//
du liest...
Inland, Parteien

Der totale Schulz-Effekt

von https://nocheinparteibuch.wordpress.com

In NRW hat sich wieder gezeigt, wie wertvoll der Schulz-Effekt ist. Nicht zuletzt dank der Attraktivität des überaus beliebten EU-Politbürokraten Martin Schulz haben die Blockparteien von Eurokraten und anderen kriegslüsternen Transatlantikern in NRW, so wie es wohl aussieht, wieder über 90% der Parlamentssitze errungen.

Da können die Korken knallen.

Nun ist es natürlich nicht so, dass diese große Leistung ganz allein die des NRW-Bundestagswahl-Spitzenkandidaten Schulz ist. Auch Hannelore Kraft, die, wie etwa in Wikipedia nachzulesen ist, von 1989 bis 2001 als Unternehmensberaterin und Projektleiterin bei der halbstaatlichen Beratungsgesellschaft Zentrum für Innovation und Technik (ZENIT GmbH) in Mülheim sowie als Leiterin des Netzwerks Euro Info Centre der Europäischen Kommission „arbeitete,“ gebührt natürlich Ehre und Anerkennung. Als Ex-Leiterin eines Netzwerks der beliebten Europäischen Kommission, ist die hübsche Kraft ja schließlich fast so etwas wie ein Mini-Schulz.

Ihre Ehrlichkeit ist bestechend. Keine Woche ist es her, dass sie gesagt hat: „Mit mir als Ministerpräsidentin wird es keine Regierung mit Beteiligung der Linken geben.“

Und schwups, hält die Ex-Leiterin des Netzwerks Euro Info Centre der Europäischen Kommission auch schon ihr Versprechen. Und wie uneigennützig die rote Globalistin das Versprechen abgegeben hatte: hätte sie die Linke damit nicht unter 5% gedrückt, gäbe es in NRW wahrscheinlich keine Mehrheit für schwarz-gelbe Globalisten. So sieht wahre Solidarität unter Globalisten aus. Da muss auch mal jemand persönlich zurückstecken, um sicherzustellen, dass dann wenigstens andere Globalisten die Leute ausplündern können.

Unter diesem Aspekt darf denn auch die geniale Kandidatur von Martin Schulz gesehen werden. Wie würden die Zwei-Prozenter ohne Martin Schulz ihre Mehrheiten sichern? Wem, wenn nicht Martin Schulz und dem Schulz-Effekt ist es zu verdanken, dass das nach dem Saarland und Schleswig-Holstein nun auch in Nordrhein-Westfalen gelungen ist.

Aus dem Double wurde ein Triple, und das grandiose Finale des Schulz-Effektes gibt’s dann vermutlich im Herbst. Während die SPD danach <a href=“„>vermutlich über russische Hacker jammern wird, wäre der nächste logische Schritt für Schulz, dass er in die CDU eintritt. Die Globalisten da würden ihn sicher mit Kusshand nehmen und ihm einen netten Versorgungsposten geben. Wer hat schon mehr für sie geleistet als Schulz?

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/05/15/der-totale-schulz-effekt/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: