//
du liest...
Ausland, Naher Osten

„Bewaffnete Demonstranten“ versuchen im Iran „Polizeiwachen und Militärstützpunkte zu erobern“

von https://nocheinparteibuch.wordpress.com

Bei den von der Terrorgruppe MEK geführten und von Israel, Saudi Arabien und den USA unterstützten Chaostagen im Iran soll es inzwischen zwölf Tote gegeben haben.

Die globale Hasbara überschlägt sich dazu geradezu mit groß aufgemachten Jubelmeldungen. Endlich kommt der Wind des Regime Changes in den Iran.

Der Chef der notorischen Hasbara-Lügner von HRW twitterte begeistert von den großen Protesten im Iran:

Erst nachdem er gemerkt hat, dass es aufgefallen ist, dass die Demonstranten mit Bildern von Khomeini und Khamenei unterwegs waren und das demnach unzweifelhaft eine Demonstration für die iranische Regierung war, hat HRW-Chef Kennth Roth seinen Tweet schnell wieder gelöscht und mit einer Reihe von anderen Tweets zur UNterstützung der Proteste hinterhergeschoben.

Ali Al Ahmed, Chef der auch als „Saudi Institute“ bekannten US-Lobby-Organisation „Institute for Gulf Affairs,“ forderte US-Präsident Trump und seinen Vize Pence auf, ein Video von einer riessigen, angeblich 300.000 Personen starken Demonstration für Demokratie im Iran weiterzuverbreiten.

Freilich ist das Video nicht aktuell, sondern aus dem Jahr 2011, und es kommt auch nicht aus dem Iran, sondern aus Bahrain, wo von den USA unterstützte saudische Soldaten die Demokratiebestrebungen der Mehrheit der bahrainischen Bevölkerung im Jahr 2011 blutig unterdrückt haben. Das hinderte den zwangsgebührenfinanzierten deutschen Hasbara-Sender ZDF freilich nicht daran, seine „Berichterstattung“ zu Protesten im Iran mit Bildern von einer regierungsfreundlichen Großdemonstration aufzumachen, erkennbar an den typischen Slogans „Nieder mit Israel“ und „Nieder mit Amerika.“

Die ebenfalls zwangsgebührenfinanzierte deutsche Hasbara-Schleuder Tagesschau jubelte etwa in der heutigen Top-Nachricht über die jüngsten Geschehnisse in der Stadt Izeh:

Demonstrationen eskalieren
Zehn Tote bei Protesten im Iran

… Das Staatsfernsehen meldete am Morgen zehn Tote bei den gestrigen Auseinandersetzungen in verschiedenen Städten des Landes. Dabei hätten einige bewaffnete Demonstranten versucht, Polizeiwachen und Militärstützpunkte zu erobern, seien dabei aber auf Widerstand der Sicherheitskräfte gestoßen.

Die Bilanz der bislang fünftägigen Auseinandersetzungen an sehr vielen Stellen im Iran kann in Wahrheit noch wesentlich dramatischer sein. …

Oops. Bewaffnete Männer, die versuchen, Polizeiwachen und Militärstützpunkte zu erobern, nennt man in der staatlichen deutschen Hasbara also nun Demonstranten? Soviel Regime-Change-Schaum vor dem Mund der Tagesschau könnte sogar Opa Egon und Oma Erna auf ihrem Sofa auffallen. Ruptly hat unterdessen ein Video mit ein paar echten Bildern von den Protesten im Iran veröffentlicht.

Feuer, Gewalt und Chaos gibt es da zu sehen.

Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass die große Mehrheit der iranischen Bevölkerung dafür keine Sympathien empfindet, geschweige denn, dabei selbst mitmachen zu wollen. Die Sicherheitsorgane des Iran dürften es damit nicht allzu schwer haben, diesen blutigen US-israelischen Regime-Change-Versuch im Iran abzuwehren und das Problem zu lösen.

Nachtrag 18:30h: Es gibt im Iran übrigens gerade auch echte und friedliche Proteste. Das hier dürfte beispielsweise ein authentisches Video von einem solchen Protest in Teheran sein:

Die geringe Anzahl daran teilnehmender Personen, die so gar nicht zur Hasbara-Geschichte großer Volksproteste im Iran passt, erklärt, warum zionistische Kampagnen-Medien wie das ZDF auf Videomaterial aus Bahrain von 2011 zurückgreifen, um ihre Fake News von Volksprotesten im Iran zu bebildern.

Nachtrag 19:30h: Der inoffizielle Anführer der Chaostage im Iran, Benjamin Netanjahu, hat sich nun auch offiziell mit einer Solidaritätsadresse zu Wort gemeldet: er wünscht seinen Schützlingen im Iran viel Erfolg beim Versuch, im Iran für ein blutiges Chaos zu sorgen. Und natürlich leugnet er, dass er selbst die blutigen Chaostage im Iran organisiert hat.

Nachtrag 20:30h: Al Manar meldet, dass „Demonstranten“ im Ort Najafabad nahe Isfahan das Feuer auf die Polizei eröffnet und dabei einen Polizisten ermordet und drei weitere verletzt haben.

Nachtrag 22:00h: Die von Israel und der Israel-Lobby unterstützte Terrorgruppe MEK macht übrigens offen Werbung damit, an den Chaostagen im Iran beteiligt zu sein. Hier zum Beispiel:

Hier zeigte sich die Anführerin der Terrorgruppe MEK vor ein paar Monaten mit einem ihrer Förderer, dem JINSA-Preisträger John McCain:

Und natürlich unterstützt McCain nun auch die blutigen Chaostage in Iran ganz energisch.

Nachtrag Montag 01:00h: Die EU-Abgeordneten Julie Ward, Mark Demesmaeker und Jaromir Stetina haben die Anführerin der Terrorgruppe MEK angesichts der Proteste im Iran in gleichlautenden Tweets als iranische „Oppositionsführerin“ bezeichnet und EU-Unterstützung für ihre Forderungen verlangt.

Nachtrag Montag 04:00h: Im Muslim-Markt gibt es einen interessanten Artikel zum Thema, wo auch die innenpolitische Lage im Iran etwas beleuchtet wird.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2018/01/01/bewaffnete-demonstranten-versuchen-im-iran-polizeiwachen-und-militaerstuetzpunkte-zu-erobern/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: