//
du liest...
Ausland, Russland

Ein wahrlich historischer Monat für die Zukunft unseres Planeten

von Saker – http://www.theblogcat.de/

Der März 2018 wird als ein echt historischer Monat in die Geschichte eingehen.

1.März: Wladimir Putin hält seine historische Rede vor der russischen Bundesversammlung

4.März: Sergei Skripal, ein ehemaliger Spion für die Briten, wird angeblich in Britannien vergiftet.

8.März: Britische Behörden beschuldigen Russland, bei dem Mordversuch an Sergei Skripal Nervengas eingesetzt zu haben.

12.März: Theresa May beschuldigt offiziell Russland für die Vergiftung und stellt Russland ein 24 Stunden Ultimatum um sich zu rechtfertigen; die Russen ignorieren das Ultimatum. Am selben Tag droht die US-Repräsentantin beim UNSC mit einem Angriff auf Syrien, auch ohne UNSC-Mandat.

13.März: Der russische Chef des Generalstabs, Valery Gerasimov, warnt, dass „falls es zu einer lebensgefährlichen Bedrohung unseres Militärs kommt, die russischen Streitkräfte Gegenmaßnahmen ergreifen werden, sowohl gegen die Raketen als auch gegen ihre Abschussbasen.“ Am gleichen Tag kam es zu einem Telefonat zwischen dem Chef des Generalstabs der russischen Streitkräfte, stellvertr. Verteidigungsminister und Armeegeneral Valery Gerasimov und dem Vorsitzenden des US Joint Chiefs of Staff, General des Marine Corps, Joseph Dunford.

15.März: Britannien blockiert einen Antrag Russlands zu einer Aussage des Sicherheitsrats bezüglich des Skripal-Falls für eine „dringliche und zivilisierte Untersuchung“ Die USA, UK, Frankreich und Deutschland geben eine Stellungnahme ab und unterstützen Britannien und beschuldigen Russland. Der britische Verteidigungsminister sagt zu Russland „sie sollen das Maul halten und verschwinden.“

16.März: Generalmajor Igor Konashenkov nennt den britischen Verteidigungsminister eine „ungehobelte Giftnudel“ und „intellektuell impotent“.

17.März: Russische Generäle warnen, dass die USA in Syrien eine chemische False Flag planen.

18.März: Putin gewinnt mit überwältigender Mehrheit die Präsidentschaftswahl. Am selben Tag erklärt General Votel, der Kommandeur des CENTCOM in einer Aussage vor dem Streitkräfteausschuss, dass Differenzen mit Russland „über politische und diplomatische Kanäle“ gelöst werden sollten. Auf die Frage, ob es korrekt sei, dass „mit der Hilfe Russlands und des Iran Assad den Bürgerkrieg in Syrien gewonnen hat?“, antwortete General Votel: „Ich denke nicht, dass das eine zu – dass das eine zu starke Feststellung ist. Ich denke, sie haben ihm dazu die nötigen Mittel bereitgestellt, um – um derzeit die Oberhand zu haben.“

19.März: Der Rat für Auswärtige Angelegenheiten der EU gibt eine Stellungnahme heraus. Darin wird Britannien voll unterstützt.

21.März: Das russische Außenministerium zitiert sämtliche Botschafter zu einem Briefing über den Skripal-Fall. Die bei dem Briefing vom russischen Vertreter benutzte Sprache ist womöglich die schärfste eines russischen (oder gar sowjetischen) Vertreters gegenüber dem Westen seit dem 2. Weltkrieg. Der französische, der schwedische und der US-Vertreter erklären ihre „Solidarität“ mit Britannien.

22.März: Der Chef des russischen Generalstabs, stellvertr. Verteidigungsminister und Armeegeneral Valery Gerasimov hat ein weiteres Telefongespräch mit Marine Corps General Joseph Dunford, dem Vorsitzenden des Joint Chiefs of Staff der Vereinigten Staaten. Am gleichen Tag kommt es zu einem weiteren Telefonat zwischen General Gerasimov und dem Kommandeur des US European Command und NATO Supreme Allied Commander Europe, Armeegeneral Curtis Scaparotti.

Also was passiert hier wirklich? Sicher glaubt niemand ernsthaft, dass die Briten tatsächlich glauben, dass die Russen irgendein Motiv für einen Mordversuch an Skripal gehabt hätten, oder, was das angeht, wenn sie eine Motiv gehabt hätten, dass sie es auf so dumme Art getan hätten? Und was soll überhaupt die Sache mit Syrien? Wollten die USA ihre False Flag ausführen und bombardieren?

Ich denke, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt nicht in den Details verlieren sollten. Da ist ein Wald hinter all den Bäumen. Was jetzt am wichtigsten ist, dass die mächtigsten Fraktionen der herrschenden Eliten des AngloZionistischen Imperiums eine gemeinsame Anstrengung unternehmen, um eine geeinte anti-russische Koalition zu schmieden. In der Beziehung ist es sehr aufschlussreich, dass die USA, Frankreich und Deutschland am 15. März eine Stellungnahme herausgaben, ohne sich mit ihren sogenannten „Alliierten“ in der NATO oder der EU abzusprechen. Man erkennt sofort, wer in solchen Situationen „der Boss“ ist, wenn der Rest des Euro-Gesindels einfach keine Rolle spielt (die armen Osteuropäer mit ihrer Wahnvorstellung, sie würden vom Westen geschätzt oder gar respektiert!) Darüber hinaus ist in diesem Fall ziemlich klar, dass die „Anglo“-Komponente des AngloZionistischen Imperiums weit mehr involviert ist als die Zionistische, zumindest was den Vordergrund anbelangt (hinter den Kulissen toben die Neokons über Trump, dass der Putin gratuliert hat und Verhandlungen anbietet). Ich denke, dass eine Vielzahl wichtiger Entwicklungen die USA und die Briten dazu gezwungen haben, den Rest der westlichen Nationen gewaltsam dazu zu zwingen, die Wagenburg um das Imperium enger zu ziehen:

  1. Die USA haben eine erniedrigende Niederlage dabei errungen, die DPRK zu schrecken und in die Unterwerfung zu zwingen.
  2. Die AngloZionisten haben den Bürgerkrieg in Syrien verloren.
  3. Die Briten und der Rest der NATO wird militärisch unbedeutend.
  4. Die Ukraine ist abgestürzt und brennt und ein Angriff der Ukronazis auf den Donbass ist sehr wahrscheinlich.
  5. Die politischen Kräfte in Europa, die gegen die anti-russische Politik sind, nehmen zu.
  6. Die Russen können viele EU-Länder durch wirtschaftliche Instrumente für sich einnehmen, einschließlich Nord Stream, während die Sanktionen die EU weit mehr treffen als Russland.
  7. Die Anti-Putin Kampagne ist kläglich gescheitert und Russland ist in seiner Haltung gegen das Imperium völlig geeint.

Was das alles bedeutet ist sehr einfach: Das Imperium muss entweder klein beigeben oder den Einsatz verdoppeln. Und klein beigeben ist einfach nichts, was die imperialen Eliten derzeit in Betracht ziehen. Aus diesem Grund benutzten sie jene Werkzeuge, die sie für die effektivsten halten:

  1. False Flags: Das ist wirklich eine altehrwürdige westliche Tradition, die von nahezu allen westlichen Mächten eingesetzt wird. Da die allgemeine Öffentlichkeit gehirngewaschen ist und sich zum großen Teil überhaupt nicht vorstellen kann, dass „freiheitsliebende liberale Demokratien“ solche Methoden benutzen könnten, die für gewöhnlich bösen, blutrünstigen und diktatorischen Regimen zugeschrieben werden, sind False Flags das ideale Mittel, um die öffentliche Meinung in den richtigen Geisteszustand zu versetzen, um eine aggressive, feindliche und auch gewalttätige Politik gegen die vermeintliche Bedrohung oder das Hindernis für die Hegemonie zu erlangen.
  2. Soft Power: Habt ihr bemerkt, wie bei den Oscars oder in Cannes immer genau jene „Künstler“ gewählt werden, die das Imperium zufällig politisch bewirbt? Nun, das gilt nicht nur für die Oscars oder Cannes, sondern für nahezu jedes kulturelle, soziale und politische Leben im Westen. Das trifft insbesondere für die sogenannten „Menschenrechte“ und die „Friedensorganisationen“ zu, die einfach politische Wadlbeißer sind, die man auf jedes Land hetzen kann, das einen Umsturz und/oder eine Intervention benötigt. Russland hat noch nie so ein politisches Werkzeug entwickelt.
  3. Verbale Eskalation: Diese Taktik ist extrem roh, aber doch sehr erfolgreich. Man fängt damit an, wütend irgendeine Fälschung zu behaupten. Die Tatsache, dass man das auf so wütende und übertriebene Art tut, erreicht gleich zwei sofortige Ergebnisse: es übermittelt den Freunden und Alliierten die deutliche Botschaft: „Ihr seid entweder für uns oder gegen uns“. Das lässt keine Spielraum für Nuancen oder Analysen und es lässt den ansonsten rückgratlosen Politikern keine Möglichkeit einzuknicken, somit wird ihre „Entschlossenheit“ gestärkt.
  4. Der Herdentrieb: Eine große Anzahl gibt Sicherheit. Wenn man es mit einem potentiell gefährlichen Feind zu tun hat, wie Russland, dann scharen sich die ganzen Kleinen umeinander um größer zu erscheinen, oder wenigstens schwerer aussortiert zu werden. Und: Wenn jeder verantwortlich ist, dann ist keiner verantwortlich. Und der Herdentrieb ist auch politisch zweckmäßig. Und schließlich ändert es die Beziehungsdynamik von Freunden oder Verbündeten zu etwas, das man typischerweise in der Komplizenschaft bei einem Verbrechen findet.
  5. Direkte Drohungen: Das Imperium ist jahrzehntelang mit Drohungen in alle Richtungen davongekommen, und das ist eine Gewohnheit, die man schwer loswird. Gestalten wie Nikki Haley oder Hillary Clinton glauben vermutlich ernsthaft, dass die USA quasi allmächtig sind, oder sie sind umgekehrt vielleicht so von dem schleichenden Verdacht verängstigt, dass das nicht so ist. Drohungen sind auch ein leichter, wenn auch ineffektiver Ersatz für Diplomatie und Verhandlungen, vor allem wenn deine Position objektiv falsch ist und die andere Seite einfach viel schlauer ist als du.

Das große Problem ist, dass keine dieser Methoden gegen Russland funktioniert, nein, nicht mehr funktioniert (sie scheinen in der Vergangenheit funktioniert zu haben). Die öffentliche Meinung in Russland ist sich über diese Methoden voll bewusst (dank jener russischen Medien, die nicht von den AngloZionisten kontrolliert werden) und Margarita Simonyan hat diese Gefühle wunderbar zusammengefasst, die in der russischen Bevölkerung hervorgerufen werden:

All eure Ungerechtigkeit und Grausamkeit, die inquisitorische Scheinheiligkeit und die Lügen, die ihr uns aufgezwungen habt um euch nicht mehr zu respektieren. Ihr und eure sogenannten „Werte“.

Wir wollen nicht so leben wie ihr lebt – nicht mehr. Fünfzig Jahre lang wollten wir, insgeheim und dann offen, so leben wie ihr, wir wollten leben wie ihr, aber das ist vorbei.

Wir haben für euch keinen Respekt mehr, und auch nicht für jene unter uns, die euch unterstützen. So kamen die 5% zustande.

Und dafür seid ihr verantwortlich. Und die westlichen Politiker und Analysten, die Journalisten und Kundschafter.

Unsere Menschen können viel verzeihen. Aber Arroganz verzeihen wir nicht, und keine normale Nation würde das tun.

Euer einziges verbliebenes Imperium wäre klug beraten, die Geschichte seiner Alliierten – ehemalige Imperien – zu studieren.. Um zu erfahren, wie sie ihre Imperien verloren haben. Ausschließlich wegen ihrer Arroganz.

White man’s burden, my ass!“ (Anm.d.Ü.: steht so im Original.)

Die nackte Wahrheit ist, dass Russland überhaupt keinen Bedarf oder ein Interesse daran hat, den Westen zu überfallen, zu beschwichtigen oder sonstwie zu gefallen. Überhaupt nicht. Für Jahrhunderte waren russische Eliten mehr oder weniger auf den Westen fokussiert und sie konnten sich ein Russland ohne den Westen gar nicht vorstellen. Das trifft auch heute noch zu, die russischen „Eliten“ wollen immer noch so leben wie die (sehr reichen) Briten oder Deutschen und sie hassen immer noch das einfache russische Volk und Wladimir Putin. Aber diese russischen Eliten wurden jetzt durch das Ausmaß von Putins Sieg bei den Präsidentschaftswahlen niedergerungen. Normalerweise sollten daher noch mehr russische „Businessmen“ nach UK, Frankreich oder Israel auswandern, aber das Problem ist, dass die Briten jetzt damit drohen sie zu bestrafen, weil sie, nun, Russen sind (sogar Russland hassende, pro-westliche Russen). Das Ergebnis ist, dass diese „armen“ pro-westlichen Liberalen nur noch in den sozialen Netzen und den paar verbliebenen, pro-westlichen Medien in Russland jammern können (nein, nicht wegen der Repression, sondern wegen ihrer politischen Unbedeutsamkeit, denn sie haben nur noch etwa zwischen zwei und fünf Prozent Unterstützung in der Bevölkerung.)

Aber lassen wir die wohlhabende „Elite“ für einen Moment beiseite. Russland hat als Land und als Nation einfach keinen Verwendungszweck für den Westen und wofür er steht. Jene, die über ein Russland fantasieren, das an „Europa“ interessiert sei, an „weißer Identität“ oder „westlichem Christentum“, sie machen sich nur etwas vor. Sie hoffen, dass das gegenwärtige kulturelle und spirituelle Revival in Russland irgendwie auf sie übergreifen wird und sie sich aus der Gosse befreien können, in der sie gerade liegen. Das wird nicht geschehen. Lest einfach noch einmal, was Simonyan über die westlichen „Werte“ gesagt hat. Für die meisten Russen riecht „Europa“ nach Napoleon, „weiße Identität“ nach Hitler und „westliches Christentum“ nach dem Geschöpf Ukraine und den „Östlichen Kreuzzügen“. Nein, Russland hat deswegen kein Interesse an Rache, es hat einfach keinen Respekt vor und kein Interesse an dem, wofür diese Denkmodelle stehen. (Polen – vermutlich das letzte Land, wo diese Dinge ernst genommen werden und wo man sich liebevoll daran erinnert.) Aber die Russen sind immer noch zu Verhandlungen bereit, um eine gangbare Koexistenz zwischen der westlichen und der russischen Zivilisation zu erreichen. Putin hat das in seiner Rede deutlich gesagt:

Es gibt keinen Bedarf an der Schaffung neuer Bedrohungen für die Welt. Lasst uns stattdessen an den Verhandlungstisch setzen und zusammen ein neues und relevantes System internationaler Sicherheit und einer zukunftsfähigen Entwicklung für die menschliche Zivilisation entwickeln. Wir haben das schon immer gesagt. All diese Vorschläge sind immer noch gültig. Russland ist dazu bereit.“

Aber wenn die AngloZionisten auf Teufel komm raus mit den Mitteln des Kriegs die Weltherrschaft wollen, dann ist Russland auch dazu bereit. Natürlich kein Aggressionskrieg, nicht einmal gegen die winzigen baltischen Kleinstaaten. Putin hat das deutlich gemacht, als er sagte: „Wir bedrohen niemanden, werden niemanden angreifen oder jemandem etwas mit Waffengewalt wegnehmen. Wir brauchen nichts. Ganz im Gegenteil.“ Aber wenn es angegriffen wird, so wir sich Russland jetzt verteidigen.

Und an jene, die in den vergangenen 15 Jahren versucht haben, den Rüstungswettlauf zu beschleunigen und einen einseitigen Vorteil gegenüber Russland zu erlangen, die Restriktionen und Sanktionen eingeführt haben, die nach internationalem Recht illegal sind und die Entwicklung unserer Nation, auch auf militärischen Gebiet, behindern wollen, denen sage ich Folgendes: Alles, was ihr mit eurer Politik verhindern wolltet, das ist bereits geschehen. Niemand hat es geschafft, Russland zu behindern (…) Jeder Einsatz atomarer Waffen gegen Russland oder seine Verbündeten, Kurzstreckenwaffen, Mittelstreckenwaffen oder jeder Reichweite, wird als ein atomarer Angriff auf dieses Land betrachtet werden. Eine Vergeltung wird sofort erfolgen, mit allen zusammenhängenden Konsequenzen. Darüber sollte es überhaupt keinen Zweifel geben.“

Warum ist die nukleare Frage so zentral? Weil sich die Russen vollkommen darüber klar sind, dass die AngloZionisten einen konventionellen Krieg mit Russland nicht gewinnen können. Daher ist es für Russland von extremer Bedeutung, die AngloZionisten davon zu überzeugen, dass sie militärisch weder überlegen noch unbesiegbar sind (hier ein komplette Analyse dieser zwei Mythen:

http://www.unz.com/tsaker/war-with-russia-two-great-american-myths/

Wenn es eine Art modus vivendi mit dem Westen gibt, dann wird Russland seine Bemühungen auf verschiedene Dinge konzentrieren: die sehr nötigen inneren Reformen und die Entwicklung, die Arbeit mit China an an der Errichtung einer gemeinsamen Eurasischen Zone wirtschaftlicher Sicherheit, Frieden und Wohlstand, die Wiederherstellung des Friedens im Nahen Osten, die Entwicklung von Russlands fernem Osten und Norden – da gibt es viel. Russland hat viel Arbeit zu tun und für nichts davon braucht es westliche Kapazitäten.

Und das ist natürlich etwas, das für den Westen so völlig inakzeptabel ist.

Daher auch die historischen Entwicklungen dieses Monats, die Russland und den Westen auf direkten Kollisionskurs gebracht haben. Wie gesagt, das Imperium kann jetzt klein beigeben oder den Einsatz erhöhen. Wenn es klein beigibt, dann kann Krieg vermieden werden und es könnten endlich ernsthafte Verhandlungen beginnen. Wenn es den Einsatz verdoppelt, was die Neokons immer tun, dann bedeutet das Krieg mit Russland. Das ist eine harte und sehr schwierige Entscheidung (nein, nicht für normale Menschen, aber für die Psychopathen, die den Westen beherrschen). Und da ist nicht viel, was Russland derzeit tun könnte oder sollte. Und wie jedes Mal wenn eine ernste Krise ausbricht, so wird die anscheinend geschlossene Elite des Westens in verschieden Fraktionen zerfallen und jede dieser Fraktionen wird ihre eigenen, eng umrissenen Interessen verfolgen und bewerben. Es wird zu einem intensiven Kampf kommen (hauptsächlich hinter den Kulissen), zwischen denen, die den Einsatz verdoppeln oder gar einen Krieg mit Russland anzetteln wollen und jenen, die sich vor dieser Vorstellung grausen (nicht unbedingt aus tiefsinnigen moralischen Gründen, sondern nur wegen grundlegender Eigeninteressen und einem gesunden Überlebens-Instinkt).

Wer da am Ende obsiegt, da ist eure Einschätzung so gut wie meine. Aber die Tatsache, dass Trump heute McMaster durch einen kriegstreiberischen Psychopathen wie John Bolton ersetzt hat, das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass in den USA die Neokons am Drücker sind und dass die Achse des Freundlichkeit jetzt noch ein ganzes Stück „freundlicher“ werden wird.

http://thesaker.is/a-truly-historical-month-for-the-future-of-our-planet/

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/saker-23-03-2018/

Advertisements

Diskussionen

4 Gedanken zu “Ein wahrlich historischer Monat für die Zukunft unseres Planeten

  1. Interessante Chronologie etc.

    Nur das Herziehen über „weiße“ Irgendwas finde ich unschön. Auch dieses Spaltungsdenken ist doch das Gleiche wie es die West-Lakaien praktizieren – getrennt von Tisch und Bett ist eine unschöne Trotz-Reaktion und ignorant gegenüber der wahren russischen Entwicklung / Geschichte.

    Deutschland & Russland haben vieles offen und gemeinsam; nicht nur die Gasrohre.

    Unterm Strich muss ich sagen, dass mir dieser rassistische Anti-Ton genauso wenig bekommt wie Merkel & Cons.

    Gefällt mir

    Verfasst von Venus | 27. März 2018, 13:24
  2. ändern wir > http://www.verfassunggebende-versammlung.com

    Gefällt mir

    Verfasst von Zukunft | 26. März 2018, 15:30
  3. Anscheinend gibt das Imperium jetzt zum ersten Mal, und für mich überraschend aber sehr schön, kleinbei!

    Gefällt mir

    Verfasst von michaeljw79 | 26. März 2018, 3:02
  4. Und noch immer gibt es so Ami-Trottel die dem Putin alles unter die Vorhaut jubeln, gell?

    Gefällt mir

    Verfasst von reiner tiroch | 25. März 2018, 9:28

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: