//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Der Sturmangriff auf Trump

von Paul Craig Robertshttp://www.theblogcat.de

Wir erleben einen beispiellosen Sturmangriff des nationalen Sicherheitsstaats und seiner liberalen Medien auf einen Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Seit Trumps Kandidatur als Präsident sind wilde und haltlose Anschuldigungen über verräterische oder illegale russische Verbindungen das Hauptthema der Nachrichten. Diese Anschuldigungen haben einen Punkt erreicht, an dem es eine Bewegung für eine Amtsenthebung gibt, initiiert von nationalen Sicherheitsstaat und dessen liberalen Medien und unterstützt von Demokraten, der amerikanischen Linken, die sich gegen die Arbeiterklasse, „Trumps Erbärmliche“, gewendet hat und Lichtgestalten wie der Harvard-Professor Larry Tribe. Die Washington Post, die bei dem Treffen Trumps mit dem russischen Außenminister Lawrow nicht zugegen war, behauptet zu wissen, dass Trump Lawrow amerikanische nationale Sicherheitsinformationen gegeben hätte.

Die russische Regierung hat den presstituierten Medien eine Umschrift des Treffens angeboten, aber natürlich waren die Presstituierten nicht interessiert.

Die jüngst Geschichte ist, dass Trump versucht hätte, den FBI-Direktor Comey zu bestechen, damit der nicht gegen Trump als Teil der „Untersuchungen zu Russland“ ermittelt – bevor er ihn entlassen hat. In den amerikanischen Medien gibt es eindeutig keine Intelligenz mehr. Der Präsident muss niemanden bestechen den er feuern kann.

Wir werden Zeuge eines fest entschlossenen nationalen Sicherheitsstaat, der die wertvolle „Russische Bedrohung“ an seinem angestammten Platz an der Spitze amerikanischen Bedrohungs-Hitliste halten will. Die liberalen Medien, seit den 1950ern im Besitz der CIA, stimmen mit diesem Ziel überein.

Die amerikanischen Medien sind so an ihre Versklavung durch den nationalen Sicherheitsstaats gewöhnt, dass sie nicht über die Folgen nachdenken. Aber Professor Stephen Cohen tut das. Ich stimme mit ihm überein, dass die größte Gefahr für die nationale Sicherheit „dieser Sturmangriff auf Präsident Trump ist“.

(„Professor Cohen sagt, der Sturmangriff auf Trump sei eine ‚unfassbare Gefahr für die nationale Sicherheit’“)

http://www.informationclearinghouse.info/47076.htm

Cohen sagt, es gebe einen vierten Zweig in der Regierung, die Geheimdienst-Gemeinde, die das Management der auswärtigen Angelegenheiten Amerikas durch die Exekutive (Anm.d.Ü.: sprich Weißes Haus und Kabinett) und den Kongress behindert.

Er gibt uns ein Beispiel und erinnert uns daran, dass „2016 Präsident Obama mit dem russischen Präsidenten einen Handel zu militärischer Zusammenarbeit in Syrien geschlossen haben. Er sagte, er würde Geheimdienst-Informationen mit Russland teilen, so wie es Trump und die Russen neulich tun wollten. Unser Verteidigungsministerium sagt, es würde keine Geheimdienst-Informationen teilen. Und ein paar Tage später haben sie syrische Soldaten getötet, das Abkommen verletzt und das war das Ende vom Lied. Da lässt sich die Frage stellen: Wer macht eigentlich heute in Washington die Außenpolitik?“

In den 1960ern glaubte John F. Kennedy, er sei an der Macht. Und für seinen Glauben wurde er ermordet. JFK blockierte eine Invasion Kubas, das Northwoods-Projekt, einen nuklearen Präventivschlag gegen die Sowjetunion und er redete vom Ende des Kalten Kriegs. (Anm.d.Ü.: siehe „Operation Northwoods“:

https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods

In den 1970ern wurde Präsident Nixon aus dem Amt gejagt, weil er dachte, er hätte bei der Außenpolitik das Sagen. Wie Kennedy war auch Nixon eine Gefahr für den nationalen Sicherheitsstaat. Nixon setzte SALT 1 und den ABM-Sperrvertrag durch, und er öffnete sich gegenüber China und hat damit auch diese Spannungen entschärft. Der Militär/Sicherheits-Komplex sah durch diese schrumpfenden Gefahren seine Pfründe (Budgets) schrumpfen. Nixon entschied sich auch dazu, aus Vietnam abzuziehen, aber er wurde durch den nationalen Sicherheitsstaat eingeschränkt. Nixon, der Präsident mit dem meisten Wissen über Außenpolitik, wurde aus dem Amt geschasst, weil seine Bemühungen für Frieden eine ernste Gefahr für die Macht und die Profite des Militär/Sicherheits-Komplexes darstellten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es in der „Untersuchung“ der Washington Post nicht einen Beweis gegen Nixon gibt. Die Reporter der Post haben einfach eine Ansammlung von Anspielungen aneinandergereiht, die Nixon verleumden sollten. Sein „Verbrechen“ war, dass sagte, er habe von dem Watergate-Einbruch zu einem späteren Zeitpunkt erfahren als es tatsächlich der Fall gewesen war. Nixon hielt den Einbruch bis nach seiner Wiederwahl unter der Decke, denn er wusste, dass die Washington CIA-Post das dazu benutzen würde um seine Wiederwahl zu verhindern.

Das „Verbrechen“, für das Nixon tatsächlich entfernt wurde, war sein Erfolg bei der Umsetzung friedlicherer und stabilerer Beziehungen mit Russland und China.

Trump, der aus dem Immobilien- und Unterhaltungsgeschäft kommt, hatte keine Ahnung, auf welche Landminen er trat, als er darüber redete, dass es Zeit sei für normale Beziehungen mit Russland und den Zweck der NATO neu zu überdenken.

Der US-Militär/Sicherheits-Komplex sitzt auf einem Budget von jährlich $1.000 Milliarden, abgepresst von den amerikanischen Steuerzahlern. Mit seiner Androhung normalisierter Beziehungen zum Feind, der zur Rechtfertigung dieses ausufernden Budgets erst geschaffen wurde, stellte Trump für die Macht und die Profite des Amerikanischen Nationalen Sicherheitsstaats eine riesige Bedrohung dar.

Aus diesem Grund wird Trump gebrochen und/oder aus dem US-Präsidentenamt entfernt werden.

Wieder einmal stellt sich die amerikanische Demokratie als machtlos heraus. In Washington gibt es niemanden der Trump helfen kann. Solche die ihm helfen könnten, wie ich, kommen nicht an einer Bestätigung durch den Senat vorbei, da der mit Stumpf und Stiel dem Militär/Sicherheits-Komplex, der Wall Street und der Israel-Lobby gehört.

Trump hat versucht, das leidende amerikanische Volk mit ihrer Regierung zusammenzubringen, ein Hochverrat gegen die Oligarchie, die an Trump ein Exempel statuiert, welches zukünftige Politiker davon abbringen soll, dem Volk populistische Vorschläge zu machen.

http://www.paulcraigroberts.org/2017/05/18/the-assault-on-trump/

https://www.theblogcat.de/%C3%BCbersetzungen/pcr-18-05-2017/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: