//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Endlich wieder Krieg

von Rainer Rupphttps://kenfm.de

Daran hat das arme kleine Israel seit vielen Jahren hart gearbeitet. Dafür hat die Luftwaffe der Israelischen Verteidigungsarmee (IDF) viele, viele dutzend Male unprovozierte (!) Luftangriffe auf Ziele in Syrien geflogen. Zugleich hat die IDRF die auf Regimewechsel trainierten, meist ausländischen, islamistischen Gotteskämpfer von al-Kaida & Co entlang der syrisch-israelischen Demarkationslinie tatkräftig unterstützt. Immer wieder hat die israelische Armee Luftangriffe selbst auf die syrische Hauptstadt Damaskus geflogen, stets in der Hoffnung, dass sich die syrische Führung endlich zum Gegenschlag gegen israelisch besetztes Territorium der Golan Region provozieren ließe. Denn dann wäre der Megafon-laute Hilfeschrei des unschuldigen jüdischen Opfers an die westliche Unwertegemeinschaft zu hören gewesen.

Und im Westen, vor allem in Deutschland, wo breite Schichten immer noch unterwürfigst die „einzige Demokratie“ im Mittleren Osten bewundern, wird man natürlich vollstes Verständnis für Israels „Selbstverteidigung“ haben, wenn es mit aller Macht zurückschlägt. Schließlich muss sich der „jüdische Staat“ doch gegen den „neuen Hitler“, gegen den “bösen” Aggressor Assad wehren. Und zugleich müssen auch die in Syrien stationierten Soldaten des Iran vernichtet werden. Die halten sich zwar dort auf Bitte der syrischen Regierung auf, weil sie Assad tatkräftig gegen die grausamen islamistischen Gotteskämpfer unterstützen, aber jeder westliche Wertebürger wird verstehen, dass Israel keine Soldaten der schrecklichen iranischen Ayatollahs in Syrien dulden kann. Völkerrecht hin, Völkerrecht her! Aber dieses Ziel kann selbst mit vielen vereinzelten Luftangriffen nicht erreicht werden. Dafür braucht Israel schon einen richtigen Krieg.

Da Syrien sich von Israel einfach nicht zu einem Gegenschlag hat provozieren lassen, haben die Kriegstreiber in Jerusalem im letzten Monat , offensichtlich mit Zustimmung Washingtons, ihre Taktik geändert und wiederholt iranische Militärstützpunkte in Syrien mit aus der Distanz abgeschossenen Luft-Boden Raketen zerstört. Dabei wurden mehrere Dutzend Iraner getötet und weitaus mehr verletzt. Das israelische Kalkül, dass die Iraner dies nicht einfach hinnehmen würden, scheint jetzt aufgegangen zu sein. Nach erneuten Luftangriffen der IDF auf iranische Ziele am Mittwoch haben, übereinstimmenden Berichten zufolge, am gleichen Tag in Syrien stationierte iranische Einheiten mit Artillerie-Raketen israelische Militärposten im völkerrechtswidrig annektierten Golan beschossen. Jetzt war für Israel endlich der Moment gekommen, lautstark zu verkünden, „ab heute Morgen um 05:00 Uhr wird zurückgeschossen!“ Dabei kann sich Jerusalem gewiss sein, denn jeder vernünftige Wertebürger im Westen versteht natürlich vollkommen, dass Israel sich eine solche iranische Provokation nicht gefallen lassen kann. Die Tatsache, dass Israels massive Artillerie- und Luftangriffe für eine weitere Eskalation gesorgt haben, wird weitestgehend ausgeblendet.

Auf Grund dieser massiven militärischen Eskalation der israelischen Angriffe gegen syrisches Territorium hat nun auch die syrische Armee in der von Jerusalem gewünschten Art und Weise reagiert und zum ersten Mal seit Jahrzehnten israelische Stellungen im Golan mit Artillerie unter Beschuss genommen.

Zu dieser jüngsten Eskalation wäre Israel natürlich nicht ohne die Rückendeckung durch den US-Präsidenten Trump im Stande gewesen. In ihrer gegen Iran gerichteten Politik arbeiten Trump und Netanjahu sehr eng zusammen. Mit Steilvorlagen spielen sie sich gegenseitige Propagandalügen zu, die dem jeweils anderen als Rechtfertigung dienen, um militärisch, wirtschaftlich und politisch den großen Krieg gegen Iran anzusteuern. Syrien, und die Iraner in Syrien sind dabei nur die erste Etappe auf dem Weg nach Teheran. Ob das alles im Sinne der Kriegstreiber mit regional begrenzten Feldzügen durchgesetzt werden kann, ohne dass ein großer Krieg mit den anderen in der Region verwobenen Großmächten provoziert wird, darf jedoch bezweifelt werden. Auch den Ersten Weltkrieg starteten die Politiker und Militärs der Hauptmächte der verfeindeten Seiten im Sommer 2014 mit der Gewissheit, dass alles schnell siegreich vorbei und die eigenen Soldaten an Weihnachten wieder zu Hause sein würden. Der Rest ist Geschichte.

Was diesmal auf die Welt zukommen könnte wird in einem ein Leserbrief von S. Bach Johannesbraun an Zero Hedge am Mittwoch den 9.5. 2018 wie folgt zusammengefasst:

1.) Im Westen werden alle Nachrichten in den Konzern- und regierungshörigen Medien über die terroristischen Aktivitäten gegen die unschuldigen Opfer im Heiligen Land berichten.

2.) Trump liest aus einem ferngesteuerten Skript und verurteilt in aller Schärfe die abscheuliche Tat (der Syrer und Iraner)

3.) Das Pentagon wird weitere Tausende von Soldaten und Waffen nach Syrien bringen, um das böse Assad-Regime zu stürzen.

4.) Netanjahu wird eine Rede halten mit drei Meter großen Plakaten, die zeigen, dass der Iran hinter allem Übel steckt.

5.) Putin appelliert an die Vernunft und fordert Beweise für die Vorwürfe.

6.) Alle Führer des Westens werden diesen weisen Ratschlag ignorieren und damit beginnen, syrische und iranische Einrichtungen in Syrien zu bombardieren.

7.) Russland wird schließlich reagieren.

8.)  Pufffff!  Die Welt geht im atomaren Feuer unter.

9.) Millionen Jahre später beginnen Eidechsen eine langsame Evolution, und die dauert weitere Millionen Jahren, bis sie als Art die Vorherrschaft über den Planeten Erde gewinnen.

10.) Bestimmte Untergruppen der inzwischen hochzivilisierten Eidechsen verkünden, dass sie vom allmächtigen Eidechsengott auserwählt worden sind, als Ausnahmevolk über alle anderen Reptilien zu regieren. Und damit beginnt alles wieder von vorne.

https://kenfm.de/tagesdosis-11-05-2018-endlich-wieder-krieg/

Advertisements

Diskussionen

2 Gedanken zu “Endlich wieder Krieg

  1. syrische Luftabwehr schiesst raketen der Nato-agressoren ab..https://www.youtube.com/watch?v=BChtQ3MQqT8

    Gefällt mir

    Verfasst von tom | 13. Mai 2018, 0:58
  2. Ist nun auch der sonst so besonnene und analytische Rainer Rupp ins Lager der Kriegspropheten gewechselt? Natürlich kann man sich alle möglichen Szenarien ausdenken und zusammenbasteln, die zu einem WK 3 führen. Nur, seit Jahrzehnten prophezeien solche, die sich so gerne als „Linke“ sehen, diesen Weltenbrand. Merkt Ihr nicht, dass ihr bisher immer daneben gelegen habt? Gott sei Dank. Und wäre es nicht langsam an der Zeit, von diesem Prophetentum Abstand zu nehmen und sich stattdessen der seriösen materialistischen Analyse zuzuwenden? ( Das macht natürlich mehr Arbeit, als die Welt mit den eigenen Hirngespinsten zu traktieren) Ist es den Propheten des Weltenbrands noch nicht aufgefallen, dass die Amis Gelegenheiten genug gehabt hatten in den Jahrzehnten seit dem Ende des WK 2, diesen vom Zaun zu brechen. Wenn sie ihn so sehr gewollt hätten, wie hier immer wieder einige vermuten und – das drängt sich mir immer mehr auf – auch mehr zu wünschen scheinen als die angeblichen Kriegstreiber (dazu später mehr), warum haben sie es dann nicht schon längst getan, als die Kräfteverhältnisse für sie günstiger waren?. Ich halte dieses Dritte-WK-Gefasel nicht nur für sachlich falsch sondern auch für unverantwortlich, weil es nämlich in der Öffentlichkeit den Eindruck hinterlässt, dass dieser WK 3 unvermeidbar ist. Zudem lähmt es diejenigen, die dagegen ankämpfen wollen. Dieses ständige Aufkochen der WK-3-Gefahr führt eben gerade nicht zu der Mobilisierung, die sich vllt einige davon versprechen. Oder sehen die Verkünder des Weltenbrands, dass sich die Massen dagegen erheben? Es geschieht eben nicht trotz all der Apokalypsen, die linkerseits immer wieder hinausposaunt werden. Wie lange also wollt Ihr immer noch in das Horn des bevorstehenden Weltuntergangs blasen, bis ihr merkt, dass es nicht so kommt, wie Ihr es voraussagt? Denn Ihr geht von falschen Voraussetzungen aus. Auch die Amerikaner und Israelis sind nicht die Volldeppen, als die Ihr sie anseht. Auch diese wissen vllt sogar mehr als die Profeten, dass der WK 3 das Ende der Zivilisation bedeutet. Auch sie wissen, dass als zweiter stirbt, wer als erster schießt. Auch sie haben Familien, auch sie haben sicherlich sogar Freude am Leben und wollen es nicht verlieren. Das klingt vllt für den ein oder anderen verbitterten und ach so gradlinigen Revoluzzer hier befremdlich. Aber weder die Israelis noch die Amis wollen den großen Krieg. Den scheinen nur die zu wollen, die ständig davor warnen.
    Vielmehr ist es so, dass die Isrealis und besonders die Amerikaner ihre Interessen durchsetzen wollen. Sie wollen nicht nachgeben, wollen sich nicht auf die Interessen anderer einlassen. Sie wollen wie, der Volksmund sagt, mit dem Kopf durch die Wand und das mit allen Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen, und bis zum bitteren Ende in der Hoffnung, dass die Gegenseite nachgibt angesichts der militärischen Mittel, die ihnen zur Verfügung stehen. Und sie sind es, anders als die Europäer, Russen und Chinesen, nicht anderes gewohnt, als das mit militärischen Mitteln zu machen, weil sie damit bisher auch weitgehend erfolgreich waren. Sie sind überzeugt davon, dass sie jedem Feind überlegen sind. Und nicht zuletzt deshalb ist für sie so etwas wie eine Niederlage, eine Art Ehrverlust, wenn sie sich auf die Interessen der anderen einlassen müssen. Wie der aktuelle Handelsstreit zwischen der EU und Amerika zeigt, kennen sie da weder Freund noch Feind. Sie würden lieber alle gemeinsamen wErte und politischen Interessen über Bord werden, als Zugeständnisse zu machen. Gerade Zugeständnisse sind in den Augen der Amerikaner Niederlagen. Sie wollen nicht den Krieg, aber sie wollen auch nicht zurückstecken und riskieren dadurch den Krieg. Aber das ist ein Unterschied zu der Behauptung, dass die Amis es darauf anlegen, Krieg zu führen. Sie wollen keinen Krieg, aber sie wollen auch nicht nachgeben und nehmen lieber den krieg in kauf.

    Etwas anderes ist es mit der Kriegshysterie derer, die sich selbst als Kriegsgegner bezeichnen und hier bedauern, dass die Russen nicht zurückschlagen und ähnlichen Schwachsinn oder es ihnen sogar als Schwäche auslegen oder gar Verrat an Verbündeten. Wenn die Russen zurückschlagen, ist das der Funke an das Pulverfass. Das wäre Blödsinn, wenn es ihnen doch nach und nach gelingt, die Zündschnur mit dem Sand der Erfolge im Syrienkrieg abzudecken und damit unschädlich zu machen. Ein Pulverfass ist nur so lange gefährlich, wie es eine Zündschnur gibt, die es in Brand setzen kann. Die Russen sind zum glück viel besonnener und geschickerter als die hier versammelten Freunde der finalen Vergeltung. Nicht umsonst treffen sich Netanjahu und Putin am Rande der Siegesfeierlichkeiten in Moskau. Sie schlecken nicht zusammen ZUckerwatte sondern sondieren die Lage und treffen Absprachen, die gerade diesen Weltenbrand verhindern, den hier so viele herbeireden. Im Gegensatz zu den hier versammelten Befürwortern der Endlösung wissen die Russen, was Krieg bedeutet, und setzen deshalb alles daran, den WK 3 zu verhindern. Sie wissen, dass man dazu auch Absprachen treffen muss auch mit denen, denen man am liebsten den Hals umdrehen möchte. Aber sie wissen auch, dass alle Absprachen und Zugeständnisse besser sind als ein 3. WK. Und sie wissen auch, dass vieles sich verändert, dass man auf vieles Einfluss nehmen kann. Aber das gilt nur so lange, wie es noch Leben gibt. Danach ist ohnehin alles egal.Die Russen lieben das Leben und haben dafür viele Opfer gebracht, mehr als jede andere Nation der Welt. Und deshalb ist es ihnen auch mehr Wert als jeder andren Nation auf der Welt.
    Nun zu meinen speziellen Freunden, den Profeten des WK 3. Was wollt Ihr denn damit erreichen, dass Ihr ständig diesen Weltbrand von allen Dächer pfeift? Habt Ihr Euch diese Frage schon einmal gestellt? Was soll dabei herauskommen? Und habt Ihr Euch schon jemals damit auseinandergesetzt, wenn er nicht so gekommen ist, wie Ihr es bei jedem Konflikt vorausgesagt habt? Habt Ihr Euch je die Frage gestellt, weshalb nciht eingetreten ist, was nach Eurer Meinung unabwendbar erschien? Habt Ihr nicht auch einmal Zweifel gehabt an Eurem Weltbild, das Euch immer und immer wieder – erfolglos – zu diesen Prognosen führte? Und habt Ihr Euch auch mal gefragt, was in EUCH selbst dazu drängt, ständig den WK 3 herbei zu reden? Legt Ihr Euch selbst auch manchmal Rechenschaft ab über Euer Geschwätz von gestern oder ist es eher so, dass Euch Euer Geschwätz von gestern heute genau so wenig interessiert wie die Politiker, die Ihr sonst verurteilt dafür?
    Es ist auffällig, dass niemand so häufig den WK 3 im Munde führt wie die, die vorgeben, ihn nicht zu wollen und davor zu warnen. Ihr habt immer daneben gelegen. Ist Euch das schon aufgefallen? Interessiert es Euch überhaupt, dass Eure Prognosen nicht Wirklichkeit wurden? Weshalb also hängt Ihr so sehr an dieser Vorstellung? Sie scheint Euch richtig lieb geworden zu sein, dass Ihr nicht von ihr lassen könnt.
    Aber die Vision vom WK 3 hat für EUCH eine andere Bedeutung. Es geht nicht um den Krieg. Wir Nachgeborenen des WK 2 können uns nicht im Geringsten vorstellen, was Krieg bedeutet. Es ist für Euch keine Bedrohung, die ihr abwenden möchtet. Er ist für Euch vielmehr ein Strafgericht. Er bestraft all jene, die euch nicht geglaubt haben und sich nicht von Euch haben führen lassen. Er ist die Strafe für die, die Euch nicht folgen wollten und Eure Unfehlbarkeit und Autorität in politischen Fragen nicht würdigen wollten. Er würde endlich unter Beweis stellen, dass Ihr Recht gehabt hattet. Und wer Euch nicht geglaubt hat, der hat nun den Salat. Denen geschieht es recht, dass sie nun im Feuersturm verbrennen, denn sie haben ja nciht auf Euich hören wollen. Der WK 3 wäre der endgültige Beweise Eurer politischen Unfehlbarkeit. Nur, ich weiß nicht, ob Ihr Euch dessen bewusst seid, aber Ihr könntet diesen Triumph nicht mehr genießen, denn Ihr wärt genau so tot wie diejenigen auch, die nicht auf Euch hören wolltet. Ich hätte nichts davon, Recht zu haben. Das ist das bittere Schicksal der Rechthaber und Besserwisser.
    Aber: gesetzt den Fall, die Widerspenstigen und Unbelehrbaren würden Eurer politischen Unfehlbarkeit vertrauen und Euch folgen. Wo wollt IHR sie denn hinführen? Was wollt IHR ihnen denn vorschlagen, welche Maßnahmen bietet Ihr ihnen an, damit der finale Krieg verhindert werden kann? Womit wollt IHR sie überzeugen außer dem hilflosen Appell, den ich anderswo gelesen habe, „den Arsch hoch zu heben“? Und wie soll es dann weitergehen, wenn sie tatsächlich den „Arsch hoch“ bekommen? Was schlagt IHR dann vor? Was ist Eure Strategie zur Verhinderung des großen Kriegs? Sahra Wagenknecht forderte vor 1500 Teilnehmer bei einer Protestdemo gegen den westlichen Raketenhagel auf Syrien, dass es noch mehr werden müssen. Aber, bei allem Respekt vor Frau Wagenknecht, was will sie mit 15000 oder gar 150.000 anfangen, wenn sei 1500 Zuhörern keinen Vorschlag zum Handeln machen kann? Und IHR, meine lieben WK-3-Profeten, was wollt denn IHR vorschlagen? Aber wenn IHR die Vorschläge habt, die nach Eurer Meinung alles ändern, warum macht Ihr sie nicht JETZT? Warum gelingt es Euch nicht JETZT die Menschen gegen den Krieg zu sammeln und zu organisieren anstatt sie ständig mit dessen Unausweichlichkeit zu ängstigen und zu lähmen?

    Gefällt mir

    Verfasst von Rüdiger Rauls | 12. Mai 2018, 16:09

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: