//
du liest...
Debatte, Gesellschaft

Zwei UNLÖSBARE Menschheits-Probleme

von Einar Schlereth  – https://einarschlereth.blogspot.de

Ich habe hier zwei Artikel über zwei Probleme liegen, um die seit mindestens 70 und noch länger ein Eiertanz aufgeführt wird: ‚Beseitigung der Atomwaffen‘ und der Atomenergie sowie ‚Gleicher Lohn für gleiche Arbeit‘. Obwohl in der Zeit viele ‚progressive‘ Sozi-Regierungen und gar mehrmals Frauen an der Macht waren, endlos viel Literatur produziert wurde, Programme aufgestellt wurden, Kongresse abgehalten wurden, ist man global gesehen den beiden Themen, die sogar inhaltlich eng verknüpft sind, keinen Schritt näher gekommen.
Eine Ausnahme hat es gegeben. Die ehemaligen Ostblock-Länder, mehr oder weniger kommunistisch orientiert, haben konsequent ständig und immer wieder die Atomabrüstung gefordert, nicht aber die Einstellung und Abschaffung aller Atomkraftwerke. Eine geistige und logische Inkonsequenz. Man kann nicht etwas produzieren und dann nicht benutzen.

Jetzt hat es zwei kleine Schrittchen gegeben. Die UNO hat ein historisches Kernwaffenverbot angenommen. Die ICAN -Verhandlungen (Internationale Kampagne zur Beseitigung der Atomwaffen) haben 440 Organisationen in 100 Ländern vereinigt, aber die neun Atomwaffenmächte haben an den Verhandlungen nicht teilgenommen – „sie rüsten stattdessen weiter auf“, mit einerAusnahme hätte Anders Romelsjö hinzufügen können: Russland, das im Vergleich zu den USA ein Mini-Militärbudget aufweist, hat drastisch seine Ausgaben gekürzt.
Außerdem ist es natürlich unfair, die Schuld an der nicht-Teilnahme der Atommächte gleichmäßig zu verteilen, wenn drei dieser Mächte – Russland, China und Nordkorea – seit Jahrzehnten kontinuierlich die atomare Abrüstung fordern, aber die anderen Länder, mit den USA, England, Frankreich und Israel an der Spitze mit Zähnen und Klauen ihre Atomwaffen absolut behalten wollen, weil sie weiter Atombomben bauen wollen. Es wäre der reine Selbstmord, wenn China, Russland und Nordkorea ihre Atomwaffen beseitigen würden, wo sie permanent von USRAELNATO bedroht werden, sogar mit einem Erstschlag.

So etwas hat es mal gegeben. Aber das brauchen wir hundertfach.

Nichtsdestoweniger schreibt Beatrice Fihn in Dagens Nyheter, dass „das historische Abkommen zum Kernwaffen-Verbot ein wichtiger Schritt sei und die Kernwaffenstaaten beeinflussen werde, obwohl sie nicht an den UN-Verhandlungen teilgenommen haben“. Das ist reines Wunschdenken. USRAEL werden sich beeinflussen lassen – diese von Gott persönlich auserwählten Mächte werden den Deubel tun. Obendrein haben auch weitere 70 Staaten keine Stellung in dieser Frage bezogen. Insofern ist dieses sog. „Abkommen“ eher eine ‚Meinungsäußerung‘, wie Anders Romelsjö schreibt und auch, dass die Gefahr einer atomaren Auseinandersetzung dramatisch gestiegen ist.

Ich sagte oben, dass es eine innere Verbindung zwischen der Atom- und der Frauenfrage gäbe. Sind nicht die Frauen in besonderem Maße für die Fortpflanzung, die Kinder und das Leben im allgemeinen verantwortlich? Waren sie es nicht die längste Zeit in der Geschichte der Menschheit vor dem Patriarchat? Und hat es sich nicht allmählich herumgesprochen, wie gefährlich die Atomenergie, die AKWs, die Atomwaffen für das Leben insgesamt, ganz besonders für das Leben im Mutterleib und für uns alle ist? Ist alles vergessen? Wie die Frauen nach Tschernobyl ihre Kinder geschnappt haben – wenn sie ökonomisch dazu in der Lage waren – und nach Frankreich, Spanien bis nach Gran Canaria abgehauen sind? Ach, das war ja schon bei Fukushima vergessen, denn das war ja noch weiter weg. Als ob die gigantischen Strahlungsmengen von ein paar hundert Atombomben sich an Grenzen halten würden. Aber wenn es nur dort die Menschen krank macht und tötet, ist das ja nicht weiter schlimm. Oder so ähnlich denken die Leute oder gar nicht.

Woher kommt es, dass Japan die niedrigste Geburtenrate der Welt hat? Dass dort die Leute keine Lust mehr auf Sex haben? Sex ist zu anstrengend. Wenn, dann sich lieber eine Plastikpuppe kaufen, selbst wenn sie verheiratet sind? Naja, der Unterschied zwischen denen und den lebendigen Barbie-Puppen ist nicht mehr sehr groß. Die Menschheit entmannt sich selbst.

Nicht viel anders verhält es sich mit dem zweiten Artikel „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“, von der Bundesregierung veröffentlicht (ergänzend dazu noch Löhne: eine kapitalistische Realität im Patriarchat“ – Women and Wages … von Omar Raad Chowdhury). Für Deutschland wird der Lohnunterschied mit 21 Prozent, für die USA mit erheblich mehr, in manchen Bereichen wie Unterhaltung und Sport mit geradezu astronomischen Unterschieden.

Nun, der Bundesrat gibt ‚Grünes Licht‘. Und die Unternehmer ‚werden aufgefordert‘, sich die Verhältnisse mal anzuschauen. Ich lach mich tot. Anschauen tun sie sich das schon seit hunderten Jahren und was sie sehen, gefällt ihnen sehr gut. Denk nur, all die Milliarden, die ihnen auf diese Weise schon in die Taschen geflossen sind. Und was wird mit den Hartz4-ern sein? Woran werden deren Löhne angepasst? Wer lebt, wird sehen.

Ihr könnt einstweilen mal diese umfangreiche Dokumentation studieren und dann schauen wir mal in ein oder zwei Jahren, um wieviel Prozenteinheiten sich was verbessert hat. Aber selbst wenn in Deutschland dies zu 100% umgesetzt wird, dann ist das global gesehen nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Und es besteht bestimmt kein Zweifel, dass sich dann die deutschen Frauen mehr um ihre Geschlechtsgenossinnen in der übrigen Welt kümmern werden. Das haben sie bisher nicht getan (ein HOCH auf die Ausnahmen!) und werden es auch weiterhin nicht tun. Sie möchten so gerne weiterhin billige Klamotten aus den Sweat -Shops haben, die sie jede Woche wegwerfen können.

Sweat-shopp mit gemütlichen Arbeitsplätzen. Aber schaut euch am besten die ganze Seite an.

Und nun nochmal zu dem gemeinsamen Punkt zwischen beiden Artikeln. Eigentlich müssten wir im Kampf gegen Atomenergie und Atomwaffen und für den Kampf gegen Hunger und Durst nach sauberem Wasser und gleichen Lohn alle Frauen hinter uns scharen können. Das ist ein und derselbe Kampf um Menschenwürde – für die Frauen und die Männer. Und für ein Leben, das wir aufrecht durchschreiten können. Denn davon sind wir noch Äonen entfernt.

https://einarschlereth.blogspot.de/2017/07/zwei-unlosbare-menschheits-probleme.html#more

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: