//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Wall Street räumt ein, dass Krankheiten zu heilen schlecht für das Geschäft ist

von Lee Camp, Truthdig.com – https://popularresistance.org

Übersetzung LZ

Bild: Goldman Sachs CEO Lloyd Blankfein studiert einen Bericht des Ständigen Unterausschusses für Untersuchungen des Senats über sein Unternehmen vor einer Anhörung über die Wall Street-Investmentbanken und die Finanzkrise im Jahr 2010. (AP)

Goldman Sachs hat sich diesmal selbst übertroffen. Das sagt viel über eine Investmentfirma aus, die einen globalen wirtschaftlichen Zusammenbruch verursacht und dann ausgenutzt hat, indem sie ihren eigenen Reichtum und ihre eigene Macht vergrößert indem sie dabei hilft, Millionen von Amerikanern aus ihren Häusern zu vertreiben.

Aber jetzt sagt Goldman Sachs offen in Finanzberichten, dass die Heilung von Menschen mit schrecklichen Krankheiten nicht gut für das Geschäft ist.

Ich wünschte, es wäre ein Witz und es klingt wie ein Witz. Ich erkläre später, dass es einer meiner Lieblingswitze war. Aber zuerst die Fakten.

In einem aktuellen Bericht fragte ein Goldman-Analyst Kunden: „Ist die Heilung von Patienten ein nachhaltiges Geschäftsmodell?“ Salveen Richter schrieb: „Das Potenzial für ‚One-Shot-Heilmitteln‘ ist einer der attraktivsten Aspekte der Gentherapie. …. Allerdings bieten solche Behandlungen eine ganz andere Perspektive in Bezug auf wiederkehrende Umsätze im Vergleich zu chronischen Therapien. …. Während dieser Vorschlag einen enormen Wert für die Patienten und die Gesellschaft hat, könnte er eine Herausforderung für die Entwickler von Genom-Medizin darstellen, die nach einem nachhaltigen Cashflow suchen.“

Ja, ein Goldman-Analytiker hat ganz klar gesagt, dass die Heilung von Menschen ihrem Geldfluss schaden wird. Und er sagte, dass in einer Notiz, die Kunden davon abhalten soll, in Heilmittel zu investieren. Kann „menschlicher Fortschritt“ einen Tiefpunkt haben? Denn wenn ja, dann ist dies der Tiefpunkt des so genannten menschlichen Fortschritts, wo sich die Schlammaale mit den Kopffüßern paaren. Oder zumindest stelle ich mir so den Tiefpunkt vor.

Diese Analystennotiz ist eines der besten Beispiele dafür, wie brutal unsere Marktwirtschaft ist. In der Vergangenheit hätte man diese Wahrheit nicht gesagt. Es hätte tief in der Seele eines Bankiers gelebt und nirgendwo sonst. Es wäre für die wohlhabende Elite zu abstoßend gewesen zu sagen: „Wir wollen keine Krankheiten heilen, weil das schlecht für unseren Geldbeutel ist. Wir wollen, dass die Menschen so lange wie möglich leiden. Jeder leidende Mensch bereichert uns ein wenig mehr.“

Wir umkreisen den Abfluss in der Toilettenschüssel, und wie Sie wissen, beschleunigen sich die Inhalte, wenn sie sich dem Ende, dem Ereignishorizont nähern. Wir beginnen mehr und mehr zu sehen, wie ekelhaft eine Profit-über-alles-Wirtschaft wirklich ist. Als Donald Trump Syrien bombardierte, schossen die Kurse der Waffenlieferanten in die Höhe. Dieser Höhenflug der Aktienkurse ist ein Gipfel der Fliehkräfte des Kapitalismus und zieht Menschen in Richtung Tod und Zerstörung. Profit hat Macht. Und seine Macht wird auf die Gesellschaft als Ganzes ausgeübt.

Darüber hinaus gibt es keine Debatte darüber in Ihren Mainstream-Blättern. Es gibt keine Diskussion darüber, ob Kriegsgewinnlerei das ist, was wir wirklich von unserer Gesellschaft wollen. Keine. Sie sagen mir: Wie viele perfekt frisierte CNN- oder Fox-News-Sprecher sagen: „Waffenlieferanten profitierten von unserem Bombenangriff.“ Ist das nicht widerlich? Bringt dich das nicht so richtig in die Klemme? Heißt das nicht, dass wir ein verkehrtes System geschaffen haben, das barbarischen Schwachsinn belohnt?“

Sie werden diese Diskussion nicht hören. Es ist wahrscheinlicher, dass sie über den besten blinden Pingpong-Spieler diskutieren, der je in einem Kurzfilm über Selbstverletzung zu sehen war. Harte Nachrichten-Themen erblicken nicht das Licht der Welt auf unseren erstickten Unternehmersendern.

Und ob Sie es glauben oder nicht, die Goldman-Erklärung wird noch schlimmer. Der Analytiker sagt: „Bei Infektionskrankheiten wie Hepatitis C verringert die Heilung bestehender Patienten auch die Zahl der Träger, die das Virus auf neue Patienten übertragen können. …”

Verringert die Anzahl der Träger? Goldman Sachs …. ist in einer finanziellen Partnerschaft…. mit verdammten Infektionskrankheiten.

Realisieren Sie was da gesagt wird. Setzen Sie sich dazu und entscheiden Sie, ob Sie Ihren Platz auf dem Raumschiff Erde behalten wollen. Ich werde warten.

Als ich das erste Mal davon las – nachdem ich aufgehört hatte, an meiner Zunge zu ersticken – wurde mir klar, dass es mehr Sinn macht, als ich zuerst dachte. Ich habe immer gefühlt, dass Lloyd Blankfein eine auffallende Ähnlichkeit zu Hepatitis C hatte. Aber es stellt sich heraus, dass er nur mit Hepatitis C zusammenarbeitet. Aber ich hörte, Ebola ist der Pate seiner Kinder.

Unser aggressiver, ungezügelter Kapitalismus hat in vielerlei Hinsicht jede schlimme Satire in den Schatten gestellt. In einem meiner Lieblings-Specials von Chris Rock, „Bigger & Blacker“, das ich als Teenager zum ersten Mal sah, gab es einen Witz, der mich umhaute. Er sagte so etwas wie: „Sie werden niemals AIDS heilen. Sie werden niemals AIDS heilen. Da ist zu viel Geld mit zu machen. Das Geld liegt nicht in der Heilung. Das Geld liegt im Wiederkommen der Patienten! Das Geld liegt im Wiederkommen.“

Und ich fand das etwas komisch. Ich habe es geliebt. Weil ich es für einen Witz hielt. Also, ich verstehe, es ist kein Witz. Er hat verdammt recht. Sie versuchen nicht einmal, Infektionskrankheiten zu heilen, die sie zu einem Haufen Geld machen. Stattdessen beschweren sich die Geldgierigen bei ihren Kunden, dass sie die Heilung dieser Krankheiten vermeiden wollen. Denn sie verlieren nicht nur Geld für den Patienten, der keine Medikamente mehr braucht, sie verlieren auch Geld, weil dieser Patient die Krankheit nicht an andere weitergeben wird. Ich schwöre, diese Pharmafirmen sind kurz davor, einfach zu sagen, „Hey, was ist, wenn wir Bruce, diesen Kerl in den Kopierraum schicken, um Leute mit infizierten Nadeln in den Nacken zu stechen? Geht das zu weit? Weil das unseren Cashflow erhöhen würde. Und wir verdienen nicht nur Geld mit der neu infizierten Person, sondern sie wird es wahrscheinlich auch an andere weitergeben. Wäre  das nicht toll ?“

Eine gewinnorientierte Welt schafft eine widerliche Realität mit einem verzerrten Wertesystem. Eine Welt, in der Ölkonzerne Ölverschmutzungen, die ganze Küstengemeinden zerstören, als Preis für ihre Geschäfte ansehen. Sie haben sogar erklärt, es sei gut für die lokale Wirtschaft. Eine Welt, in der Millionen von Tieren ihr ganzes Leben lang misshandelt werden, ist nur der Preis für einen Brunch. Eine Welt, in der massive Hurrikan-Zerstörung eher eine Geschäftsmöglichkeit als eine Tragödie ist. „Schatz, sieh dir den Wetterbericht an.“ Gibt es irgendwelche 155 Meilen pro Stunde Geschäftsmöglichkeiten, die durch karibische Inseln wüten?“

Und jetzt ärgern sich Unternehmen nicht mehr über staatliche Eingriffe, weil ihnen die Regierung gehört. Damit sie sich darüber Gedanken machen können, wie Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Teppich Sie davon abhalten könnte, heute Abend ins Kino zu gehen. Ich denke, wir haben festgestellt, was der Teppich macht. Er liegt da. Konzerne spucken jetzt weiter ihre wahren Ziele und Beweggründe aus ohne große Sorgen um die Folgen. Sie können Dinge wie  bissige  Hunde auf Demonstranten am Standing Rock einsetzen und sich nicht um die Folgen kümmern. Wen interessiert’s? Das Schlimmste, was ihnen passieren kann, ist, dass sie eine Geldstrafe zahlen – eine „Entschuldigung, dass wir bösartige bissige Hunde auf dich losgelassen haben“ Geldstrafe.

Wir haben eine Störung des Wertesystems. Ein großer Teil unserer Gesellschaft hält dieses Goldman-Sachs-Denken inzwischen für akzeptabel. Es sollte als ebenso grotesk angesehen werden, wie jemanden auf den Kopf zu schlagen und ihm dann Verbände zu verkaufen. Stellen Sie sich vor, das ist das Geschäftsmodell Ihres Unternehmens. Und Sie bekommen Investoren, die Ihnen dabei helfen, es zu erreichen. Neben einer glühenden PowerPoint-Präsentation sagen Sie: „Ihr helft mir, den Baseballschläger zu bezahlen. Ich schlage den Leuten mit dem Schläger auf den Kopf. Meine Fähigkeiten im Baseballschlagen sind gut dokumentiert. Dann verkaufe ich den blutbefleckten Opfern unsere Spitzenbinden. Und mit wenig Aufwand erhalten Sie einen Teil des Gewinns. Es ist eine bombensichere Investition.“

So müssen wir es sehen, was Goldman Sachs in dieser Analystennotiz sagt.

Der einzige Weg, wie ein System an diesem Punkt endet – mit unseren derart auf den Kopf gestellten Werten  – ist mit endloser Werbung in einer gewinnorientierten Gesellschaft. Dies ist ein System, das auf der Ausbeutung anderer für den Gewinn basiert. Es gab keine Zeit, in der das nicht wahr war. Und deshalb brauchen wir eine Revolution der Geisteshaltung.

https://popularresistance.org/wall-street-admits-curing-diseases-is-bad-for-business/

 

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: