//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Nikki Haley sagt anscheinend, die USA würden so lange in Syrien bleiben wie der Iran existiert

von Caitlin Johnstonehttp://www.theblogcat.de

Kurze Wiederholung:

Vor einem Jahr hat die Trump-Regierung die Strenggläubigkeit des Washingtoner Establishments gebrochen, indem sie versicherte, dass das Ziel eines Regimewechsels in Syrien keine Priorität mehr habe. Wenige Tage später gab es umstrittene Berichte über einen Saringas-Angriff in der Provinz Idlib, der Dutzenden Menschen getötet haben soll. Darauf wurde sofort mit einem Raketenangriff auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt geantwortet, ohne irgendeine Ermittlung. Nach dem Angriff trabte die UN-Botschafterin Nikki Haley daher und sagte, die Beseitigung von Assad sei gerade zu einer US-Priorität geworden.

Schneller Vorlauf zu diesem Jahr.

Vor zwei Wochen sprach Trump offen davon, die Truppen aus Syrien abzuziehen, „etwa, ziemlich bald“, nach manchen Berichten in 48 Stunden. Wir wir alle wissen, folgte darauf ein weiterer umstrittener Chemiewaffenangriff auf Zivilisten, auf den ein weiterer militärischer Schlag gegen Syrien erfolgte. Und genau heute trabte wieder Nikki Haley daher und informierte uns, dass die US-Truppen auf absehbare Zeit in Syrien bleiben werden.

Haley sagte im Sender Fox News, dass es jetzt drei Kriterien gäbe, die erfüllt werden müssten, bevor ein militärischer Abzug überhaupt in Frage käme:

  1. Sicherzustellen, dass keine chemischen Waffen auf irgendeine Weise verwendet werden, die für US-Interessen eine Gefahr darstellen. Extrem vage und sehr leicht zu manipulieren, aber nun gut.
  2. Der Islamische Staat wird besiegt. Ist eigentlich schon geschehen, aber nun gut.
  3. Dass es einen guten Ausblick darauf gibt was der Iran tut. Öh… Entschuldigung? Da kann man ja gleich in irgendein Haus einbrechen und sagen, man geht nicht, bevor der Nachbar umzieht.

Das ist eine völlig neue Entwicklung dazu, wie weit diese Regierung zu gehen bereit ist. Haley scheint zu sagen, dass eine der drei Bedingungen, die vor einem US-Truppenabzug aus Syrien erfüllt sein müssen, beinhaltet, dass der Iran seine Funktion als Alliierter Syriens einstellt. Mit anderen Worten: entweder (A) wird die Assad-Regierung durch ein Marionettenregime des westlichen Imperiums ersetzt, oder (B) der Iran wird durch ein Marionettenregime des westlichen Imperiums ersetzt, oder (C) beides, oder (D) die US-Truppen bleiben in Syrien um den Iran in Schach zu halten.

Hier die komplette Umschrift von Haleys Unterhaltung mit Wallace zu dem Thema:

Wallace: Präsident Trump wollte bekanntlich alle 2.000 US-Truppen innerhalb von 48 Stunden abziehen und musste von Leuten im Pentagon überredet werden, sie noch ein paar Monate dort zu belassen. Da stellt sich die Frage – was ist unser Ziel in Syrien? Und was ist unsere Strategie um es zu erreichen?

Haley: Nun, ich kann es dir sagen, denn ich war bei der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats mit dem Präsidenten dabei als es um Russland ging. Und er hat drei wichtige Ziele, die er erreichen will.

Zum ersten will er sicherstellen, dass keine Chemikalien – Chemiewaffen benutzt werden oder keine Massenvernichtungswaffen benutzt werden, die in irgendeiner Form nationale amerikanische Interessen schädigen. Er will sicherstellen, dass ISIS komplett und umfänglich zerstört wird, dass diese ganze Bedrohung verschwindet, denn das ist eine Bedrohung nationaler amerikanischer Interessen. Und er hat klargestellt, dass wir gute Gründe haben, die Taten des Iran zu beobachten und dass sie keinen großen Fortschritte in dieser Hinsicht machen, denn der Iran ist eine nationale Bedrohung für die Interessen Amerikas.

Und daher glaube ich nicht, dass er daran gedacht hat, innerhalb von 48 Stunden abzuziehen. Ja, wir haben alle das Ziel, dass die amerikanischen Truppen nach Hause kommen. Aber wir werden nicht abziehen bevor wir wissen, dass diese Dinge erfüllt sind.

Soweit ich beurteilen kann, kann dieses dritte Ziel nur erreicht werden, wenn die USA entweder eine militärische Präsenz in Syrien behalten, oder wenn Syrien und/oder der Iran aufhören, als souveräne Staaten zu funktionieren und stattdessen zu einem gehorsamen Teil des westlichen Imperiums werden. Solange Syrien und der Iran beide souverän und verbündet sind, solange werden sie als solche bestehen.

Anstatt bei Haley zu dieser unglaublichen Äußerung nachzuhaken, wechselte Wallace wie ein braver kleiner Murdoch-Handlanger das Thema auf Russland, was für den Rest des Interviews Thema blieb. Und das tat es natürlich auch: die ganze Aufregung der USA und deren Alliierter über Russland, China, Nordkorea, Iran, Syrien und Venezuela kann man als den Versuch sehen, nicht kooperationsbereite Staaten zu einem Mitmachen zu zwingen.

Der neue Imperialismus zwingt die Regierungen nicht dazu, ihre Namen zu ändern oder eine andere Flagge zu führen; er fordert nur, dass sich seine Mitgliedsstaaten wirtschaftlich und militärisch hinter seine Interessen stellen. Die Tatsache, dass der Iran und Syrien sich weigern, das zu tun, ist der Grund, warum sie für eine Eskalation ausgewählt werden, und der Grund, warum diese Eskalationen ständig mit einer weiteren, nicht kooperationsbereiten Regierung in Russland verknüpft werden.

Tweet von Caitlin Johnstone @caitoz

Ignoriert die Worte des US-Präsidenten. Verfolgt lieber seine Taten.“

Die Märchenfabrik der Massenmedien will glauben machen, es gehe um Chemiewaffen, um Wahleinmischung, um vergiftete Ex-Spione, um humanitäre Fragen. Aber es geht ausschließlich um die Machterweiterung und den Einfluss der Oligarchen und verbündeter Geheimdienst/Verteidigungsbehörden, die das westliche Imperium regieren. All die Feindseligkeiten, die wir jetzt erleben, sind nichts anderes als ein extrem mächtiges Konglomerat aus Mächten, die nicht kooperationsbereite Regierungen ärgern und schubsen, um sie zum Nachgeben zu zwingen, bevor sich die globale Macht in eine multipolare Welt verwandelt.

Vor zwei Wochen habe ich einen Artikel verfasst, als Antwort auf die Hoffnung und Aufregung, die ich zu den Kommentaren Trumps über einen Abzug aus Syrien gesehen habe. Ich gab dem Artikel die Überschrift „Ignoriert die Worte des US-Präsidenten. Verfolgt lieber seine Taten“. Jetzt haben wir die Taten gesehen, und wie üblich zeichnen sie ein völlig anderes Bild als die Worte.

Das ganze Gewäsch von Haley über Bedingungen, die vor einem Truppenabzug erfüllt werden müssten, sind nur ihr Lärm um das Eingeständnis über das zu vermeiden, was wir jetzt wissen: Jene Leute, die über Amerika herrschen, haben nicht die Absicht, Syrien jemals loszulassen. Oder den Iran, oder Russland. Die Agenda zur Eroberung der Welt und zur Vereinigung aller Länder in die Sklaverei mittels Verträgen, Allianzen, Übereinkommen und Handelsabkommen marschiert weiter.

View story at Medium.com

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/caitlin-johnstone-16-04-2018/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: