//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Sender Gleiwitz auf Golanhöhen wiederentdeckt

von Wilfried Kahrs – https://qpress.de

C’est la vie (Tel Aviv): Irgendwer fühlt sich offenbar bemüßigt die Gunst der iranischen Verwirrungsstunde zu nutzen. Dem Vernehmen nach erfuhr der Iran von seiner bösartigen Attacke auf die Golanhöhen erst aus der Presse. Vor allem aber erst nachdem die Vergeltungsaktion der Israelis bereits gelaufen war. Nun, die Israelis würden als Meister der Präventivtötung[qpress] natürlich niemals grundlos eine Vergeltungsaktion einfach so vom Zaune brechen. Das ist so gar nicht die Art der Zionisten, die sich für gewöhnlich lieber hinter einem jüdischen Rockzipfel verbergen.

Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass man so eine Art „Revival“ (ugs. Wiederbelebung) der klassischen Aufführung um den Überfall auf den Sender Gleiwitz[Wikipedia] im Aufführungsplan hatte. Logischerweise variiert man dazu das Drehbuch ein wenig und verlegt diesmal den Spielort sogleich in die Golanhöhen. Dort scheint man neben 1001 Nacht diese Geschichte noch nicht so sehr zu kennen. Um sogleich etwas ketzerisch fortzufahren, sei angemerkt, dass die Iraner hier möglicherweise genauso intensiv an dem Überfall beteiligt waren, wie seinerzeit die Polen am Überfall auf den Sender Gleiwitz.

Jedenfalls gibt der nachstehende Bericht genügend Anlass dazu, über die gerade erst entstandene und noch weiter zu eskalierende Situation etwas intensiver nachzudenken: Frei erfundene“ Unterstellungen ❖ Iran dementiert Angriffe auf Golanhöhen[N-TV]. Da steht sie wieder unvermittelt im Raum, die große Frage wer gerade wieder welchen Teil welcher Geschichte (neu) erfunden hat oder schamlos lügt. Nun, hierzulande gehört blindes Vertrauen zu Israel selbstverständlich zur Staatsräson. Insoweit hätten wir die Verpflichtung auch mit Lügen vorlieb nehmen zu müssen. Interessanter wird es bei Nachfragen zu den dahinterstehenden Motivationen.

Dazu sei kurz angemerkt, Israel hat sich seit Tagen (8. Mai) öffentlich auf einen iranischen Raketenbeschuss vorbereitet. Dafür hat es entsprechende Bunkeranlagen auf den völkerrechtswidrig besetzten Golanhöhen für seine völkerrechtswidrig dort siedelnden Siedler geöffnet. Das kann man hier nachlesen: Sorge vor iranischem Angriff ❖ Auf den Golanhöhen werden die Luftschutzbunker für Zivilisten geöffnet[T-Online]. Diese öffentlichen Aktionen sind bestimmt auch den Iranern nicht verborgen geblieben. Und um garantiert in eine vorbereitete Situation zu kommen und die Israelis hinsichtlich der iranischen Idiotie nicht zu enttäuschen, war natürlich ein iranischer Angriff nunmehr unausweichlich. Immerhin war ja die Weltgemeinschaft bereits bestens darauf vorbereitet.

Das israelisch-iranische Liebesverhältnis

Warum sollte ausgerechnet Israel, bei seinen fortgesetzten Drohungen, den Iran gegebenenfalls auch im Alleingang auszubomben, sofern es weiter an der Atombombe bastelt, sich mit solchen Kleinigkeiten abgeben? Hat eigentlich irgendjemand mal danach gefragt, ob nicht irgendwelche israelfreundlichen Terrororganisationen in Syrien auch in der Lage wären solche Spielzeugraketen gen Golanhöhen abzufeuern? Es ist ja nicht so das es nicht genügend Gruppen in Syrien gäbe, die Israel gern mal einen Gefallen tun.

Vielleicht hat da sogar dieser neumoderne Fußballverein, namens IS-Real, einfach mal unangekündigt mitgespielt. Oder etwa die Mannen aus IsraHell? Nein das kann natürlich nicht wahr sein. Die „Iranie“ der Geschichte ist, dass der Iran so blöd ist und vom Gastgeberland Syrien aus Raketen in Richtung Israel abfeuert, genau so wie es ISreal seit Tagen plante? Brave Iraner! Das muss die einzig glaubwürdige Geschichte bleiben, um den Iran auch nachhaltig als Aggressor darstellen zu können. Jetzt bitte keine anderweitigen Fragen und Ausflüchte mehr. Genug ist genug. Das könnte sonst die Durchschnitts TV-Konsum-Enten überfordern.

Sender Gleiwitz auf Golanhöhen wiederentdecktDie ganzen Aktionen werden von Tag zu Tag billiger und flacher. Irgendwie ist es langweilig, wenn sich Geschichte andauernd wiederholt. Wenn wir immer wieder dieselbe abgenudelte Leier in einer anderen Tonart zur Beleidigung unserer Ohren hingehauen bekommen. Wäre es nicht Zeit für ein paar konstruktive Ansätze? Um endlich ein friedliches Miteinander auf diesem Planeten gestalten zu können? Immer nur Mord und Totschlag, in der Hoffnung vom Opfer noch irgendetwas materielles ererben zu können. Klar, in das alte Bild passt diese unkreative USrael-Aufführung ganz wunderbar, könnte man nur sicher sein, dass sich Israel nicht aus PR-Gründen gerade selbst wieder zum Opfer gemacht hat. Dafür spricht auch, dass es keinen Schaden gab. Sicher weil es sich nur um einen dilettantischen Gegner handelt? Warum also dann das große Geschrei, wenn nicht zu besagten PR-Zwecken? Suchen wir einfach weitere Fehler in der Geschichte. Irgendwann kommt man beim Suchen auf den Geschmack.

https://qpress.de/2018/05/11/sender-gleiwitz-auf-golanhoehen-wiederentdeckt/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: