//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Die Macher der Kriege

von Saker – https://thesaker.is

Übersetzung LZ

Zwischen den Luftschlägen der USA gegen Syrien im April und den jüngsten Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel befinden wir uns in einer gewissen Flaute auf der Suche des Imperiums nach einem neuen Krieg. Die immer hilfsbereiten Israelis, in der Person des unsäglichen Bibi Netanyahu, trommeln jetzt für, naja, wenn nicht gar für einen Krieg, dann aber zumindest für eine Art Aktion unter falsche Flagge oder für einen Vorwand, um die USA zum Angriff auf den Iran zu bewegen. Und dann ist da noch der immer blutende Donbass (den ich in der heutigen Analyse nicht ansprechen werde). Also lasst uns sehen, wo wir stehen und versuchen zu erraten, wohin wir gehen könnten. Um ehrlich zu sein, ist der Versuch, zu erraten, was ignorante kriegstreiberische Psychopathen als nächstes tun könnten, per Definition eine vergebliche Übung, aber da es einige nicht zu vernachlässigende Anzeichen dafür gibt, dass es zumindest noch ein paar rationale Menschen im Weißen Haus und/oder Pentagon gibt (wie die meist „Scheinluftschläge“ auf Syrien im letzten Monat gezeigt haben), können wir davon ausgehen (hoffen), dass noch ein gewisses Maß an Vernunft vorhanden ist. Zumindest Amerikaner in Uniform müssen sich eine sehr einfache und doch grundlegende Frage stellen:

Will ich für Israel sterben? Will ich meinen Job für Israel verlieren? Was ist mit meiner Rente? Vielleicht nur meine Aktienoptionen? Lohnt es sich, einen großen regionalen Krieg für einen so „wunderbaren“ Staat zu riskieren?

Vieles hängt davon ab, ob die US-Militärführer (und die Menschen!) den Mut haben werden, sich diese Frage zu stellen, und wenn sie es tun, was ihre Antwort sein wird.

Aber lasst uns zuerst mit der guten Nachricht beginnen:

Die DVRK und die ROK führen direkte Gespräche miteinander.

Dies ist in der Tat aus mindestens zwei Gründen eine wirklich großartige Entwicklung. Erstens natürlich die wichtigste und objektivste: Alles, was die Kriegsrisiken auf der koreanischen Halbinsel verringert, ist gut. Aber es gibt noch einen zweiten Grund, den wir nicht außer Acht lassen sollten: Trump kann nun das ganze Lob dafür entgegennehmen und behaupten, dass seine (leeren) Drohungen die Nordkoreaner an den Verhandlungstisch gebracht haben. Ich sage – lasst ihn. Ich hoffe sogar, dass sie irgendwo in den USA eine Parade für Trump organisieren, mit Konfetti und Millionen von Fahnen. Wie für einen Astronauten. Er soll sich triumphierend, gerechtfertigt und sehr, sehr männlich fühlen. MAGA, weißt du?!

Ja das ist widerlich zu Denken (um nicht zu sagen kontrafaktisch), aber, wenn ein wenig intellektueller Brechreiz der Preis ist für den Frieden, sage ich, lasst ihn uns zahlen. Wenn Trump, Bolton, Haley und der Rest von ihnen spüren können, dass ihr „in den Arsch treten“ und ihr „unbesiegbares Militär“ den „Raketenmann“ dazu gebracht haben, „seine Atombomben aufzugeben“ (er hat so etwas nie gesagt, aber das macht nichts), dann wünsche ich ihnen aufrichtig eine freudige und höchst egoistische Feier. Hauptsache es hält sie davon ab nach einem neuen Krieg zu suchen, zumindest für einen Moment.

Jetzt die schlechte Nachricht.

Die Israelis sind wieder dabei.

Erstaunlich, nicht wahr? Die Israelis jammern seit Jahren über „bevorstehende“ iranische Atombomben, und sie sind immer noch dabei. Nicht nur das, diese Jungs haben auch die Nerven, „Iran lügt“ zu sagen. Ernsthaft, selbst nach den ohnehin schon einzigartigen israelischen Maßstäben, ist das Chuzpe auf ein wahrhaft stratosphärisches Niveau gehoben. Wenn es nur Bibi Netanyahu wäre, dann wäre das komisch. Aber das Problem ist, dass Israel jetzt alle Bereiche der US-Regierung seinen Agenten (den Neocons) vollständig unterworfen hat und dass sie nun alles leiten: von den beiden Teilen der Einheitspartei des Kongresses, bis zu den Medien und, nun da Trump allen ihren Forderungen nachgegeben hat, auch das Weiße Haus. Sie leiten anscheinend auch die CIA, aber es könnte immer noch Widerstand gegen ihren Wahnsinn im Pentagon geben. Die USA werden jetzt buchstäblich von einer zionistischen Besatzungsregierung geführt, kein Zweifel.

Also, was haben diese Typen wirklich vor? Hört auf den einen Mann Hezbollah-Generalsekretär Nasrallah, der sie am besten kennt und dessen jedes einzelne Wort man mit Gold aufwiegen kann. (überhaupt kann man sich wundern warum Hezbollah, die nichts getan hat, das auch nur entfernt wie ein Terrorangriff seit den achtziger Jahren aussieht, das „A-Team der Terroristen“ genannt wird? Ich meine ja nur….):

Das erste Ereignis ist die eklatante und offensichtliche Aggression gegen die T-4-Basis bzw. den Flughafen am Rande von Homs, die sich gegen iranische Truppen der Wächter der Islamischen Revolution im Iran richtete, die dort anwesend waren und sie mit einer großen Anzahl von Raketen trafen, die 7 Märtyrer unter ihren Offizieren und Soldaten verursachten und andere verwundeten. Dies war ein neues, bedeutendes und wichtiges Ereignis. Vielleicht achten einige Leute nicht auf seine Bedeutung und Größe. Bei dieser Operation hat Israel absichtlich getötet (iranische Soldaten). Dies ist ein beispielloses Ereignis. In der Vergangenheit hat uns Israel zum Beispiel in Quneitra geschlagen, und es stellte sich heraus, dass zufällig Offiziere der Wächter [der islamischen Revolution] bei uns waren. Israel erklärte voreilig, dass sie es nicht wussten, und dachte, dass alle (Soldaten) von der Hisbollah seien. Dies ist ein Ereignis, das seit sieben Jahren keinen Präzedenzfall hat, es ist seit sieben Jahren beispiellos, dass Israel offen gegen die Wächter der islamischen Revolution in Syrien vorgeht, indem es absichtlich tötet, in einer Operation, die eine Reihe von Märtyrern und Verwundeten verursacht hat (….) Ich möchte den Israelis sagen, dass sie wissen müssen – ich habe diese Erklärung sorgfältig geschrieben und ich habe sie ihnen vorgelesen – sie müssen wissen, dass sie einen historischen Fehler begangen haben. Das ist kein einfacher Fehler. Sie begingen einen Akt großer Dummheit, und durch diese Aggression traten sie in eine direkte Konfrontation mit dem Iran, der Islamischen Republik Iran, ein. Und der Iran, ihr Zionisten, ist kein kleines Land, er ist kein schwaches Land, und er ist kein feiges Land. Und ihr wisst es sehr gut. Als Bemerkung zu diesem Vorfall möchte ich betonen, dass er einen Wendepunkt in der Situation der Region darstellt. Was folgt, wird sich stark von dem unterscheiden, was ihm vorausging. Dies ist ein Vorfall, der nicht leichtfertig betrachtet werden kann, im Gegensatz zu dem, was hier bei vielen Vorfällen geschieht.  Es ist ein Wendepunkt, ein historischer Wendepunkt. Und als die Israelis diese dumme Tat begingen, hatten sie eine Einschätzung (der Situation), aber ich sage ihnen, dass ihre Einschätzung falsch ist. Und auch in Zukunft, da Sie mit dieser Konfrontation einen neuen Weg eingeschlagen haben, sollten Sie darauf achten, dass Sie in Ihren Bewertungen nicht falsch liegen. Bei diesem neuen Weg, den Sie begonnen und beschritten haben, sollten Sie sich nicht irren, wenn Sie von Angesicht zu Angesicht und direkt (im Konflikt) mit der Islamischen Republik Iran stehen.

Ich kann dieser Einschätzung nur zustimmen. So wie The Jerusalem Post, NBC News und viele andere. Ungeachtet dessen, wie verrückt diese Vorstellung für vernünftige Menschen klingen mag (siehe unten), sprechen alle Anzeichen dafür, dass die Israelis jetzt verlangen, dass die USA einen Krieg gegen den Iran beginnen, entweder freiwillig oder wahrscheinlicher, „zu unseren israelischen Verbündeten und Freunden zu stehen“, nachdem sie den Iran zuerst angegriffen haben.

Israel ist wirklich ein einzigartiges und erstaunliches Land: Es ignoriert nicht nur offen und unverschämt das Völkerrecht, es ist nicht nur das letzte offen rassistische Land auf dem Planeten, es verewigt nicht nur seit Jahrzehnten einen Völkermord in Zeitlupe an den Palästinensern, sondern es nutzt auch ständig seine beträchtlichen Propagandamittel, um für den Krieg einzutreten. Und um diese Ziele zu erreichen, macht es ihm nichts aus, sich mit einem Regime zu verbünden, das fast so abscheulich und böse ist wie das zionistische – ich spreche von den Wahabi-Verrückten in der KSA. Und das alles unter der Schirmherrschaft der Vereinigten Staaten. Eine „Achse der Guten“ in der Tat!

Was ist ihr Plan? Eigentlich ist es ziemlich einfach.

Der israelische Plan „A“ (gescheitert)

Ursprünglich war der Plan, alle weltlichen (baathistischen) Regime an der Macht zu stürzen und durch religiöse Spinner zu ersetzen. Das würde nicht nur die von dieser geistigen Fäulnis infizierten Länder schwächen, es würde sie für viele Jahrzehnte zurückwerfen, einige von ihnen würden in kleinere Einheiten zerfallen, Araber und Muslime würden sich in großer Zahl gegenseitig töten, während die Israelis stolz behaupten würden, sie seien ein „westliches Land“ und die „einzige Demokratie im Nahen Osten“. Noch besser, wenn die Daesh/ISIS/al-Qaeda/etc-Typen Grausamkeiten im industriellen Maßstab begehen (und immer vor der Kamera, übrigens professionell gefilmt), wäre der Zeitlupen-Völkermord an den Palästinensern wirklich völlig vergessen. Wenn überhaupt, würde sich Israel vom „islamischen Extremismus“ bedroht erklären und, nun ja, einige „Sicherheitszonen“ über seine Grenzen hinaus ausdehnen (legal oder nicht) und regelmäßige Bombardierungen durchführen, „weil die Araber nur Gewalt verstehen“ (was den Israelis eine stehende Ovation von den „christlichen“ zionistischen Hinterwäldlern in den USA einbringen würde, die das Töten von Aye-Rabern und anderen „Sandniggern“ lieben). Am Ende all dessen, der zionistische feuchte Traum: die Entfesselung der Daesh-Kräfte gegen die Hisbollah (die sie seit der demütigenden Niederlage der IDF im Jahr 2006 fürchten und hassen).

Jetzt werde ich bereitwillig zustimmen, dass dies ein dummer Plan ist. Aber im Gegensatz zu dem durch Propaganda induzierten Mythos sind die Israelis wirklich nicht sehr klug. Aufdringlich, arrogant, böse, getrieben – ja. Aber schlau? Nicht wirklich. Wie konnten sie nicht erkennen, dass der Sturz von Saddam Hussein dazu führen würde, dass der Iran zum Hauptakteur im Irak wird? Dies ist ein Zeugnis dafür, wie die Israelis immer auf „schnelle“ kurzfristige „Lösungen“ setzen, wahrscheinlich geblendet von ihrer Arroganz und ihrem Gefühl der rassischen Überlegenheit. Oder wie wäre es mit ihrer Invasion im Libanon im Jahr 2006? Was in aller Welt dachten sie, was sie dort erreichen würden? Und jetzt nehmen diese Leute es nicht mit der Hisbollah auf, sondern mit dem Iran. Hassan Nasrallah hat völlig Recht, das ist eine wirklich dumme Entscheidung. Aber natürlich haben die Israelis jetzt einen „Plan B“:

Der israelische Plan „B“.

Schritt eins, benutzen Sie Ihre Propagandamaschine und infiltrierte Agenten, um den Mythos über ein iranisches militärisches Atomprogramm wieder aufleben zu lassen. Und ganz zu schweigen davon, dass der so genannte „Gemeinsame Umfassende Aktionsplan“ von allen fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates und Deutschland (P5+1) und sogar der Europäischen Union beschlossen wurde! Und egal, dass dieser Plan dem Iran Beschränkungen auferlegt, mit denen kein anderes Land je konfrontiert war, insbesondere wenn man bedenkt, dass der Iran seit 1970 Mitglied des Atomwaffensperrvertrags (NVV) ist, während es Israel natürlich nicht ist. Aber die Zionisten und ihre Neocon-Groupies sind natürlich ganz außergewöhnliche Menschen, so dass sie weder durch Fakten noch durch Logik eingeschränkt sind. Wenn Trump sagt, dass die JCPOA ein schrecklicher Deal ist, dann ist das so. Hey, wir leben in der „Post-Skripal“- und „Post-Douma“-Ära – wenn einige angelsächsische (oder jüdische) Führer „höchstwahrscheinlich“ sagen, dann ist es an der Zeit, sofort „Solidarität“ zu zeigen, damit sie nicht des „Antisemitismus“ oder der „Verschwörungstheorien“ beschuldigt werden (Sie kennen die Übung). So ist Schritt eins die Wiederbelebung der Zeitungsente des iranischen militärischen Atomprogramms.

Der zweite Schritt besteht darin, zu erklären, dass Israel „existentiell bedroht“ ist und daher das Recht hat, sich „zu verteidigen“. Aber es gibt hier ein Problem: Die IDF hat einfach nicht die militärischen Mittel, um die Iraner zu besiegen. Sie können sie schlagen, ein paar Ziele treffen, ja, aber wenn die Iraner (und die Hisbollah) einen Regen von Raketen auf Israel (und wahrscheinlich die KSA) loslassen, werden die Israelis nicht die Mittel haben, um zu reagieren. Sie wissen das, aber sie wissen auch, dass der iranische Gegenangriff ihnen den perfekten Vorwand bietet, um „oy vey! oy, gevalt!“ zu schreien und die dummen Amerikaner gegen die Iraner kämpfen zu lassen.

Man könnte einwenden, dass die USA keinen gegenseitigen Verteidigungsvertrag mit Israel haben. Du liegst falsch. Es gibt so etwas, es heißt AIPAC. Außerdem haben die USA letztes Jahr eine permanente US-Militärbasis in Israel errichtet, die sie zu einem „Stolperdraht“ gemacht hat: Man behauptet einfach, dass „die Ayatollahs“ versucht haben, die US-Basis mit „chemischen Waffen“ anzugreifen, und, Bingo, man hat jetzt einen Vorwand, alle seine Streitkräfte zur Vergeltung zu benutzen, einschließlich, nebenbei bemerkt, seiner taktischen Nuklearwaffen, um die „genozidalen Iraner, die Israel von der Landkarte tilgen wollen“ oder eine Variante dieses Unsinns zu „entwaffnen“.

Man könnte sich fragen, was das alles nützen würde, wenn der Iran, wie gesagt, kein militärisches Atomprogramm hätte?

Meine Antwort wäre einfach: Glaubst du wirklich, dass die Syrer chemische Waffen benutzt haben?!

Natürlich nicht!

All dieser Unsinn über Saddams Massenvernichtungswaffen, das iranische Atomprogramm, die syrischen Chemiewaffen oder, was das betrifft, Gaddafis „Viagra armed raping soldiers„, und davor das „Racak-Massaker“ im Kosovo oder die verschiedenen „Markale market“-Grausamkeiten in Sarajevo: das waren nur Vorwände für Aggressionen, nichts weiter.

Im Fall des Iran fürchten die Israelis nicht, dass sie von iranischen Atomwaffen „von der Landkarte getilgt“ werden (das ist eine falsche Übersetzung der ursprünglich von Ayatollah Khomenei gesprochenen Worte); was sie wirklich ausflippen lässt, ist eine große, erfolgreiche muslimische Regionalmacht wie der Iran, die es offen wagt, Israel als einen illegitimen, rassistischen Staat anzuprangern. Die Iraner verurteilen auch offen den US-Imperialismus und sie verurteilen sogar die wahabitische Diktatur des Hauses Saud. Das ist die wahre „Sünde“ des Iran: sich offen dem anglozionistischen Reich zu widersetzen und dabei so erfolgreich zu sein!

Also, was die Israelis wirklich wollen, ist:

  1. dem Iran ein Höchstmaß an wirtschaftlichem Schaden zufügen
  2. die iranische Bevölkerung dafür zu bestrafen, dass sie es gewagt hat, die „falschen“ Führer zu unterstützen.
  3. die Islamische Republik zu stürzen (das zu tun, was sie Serbien angetan haben)
  4. ein Beispiel geben, um jedes andere Land davon abzubringen, in die Fußstapfen des Iran zu treten.
  5. die Allmacht des anglozionistischen Imperiums beweisen.

Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es keine Notwendigkeit, in den Iran einzudringen: eine nachhaltige Marschflugkörper- und Bombardierungskampagne wird die Aufgabe erfüllen (wieder, wie in Serbien). Schließlich müssen wir davon ausgehen, dass die Zionisten böse, arrogant und verrückt genug sind, Atomwaffen gegen einige iranische Anlagen einzusetzen (die sie natürlich als „geheime militärische Kernforschungsanlagen“ bezeichnen werden).

Die Israelis hoffen, dass die USA, indem sie den Iran wirklich hart treffen, das Land genug schwächen, um auch die Hisbollah und die anderen Verbündeten des Iran in der Region ausreichend zu schwächen und den sogenannten „Schiitenhalbmond“ zu brechen.

Die Israelis irren sich nicht, wenn sie sagen, der Iran sei eine existenzielle Bedrohung für Israel. Sie lügen nur über die Art dieser Bedrohung und warum sie für sie gefährlich ist.

Überlegen Sie sich das:

WENN die Islamische Republik sich entwickeln und gedeihen darf und wenn die Islamische Republik sich weigert, sich von der unbestrittenen Fähigkeit der IDF, Zivilisten zu massakrieren und die öffentliche Infrastruktur zu zerstören, erschrecken zu lassen, dann wird die Islamische Republik eine attraktive Alternative zu der Art von widerwärtigem Islam werden, die das Haus Saud verkörpert, das wiederum der Hauptsponsor aller kollaborierenden Regime im Nahen Osten ist, von den Hariri-Typen im Libanon bis zur Palästinensischen Autonomiebehörde selbst. Die Israelis mögen ihre Araber fett und korrupt bis auf die Knochen, nicht prinzipientreu und mutig. Deshalb muss und absolut muss der Iran getroffen werden: Weil der Iran durch seine bloße Existenz den Dreh- und Angelpunkt bedroht, von dem das Überleben der zionistischen Einheit abhängt: die totale Korruption der arabischen und muslimischen Führer weltweit.

Risiken mit dem israelischen Plan B

Denken Sie an 2006. Die Israelis hatten die totale Luftherrschaft über den Libanon – der Himmel war einfach unangefochten. Die Israelis kontrollierten auch die Meere (zumindest bis die Hisbollah fast ihre Sa’ar 5-Klasse-Korvette versenkte). Die Israelis schlugen den Libanon mit allem, was sie hatten, von Bomben über Artillerieschläge bis hin zu Raketen. Sie setzten auch ihre allerbesten Kräfte ein, einschließlich ihrer vermeintlich „unbesiegbaren“ „Golani Brigade“. Und das für 33 Tage. Und sie haben genau *nichts* erreicht. Sie konnten nicht einmal die Stadt Bint Jbeil jenseits der israelischen Grenze kontrollieren. Und jetzt kommt der beste Teil: Hezbollah hielt seine fähigsten Kräfte nördlich des Litany Flusses zurück, also bestand die kleine Hezbollah Kraft (nicht mehr als 1000 Mann) aus den lokalen Milizen, die durch eine viel kleinere Anzahl von professionellen Kadern unterstützt wurden. Das ist ein 30:1 Vorteil für die Israelis. Aber der „unbesiegbare Tsahal“ bekam seinen kollektiven Tritt in den Hintern, wie nur wenige in der Geschichte. Deshalb wird dieser Krieg in der arabischen Welt seither als „Göttlicher Sieg“ bezeichnet.

Was die Hisbollah betrifft, so hat sie bis zum letzten Tag Raketen auf Israel niederregnen lassen und unzerstörbare Merkava-Panzer zerstört.

Es gibt verschiedene Berichte, die die Gründe für das erbärmliche Scheitern der IDF diskutieren (siehe hier oder hier), aber die einfache Realität ist folgende: Um einen Krieg zu gewinnen, braucht man fähige Bodentruppen, besonders gegen einen Gegner, der gelernt hat, wie man ohne Luftunterstützung oder überlegene Feuerkraft arbeitet. Sollte Israel die USA manipulieren, um den Iran anzugreifen, wird genau das Gleiche geschehen: CENTCOM wird die Luftüberlegenheit herstellen und einen überwältigenden Feuerkraftvorteil gegenüber den Iranern haben, aber abgesehen von der Zerstörung vieler Infrastrukturen und der Ermordung zahlreicher Zivilisten wird dies absolut nichts bringen. Außerdem ist Ayatollah Ali Khamenei kein Milosevic, er wird sich nicht einfach ergeben in der Hoffnung, dass Onkel Sam ihm erlaubt, an der Macht zu bleiben. Die Iraner werden kämpfen, und zwar wochenlang, monatelang und dann möglicherweise jahrelang. Und anders als die „Achse der Güte“ haben die Iraner glaubwürdige und fähige „Bodentruppen vor Ort“ nicht nur im Iran, sondern auch in Syrien, im Irak und in Afghanistan. Und sie haben die Raketen, um eine sehr große Anzahl von US-Militäreinrichtungen in der gesamten Region zu erreichen. Und sie können nicht nur die Straße von Hormuz schließen (die die US-Navy schließlich wieder öffnen könnte, aber nur auf Kosten einer riesigen Militäroperation vor der iranischen Küste), sie können auch gegen Saudi-Arabien selbst und natürlich gegen Israel vorgehen. Tatsächlich haben die Iraner sowohl das Personal als auch das Know-how, um eine „offene Jagd“ auf alle US-Streitkräfte im Nahen Osten zu eröffnen, und es gibt viele von ihnen, meist sehr schlecht verteidigt (dieses imperiale Gefühl der Straflosigkeit „sie würden es nicht wagen“).

Der Iran-Irak-Krieg dauerte acht Jahre (1980-1988). Es kostete die Iraner Hunderttausende von Menschenleben (wenn nicht sogar mehr). Die Iraker hatten die volle Unterstützung der USA, der Sowjetunion, Frankreichs und so ziemlich aller anderen. Das iranische Militär hatte gerade unter einer traumatischen Revolution gelitten. Die offizielle Geschichte (Wikipedia) nennt das Ergebnis eine „Pattsituation“. Angesichts der Chancen und Umstände nenne ich es einen großartigen iranischen Sieg und eine totale Niederlage für diejenigen, die die Islamische Republik stürzen wollten (was übrigens auch durch jahrzehntelange harte Sanktionen nicht erreicht wurde).

Gibt es irgendeinen Grund zu glauben, dass die Iraner diesmal, wenn der Iran fast 40 Jahre Zeit hatte, sich auf einen umfassenden anglozionistischen Angriff vorzubereiten, weniger heftig oder weniger kompetent kämpfen werden? Wir könnten uns auch die aktuelle Bilanz der US-Streitkräfte ansehen (siehe Paul Craig Roberts‘ hervorragende Zusammenfassung hier) und fragen: Glauben Sie, dass die USA, angeführt von Leuten wie Trump, Bolton oder Nikki Haley, das Durchhaltevermögen haben werden, die Iraner bis zur Erschöpfung zu bekämpfen (da eine Landinvasion in den Iran nicht in Frage kommt)? Oder das: Was passiert mit der Weltwirtschaft, wenn im gesamten Nahen Osten ein großer regionaler Krieg ausbricht?

Jetzt kommt der beängstigende Teil: sowohl die Israelis als auch die Neokonservativen gehen immer, immer, immer, aufs Ganze. Der Gedanke, ihre Verluste zu reduzieren und eine offensichtlich falsche Politik zu stoppen, geht einfach über Ihre Vorstellungskraft hinaus. Ihre Arroganz kann nicht einmal den Anschein eines Fehlers überleben (erinnern Sie sich, wie Dubya und Olmert erklärten, sie hätten 2006 gegen die Hisbollah gewonnen? Sobald Trump und Netanyahu merken, dass sie etwas wirklich fantastisch Dummes getan haben und sobald ihnen die üblichen Optionen ausgehen (erst Raketen und Luftangriffe, dann die Zivilbevölkerung terrorisieren), haben sie eine klare und einfache Wahl: Niederlage eingestehen oder Atombomben einzusetzen.

Was glaubst du, was sie wählen werden?

Genau.

Werden Sie Atomwaffen einsetzen?

Hier liegt das Paradoxon: Rein militärisch gesehen wird der Einsatz von Atombomben im Iran keinem pragmatischen Zweck dienen. Kernwaffen können auf zwei Arten eingesetzt werden: gegen militärische Mittel („Gegenkraft“) oder gegen Zivilisten („Gegenwert“). Der Punkt ist, dass, wenn die Neocons und ihre israelischen Gönner zum Punkt des Erwägens des Verwendens der taktischen Atomkräfte gegen die Iraner kommen, es nicht ein gutes lohnenswertes Ziel gibt. Die iranischen Streitkräfte werden verstreut sein und meist in Kontakt mit verbündeten (oder sogar US-Streitkräften) und ein iranisches Bataillon oder sogar eine Division zu atomisieren wird die militärische Gleichung nicht grundlegend verändern. Was die atomare Vernichtung iranischer Städte betrifft, so wird dies nur einem Zweck dienen: Israel wirklich von der Landkarte des Nahen Ostens zu tilgen. Ich würde es den Neokonservativen und ihren israelischen Chefs zutrauen, eine taktische Atomwaffe zu benutzen, um eine iranische zivile Nuklearanlage oder einen unterirdischen Bunker zu zerstören, in der sehr falschen Hoffnung, dass eine solche Demonstration von Gewalt und Entschlossenheit die Iraner zwingen wird, sich dem anglozionistischen Imperium zu unterwerfen. In Wirklichkeit wird dies die Iraner nur wütend machen und ihre Entschlossenheit stärken.

Was die derzeit „makronesken“ Europäer betrifft, so werden sie natürlich zunächst „Solidarität“ auf der Grundlage von „sehr wahrscheinlich“ zeigen, insbesondere Polen, die Ukies und die baltischen Staaten, aber wenn die Atomwaffen im Nahen Osten losgehen, dann wird die europäische öffentliche Meinung explodieren, vor allem in den Mittelmeerländern, und das könnte nur eine weitere große Krise auslösen. Israel würde sich einen Dreck darum kümmern (oder, wie immer, alles auf ein völlig mysteriöses Wiederaufleben des Antisemitismus schieben), aber die USA wollen definitiv nicht, dass der Anglo-Einfluß auf dem Kontinent durch solche Ereignisse beeinträchtigt wird.

Vielleicht ein koreanisches Szenario?

Gibt es eine Chance, dass all das Schnaufen und Rangeln zu einer Art friedlicher Lösung führt, wie es in Korea in Arbeit zu sein scheint? Leider, wahrscheinlich nicht.

Vor einigen Monaten sah es so aus, als ob die USA in Korea etwas irreparabel Dummes tun würden (siehe hier und hier), aber dann geschah etwas sehr Unerwartetes: Die Südkoreaner nahmen die Situation in die eigenen Hände und begannen, sich dem Norden zuzuwenden. Und alle anderen regionalen Nachbarn haben Trump & Co. nachdrücklich und deutlich gesagt, dass die Folgen eines US-Angriffs auf die DVRK für die gesamte Region apokalyptisch wären. Leider gibt es zwei grundlegende Unterschiede zwischen der koreanischen Halbinsel und dem Mittleren Osten:

  1. Auf der koreanischen Halbinsel will der lokale Verbündete der USA (die ROK) keinen Krieg. Im Nahen Osten ist es der lokale Verbündete der USA (Israel), der am stärksten auf einen Krieg drängt.
  2. In Fernost waren und sind alle regionalen Nachbarn kategorisch gegen den Krieg. Im Mittleren Osten sind die meisten regionalen Nachbarn an die Saudis ausverkauft, die auch wollen, dass die USA den Iran angreifen.

Während also die Risiken und Folgen eines Brandes zwischen den beiden Regionen ähnlich sind, ist die lokale geopolitische Dynamik völlig unterschiedlich.

Was hat Russland mit all dem zu tun?

Russland wird sich nie *entschließen*, gegen die USA in den Krieg zu ziehen. Aber Russland versteht auch, dass die Sicherheit des Iran für seine eigene Sicherheit absolut entscheidend ist, vor allem wegen seiner südlichen Grenzen. Im Moment gibt es ein fragiles Gleichgewicht zwischen der (ebenfalls sehr mächtigen) zionistischen Lobby in Russland und den nationalen/patriotischen Elementen. In Wahrheit haben die jüngsten israelischen Angriffe in Syrien den antizionistischen Elementen in Russland mehr Macht gegeben, weshalb man (endlich!) davon spricht, die S-300 nach Syrien zu liefern. Nun, wir werden sehen, ob und wann das passiert. Meine optimistischte Schätzung ist, dass es bereits geschehen sein könnte und dass hierüber einfach geschwiegen wird, um sowohl die Amerikaner als auch die Israelis, die keine Möglichkeit haben zu wissen, welche Ausrüstung die Russen bereits geliefert haben, wo sie sich befindet oder wer (Russen oder Syrer) sie tatsächlich betreibt, zurückzuhalten. Diese Art von Zweideutigkeit ist nützlich, um die prozionistischen Kräfte in Russland zu besänftigen und die anglozionistische Planung zu erschweren. Aber vielleicht ist das mein Wunschdenken, und vielleicht haben die Russen die S-300 noch nicht geliefert, oder, wenn sie es haben, vielleicht sind dies die (nicht sehr nützlichen) S-300P frühen Modelle (im Gegensatz zur S-300PMU-2, die ein großes Risiko für die Israelis darstellen würden).

Das Verhältnis zwischen Russland und Israel ist sehr komplex (siehe hier und hier), aber wenn der Iran angegriffen wird, erwarte ich, dass die Russen, insbesondere das Militär, den Iran unterstützen und militärische Hilfe leisten, ohne die US/Israelischen/NATO/CENTCOM-Streitkräfte offen anzugreifen. Wenn die Russen in Syrien direkt angegriffen werden (und im Rahmen eines größeren Krieges würde dies sehr wohl der Fall sein), dann wird Russland einen Gegenangriff durchführen, unabhängig davon, wer der Angreifer ist, die USA oder Israel oder irgendjemand anders: die zionistische Lobby in Russland hat nicht die Macht, der russischen Öffentlichkeit ein „liberty-like event“ aufzuzwingen).

Fazit: Verflucht sind die, die in den Krieg ziehen, denn sie werden die Kinder des Satans genannt werden.

Die Israelis können Falafel essen, „israelische Kufiyeh“ erschaffen und sich als „Orientalen“ vorstellen, aber die Realität ist, dass die Gründung des Staates Israel einen Fluch über den gesamten Nahen Osten gebracht hat, der nur unsägliches Leid, Brutalität, Korruption und Kriege, Kriege und noch mehr Kriege gebracht hat. Und sie sind immer noch dabei – sie tun alles, um einen großen regionalen Krieg auszulösen, in dem viele Zehntausende oder sogar Hunderttausende von unschuldigen Menschen sterben werden. Die Menschen in den USA haben nun einer gefährlichen Kabale von psychopathischen Neocons erlaubt, die Kontrolle über ihr Land zu übernehmen, und jetzt haben diejenigen, die Papa Bush die „Verrückten im Keller“ nannte, ihren Finger auf dem Atomknopf. Jetzt läuft alles auf die Fragen hinaus, mit denen ich diesen Artikel eröffnet habe:

Liebe US-Amerikaner – wollen Sie für Israel sterben? Willst du deinen Job für Israel verlieren? Was ist mit deiner Rente? Vielleicht nur Ihre Aktienoptionen? Denn machen Sie keinen Fehler, das US-Imperium wird einen umfassenden Krieg gegen den Iran nicht überleben. Warum? Weil alles, was der Iran tun muss, um zu „gewinnen“, ist nicht zu verlieren, also zu überleben. Sogar ausgebombt und verbrannt durch konventionelle oder nukleare Luftschläge, wenn der Iran aus diesem Krieg noch als islamische Republik hervorgeht (und das ist nicht etwas, was Bomben oder Raketen ändern werden), dann wird der Iran gewonnen haben. Im Gegensatz dazu bedeutet für das Imperium das Versagen, den Iran in die Knie zu zwingen, das Ende seines Status als Welthegemon, der nicht von einer nuklearen Supermacht, sondern von einer regionalen konventionellen Macht besiegt wird. Danach wird es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der unvermeidliche Dominoeffekt das gesamte Imperium zerstört (siehe Richard Greers exzellentes Buch „Twilight’s Last Gleaming“ für einen sehr plausiblen Bericht darüber, wie das passieren konnte).

Okay, im Gegensatz zu Russland kann der Iran die USA nicht atomisieren oder sogar mit konventionellen Waffen erreichen (ich glaube nicht einmal, dass die Iraner einen US-Flugzeugträger erfolgreich angreifen werden, wie einige pro-iranische Analysten sagen). Aber die politischen und wirtschaftlichen Folgen eines umfassenden Krieges im Nahen Osten werden in den Vereinigten Staaten zu spüren sein: Das einzige, was den US-Dollar sozusagen „unterstützt“, sind die USNavy-Flugzeugträger und ihre Fähigkeit, jedes Land in Stücke zu reißen, das es wagt, Onkel Sam zu missachten. Die Tatsache, dass diese Träger gegen die UdSSR und Russland nutzlos sind (und wirklich lange Zeit waren), ist schon schlimm genug, aber wenn bekannt wird, dass sie auch gegen eine konventionelle Regionalmacht wie den Iran nutzlos sind, dann war es das, die Schau ist vorbei. Der Dollar wird sich in sehr kurzer Zeit in Monopolygeld verwandeln.

Kriege haben oft „Nietzscheanische Folgen“: Länder, die durch Kriege nicht zerstört werden, gehen oft noch stärker aus ihnen hervor, auch wenn es einen horrenden Preis hat. Sowohl die Israelis als auch die Neokonservativen sind zu sehr dialektische Analphabeten, um zu erkennen, dass sie sich durch ihr Handeln immer mächtigere Feinde schaffen. Die alte Anglo-Garde, die die USA seit ihrer Gründung leitete, war wahrscheinlich klüger, möglicherweise weil sie besser ausgebildet war und sich der schmerzhaften Lehren des britischen (und anderer) Empire(s) bewusst war.

Ehrlich gesagt hoffe ich, dass die regierenden 1%er, die heute die USA regieren (nun ja, sie sind wirklich viel weniger als 1%, aber das macht ihnen nichts aus), sich mehr um ihren Reichtum und ihr Geld kümmern werden, als um die Beschwichtigung der Neokonservativen und dass die bösen alten Anglo-Imperialisten, die dieses Land aufgebaut haben, genug Gier in sich haben werden, um den Neokonservativen und ihren israelischen Gönnern zu sagen, dass sie sich trollen sollen. Aber da die Neocons beide Flügel der Einheitspartei und die Medien kontrollieren, bin ich nicht sehr zuversichtlich.

Dennoch besteht die Chance, dass, wie in Korea, irgendwo jemand das Richtige sagt oder tut, und dass angesichts des potenziellen Ausmaßes dessen, was sie auslösen könnten, genügend Leute im US-Militär dem Beispiel von Admiral William Fallon und dem CENTCOM-Kommandanten folgen werden, der dem Präsidenten sagte: „Ein Angriff auf den Iran wird nicht unter meiner Aufsicht stattfinden“. Ich glaube daß angesichts seines prinzipientreuen Mutes die Worte Christi „Selig sind die Friedensstifter; denn sie werden die Kinder Gottes genannt werden“ (Mt 5,9) auf Admiral Fallon übertragen werden können, und ich hoffe, dass sein Beispiel andere inspirieren wird.

https://thesaker.is/the-warmakers/

 

Advertisements

Diskussionen

2 Gedanken zu “Die Macher der Kriege

  1. Sie werden weitermachen, weil Sie Glauben es zu müssen von Denen ist keine Einsicht
    zu erwarten. Die Angloamerikanisch Zionistische Pest ist die schlimmste Seuche unserer
    Zeit, seit ein Paar Hundert Jahren. Sie hat sich Festgebissen und eingegraben, gerade in
    Unserer so Hochgelobten“ Westlichen Wertegesellschaft“
    Sie Hassen es, Etwas nicht Kontrollieren zu können! Das liegt ausserhalb Ihrer Vorstellungs-
    kraft. Und Genau daran werden Sie Sich verschlucken
    Hoffendlich!!

    Gefällt mir

    Verfasst von wolfgang fubel | 10. Mai 2018, 16:45

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Die Macher der Kriege – – Sascha Iwanows Welt – - 7. Mai 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: