//
du liest...
Ausland, Medien

Fünf Gründe, warum man absolut sicher sein kann, dass das Establishment über Syrien lügt

von Caitlin Johnstonehttp://www.theblogcat.de

Wann immer man UN-Botschafterin Nikki Haley in einem Video sieht, versucht sie den 3. Weltkrieg auszulösen. Heute hat Haley im UN-Sicherheitsrat zum Besten gegeben, warum die UN gegen zwei der Lieblingsziele des US-Machtestablishments „tätig werden“ sollte, die russische und syrische Regierung, wegen der Vorwürfe, dass Bashar al-Assad chemische Waffen eingesetzt habe.

Ja, nur drei Wochen nachdem die Trump-Regierung ihren Plan bekannt gab, Tausende US-Soldaten in Syrien zu belassen um einen Regimewechsel zu erzwingen, da gräbt man die überdrüssigen alten Chemiewaffen-Vorwürfe aus und bringt sie wieder für das leichtgläubige Publikum der westlichen Massenmedien in Umlauf.

Ich bin keine Syrien-Expertin, in keinster Weise. Wenn ihr detaillierte Informationen darüber wollt, was in diesem Land wirklich vor sich geht, so empfehle ich, mit richtigen Syrern online in Kontakt zu treten und der Arbeit von unabhängigen Investigativjournalisten zu folgen, die regelmäßig dort sind, etwa Vanessa Beeley. Obwohl ich keine Erfahrung vor Ort gemacht habe und keine intimen Kenntnisse über die Details besitze was in dem Land passiert, so bin ich mir absolut sicher, dass das westliche Machtestablishment ausgiebig über das Geschehen in Syrien lügt.

Hundert Prozent sicher, null Fehlerspielraum. Ich verwette mein Leben darauf.

Wie ich mir so sicher sein kann? Ich werde es euch zeigen.

Es gibt viele, viele, viele Stapel an Beweisen, die die Tatsache untermauern, dass die syrische Regierung zum Ziel wurde für etwas, das mit Sicherheit eine der größten und raffiniertesten Propagandakampagnen in der Geschichte der Menschheit ist. Aber die meisten Menschen haben nicht die Zeit, sich durch die ganzen winzigen Details zu wühlen und bei all der Komplexität herauszufinden was was ist. Aus diesem Grund dachte ich es sei hilfreich, für Menschen wie mich, die nicht die Zeit haben, sich intensiv mit Syrien zu befassen, eine kurze Liste zusammenzustellen. Diese Liste macht mehr als reichlich deutlich, dass es eine organisierte Desinformationskampagne gibt, die das Narrativ der Massenmedien zum Geschehen in Syrien überschwemmt und es damit unmöglich macht, den Berichten Glauben zu schenken, die über die Regierung dieses Landes veröffentlicht werden. Alles was ihr braucht ist ein wenig Information und kritisches Denken.

Ohne weitere Umschweife sind hier fünf Gründe, warum ihr über die Täuschung der Massenmedien so absolut sicher sein könnt wie ich.

  1. Das Bana Alabed CNN-Interview

Darauf verweise ich oft. Wenn ihr noch nicht herausgefunden habt, dass die Massenmedien Werkzeuge einer unverschämten Kriegspropaganda sind und ihr euch dieses Interview mit offenen Augen anseht, dann wird euch der Unterkiefer herunterklappen und ihr werdet die Welt nie wieder mit den selben Augen sehen.

Nach den hoch verdächtigen und heiß diskutierten Anschuldigungen über einen Saringas-Angriff durch die syrische Regierung in der Provinz Idlib im vergangenen April wurde dem CNN-Publikum ein kleines Mädchen vorgeführt, um Assad zu verurteilen und für eine Intervention des Westens zu werben. Jeder der das Interview ansieht kann sehen, dass es offensichtlich inszeniert ist und das kleine Mädchen spricht vorbereitete Silben, so wie ein sieben Jahre altes Kind einfach nicht spricht. Es gebraucht Wörter und Ideen, die ein sieben Jahre altes Kind unmöglich verstehen kann. Das ist für jeden ersichtlich, der nicht ein voreingenommenes Interesse hat es nicht sehen zu wollen.

Zusätzlich zeigt Videomaterial aus etwas der gleichen Zeit, dass das Mädchen nicht genug Englisch spricht um auch nur die einfachsten Fragen zu verstehen, etwa welches Essen sie mag. Stattdessen kaut sie als Antwort die vorgefertigten Worte „Rettet die syrischen Kinder“ wieder.

Was noch verstörender ist, denn dieses Interview war vorbereitet: es bedeutet, dass Alysin Camerota von CNN notwendigerweise die andere Hälfte des Scripts hatte, aus dem das Mädchen las. Eine bekannte Nachrichtensprecherin eines führenden US-Senders nimmt wissentlich an einem gefakten, inszenierten Interview teil, das dazu dienen soll, Unterstützung für eine westliche Militärintervention herzustellen. Und man hat es dem CNN-Publikum als echtes Interview verkauft.

Das Material aus diesem Fake-Interview wurde dann von CNN nochmal benutzt, um den Abgeordneten Thomas Massie wegen dessen Widerstand gegen eine Syrien-Intervention anzugreifen.

Bana und ihr populärer Twitter-Account wurde von zahllosen Unterstützern des Establishments befördert, vom Time Magazine bis zur Harry Potter-Autorin JK Rowling, und es gab einen lukrativen Buch-Vertrag mit Simon & Schuster. Ihre Glaubwürdigkeit wurde auch von Bellingcat wütend verteidigt, einer Propagandaklitsche mit Verbindungen zum Atlantic Council. Jenem Denkpanzer, dessen Einfluss mit Ukraine-Verbindungen auch die Fingerabdrücke auf dem Russland-Märchen des Establishments hat. Bellingcat und seine schmierigen Mitarbeiter haben zu der neuen „Chemiewaffen“-Story laut die Alarmglocken in den Online-Medien schrillen lassen.

  1. Die BBC-Dokumentation „Saving Syria’s Children

Ähnlich zum ersten Punkt hat hier der unabhängige Forscher Robert Stuart schlüssig gezeigt, wie der älteste und größte Sender der Welt, die BBC, eine Dokumentation mit Aufnahmen gesendet hat, die die Assad-Regierung verantwortlich machen soll, die aber jeder der hinsieht eindeutig als gefälscht erkennen kann.

In einer Präsentation für Media on Trial (Medien auf dem Prüfstand) zerlegt Stuart Teile der BBC-Doku Saving Syria’s Children und zeigt klare und unbestreitbare Beweise, dass die Filmaufnahmen, die angeblich Opfer von Assads Napalm-Bomben zeigen sollen, von vorne bis hinten inszeniert und gefälscht sind. Die Präsentation ist vollgepackt mit Informationen und der 19-minütige Clip ist es wert, im Ganzen gesehen zu werden. Aber der echte Hammer kommt aus meiner Sicht etwa bei Minute vier, nachdem Stuart erklärt, wie echte Verbrennungsopfer aussehen und wie sie sich verhalten und dann dreht er einfach den Ton der Videoaufnahmen ab und spielt es mit der Frage ab: „Fragt euch selbst – ist das echt?“

Ist es nicht. Ganz offensichtlich nicht. Seht es euch selbst an; es ist so gefälscht wie das Interview mit Bana Alabed.

Oft ist es schwierig, Propagandisten auf frischer Tat eindeutig und unwiderlegbar zu ertappen, aber dies sind zwei unumstößlichen Beispiele führender US- und UK-Sender, die krass täuschende Desinformation senden, um Unterstützung für eine Militärintervention zu erzeugen. Jetzt kann man sagen, dass das nicht bedeutet, dass jede einzelne Sache, die westliche Medien berichten, auf die selbe Art absichtlich und mit betrügerischer Absicht erzeugt wird, das ist fair … aber man kann auch nicht behaupten, dass es irgendeinen Grund gibt ihnen zu glauben. Wenn die Propagandabemühungen so tiefgreifend sind, dass sie in den führenden Sendern der westlichen Medien so krasse militärische psychologische Kriegsführung verbreiten, dann kann man ihnen einfach nicht vertrauen was sie über Syrien sagen. Die Tatsache, dass ein bekannter zwanghafter Lügner irgendwann mal auch zu etwas die Wahrheit sagt, ist kein legitimer Grund um ihm zu vertrauen.

  1. Die Weißhelme

Das führt in noch tiefere Abgründe, und ich kann hier unmöglich all die Beweisstücke gegen die sogenannte „Syrian Civil Defense“ alias Weißhelme auflisten, aber ich versuche das zusammenzufassen.

Jedes mal wenn man von einer neuen Gräueltat von Assad erfährt, dann ist die Originalquelle des Berichts diese extrem zwielichtige Organisation mit Verbindungen zu terroristischen Gruppen und westlichen Kriegstreibern. Hier ein neuer Artikel aus der Washington Post, im Original von Associated Press, der in der Schlagzeile das Narrativ verbreitet, dass „Syrische Aktivisten“ über eine Chlorgas-Angriff berichten. Lest den Artikel und ratet mal, wer diese „Syrischen Aktivisten“ sind? Die Weißhelme.

Man kann Tage damit verbringen darüber nachzuforschen (und einige Menschen widmen eben dieser Sache ihr Leben), aber nur um dieser hochgradigen Manipulation auf den Grund zu kommen: hier ein Video, das Aufnahmen und Aussagen zeigt, die die Weißhelme mit gewalttätigen Extremistengruppen verbinden. Und hier ein Artikel mit einer Fülle unterstützender Artikel, der detailliert die Finanzierung dieser Organisation durch die USA, Großbritannien und die EU aufzeigt und auch die Verbindungen zu Al Qaeda. In diesem erhellenden Interview geht Vanessa Beeley sogar so weit und sagt, dass die Weißhelme im Grunde nur Al Qaeda-Mitglieder sind, die sich weiße Plastikhelme aufsetzen, wenn sie Propaganda filmen wollen um ihre Agenda voranzutreiben.

Früher wurde es als eine grundlose Verschwörungstheorie abgetan, aber jetzt ist es eine bekannte und zugegebene Tatsache, dass die USA in Syrien terroristische Gruppierungen bewaffnet haben um ihre Regimewechsel-Pläne voranzutreiben. Die Verwendung extremistischer Terror-Gruppierungen ist einer der vielen Wege der zentralisierten US-Kriegsmaschine, um den Widerstand des amerikanischen Volks an der Teilnahme an neuen Kriegen mit US-Truppen vor Ort auszuhebeln; sie heuern gewalttätige terroristische Gruppen an um ihre blutrünstigen Ziele zu erreichen. Das ist eine bekannte Tatsache. Gibt es irgendeinen Grund, die Vorstellung abzulehnen, dass sie diese Gruppen nicht auch dazu anheuern, psychologische Kriegsführung zu betreiben?

  1. Kritisches Denken

Consortiumnews hatte kürzlich einen Artikel von Rick Sterling mit dem Titel „WMD-Vorwürfe in Syrien lassen Sorgen über eine US-Eskalation wachsen“. Darin wird die ausgiebige Geschichte der US-Kriegsmaschine beim Einsatz von Lügen, Propaganda und False Flags diskutiert, um eine Unterstützung für den militärischen Interventionismus herzustellen. Sterling diskutiert die fadenscheinige Gründe als Basis für das gegenwärtige Anti-Assad-Narrativ, das uns heute in die Köpfe gehämmert wird und erinnert uns einfach daran, dass wir das schon durchgemacht haben. Sein Artikel beginnt mit den Worten: „Und schon wieder die Geschichte mit den Massenvernichtungswaffen.“

Die Invasion in den Irak ist noch keine 15 Jahre her, und jetzt jagt man uns wieder Angst vor einem brandneuen bösen Diktator in der selben Region ein, gleich neben dem Irak, der auch so eine große Liebe für den Erwerb und den Einsatz von Massenvernichtungswaffen hat. In einem neuen Bericht von Reuters, der anonyme Beamte als Quelle zitiert, heißt es, dass es jetzt ein Risiko gäbe, dass diese Massenvernichtungswaffen an die „US-Küsten“ gelangen könnten.

„Wenn wir nichts dagegen unternehmen, dann wird sich das ausbreiten“, warnt der Beamte in dem Reuters-Bericht.

Also Leute, gebt euch mehr Mühe. Genau das gleiche Lied hatten wir schon, und das ist noch gar nicht so lange her. Sie haben uns damals belogen, und sie belügen uns jetzt. Wenn die Irak-Invasion nicht euer Vertrauen in diese Verarsche für immer erschüttert hat, was dann? Aber es nicht zu spät um das zu korrigieren. Sehr euch diese Sache kritisch an und hört auf damit, deren Gewäsch zu schlucken.

Die Propagandisten versteifen sich auf Chemiewaffen, weil es sonst nichts gibt, das sie der Assad-Regierung vorwerfen könnten was die US-Kriegsmaschine nicht ständig tut. Sie können ihm zum Beispiel nicht vorwerfen, Zivilisten einfach mit Bomben zu töten, denn das tun die USA jeden Tag. Wenn Nikki Haley versuchen würde, der UN zu erzählen, dass es in Syrien einfach zu viele zivile Todesopfer gäbe und über Russlands Bombenangriffe, dann würde der Rest der Welt sagen: „Ach wirklich? Amerika will nicht mehr, dass Zivilisten durch Luftangriffe sterben? Denn darüber haben wir die ganze Zeit versucht mit euch zu reden…“

  1. Gesunder Menschenverstand

Wie Max Abrams anmerkte: „Assad hat starke Gründe dafür, keine Chemiewaffen einzusetzen, aber die Unterstützer für einen Regimewechsel haben gute Gründe das zu behaupten.“ Die Druckmittel, die er Leuten wie Nikki Haley geben würde und den Zorn, den er auf der Welt auf sich ziehen würde, wenn er international geächtete Kriegsverbrechen beginge, es wäre unsinnig für ihn, eine ineffiziente Waffe wie Chlorgas einzusetzen. Es wäre ein strategisches Desaster, er würde überhaupt nicht davon profitieren, Bomben wirken viel besser. Und er streitet permanent ab, solche Waffen (innerhalb oder außerhalb Syriens) eingesetzt zu haben. Was jeden kleinsten Vorteil für ihn zunichte machen würde, seinen Feinden eine furchteinflößende Botschaft zu senden.

Hinzu kommt die Tatsache, dass einige Orte, an denen diese Waffen angeblich eingesetzt wurden, voll mit seiner eigenen Zivilbevölkerung und auch seinen eigenen Soldaten sind. Und damit steht man vor einer komplett absurden Story.

Wenn man wirklich darüber nachdenkt, dann kann man dem Syrien-Narrativ des Establishments nur glauben, wenn Bashar al-Assad tatsächlich einen buchstäblich sexuellen Fetisch damit hat, Kriegsverbrechen an seinem eigenen Volk zu begehen. Nicht nur das, aber man muss daran glauben, dass er diese bizarre, bisher unbekannte sexuelle Macke erst in den letzten Jahren entwickelt hat. Das ist die einzige Möglichkeit dass dieser Gedanke, dass er so mir nichts dir nichts seine eigene Zivilbevölkerung vergast, irgendwie Sinn ergibt.

Was ist wahrscheinlicher? Das, oder dass das selbe Establishment, das euch zum Irak belogen hat, auch über den Nachbarn des Irak lügt?

Dem Syrien-Narrativ des Establishments zu glauben ist unentschuldbar. Sagt es weiter.

 

https://steemit.com/syria/@caitlinjohnstone/five-reasons-to-be-absolutely-certain-that-the-establishment-is-lying-about-syria

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/caitlin-johnstone-05-02-2018/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: