//
du liest...
Kultur, Satire

BRD-Staatspropaganda erliegt syrischem Giftgas

von Wilfried Kahrs – https://qpress.de

Deutsch Absurdistan: Das ist nicht giftig, sondern einfach nur noch ätzend, mit welcher Vehemenz die deutsche Staatspropaganda immer wieder auf dem Thema “Giftgas” in Syrien, in Verbindung mit Baschar al Assad herumreitet. Dass dieser Umstand, als auch die Machart der Geschichtserzählung, unseren Medien noch immer nicht peinlich ist, liegt vermutlich daran, dass sie seit fast zwei Jahrzehnten davon überzeugt sind, dass auch Saddam Hussein über Massenvernichtungswaffen verfügte. Schließlich war das der Grund für den US-Überfall auf den Irak am 20.3.2003. Maßgeblich soll auch der legendäre 9/11 diesen Marsch begünstigt haben. Immerhin brauchten die USA, neben Afghanistan, noch ein weiteres Land zum Überfallen. Zusammenhänge mit 9/11 konnten weder er- noch vermittelt werden. Ist aber auch nicht weiter wichtig, weil der Irak-Überfall ein voller Erfolg war und die USA sich zum Sieger proklamierten.

Nein das ist natürlich nur mal wieder ein schlechter Witz unsererseits! Jeder Friedenseinsatz der USA ist schon per Definition gerechtfertigt. Tatsächlich hält nämlich die deutsche Staatspropaganda ihre Kundschaft einfach nur für “saublöd“, der man jedes “X” für ein “U” verkaufen kann. Das ist allerdings auch bitter nötig, damit es wegen Afghanistan, dem Irak, Libyen und auch aktuell wegen Syrien, keine “falschen Aufschreie und Fragen” innerhalb des Publikums gibt. So ist es scheinbar der Auftrag besagter Medien, den deutschen Michel “so korrekt” zu informieren, dass dieser auch gesichert wie eine “Eins” hinter den besten Freunden steht, egal was die gerade bombardieren.

So ist es jetzt mal wieder an der Zeit ein wenig Giftgas auszubuddeln und in die Runde zu werfen, um es Baschar al-Assad anzuhängen. Hier versucht sich beispielsweise die Tagesschau mal wieder darin: Neuer Giftgasangriff in Syrien?[Tagesschau]. Hier die PDF-Reserve, wenn der Tagesschau-Beitrag gelöscht wird. Wir wissen, man muss nur intensiv genug darüber berichten und passend mutmaßen, dann bleibt schon genügend Dreck hängen, sodass die Masse davon überzeugt ist, dass Bashar sein Volk allzeit mit Giftgas beglückt. Um nichts anderes geht es.

BRD-Staatspropaganda erliegt syrischem GiftgasNicht statthaft hingegen ist es, zu hinterfragen welchen Nutzen welche der Kriegsparteien daraus ableiten möchte. Das hat schon mal eine UN-Vertreterin (Carla del Ponte) gewagt, die musste dann freiwillig ihren Hut nehmen, weil die Ergebnisse einfach nicht zu den Absichten passten. Würde man diese Frage stellen, dann könnte man schnell zu ziemlich ernüchternden Ergebnissen kommen. Assad nützt es nämlich nicht im Geringsten, wenn er tatsächlich ein paar Zivilisten mit Giftgas verletzte oder tötete. Alle übrigen sogenannten Bürgerkriegsteilnehmer (aus fast 40 Nationen), die zuweilen aus dem Ausland mit allem versorgt werden, was man für einen Bürgerkrieg an Waffen und Gift (aus der Türkei) so benötigt, helfen die dem Assad angedichtete Giftgaseinsätze sehr viel mehr.

Es geht darum die Weltgemeinschaft weiter gegen Assad und einen Frieden in Syrien unter seiner Führung aufzubringen, weil unsere besten Freunde eben nicht mit Assad möchten. Die haben abweichende Pipelinepläne und deshalb muss dort weiter gestorben werden. Das wiederum rechtfertigt doch nun fast jedes Propagandamittel, oder etwa nicht? An der vorgenannten, sagen wir mal “sachlichen Propagandaschlacht”, nebst Mutmaßungen über die unlimitierte Schuld des Assad, beteiligt sich regelmäßig auch die transatlantische Schaumschlägertruppe um die “Augsteiner Lausbuben“, namens Spiegel. Werkstoff aus Deutschland offenbar in Giftgas-Raketen entdeckt[SpeiGel auf Linie]. Die verzieren das noch ein wenig mit “deutscher Beteiligung“, sodass das enthaltene Giftgas auch gesichert den deutschen Schuldkomplex aktivieren kann. Diesmal sind eben auch deutsche Bauteile in Assads Selfmade-Giftgas-Raketen enthalten. Das macht die Story dann richtig fett.

Zur Ehrenrettung unserer Medien muss man sagen, dass Assad selbstverständlich bei seinen Raketenprojekten improvisiert. Nicht weil er sich richtige Technik nicht leisten könnte, sondern lediglich um die Weltgemeinschaft zu verwirren und dem Giftgas seinen persönlichen Stempel aufzudrücken. Vermutlich bastelt er diese Teile sogar in seinem eigenen Hobbykeller zusammen, weil sich sonst kein Idiot dafür findet … außer eben die im Spiegelbericht erwähnten Iraner. Ach ja, die müssen wir ja auch noch mal ausbomben, weil die böse sind. Deshalb kann  man die jetzt nicht unerwähnt lassen. Jeder tödliche Friedenseinsatz braucht eine langfristige Propaganda-Vorbereitung. BRD-Staatspropaganda erliegt syrischem GiftgasDer SpeiGel-Aufsatz ist eine knüppelharte Recherchearbeit aus dem Bereich der Mutmaßungen und Schuldzuweisungen, mit Ausnahme eben der deutschen Press-Span-Pappe.

Syrischer Bürgerkrieg, Qualitätspresse und ihre Quellen

Noch viel wichtiger sind die Gewährsleute unserer Qualitätspresse in Syrien. Die Gestalten, die uns regelmäßig wie zuverlässig über Assads aktuellste Gräuel unterrichten. Vornehmlich, damit das Stimmungsbild gegen Assad hier auf hohem Niveau aufrecht erhalten werden kann und eben nicht in eine UN-gewollte Richtung abkippt. In diesem Fall sind es die sogenannten “Weißhelme“, die einmal mehr an vorderster Front mit dabei sind. Ähnlich wie die “Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“, eine One-Man-Show, die das im Nebenerwerb macht und hauptamtlich eine Pommesbude einen Antiquitätenhandel in London betreibt.

BRD-Staatspropaganda erliegt syrischem GiftgasDie Weißhelme sind allein deshalb schon so glaubwürdig, weil sie ein ganz besonderes Mädchen, vermutlich “ihr Mädchen”, bereist zum dritte Mal vor dem sicheren Tod durch Assads böse Mörderhand gerettet haben. Hier die Details dazu: Eine Schauspielleistung: «Weißhelme» retteten Mädchen zum dritten mal am dritten Ort[News Front]. Wer so etwas tut, dem können wir von A-Z vertrauen, quasi blind. Das bestätigt auch diese Quelle: Syrien-Fakes der „Weißhelme“ nachgewiesen. Deshalb kann es bei der hier in Rede stehenden Giftgas-Story kaum einen Zweifel geben: Assad wars!

Egal wie peinlich und flach nun die Anwürfe gegen Assad in Sachen Giftgas werden. Wir können blind darauf vertrauen, sofern dabei quantitativ mit genug Dreck geworfen wird, dass garantiert genug davon hängen bleibt. Einzig besorgniserregend muss erscheinen, wenn die Leute tatsächlich anfingen auch mal die Motivationen zu hinterfragen statt nur die Informationen zu konsumieren. Da sehen sich die aktuellen Medien allerdings auf der sicheren Seite, dass das so schnell nicht passieren wird. So kann man das geringe Niveau der Berichterstattung noch ein Weile erfolgreich durchhalten.

https://qpress.de/2018/02/06/brd-staatspropaganda-erliegt-syrischem-giftgas/

Advertisements

Diskussionen

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: BRD-Staatspropaganda erliegt syrischem Giftgas | pcarbeiter - 10. Februar 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: