//
du liest...
Ausland, Welt

Die wachsende Wahrscheinlichkeit eines Atomkrieges sollte unsere größte Sorge sein

von Caitlin Johnstone – http://luftpost-kl.de

Die US-Journalistin Caitlin Johnstone ruft die US-Friedensbewegung dazu auf, die Verhinderung eines drohenden Atomkrieges endlich als ihre vordringlichste Aufgabe anzusehen..

In Syrien wurde ein russischer Pilot (der aus einem abgeschossen Kampfjet abgesprungen war, s. dazu auch https://www.n-tv.de/politik/Russischer-Jet-in-Syrien-abgeschossen-
article20267115.html) von Terroristen erschossen, die ihre Waffen von den USA erhalten.
Daniel McAdams vom Ron Paul Institute ( http://ronpaulinstitute.org/about-us/  ) hat dazu [unter http://ronpaulinstitute.org/archives/peace-and-prosperity/2018/february/03/breaking-us-backed-free-syrian-army-group-shoots-down-russian-jet-kills-pilot/ ] geschrieben:

„Wenn eine von den USA unterstützte und mit Waffen belieferte dschihadistische Grup-
pierung in Syrien ein russisches Flugzeug mit einer US-Rakete abschießt und dann
auch noch den überlebenden Piloten am Boden ermordet, ist das eine Alpträume verur-
sachende Eskalation der zwischen den USA und Russland bestehenden Spannungen,
die sich schnell zu einem direkten Konflikt entwickeln könnte.“ (Inzwischen wurde be-
kannt, dass sich der russische Pilot nach der Landung umgebracht hat, weil er befürch-
tete, von den Dschihadisten gefoltert zu werden.)

McAdams betreibt keine Panikmache, er beschreibt nur die Realität. Die Trump-Regierung hat gerade angekündigt, dass sie ihre Atomwaffendoktrin umstrukturieren und noch aggressiver gegen Russland richten wird, als das frühere US-Regierungen getan haben [weitere   Informationen   dazu   unter  https://www.theguardian.com/us-news/2018/feb/03/trump-administration-hardens-nuclear-policy-against-russia und   (http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP02618_280218.pdf )]. Vorher hat Trump schon beschlossen, der Ukraine Waffen [zur Abwehr russischer Panzer, s. https://www.truthdig.com/articles/russiagate-helped-secure-dangerous-arms-deal/  ] zu liefern, was Obama, aus Angst vor eskalierenden Spannungen mit Moskau, noch verweigert hatte. Außerdem sollen Teile Syriens von US-Truppen besetzt bleiben, bis ein Regimewechsel vollzogen ist. Der Council on Foreign Relations (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations ), der ohne Übertreibung als Stimme des US-Establishments bezeichnet werden kann, hat ja bereits offen zugegeben, dass sich ‚die USA in einem neuen Kalten Krieg mit Russland‘ befinden.“ [s. https://www.cfr.org/report/containing-russia ]

In einem Interview, das Stephen Cohen (s.  https://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_F._Cohen, der führende Experte für die Beziehungen zwischen den USA und Russland, kürzlich The Real News (s. dazu auch https://de.wikipedia.org/wiki/The_Real_News ) gegeben hat [s. http://therealnews.com/t2/story:21038:Russiagate-is-Dangerous,-Will-Washington-Get-the-Memo%253F ], wiederholte er erneut seine Warnung, dass „dieser neue Kalte Krieg viel gefährlicher als der alte ist und viel wahrscheinlicher zu einem Heißen Krieg führen könnte, den wir nicht überleben würden“. In einem früheren Interview mit dem gleichen Medium hat sich Cohen noch ausführlicher zu diesem Problem geäußert [s. http://thereal-news.com/t2/story:20807:Did-Russiagate-Just-Escalate-Ukraine’s-War%253F  ]:

„Wir befinden uns in einem neuen Kalten Krieg, der aus verschiedenen Gründen viel.
gefährlicher als der letzte Kalte Krieg ist. Der neue Kalte Krieg wird gleich an drei Fron-
ten ausgefochten: In dem heißen Krieg in Syrien sind sich die USA und Russland be-
reits gefährlich nahe gekommen. Die NATO ist schon so dicht an die Westgrenze Russ-
lands herangerückt, dass St. Petersburg, die zweitgrößte russische Stadt, mit ganz nor-
maler Artillerie und nicht nur mit Raketen beschossen werden könnte, was sehr destabi-
lisierend wirkt. Und an der dritten Front in der Ukraine wird bereits gekämpft.“

Nach Cohens Meinung ist es für Trump, der ohne jeden Beweis verdächtigt wird, eine Marionette des Kremls zu sein, sehr schwierig, sich an den genannten Fronten richtig zu verhalten; Trump wird wahrscheinlich vorpreschen, wenn es sinnvoller wäre, sich zurückzuhalten, auf seinem Standpunkt beharren, wenn er nachgeben sollte, und zu aggressiv sein, wenn es in Verhandlungen mit einer atomaren Supermacht auf Flexibilität ankäme.

Während des letzten Kalten Krieges sind wir mehrfach nur um Haaresbreite einem atomaren Inferno entgangen, und je mehr wir die Spannungen in dem neuen Kalten Krieg eskalieren, desto wahrscheinlicher werden wir erneut das Schicksal herausfordern. Den letzten Kalten Krieg haben wir nur überlebt, weil wir in einigen Fällen mehr Glück als Verstand hatten, und gibt es keinen vernünftigen Grund, zu glauben, dass wir noch einmal so viel Glück haben werden.

Ich möchte Folgendes klarstellen: Ich bin nicht der Meinung, dass die USA oder Russland tatsächlich einen Atomkrieg wollen. Zwei Männer, die sich gegenüberstehen und mit Pistolen aufeinander zielen, wollen sich normalerweise ja auch nicht gegenseitig umbringen. Ein Schuss kann sich aber auch aus Versehen lösen. Männer wie Stanislaw Petrow (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Stanislaw_Jewgrafowitsch_Petrow )   und   Wassili   Archipow   (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Wassili_Alexandrowitsch_Archipow  )   haben   zwar   im   letzten Kalten Krieg in letzter Sekunde das atomare Desaster verhindert, aber in der heute besonders angespannten Lage können so viele unvorhersehbare kleine Zwischenfälle passieren, dass in einer unübersichtlichen Situation doch einmal eine Atomrakete gestartet werden könnte. Dann wird sofort die Mutual Assured Destruction / MAD (die gegenseitige gesicherte   Zerstörung,   s.  https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichgewicht_des_Schreckens  )   in Gang gesetzt. Wenn wir dann noch den von Stephen Cohen beschriebenen Druck berücksichtigen, unter dem Trump steht, sehen wir sehr ungemütlichen Zeiten entgegen.

Nach meiner Ansicht laufen die bestehenden schweren politischen Differenzen genau darauf hinaus. Ich halte die menschliche Spezies für existentiell bedroht und meine deshalb, wir müssten sofort unsere ganze Kraft zu unserer Rettung einsetzen – völlig unabhängig davon was irgendeine Figur gerade twittert. Wir sind der endgültigen Auslöschung der gesamten Menschheit schon sehr nahe gekommen; deshalb verstehe ich überhaupt nicht, dass sich noch irgendjemand über irgendwelches Parteiengezänk aufregt. Es ist wirklich höchste Zeit, dass wir alle aufwachen und über uns hinauswachsen.

Diese beispiellose Krise sollte uns alle zusammenführen, gerade weil wir politisch so gespalten sind, wie niemals zuvor. Jetzt geht es ums Überleben oder Sterben. Wir können uns nicht mehr über das Flugziel streiten, während das Flugzeug abzustürzen droht.

Gedankenexperiment

Stellen Sie sich vor, Sie wachen eines Morgens auf, schalten den Fernseher ein und werden durch die Meldung alarmiert, im Wirrwarr des neuen Kalten Krieges hätten die USA oder Russland eine Atomrakete gestartet, und Sie sollten sofort einen Schutzraum aufsuchen.

Welche Gedanken werden Ihnen durch den Kopf schießen, wenn Sie begreifen, dass das.tatsächlich stimmt? Glauben Sie, dass Sie dann noch daran denken, was Trump über die „Dreckloch-Staaten“ gesagt hat? Werden Sie die letzten Sekunden Ihres Lebens damit vergeuden, sich über die Antifa und „linke Spinner“ aufzuregen? Oder werden Sie sich stattdessen vielleicht wünschen, Sie und Ihre Brüder und Schwestern rund um den Erdball hätten die Kriegstreiber, die uns regieren, rechtzeitig gestoppt?

Es ist durchaus möglich, dass Sie sich in naher Zukunft in genau dieser Situation befinden werden und gern Antworten auf die Fragen hätten, die ich gerade aufgeworfen habe.

Hoffen wir, dass es nicht so weit kommt! Die Kriegstreiber geben sich große Mühe, damit wir sie gewähren lassen. Deshalb müssen wir jetzt alle unsere Stimmen erheben und laut „Nein sagen: Es ist genug, hört endlich auf damit!“ Dann werden sie aufhören müssen. Das „Russiagate“ ist nur ein Teil der psychologischen Kriegsführung, mit der verhindert werden soll, dass sich Russland und China zusammentun; es geht nur darum, die US-Hegemonie zu sichern. Wenn die Kriegstreiber versuchen sollten, den neuen Kalten Krieg ohne unser Einverständnis fortzusetzen, müssten sie zugeben, dass uns Freiheit und Demokratie nur versprochen wurden, damit sie uns besser beherrschen können. Wenn wir alle mit einer Stimme sprechen und den Kriegstreibern ihre Legitimation entziehen, werden sie einlenken müssen.

Könnt Ihr bitte alle mitmachen! Die Sicherung unseres Überlebens muss jetzt höchste Priorität haben. Die Streitereien über Identitätsprobleme und die Twitter-Botschaften des Präsidenten müssen zurückgestellt werden. Erst wenn unser Überleben gesichert ist, werden wir wieder Zeit dafür haben.

(Wir haben diese eindringliche Warnung komplett  übersetzt  und mit Ergänzungen und Links in runden Klammern versehen. Die Links in eckigen Klammern hat die Autorin selbst eingefügt. Einige Infos über sie sind unter https://caitlinjohnstone.com/about/ nachzulesen.)

http://www.informationclearinghouse.info/48730.htm

http://luftpost-kl.de/lp-16.html

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: