//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Auf Nimmerwiedersehen, um euch ist es nicht schade!

von Jeremy Salthttp://www.antikrieg.com

Die USA und Israel haben beschlossen, die UNESCO zu verlassen. Nichts könnte angebrachter sein. Zwei Schurkenstaaten, die von zwei gefährlichen Witzbolden regiert werden. Zwei Staaten, die im gesamten Nahen Osten immense Gewalt ausgeübt haben, seitdem „Israel“ in Palästina implantiert wurde. Neben Palästina haben die USA seit 1990 völkermörderische Kriege gegen drei arabische Länder, den Irak, Libyen und Syrien, geführt und unterstützen weiterhin Saudi-Arabien in seinem ebenso völkermörderischen Krieg gegen den Jemen.

Was Israel anbelangt, so ist ein dauerhaftes Leben außerhalb des Internationalen Rechts eine notwendige Voraussetzung für seine Existenz. Es hätte schon vor langer Zeit aus der UNO geworfen oder zumindest suspendiert werden müssen, bis es sich wieder in Ordnung gebracht hat. Denn welcher Club setzt die Mitgliedschaft von jemandem fort, der sich nicht an die Regeln hält, einmal, noch einmal, zweimal, dreimal, sogar fünfzigmal gewarnt wird, sich aber immer noch weigert, die Regeln zu befolgen? Aber Israel braucht sich nicht zu bessern und bleibt Mitglied der „internationalen Gemeinschaft“, denn ein anderer Staat, der sich nicht an die Regeln hält und auch das Internationale Recht nicht respektiert, nämlich die Vereinigten Staaten von Amerika, schützt es auf allen Ebenen und in jeder Hinsicht und schürt noch mehr Gewalt.

Die UNESCO hat ihr Bestes getan, um das kulturelle Erbe Palästinas zu schützen. Nichts, was für die Zionisten nicht jüdisch ist, und so wenig davon ist jüdisch, dass muslimisches und christliches Palästina verwüstet wurde, nicht nur einmal (1948) oder zweimal (1967), sondern kontinuierlich. Die Zerstörung Palästinas ist die notwendige Voraussetzung für die Schaffung von Netanyahus jüdischem Staat. Es geht um alles oder nichts: Es kann keinen Kompromiss geben, kein Entweder-Oder. Die Palästinenser haben Optionen aufgezeigt: einen säkularen Staat, zwei Staaten, die Seite an Seite leben, aber die einzige Option, die für Israel akzeptabel ist, ist: das ganze Palästina für uns und keines für euch.

Die Beseitigung der palästinensischen menschlichen Präsenz im Jahr 1948 ging einher mit der Zerstörung von fast 500 palästinensischen Dörfern oder Weilern, ungeachtet ihres historischen und kulturellen Wertes. Nach 1967 folgten weitere Zerstörungen, beginnend mit dem Abriss des Magharibah-Viertels im Jahr 1967, um Raum für einen „Platz“ rund um den Haram al Sharif (Tempelberg) zu schaffen, die in den folgenden Jahren fortgesetzt wurde. Der Krieg schuf auch die Möglichkeit, dass mehr Palästinenser aus ihrer Heimat vertrieben werden konnten, diesmal aus dem Westjordanland, wo viele während des zionistischen Ansturms 1948 Zuflucht gesucht hatten.

Der Krieg war eine weitere Gelegenheit, Palästina weiter in die Geschichte zu treiben, bis zu dem Punkt, an dem alle physischen Beweise vernichtet wurden und die Zionisten sagen konnten: „Was für ein Palästina? Es gab hier nie ein Palästina.“ In der Tat ist es das, was sie die ganze Zeit über gesagt haben, womit sie allerdings niemanden außerhalb ihrer eigenen Reihen überzeugen, weil die Palästinenser nicht weggegangen sind, weil ihre Zahl zunimmt (möglicherweise gibt es jetzt mehr Palästinenser zwischen dem Mittelmeer und dem Jordan als die zionistische Siedlerbevölkerung ausmacht) und weil zu viel von ihrer Geschichte noch in der Landschaft zu sehen ist. Deshalb ist die Gefahr für Al Aqsa, die über Jerusalem glüht, so groß, weil sie das lebendige Symbol der Lügen ist, die von den Zionisten erzählt werden.

Zu diesem Thema, so faszinierend es ist und wie frustrierend für die Zionisten, die in dem halben Jahrhundert unter und um den Haram al Sharif herum gegraben haben, haben sie kein einziges Objekt gefunden, das beweist, dass der Tempel jemals da war. Es gibt weitaus ältere Bauwerke, deren Ruinen heute noch zu sehen sind. Die Türkei ist voll davon: Der ausgegrabene Tempel bei Gobeklitepe im Südosten der Türkei ist 12.000 Jahre alt, wie kann es also sein, dass von dem grandiosen Bauwerk, das Salomo angeblich erbaut haben soll, wo heute Al Aqsa steht, nichts mehr übrig ist? Die Bibel spricht von einem mehr als 60 Meter hohen Gebäude, das aus Holz (den Zedern des Libanon) und riesigen Steinblöcken gebaut wurde. Ähnliches Material soll beim Bau des zweiten Tempels verwendet worden sein, der 515 v. Chr. fertiggestellt und von den Römern im Jahre 70 n. Chr. zerstört wurde. Es wird gesagt, dass es sich um die gleichen gewaltigen Ausmaße handelte, aber es wurde nichts gefunden, keine Reste gefallener Steinsäulen, keine Votivschalen, absolut nichts, was darauf hindeutet, dass, wenn der Tempel an dieser Stelle stand, die biblischen Beschreibungen fantastisch übertrieben waren (keine Überraschung in einem Buch voller fantastischer Übertreibungen).

Außerdem sind die modernen Zionisten nur durch ihre Religion mit dem alten Israel verbunden. Ihre ersten Kolonisten hatten keine lebendige Verbindung mit dem Land und keine ethnische Verbindung mit den Menschen, die dort lebten. Zionisten spielen weiterhin auf der lebendigen jüdischen Verbindung in Palästina über die Jahrhunderte hinweg, erwähnen aber nicht, dass die Juden, die dort waren, als ihre Vorfahren ankamen, den Zionismus als Ketzerei betrachteten. Netanyahus Behauptung, Jerusalem sei seit 3000 Jahren Israels Hauptstadt, konnte nur Idioten überzeugen, da Israel erst sieben Jahrzehnte alt ist und der letzte jüdische Staat in Palästina im sechsten Jahrhundert v. Chr. zusammengebrochen ist.

Unabhängig von diesen Fragen kann die antike jüdische Präsenz in Palästina jedenfalls nicht als Rechtfertigung für die Zerstörung dessen, was bis zur Ankunft der zionistischen Kolonisten im späten 19. Jahrhundert vorhanden war, akzeptiert werden.

Die Zionisten teilen sich mit den Kreuzfahrern die unappetitliche Auszeichnung, Palästina die größte Zerstörung zu bringen, die in seiner modernen Geschichte bekannt ist. Nach der Eroberung Palästinas im späten 11. Jahrhundert massakrierten oder vertrieben die Kreuzfahrer alle Muslime und Juden aus Jerusalem. Auf die Wiederherstellung der muslimischen Herrschaft folgten ab dem frühen 16. Jahrhundert vier Jahrhunderte eines langen osmanischen Friedens bis zur britischen Eroberung Jerusalems im Dezember 1917. Seitdem hat Palästina keinen Tag des Friedens mehr erlebt. Auf Gewalt und Unterdrückung durch die britischen Besatzer folgten massive Gewalt, Unterdrückung und Enteignung durch die Zionisten, die bis heute andauern.

Jerusalem war immer ein Hauptziel. Massaker und die Beschlagnahme palästinensischen Eigentums im Jahr 1948 wurden nach der Besetzung der östlichen Hälfte der Stadt im Jahr 1967 wiederholt, gefolgt von einem andauernden rassistischen demographischen Krieg, der unter völliger Verletzung des Internationalen Rechts und der Gesetze eines jeden Landes, das als zivilisiert bezeichnet werden will, begonnen wurde. Das unterstreicht, dass Israel im Grunde genommen kein moderner Staat ist, sondern eine Stammesgemeinschaft, eine atavistische Gemeinschaft, die nach ihren eigenen brutalen Maßstäben lebt, jedenfalls was die Palästinenser betrifft, und die dem, was der Rest der Welt denkt, gleichgültig gegenübersteht, wenn auch nicht wirklich verächtlich gegenüber dem, was er denkt. Dass die Zionisten glauben, dass sie damit endlos davonkommen können, ist ein sicheres Indiz für den Wahnsinn und die Wahnvorstellungen in ihren Köpfen.

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind jetzt so weit gegangen, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, obwohl Jerusalem nach Internationalem Recht eine besetzte Stadt ist, und zwar zur Gänze, nicht nur die östliche Hälfte, die mit Waffengewalt besetzt und unter direkter Verletzung des Kriegsrechts besiedelt wurde. In einem Kommentar zur Abstimmung der UNO-Generalversammlung, in der die Trump-Deklaration abgelehnt wurde, drohte die US-Botschafterin Nikki Haley offen denjenigen, die gegen die Trump-Deklaration gestimmt hatten. Ihre Namen werde man sich merken, und die Strafe würde zu gegebener Zeit vollzogen. Indem sie für die Resolution gestimmt haben, hätten die UNO-Mitglieder einen Mangel an Respekt vor den USA gezeigt, so Haley. Wo, so könnte man fragen, ist die Achtung der Vereinigten Staaten von Amerika vor dem Internationalen Recht und dem Recht der UNO-Mitglieder, auf der Grundlage dieses Gesetzes unabhängige Entscheidungen zu treffen?

Die Trump-Deklaration zu Jerusalem hat im gesamten Nahen Osten und unter den Muslimen überall einen brisanten Effekt gehabt. Sie sollte begrüßt werden, denn sie reißt den letzten Schleier von dem Betrug, der als Friedensprozess bekannt ist. Mahmoud Abbas hat sich die Nase in den Dreck reiben lassen. Die Regierungen Saudi-Arabiens und Katars, die mit den Zionisten hinter den dünnsten aller Schleier paktieren, mussten sich in der Jerusalem-Frage auf die gemeinsme Linie begeben. Die Trump-Deklaration hat Muslime über alle Grenzen hinweg vereint.

Alleine, so mutig sie auch sind, so viel Tapferkeit und Standhaftigkeit sie auch immer gezeigt haben, waren die Palästinenser niemals in der Lage, ihre Feinde aus eigener Kraft zu besiegen. Diese waren viel zu mächtig. Der Weg zurück nach Palästina führte immer durch die arabische Welt, wie George Habash in den 1950er Jahren schrieb, die nun angesichts des Aufstiegs des Iran auf die islamische Welt ausgedehnt werden sollte. Nasser hat das arabische Volk in den 1950er Jahren angefeuert, und gemeinsam haben Hisbollah und der Iran erneut ein Beispiel für den Widerstand gegen die USA und Israel gesetzt, so erfolgreich, dass Israel sich jetzt gut auf den Krieg vorbereitet, der sie ein für alle Mal vernichten soll.

Es wird ein existenzieller Krieg ums Überleben sein, ein extrem gewalttätiger Krieg, auf den sich Israel intensiv vorbereitet hat. Es warnt vor totaler Zerstörung und Hasan Nasrallah warnt zurück, dass die Hisbollah mit Raketen ausgerüstet ist, die jeden Teil des besetzten Palästina erreichen können. Die Einsätze in den Kriegen im Nahen Osten waren nie höher, die möglichen Folgen nie gravierender und potenziell sogar verheerend. Die Folgen von Trumps Deklaration waren im Vorfeld so gut bekannt, dass es nicht ausreicht, sie als dumm zu bezeichnen. Vielleicht war es beabsichtigt, den Krieg mit dem Iran in Gang zu bringen, den Israel und die Vereinigten Staaten von Amerika seit langem wollen.

http://www.antikrieg.com/aktuell/2017_12_26_aufnimmerwiedersehen.htm

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: