//
du liest...
Ausland, Welt

Kommt als nächstes ein Angriff unter falscher Flagge auf ein US-Kriegsschiff ?

von Nick für den Saker-Blog – http://thesaker.is

Bild: Flugzeugträger U.S.S. Harry S. Truman (Foto: Michael W. Pendergrass/U.S. Navy/Getty Images)

Übersetzung LZ

Die USS Harry S. Truman Flugzeugträgerkampfgruppe verließ am 11. April die Ostküste den Kriegshafen Norfolk, VA.

Der Flugzeugträger wird von dem Lenkwaffenkreuzer USS Normandie, den Lenkwaffenzerstörern USS Burke, Bulkeley, Forest Sherman und Farragut sowie den Zerstörern USS Jason und The Sullivans begleitet. Die Kampfgruppe besteht aus 6.500 Seeleuten und dem Flugzeuggeschwader 1.

Jüngste Verlautbarungen über Russlands hypersonisches Raketensystem Kinzhal („Dolch“), das diese Schiffe praktisch überflüssig gemacht hat, bedeuten, dass die Schiffe und ihre Besatzungen im Wesentlichen zu einem blutigen Schrottplatz geschickt werden.

Auch ohne die jüngste Modernisierung des Kinzhal-Systems zeigt die Erfahrung der britischen Flotte im Falkland-Konflikt die Anfälligkeit von Kriegsschiffen für niedrig fliegende Raketen. Neben dem Untergang der HMS Sheffield und Sir Galahad wurde praktisch jedes britische Schiff von mindestens einer der in Frankreich hergestellten Exocet-Raketen getroffen – ein Waffensystem, das damals schon 20 Jahre alt war.

Exocet-Rakete versenkt HMS Sheffield während des Falkland-Krieges:

Berichten zufolge war das Einzige, was die britischen Streitkräfte vor der Auslöschung bewahrte, dass die Argentinier ihre Raketenhöhenmesser falsch eingestellt hatten. Die Russen werden nicht die gleiche Art von Fehler machen!

Diese Fakten sind den US-Militärplanern natürlich bekannt und – man sollte es annehmen und darauf hoffen, denn es ist seine Pflicht es zu wissen – Donald Trump. Und doch nähert sich die US-Flotte nun der Küste Syriens, wo sie sich mit amerikanischen und anderen bereits in Position befindlichen NATO-Kriegsschiffen treffen wird. Zusammen bilden sie einen großen Schwarm ruhender Enten.

Wenn die Leute, die Trump drängen, es schaffen, dass er einen neuen Angriff auf Syrien startet (und wir müssen mit einem neuen Angriff unter falscher Flagge rechnen) und wenn die massive Zunahme der Feuerkraft der NATO bedeutet, dass genügend Raketen zu genügend Zielen durchkommen, um Russen zu töten, dann hat Putin wirklich keine andere Wahl, als die US-Flotte zu versenken.

Keine andere Wahl, denn was auch immer die Gefahr einer solchen Reaktion sein mag, ein Nichthandeln würde eine Niederlage und einen Rückzug der Russen in Syrien bedeuten, was natürlich zu einer raschen Eskalation des militärischen Drucks gegen den Libanon und den Iran führen würde und bedeuten würde, dass, wenn das Imperium dann weitermacht, um Russland anzugreifen, ihre zuverlässigsten Verbündeten bereits verschwunden sein werden und ihr „weicher Unterleib“ ernsthaft bedroht wird.

So wird darum Putin die Zerstörung der US-Flotte befehlen, und eine Stunde später bleiben nur noch Trümmer und verstümmelte Leichen in einigen Ölteppichen – und einige ‚große‘ Fotos und Videoclips, um Trumps Kriegserklärung wegen „Russlands tödlichen Angriff auf eine humanitäre US-Truppe“ zu illustrieren.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Das sollte sein. Denn wir denken hier nicht nur an die USS Maine, die Lusitania und den Golf von Tonkin. Die Washingtoner Gewohnheit, versunkene Schiffe als Causus belli zu benutzen, beinhaltete natürlich auch Pearl Harbor.

Nur für den Fall, dass Sie eine Erinnerung brauchen, hier ist nur ein Beispiel für die vielen kurzen Videos über den japanischen Angriff vom 7. Dezember 1941, die belegen, daß Roosevelt die vorab Gheimdienstinformation über den geplanten Angriff hatte, aber beschlossen hat, keine Warnung an die vor Anker liegende Flotte ruhender Enten auszusprechen:

Die mehr oder weniger offizielle Entschuldigung (die Schuld des Präsidenten wurde nie formell erklärt) ist die, dass eine Alarmierung der Flotte den Japanern gezeigt hätte, dass ihre Marinecodes bereits geknackt worden waren. Aber die Wahrheit ist natürlich, dass die Flotte absichtlich nicht gewarnt wurde, weil er wusste, dass ein solches Opfer das amerikanische Volk zu einem Krieg gegen Hitler aufstacheln würde, dem er und die um ihn herum und hinter ihm sich verschrieben hatten, dem sich aber das amerikanische Volk widersetzte.

Die Umstände sind diesmal natürlich etwas anders, nicht zuletzt, weil jeder, der auch nur annähernd die russische Raketenfähigkeit kennt, bereits weiß, dass 6.500 Seeleute „auf dem Weg nach Samara“ sind.

Was Donald Trump entweder zu einem kriminell inkompetenten Narren, zu einem schlechten Pokerspieler oder zu einer vollständig kontrollierten Marionette der psychotischen anglo-zionistischen Elite macht. Wenn er einer der ersten beiden ist, dann besteht natürlich immer noch die Chance, dass er auf die Katastrophe mit Augenschließen und Rückzug reagiert. In diesem Fall wird die Beltway-Elite die menschliche Tragödie und seine Demütigung nutzen, um ihn aus seinem Amt zu entfernen (aus ihrer Sicht kein schlechter Trostpreis).

Aber wenn er der dritte ist, dann wird der „Schock“-Angriff auf die US-Flotte zur sofortigen Erklärung des Dritten Weltkriegs führen.

In der Tat, wenn die Dinge so weit kommen (und wir sind wahrscheinlich 48 Stunden und ein Video der Weißen Helme davon entfernt), dann ist das Einzige, was realistischerweise eine Chance hat, die rassistischen anglo-zionistischen Psychopathen aufzuhalten, wenn der russische Angriff und sein Ergebnis so verheerend sind, dass es ihnen unmöglich ist, eine gleichzeitige öffentliche Warnung Putins an Netanjahu zu ignorieren, dass jede weitere feindliche Reaktion der USA Israel ebenfalls direkt in die Schusslinie bringt.

Das könnte ausreichen, um die Neocons zum Rückzug zu bewegen. Wenn nicht, dann wird es der Dritte Weltkrieg sein. Er müßte nicht sofort nuklear werden, aber selbst wenn er konventionell geführt, wird sich ALLES ändern:

Dissidente Antikriegsstimmen wie diese werden durch pauschale Zensur und Internierung schnell zum Schweigen gebracht; Ihre Söhne und Töchter werden eingezogen; Ihre Steuern werden durch die Decke gehen – und Sie werden mit der allgegenwärtigen Angst leben müssen, dass, sobald China in den Krieg gegen Washington und seine Klientenstaaten eintritt, die Waage sich so schnell gegen die ‚demokratischen Verbündeten‘ neigen wird, dass ihre ‚humanitären Raketen‘ mit Nuklearköpfen bestückt werden.

Wenn Sie das stört (und das sollte es sicherlich auch), dann ist alles, worum ich Sie bitte, die Pearl Harbor-Analogie zu nehmen und damit beschäftigt zu sein, sie JETZT auf Social Media zu verbreiten. Denn sobald diese jungen Matrosen und Flieger geopfert sind, wird die Forderung nach einem Krieg der „Rache“ nicht mehr aufzuhalten sein. Aber wenn die Kriegshetzer merken, dass viele Leute den Plan bereits verstanden haben, könnte es sie so erschrecken, dass sie sich zurückziehen.

In diesem Fall kann die Flotte ein paar gesichtswahrende Manöver durchführen und dann wieder nach Hause segeln und wir können uns auf einen Sommer freuen, der zwar warm, aber nicht so unangenehm heiß ist, wie er ansonsten werden könnte!

http://thesaker.is/sitrep-a-false-flag-attack-on-the-usn-ships-next/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: