//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Erste Berichte zeigen, dass Jaysh Al-Islam und die syrische Armee eine Einigung in East Ghouta erzielt haben

von http://www.almasdarnews.comhttps://nocheinparteibuch.wordpress.com

Übersetzung LZ

  • BEIRUT, LEBANON (2:10 Uhr) – Nach vorläufigen Berichten aus Damaskus haben die syrisch-arabische Armee (SAA) und Jaysh Al-Islam eine Versöhnungsvereinbarung in Ost-Ghouta getroffen.In den Berichten wird behauptet, dass die syrische Armee und Jaysh Al-Islam den Bedingungen einer Versöhnungsvereinbarung zugestimmt haben, die es letzteren auferlegen würde, ihre schweren Waffen an die Regierung und das russische Militär zu übergeben

    Darüber hinaus wurden sieben Vereinbarungen getroffen:

  •     Jaysh Al-Islam wird mit der Freilassung der Gefangenen in Douma, einschließlich derer der syrischen Armee, einverstanden sein.
  •     Jaysh Al-Islam wird alle schweren Waffen an die Regierung übergeben.
  •     Jaysh Al-Islam wird der Regierung und der Armee vollständig die Zufahrtsstraßen nach Douma übergeben, damit die Verwundeten zu den örtlichen Krankenhäusern transportiert werden können.
  •     Die Militanten in Douma werden entscheiden, ob sie nach Idlib, Daraa überstellt werden, oder in East Ghouta bleiben, um ihre Fälle mit dem Staat zu regeln.
  •     Nahrungsmittel und Hilfsgüter werden in Douma eintreffen, und eine örtliche Polizeieinheit wird von zivilen Führern im Distrikt gebildet.
  •     Staatliche Institutionen werden in Douma nach einer „kurzen Zeit“ ihre Arbeit aufnehmen. Die Grundversorgung mit Wasser, Strom und Müllabfuhr hat Vorrang.
  •     Individuelle Waffenbesitzrechte werden im Rahmen der bestehenden Gesetze organisiert, die vom Staat verwaltet werden.Die militärische Quelle fügte hinzu, dass die Russen die Bedingungen zwischen beiden Parteien vermittelt haben.

    https://www.almasdarnews.com/article/breaking-early-reports-indicate-jaysh-al-islam-syrian-army-reached-agreement-in-east-ghouta/

Syrische Armee nimmt Hamouriyah ein

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA berichtet, hat die syrische Armee am heutigen Donnerstag den zentral in Ost-Ghouta gelegenen Ort Hamouriyah eingenommen.

Hamouriyah war einer der von bewaffneten Regierungsgegnern beherrschten Orte in Ost-Ghouta, wo Einwohner in den letzten Tagen mit Flaggen des syrischen Staates und Parolen zur Unterstützung der syrischen Armee Kundgebungen gegen die Ost-Ghouta beherrschenden Terrorbanden abgehalten hatten. Schon als in der letzten Nacht die Nachricht die Runde machte, dass die Armee trotz massiver Gegenwehr von Terroristen nach Hamouriyah rein geht, haben sich Tausende von Einwohnern von Ost-Ghouta in der Hoffnung auf eine Gelgeneheit zur Flucht auf den Weg nach Hamouriyah gemacht. Am Morgen sind die letzten Terroristen angesichts der überlgenen Armee und der ihnen feindlich gesonnenen Menschenmengen aus Hamouriyah geflüchtet. Die Armee hat sodann einen Fluchtkorridor in die von der Regierung kontrollierten Gebiete östlich von Hamouriya aufgemacht. Die russische Agentur Ruptly hatte dazu einen Livevideofeed geschaltet, durch den jeder mitverfolgen konnte, dass der Weg raus aus den Terroristengebieten endlich offen war:

Und die Menschen kamen zu Tausenden. Durch den Korridor in Hamouriyah sind praktisch den ganzen Tag über Menschen aus unterschiedlichen Orten der südlichen Ost-Ghouta-Tasche in die von der Regierung beherrschten Gebiete geflüchtet.

Am Ende soll eine fünfstellige Zahl von Menschen geflüchtet sein, 10.000, 12.000, 20.000 oder wieviel auch immer, jedenfalls waren es viele Menschen, und vielen waren sowohl ihr Leid als auch ihre Erleichterung im Gesicht abzulesen.

Es gab einige Berichte, dass Terroristen noch versucht haben, die Leute mit Einschüchterungen, Mord und Totschlag an der Flucht über Hamouriyah zu hindern, doch letztlich waren sie gegen die Menschenmassen machtlos. Das Terrorregime von Failaq Al Rahmen und Al Kaida in der südlichen Ost-Ghouta-Tasche dürfte sich damit praktisch erledigt haben. Was im Rest der Tasche nun noch übrig ist, dürften kaum mehr als Steine und Terroristen sein, mit denen die syrische Armee es nicht mehr sonderlich schwer haben wird. Aus der nordöstlichen Tasche in Ost-Ghouta wurde unterdessen gemeldet, dass die Armee den Ort Rayhan eingenommen hat, und die dortigen Terroristen damit mitsamt ihrer Geiseln in Douma isoliert sind.

Und da laufen auch schon Verhandlungen über eine geregelte Kapitulation der bewaffneten Banden.

Aus der nordwestsyrischen Stadt Afrin wurde heute unterdessen gemeldet, dass dort in den letzten zwei Tagen rund 100.000 Zivilisten vor der Invasion der türkischen Armee und ihrer auf FSA geflaggten Jihadi-Söldner geflüchtet sind.

https://twitter.com/Syria_Hezb_Iran/status/974394788106600448

Die türkische Armee und ihre Jihadi-Söldner eroberten unterdessen weitere Dörfer im Afrin-Bezirk aus der Hand der kurdischen Separatistenmiliz YPG. Den Fluchtkorridor lassen sie jedoch bislang offen.

Bezüglich der von YPG-Milizen und US-Truppen besetzten Stadt Manbij weiter östlich im Norden der Provinz Aleppo haben die USA am heutigen Donnerstag erklärt, dass sie nicht vorhaben, sich an die vom gerade gefeuerten US-Außenminister mit dem türkischen Präsidenten Erdogan getroffene Vereinbarung zum Abzug der YPG-Milizen aus der Stadt und dem Einzug der türkischen Armee dort zu halten. Es gebe keine Vereinbarung mit der Türkei zu Manbij, erklärte die Sprecherin des US-Außenministeriums dazu heute einfach.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2018/03/15/syrische-armee-nimmt-hamouriyah-ein/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: