//
du liest...
Ausland, Europa

Langsam wächst im Vereinigten Königreich der Zorn auf die Handhabung des Skripal-Falls durch die Regierung

von Rob Slanehttp://www.theblogcat.de

In ihrer täglichen Pressekonferenz am 5. April erwähnt die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, dass sich unter der normalen russischen Bevölkerung leiser Missmut und Zorn darüber aufbaut, wie die Regierung des Vereinigten Königreichs den Fall von Sergei und Yulia Skripal behandelt hat. Das klingt vielleicht seltsam, aber ich spüre hier in Britannien ein ähnliches Gefühl von Zorn und Missmut, da immer deutlicher wird, dass die offizielle Erzählung wenig oder keinen Bezug zur Realität hat.

Der Zorn und die Frustration wird in den Kommentarforen unter den Berichten zu dem Thema immer deutlicher. Und dieses Gefühl beschränkt sich nicht auf jene, die man normalerweise als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnen würde. Es scheint, als würden viele, die normalerweise offizielle Verlautbarungen nicht anzweifeln, erkennen, dass mit dem Ganzen etwas ernsthaft falsch ist.

Um genauer zu sein, woher kommt dieses Gefühl? Hier sind 20 von den vielen Gründen für den wachsenden Zorn:

  1. Es kommt daher, dass man gebeten wird, offen gesagt hanebüchene Behauptungen zu glauben – etwa jene, die für den ganzen Vorfall von zentraler Bedeutung ist: dass die Skripals, die wieder putzmunter sind, mit einem militärischen Nervenkampfstoff vergiftet worden seien, der 5-8 mal giftiger als VX sein soll.
  2. Es kommt daher, wie unsere Regierung rücksichtslos ein anderes Land beschuldigt, – ein nuklear bewaffnetes Land noch dazu – ein Verbrechen begangen zu haben, noch bevor die Untersuchungen zu dem Zwischenfall die grundlegendsten Fakten ermittelt haben.
  3. Es kommt daher, dass die britische Regierung die Untersuchung beeinflusst und politisiert hat, mit Vorwürfen ohne Tatsachen, ihrem Urteil ohne Beweis, ihrem Urteilsspruch ohne Prüfung.
  4. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass die britische Regierung sich weigerte, die internationalen Protokolle in solchen Angelegenheiten einzuhalten. Zum Beispiel hat man die Organisation zum Verbot Chemischer Waffen (OPCW) erst am 14 März informiert – am selben Tag als Theresa May sich im Parlament hingestellt und formell die russische Regierung der Tat beschuldigt hat.
  5. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass die britische Regierung, die immer wieder von den sogenannten „britischen Werten“ spricht, einige der grundlegendsten juristischen Konzepte aufgegeben hat, die für Jahrhunderte Teil der realen „britischen Werte“ waren, etwa ein ordentliches Rechtsverfahren und das Konzept „unschuldig bis zum Beweis der Schuld“.
  6. Es kommt daher, wie die britische Regierung sich weigerte, dem Beschuldigtem die angeblichen Beweise vorzulegen und stattdessen falschen und zirkulären Unsinn zu verbreiten, wie „der Brandstifter sollte nicht sein eigenes Feuer untersuchen“.
  7. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass die Regierung versucht hat, die Öffentlichkeit glauben zu machen, die Skripals seien durch eine Substanz vergiftet worden, die aus Russland gekommen sein muss, denn anscheinend waren nur die Russen in der Lage, sie zu produzieren – eine Behauptung, die nachweislich falsch ist.
  8. Es kommt aus dem Wissen, dass Boris Johnson dazu bereit war, in der Öffentlichkeit zu lügen. Und anstatt sich wie ein Mann zu seinen Missetaten zu bekennen und zurückzutreten, benimmt er sich stattdessen wie das große, auf dem Rücken liegende, protoplasmische und wirbellose Gelee, das er ist – um seine eigene Phrase zu zitieren – er schlängelt sich durch seine eigenen Handlungen, indem er so tut als wäre nichts geschehen, und jeder, der Fragen über seine Eignung für das Amt stellt, arbeitet für den Feind.
  9. Es kommt daher, dass jene, die die zunehmend lächerlichen Behauptungen in Frage stellen, als „nützliche Idioten“ oder „Handlanger des Kreml“ oder gar als Verräter bezeichnet werden, selbst wenn man nur um Richtigstellung der grundlegendsten Punkte bittet.
  10. Es kommt daher, wie die Medien im Gleichschritt mit der Regierung marschieren und sich weigern, die offensichtlichsten und grundlegendsten Fragen zu stellen, etwa jene, die ich gestellt habe:

    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/30-fragen/

    und

    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/20-weitere-fragen/

  11. Es kommt daher, auf welch wundersame Art Ereignisse anscheinend erst „passieren“ wenn andere Ereignisse sie dazu zwingen, etwa die Ankündigung über Sergei Skripals wundersame Erholung aus dem Koma, die einen Tag nach dem geleakten Telefonat zwischen Yulia und Viktoria Skripal kam, in welchem Yulia sagt, dass es ihm gut gehe.
  12. Es kommt daher, wie versucht wird, die „Fakten“ dem Narrativ anzupassen, etwa jene Theorie, die zum ersten Mal drei Wochen nach dem Zwischenfall in Umlauf kam, dass die Skripals durch einen militärischen Nervenkampfstoff an deren Haustüre vergiftet worden seien – eine Erklärung, die anscheinend zusammengebastelt wurde, damit man die kuriose Anomalie erklären kann, dass Detective Sergeant Nick Baley angeblich erkrankte, nachdem er das Haus der Skripals besucht hatte.
  13. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass die Regierung und die Medien sich weigerten, in irgendeiner sinnvollen Weise über die Verbindung zwischen Mr. Skripal und Pablo Miller zu berichten, seinen MI6-Betreuer und Mitbewohner von Salisbury, und über Mr. Millers Verbindung zu Christopher Steele – den Autor des Trump-Dossiers. Die Verbindung mag letztendlich ohne Bedeutung für den Fall sein, aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es sicher von Interesse.
  14. Es kommt von der illegalen und offen gesagt unmoralischen Art und Weise, dass die britische Regierung wiederholt den konsularischen Zugang zu den Skripals verweigert hat, wonach sie gemäß Artikel 36 und 37 der Wiener Konvention von 1963 und Artikel 35 (1) der Konsular-Konvention von 1965 verpflichtet ist.
  15. Es kommt daher, dass Viktoria Skripal, die offensichtlich sehr gerne ihren Onkel und ihre Cousine sehen möchte, unter irgendwelchen obskuren Vorwänden ein Visum verweigert wird, ihr Gesuch würde nicht den britischen Einwanderungsregeln entsprechen.
  16. Es kommt daher, dass den Skripals anscheinend konsularischer Zugang verweigert wird, der Zugang zu ihren Verwandten und – soweit ich das herausfinden konnte – auch der Zugang zu juristischer Vertretung. Mit andern Worten: es sieht zunehmend so aus, als würden ihnen grundlegendsten juristischen und familiären Rechte verweigert, und Yulias Bemerkungen in dem Telefonat vom 5. April deuten nicht darauf hin, dass das nicht der Fall ist.
  17. Es kommt daher, dass die Existenz von Mr. Skripals Haustieren von den Medien erst am 6. April erwähnt wurde, und das erst nachdem Maria Sacharowa in ihrem Briefing am 5. April spezifische Fragen zu ihrem Verbleib gestellt hat.
  18. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass über den Zustand der Haustiere – eine Katze und zwei Meerschweinchen – von den Medien geradezu fröhlich berichtet wurde, trotz der offensichtlichen Tatsache, dass sie wegen Vernachlässigung starben, als das Haus von Mr. Skripal unter der Obhut der Metropolitan Police stand, die die Untersuchung überwacht – sind die nicht mal reingegangen um nachzusehen?!
  19. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass, obwohl die Schuld nach wenigen Tagen verteilt worden ist, klar ist, dass die Untersuchung die grundlegendsten Fakten immer noch nicht festgestellt hat, es wird kein Verdächtiger erwähnt oder in Erwägung gezogen. Stattdessen wird die Öffentlichkeit stetig mit einer Kost aus zunehmend hanebüchenen und fadenscheinigen Behauptungen gefüttert, über den Ort der Vergiftung – die Parkbank, das Restaurant, das Auto, den Koffer, die Blumen, die Türklinke, der Buchweizen.
  20. Aber vor allem kommt es einfach aus dem Gefühl, dass man uns verschaukeln will und wir wie komplette Volltrottel behandelt werden, von einer Regierung die meint, sie könne außergewöhnliche Anschuldigungen verbreiten und von der Öffentlichkeit erwarten, dass man „ihr vertraut“.

Es schmerzt mich, das sagen zu müssen. Aber es ist so. Das sind nicht die Beobachtungen eines Aluhut-tragenden Anti-Regierungs-Anarchisten. Es sind vielmehr die nüchternen Überlegungen eines Konservativen, mit einem kleinen k, einem Anhänger von Edmund Burke – einer, der fest an eine freie und verantwortungsvolle Regierung glaubt, an den Rechtsstaat, an ordentliche Gerichtsverfahren, an die Unschuld bis zum Beweis der Schuld und der auch nur den Hauch von Anarchie in der Luft hasst.

Doch meine Angst ist, dass immer mehr von dieser schmutzigen Angelegenheit zutage tritt, und da das bizarre und offen rücksichtslose Verhalten der britischen Regierung ernsthaft ins Auge fällt, dass dieses leise Gefühl von Ärger, das sich in einer Öffentlichkeit angestaut hat, die erkennt, dass sie wiederholt in die Irre geführt wurde, wahrscheinlich nicht mehr weggehen wird.

http://www.theblogmire.com/the-slowly-building-anger-in-the-uk-at-the-governments-handling-of-the-skripal-case/

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/langsam-w%C3%A4chst-der-zorn-auf-die-britische-regierung/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: