Ein Kommentar, den ich in einem russischen Chat gelesen habe: „кинул кинул кинул народ – мы не за Медведева “Putin“ oder „Putin verriet das Volk – wir haben nicht für Medwedew gestimmt“. Ich bin nicht sicher, ob „das Volk verraten“ fair ist, aber die Tatsache, dass er viele Menschen enttäuscht hat, ist, glaube ich, einfach unbestreitbar.

Es ist noch viel zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen, und es gibt noch viel zu viele unbekannte Variablen, aber ich gebe zu, dass ich sehr besorgt bin und dass ich zum ersten Mal seit vier Jahren große Zweifel an einer grundlegenden politischen Entscheidung von Putin habe. Ich hoffe, dass ich mich irre. Das werden wir relativ bald herausfinden. Ich hoffe nur, dass dies nicht in Form eines großen Krieges geschieht.

Quelle: The Unz Review
https://russia-insider.com/en/russias-lack-reaction-israels-strikes-syria-disgusting/ri23438?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

 

Advertisements

Diskussionen

10 Gedanken zu “Russlands mangelnde Reaktion auf Israels Luftschläge gegen Syrien ist widerlich

  1. Das zionistische Gebilde versucht mit immer neuen Provokationen einen Gegenschlag der Achse des Widerstandes zu bewirken, um sich dann als Opfer darstellen zu können mit der erwünschten Konsequenz des Eingreifens der USA durch einen Krieg gegen den Iran. Insoweit ist die Zurückhaltung Irans und Russlands nachvollziehbar. Nur: Wenn die bisherigen Provokationen der Zionisten nichts gebracht haben, was spricht dagegen, daß sie sich nun ermutigt fühlen, immer weiter zu gehen ? Appeasement hat noch nie genutzt gegenüber einem zu Krieg wirklich entschlossenen Feind – siehe die entsprechende Politik gegenüber Hitler.
    Sich einfach jede Provokation, jede Bombardierung gefallen zu lassen, die eigenen Verbündeten im Regen stehen zu lassen, ist keine zielführende Option.
    Die Lieferung von SS-300 und SS400 an Syrien ist die einzig richtige Antwort, die erfolgen müßte. Dann wären die Bombardements zu Ende. Da es sich bei diesen Systemen um reine Defensivwaffen handelt, kann von einer Eskalation keine Rede sein, auch wenn Netanyaho schon getönt hat, mit der Lieferung dieser Systeme sei eine rote Linie überschritten, da er dann Syrien nicht mehr nach Belieben angreifen könne.
    Putin hat inzwischen erklärt, daß diese Abwehrraketen NICHT geliefert werden. Er überläßt also die Kräfte der Achse des Widerstandes wehrlos den Luftangriffen der Zionisten. Deren Ziele sind klar: Iran soll jegliche Unterstützung von Hisbollah und Syrien einstellen und alle eigenen Raketensysteme abschaffen, um selbst wehrlos zu werden.
    Hier wird Putins Politik nicht nachvollziehbar: Ohne die iranische Unterstützung des Kampfes gegen die imperialistischen Proxietruppen ist seine eigene Unterstützung der syrischen Regierung bei weitem nicht ausreichend. Gibt er an dieser Stelle nach, stellt sich die Frage nach dem Sinn und der Perspektive der Unterstützung Assads. Läuft seine Politik auf die Akzeptanz einer Teilung Syriens hinaus ? Erdogan erhält Afrin und Idlib, die Amis Rojava samt dem ganzen Nordosten und das zionistische Gebilde eine von seinen Islamistischen Proxies verwaltete Pufferzone bei Daraa im Süden.
    Bisher bestand Russland auf der Bewahrung der territorialen Einheit Syriens – das erklärte Ziel der syrischen Regierung. Da es zur Erreichung dieses Ziels kaum eine militärische Lösung gibt ohne Krieg mit Türkei, USA oder dem zionistischen Gebilde, bliebe nur eine Verhandlungslösung mit eben diesen Mächten.
    Eine Lösung auf demokratischer Basis scheuen die Imperialisten, denn ohne jeden Zweifel würde Assad als Sieger aus allgemeinen freien Wahlen hervorgehen. Darum werden sie auf jeden Fall eine solche Verhandlungslösung ablehnen.
    Die Frage ist am Ende, mit wie wenig sich Putin zufrienden geben wird, bzw. welche Kfäfte sich im Kreml durchsetzen – womöglich nur mit der Erlaubnis der Imperialisten, seine Basis in Tartus weiter betreiben zu dürfen.
    Die Frage ist aber auch, welche Kräfte sich in Teheran durchsetzen – die Kräfte, die auf eine Kooperation mit dem Imperialismus setzen und entsprechend für ein Ende der Unterstützung Syriens sich einsetzen, oder die Kräfte, die an der Achse des Widerstands festhalten.

    Gefällt mir

    Verfasst von Eugen Hardt | 14. Mai 2018, 21:24
    • Ob die Israelis weiter gehen, wird sich erst einmal zeigen müssen. Das kann man jetzt noch nicht sagen. Man darf nicht vergessen, dass Netanjahu am 9. Mai in Moskau war und die beiden werden mit Sicherheit auch über die Lage in Syrien gesprochen haben, ihre beiderseitigen Interessen und die Grenzen, die sie sich gegenseitig setzen, in erster Linie aber Putin dem Israeli. Denn bisher hat Netanjahu alles vermieden, um mit den Russen in Syrien in Konflikt zu geraten. Raketen auf Syrien abzuschießen ist das eine. Da geht es sicherlich auch darum, wie Sie richtig erwähnten, zu provozieren, zuerst die Iraner, aber eigentlich die USA, damit diese nicht aus Syrien abziehen.
      Aber einen Konflikt zwischen den Supermächten vom Zaun zu brechen, das dürfte sowohl den Amis wie auch den Russen nicht gefallen und die werden sich mit Sicherheit nicht von den Israelis oder sonst wem in einen Konflikt treiben lassen, in dem sie selbst vernichtet werden könnten. Die sind ja nicht so blöd, wie hier so einige zu denken scheinen, die ständig den WK 3 vor sich hertragen wie die Katholiken die Monstranz. Nicht umsonst haben die Amerikaner bei jedem ihrer Einsätze die Russen vorher ins Bild gesetzt. Und dasselbe gilt auch für die Briten, die Franzosen und sogar auch die Israelis.
      „Sich einfach jede Provokation, jede Bombardierung gefallen zu lassen, die eigenen Verbündeten im Regen stehen zu lassen, ist keine zielführende Option.“ Und das ist Prinzipienreiterei, nicht einmal eine „zielführende Option“ das ist einfach Quatsch und hat mit Politik als dem Abwägen der Kräfteverhältnisse nichts zu tun. Zu welchem Ziel soll denn Ihre „zielführende Option“ führen? Warum sagen SIE denn nicht, was die zielführende Option sein soll? Ich kann es Ihnen sagen: Sie wissen es selbst nicht und verstecken sich hinter einem solch scheinbar wissenschaftlichen Begriff. Haben Sie je davon gehört, dass Assad und sein Volk als die wirklich Betroffenen je einen solchen Vorwurf gegenüber den Russen erhoben hätten? Und denen fallen die Bomben aufs Dach, nicht IHNEN.
      Die einzig „zielführende Option“ in diesem Konflikt ist die allmähliche Veränderung der Kräfteverhältnisse unterhalb der SCwelle eines nuklearen Konflikts. Und da arbeitet die syrisch-russisch-iranische Allianz mit Erfolg dran. Seit dem Fall von Aleppo knackt diese Allianz eine Rebellenhochburg nach der anderen und entzieht damit dem Krieg den Sauerstoff. Ohne Kämpfer kann der Westen gegen Assad nicht gewinnen. Das ist das eigentliche Problem der USA. Sie haben keine Leute mehr, die sich für ihre Interessen opfern wollen. Und so lange das so bleibt, können sie aus lauter Verzweiflung noch so viele Raketen abschießen nach Syrien, die zwar Gebäude zerstören und Menschen töten, die aber kein Gebiet erobern, halten und beherrschen können.
      Und nun frage ich Sie, warum sollen die Russen und die Syrier angesichts der Kräfteverhältnisse, die sich ständig zu ihren Gunsten verändern, nach einer Ihrer „zielführenden Optionen“ suchen, was immer das auch sein mag. Sie sind im Vorteil und bauen diesen Vorteil kontinuierlich aus. Was sollen sie nach IHRER Meinung denn anderes machen, das den Prozess der Rückeroberung Syriens beschleunigen könnte? Sich mit Israel anlegen und sich dadurch vom eigentlichen Ziel ablenken lassen?
      Im Krieg mit Israel ist für Assad nichts zu gewinnen, außer dass er vllt den Applaus udn die Anerkennung der hier scheinbar reichlich versammelten Hau-Ruck-Strategen erntet. Ließe er sich auf einen intensiveren Krieg mit Israel ein, würde das eine Entlastung für den inneren Feind bedeuten. Unter den gegebenen Kräfteverhältnissen hat der Kampf gegen den inneren Feind Vorrang. Israel ist nicht zu besiegen, dafür sind die Israelis militärisch zu stark. Aber die prowestlichen Rebellen werden immer schwächer. Die Gefahr, die von ihnen aber immer noch ausgehen kann, gilt es zuerst auszuschalten, ehe man Israel wieder kraftvoller die Stirn bieten kann. Das ist vllt keine „zielführende Option „, aber ein bisher erfolgversprechender Ansatz.

      „Bisher bestand Russland auf der Bewahrung der territorialen Einheit Syriens – das erklärte Ziel der syrischen Regierung. Da es zur Erreichung dieses Ziels kaum eine militärische Lösung gibt ohne Krieg mit Türkei, USA oder dem zionistischen Gebilde, bliebe nur eine Verhandlungslösung mit eben diesen Mächten.“
      Beobachten Sie auch manchmal die Wirklichkeit? Die militärische Lösung ist doch im vollen Gange. Lassen Sie sich doch nicht vom Schein blenden. Ja, die Türkei hat Teile der Kurdengebiete besetzt. aber zur Beruhigung Assads und der Russen auch erklärt, dass man dort nicht auf Dauer bleiben will. Die Besetzung geschah ohne bedeutenden Widerstand vonseiten der Russen oder Assads. Diese Besetzung dient Assad am meisten, muss der doch noch nicht den Konflikt mit den Kurden austragen, der unweigerlich kommen wird, wenn die syrischen Truppen in der Rückeroberung des syrischen Staatsgebietes an der Grenze zu den Kurdengebieten stehen.
      Bevor aber die prowestlichen Rebellen noch nicht besiegt sind, wird er einen Teufel tun, sich mit den Kurden anzulegen, die sich bisher nicht zum Kampf gegen ihn haben missbrauchen lassen. Mit der Unterstützung durch die Amerikaner sind sie eine nur schwer zu knackende Nuss. Von daher hat Assad die türken erst einmal gewähren lassen. Was später daraus wird, wird sich zeigen. Aber jetzt steht der Kampf gegen die prowestichen Rebellen im Vordergrund, weil sie auch diejenigen sind, die mit aller Gewalt die Amerikaner in den Konflikt hineinziehen wollen.
      Ob die USA mit eigenen Truppen in Syrien aktiv Krieg führen werden, ist noch lange nicht ausgemacht. Trump möchte am liebsten raus aus Syrien, weil der ganz Krieg gegen den Terror mittlerweile schon fast 8 Bio Dollar verschlungen hat und es sieht nicht so aus, als würden die Amis einen einzigen der Kriegsschauplätze als Sieger verlassen, selbst wenn sie noch einmal 8 Bio aufbringen. Wo die herkommen sollen, ist zudem auch noch fraglich. Zudem dürfte es äußerst schwierig sein, einen Einsatz mit eigenen Truppen umsetzen zu können. Dazu scheint die Stimmung in den USA nicht vorhanden zu sein.Nicht umsonst versucht Trump händeringend, die arabischen Staaten mit eigenen Truppen in den Krieg hineinzuziehen, um endlich abziehen zu können. Darin besteht die eigentliche Gefahr, dass SAudi-Arabien und Ägypten sich dazu überreden lassen und damit aus diesem bisher relativ begrenzten Konlifkt sich ein Krieg im gesamten arabischen Raum entwickelt, wobei dann auch die USA und die Russen sich nicht mehr so leicht aus den Füßen gehen könnten wie bisher.

      Gefällt mir

      Verfasst von Rüdiger Rauls | 15. Mai 2018, 15:17
  2. Woher wollen SIE denn wissen, dass Putin nichts macht? Sind SIE einer seiner Vertrauten, den er in alles einweiht. Glauben SIE, dass Putin und Netanjahu zusammen ein Eis essen gehen? Zum Glück ist Putin nicht so ein idealistischer Hauruck-Held, wie SIE es zu sein scheinen. Was ist denn gewonnen, wenn die Russen die Israelis mit der Massivität angreifen, wie Syrien und Russland es vllt gerne machen würden? Der Westen sähe sich gezwungen, Israel zur Seite zu stehen und dann hätten wir vllt eine weltweite Konfrontation. Haben SIE sich schon mal überlegt, wie viel IHNEN IHR Leben wert ist, dass sie es um des Prinzips wegen oder welcher Hirnblähungen auch immer gerne aufs Spiel setzen würden? Glauben Sie, dass gerade SIE von einem dritten Weltkrieg verschont bleiben würden? Ist es IHNEN vllt schon mal in den Sinn gekommen, dass Sie da einen Krieg herbeiquatschen wollen, den vllt keiner überleben wird. Ich hänge an meinem Leben. Wenn IHNEN IHRES nichts wert ist, dann springen Sie von der Brücke, aber ziehen Sie nicht andere mit in einen Weltenbrand hinein, der keinen Sinn macht.
    Und ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass der russische Verbündete Assad sich bei Putin darüber beschwert hat, dass er von ihm hängen gelassen wurde. Nein hat Assad nicht, weil er nämlich um die Schwierigkeit der Lage weiß und die Gefahr der Eskalation liegt, die jederzeit sich verschärfen kann. Und Assad und Putin wissen auch, im Gegensatz zu IHNEN, dass sie beide im Moment die besseren Karten haben, auch wenn Israel Raketen abschießt gegen Syrien. Raketen zerstören vielleicht das ein oder andere, aber sie können kein Land erobern. Das können nur Bodentruppen und da sieht es für die syrisch-russisch-iransiche Allianz im Moment wesentlich besser aus als für den WEsten. DEr weiß nicht, wo er Kämpfer für seine Interessen herbekommen soll. Und Israel ist personell nicht in der Lage, Syrien zu erobern geschweige denn den Iran. Meine Güte, gehen mir diese intellektuellen Wirrköpfe auf die Nerven. Steckt Eure Nasen weniger in die Bücher sondern in die alltägliche Wirklichkeit! Fresst nicht alle möglichen wirren Theorien in Euch hinein, sondern überprüft sie an der Wirklichkeit.
    Seid dankbar, wenn Ihr enttäuscht werdet. Die Enttäuschung ist heilsam. Sie befreit von der Täuschung, der Ihr erlegen seid. Aber seid Euch dessen bewusst, dass Ihr nur enttäuscht wurdet, weil Ihr Euch über die Wirklichkeit getäuscht habt. Die Wirklichkeit ist der Lackmustest der Theorien und wenn Theorie und Wirklichkeit nicht übereinstimmen, ist IMMER die Theorie falsch. Aber was rede ich, eine richtigen Intellektuellen ficht doch die Wirklichkeit nicht an. Der Idealist lässt sich sein schönes Weltbild doch nicht von der Wirklichkeit zerstören.

    Gefällt mir

    Verfasst von Rüdiger Rauls | 14. Mai 2018, 19:38
  3. Die mangelnde Reaktion der Regierung von Deutschland auf Israels Luftschläge ist widerlich.

    Gefällt mir

    Verfasst von Kinesiologie Köhn Potsdam | 14. Mai 2018, 16:45
  4. Nun halten sie mal den Ball flach.
    Kriege gibt es genug in der Welt.
    Was Russland momentan tut, bzw. unterlässt kann ich nicht beurteilen, und sie auch nicht.
    Eine sicherlich sehr schwierige Situation, in der Russland sich befindet,und leichtfertige Äußerungen, die meist mehr den Empfindungen geschuldet sind, als der Analyse langweilen mich eher, als das sie von Nutzen sind.
    Die Zurückhaltung Putins dürfte sicherlich schwierig einzuordnen sein, auch für mich, doch sollte zur Kenntnis genommen werden, dass Zurückhaltung Stärke sein kann.
    27 Millionen ermordete Sowjetbürger mahnen, und das mit Recht aufmerksam und wach zu bleiben, die Frage Krieg und Frieden stellt sich mehr denn je, und keine Völker der Erde haben diesen Blutzoll erbracht wie die Sowjetunion, die die Welt von Faschismus und Krieg befreit hat, und das man da in ganz besonderer Weise 100 Mal mehr überlegt, eh man Prozesse befördert, oder in Gang setzt, die sich verselbständigen können halte ich für verantwortlicher, als das was der Irre in den USA treibt.
    Nie wieder Krieg und Nie wieder Faschismus

    Gefällt mir

    Verfasst von Ulrike Spurgat | 14. Mai 2018, 15:29
  5. seit jahren machen die Russen geheimverhandlungen mit Israel, dazu kommt russlands schaukelpolitik zwsichen Widerstand und Anbiederung (suche nach Ausgleich , z.B. aufteilung Interessensphären ) mit dem Westen

    Gefällt mir

    Verfasst von tom | 14. Mai 2018, 13:57
    • Was sollen denn die Russen IHRER Meinung nach machen? Da bin ich ja mal gespannt, was SIE raten. Aber achten SIE auch, wenns geht, darauf, dass es etwas mit der Wirklichkeit zu tun hat und nicht nur mit dem, was SIE für Wirklichkeit zu halten scheinen.

      Gefällt mir

      Verfasst von Rüdiger Rauls | 15. Mai 2018, 14:17
  6. Wie nannte es Churchill sinngemäß?Wenn Du einen Krieg vermeiden willst hast die Wahl Dich demütigen zu lassen oder Dich zu wehren.Läßt Du Dich demütigen bekommst Du beides!So wird es wohl kommen.Ich bin entäuscht.

    Gefällt mir

    Verfasst von helmutn | 14. Mai 2018, 12:33
    • seit jahren machen die Russen geheimverhandlungen mit Israel (liefern leine modernen waffen an syrien ) , dazu kommt russlands schaukelpolitik zwsichen Widerstand und Anbiederung (suche nach Ausgleich , z.B. aufteilung Interessensphären ) mit dem Westen

      Gefällt mir

      Verfasst von tom | 14. Mai 2018, 13:58

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Fundstück – 15.5.2018 – Putin | opablog - 15. Mai 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: