//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Was liegt an einem Namen? USA streichen Syriens Al Qaida von der Terrorliste

von Whitney Webb – https://einarschlereth.blogspot.de

Bild: Hier zeigen Trump mit seiner Melania, dass sie ebenso eiskalte Killer sind, wie alle von Trumps Vorgängern. Ist ja auch egal, ob man Immobilien, Heringe oder Waffen verscherbelt.

Es stellt sich heraus, dass von der Terrorliste der USA und Kanadas gestrichen zu werden, so einfach ist, wie seinen Namen zu ändern. Während die Terrorliste der USA lange geheim und kontroversiell gewesen ist – als ob ”vernünftiger Verdacht” ausreicht, jedes beliebige Individuum als ”Terroristen” zu bezeichnen – fanden die mit Al Qaida verknüpften Terroristen-Banden heraus, dass sie mit einer kleinen Namens-Änderung von der Terroristen-Liste genommen werden kann.

Die Terrorgruppe, die lange als Jabhat al-Nusra oder als al-Nusra Front bekannt war, funktionierte lange weiter als Zweig der Al Qaida in Syrien, lange nachdem Daesh (ISIS) ihre Verbindung mit ihr 2014 leugnete. Sie wurde zuerst auf die US- und Kanada-Terrorliste 2012 gesetzt. Aber indem sie den Namen in Hay’at Tahrir al-Sham änderte, gelang es ihr, von den Listen gestrichen zu werden. Das erlaubte Bürgern in beiden Ländern, der Gruppe Geld zu spenden und auch dorthin  zu reisen, um mit ihr zu kämpfen und deren Propaganda zu verbreiten.

Nicole Thompson vom US-Außenministerium sagte am Montag dazu, dass ”wir glauben, dass diese Aktionen ein Spiel der al-Qaida sind, um so viele Leute der syrischen Opposition wie möglich unter ihre Kontrolle zu bringen … Wir studieren dieses Problem sehr sorgfältig.”
Aber dennoch zögert das Außenministerium, die HTS eine Terrorgruppe zu nennen, obwohl sie mit Al Qaida verbunden ist, da die US-Regierung die Zenki-Brigade direkt finanziert und mit modernsten Waffen ausgerüstet hat, die sich direkt mit al-Nusra  unter dem HST-Banner verbündete.

Wie CBC bemerkte: ”Für die USA, die HTS als Terroristen zu bezeichnen, würde bedeuten zuzugeben, dass man moderne Waffen inkl. TOW anti-Panzer-Raketen an sie geliefert hat, und die Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass die USA weiterhin islamistische Milizen bewaffnet.”

Dies ist nur der neueste Versuch der Gruppe, sich umzubenennen und sich als ”anti-ISIS und anti-ASSAd” zu bezeichnen, um die USA und ihre Alliierten zu überzeugen, sie zu bewaffnen. Al-Nusra ist von den MainStreamMedien als ”moderate Opposition” beschrieben worden, die gegen Bashar al-Assad kämpft.

Ihre Bemühungen haben sich bezahlt gemacht, da die Gruppe in unterschiedlichem Maße von ausländischen Regierungen unterstützt wird. Zum Beispiel kan man sich an die Worte des Außenminister von Katar Khaled al- Attiyah halten, der zu Le Monde 2015 gesagt hat: ”Wir sind eindeutig gegen jeden Extremismus, aber abgesehen von Daesh kämpfen alle diese Gruppen für den Sturz des Assad-Regimes. Die Moderaten können nicht zur Nusra Front sagen ’Wir arbeiten nicht mit euch.’ Ihr müsst die Situation betrachten und realistisch sein.”

Die US-Regierung hat schon in den vergangenen Jahren die Umbenennung der al-Nusra akzeptiert. Im Ernst begann dies, als der vormalige Direktor des Nationalen Geheimdienstes James Clapper 2015 erklärte, dass die ”moderaten Rebellen” alle sind, ”die nichts mit der ISIL (Daesh, ISIS) zu tun haben.”

Seit damals haben al-Nusrahs Spitzenkommandeure bestätigt, dass sie amerikanische Waffen, wie TOW-Raketen und Panzer erhalten haben, direkt von ausländischen Regierungen und mit Hilfe der USA. In einem Interview des Kölner Stadtanzeigers von 2016 mit dem al-Nusra Kommandeur Abu Al Ezz erklärt dieser, dass, ”als al Nusra belagert war, hatten wir Offiziere aus der Türkei, Katar, Saudiarabien, Israel und Amerika hier … Experten für die Benutzung von Satelliten, Raketen, Aufklärung und termo-Sicherheits-Kameras.”

Als sie ausdrücklich gefragt wurden, ob US-Offiziere anwesend waren, antwortete Al EZZ: ”Die Amerikaner sind auf unserer Seite.” Diese Bestätigung ist durch Beweise erhärtet worden, dass die US-Koalition in Syrien sich nur auf die Daesh konzentrierte und die al-Nusra Stellungen geschont hat.

Nachdem nun die al-Nusra offiziell von den westlichen Terrorlisten gestrichen wurde, können ausländische Regierungen, die gegen das Assad.-Regime sind, besonders die USA, völlig ungestört al-Qaida bezahlen und bewaffnen, wie es ihnen passt, womit sie das angebliche Ziel des Westens, nach Assad ein ”säkulares Syrien” zu schaffen, im besten Fall zu einer weit entfernten Möglichkeit machen.

Quelle – källa – source

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

https://einarschlereth.blogspot.de/2017/05/was-liegt-einem-namen-usa-streichen.html#more

Advertisements

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Was liegt an einem Namen? USA streichen Syriens Al Qaida von der Terrorliste

  1. Auch die Saudis Killen gern, und pimpern Kinder. wenn diese sich wehren, werden sie verstümmelt oder gar geköpft. da fehlt nur noch, uns was von europäischen Werten zu erzählen, gell?

    Gefällt mir

    Verfasst von reiner tiroch | 24. Mai 2017, 8:33

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: