//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Syrische Armee verbreitert Verbindungskorridor nach Nordostsyrien

truppenabzug

von https://nocheinparteibuch.wordpress.com

Die syrische Armee hat am gestrigen Dienstag den am Vortag östlich der Stadt Al Bab geschaffenen engen Verbindungskorridor von den unter Regierungskontrolle stehenden Gebieten Westsyriens zu den kurdisch dominierten Gebieten in Nordostsyrien durch die Einnahme weiterer bislang von der Terrorgruppe ISIS beherrschten Dörfern auf inzwischen rund acht Kilometer verbreitert.

Die Namen der drei von der syrischen Armee zur Verbreiterung des Korridors im Nordosten der Provinz Aleppo eingenommenen Dörfer wurden in Meldungen mit Taiha, Halesiyah und Amudiyah angegeben. Dazu, wo genau zwei dieser drei Dörfer liegen, boten unterschiedliche Karten im Laufe des Tages zwar leicht unterschiedliche Informationen an, aber es scheint jedenfalls ungefähr in der Gegend zu sein, wo Wikimapia die drei Dörfer gegenwärtig verortet. Außerdem gab es Berichte, denen zufolge SDF-Kräfte ISIS nahe dem Korridor die Kontrolle über mehrere Dörfer abgenommen hat, was es der syrischen Armee einfacher machen dürfte, die Terrorgruppe ISIS aus der Gegend rauszudrücken und den Korridor dadurch weiter zu verbreitern.

Die aktuelle Lagekarte von der Gegend, die wir nach einigen Nachforschungen für der Realität am nächsten kommend halten, stammt von Al Masdar News:

Etwas mehr Übersicht bietet allerdings die Karte von @A7_Mirza:

Sehr plausibel sind auch die von anonymen Editoren gerade sehr zeitnah gepflegten Positionslinien in Wikimapia, die militärisch in aussichtsloser Lage befindliche Orte, die auf anderen Karten noch ISIS zugerechnet werden, etwa Abu Mandil und Birah, inzwischen den SDF zurechnen. Klar veraltet scheint hingegen die am späten Dienstag Abend vom Militärmediennetzwerk veröffentlichte Karte zu sein.

Sollten die Karten so einigermaßen stimmen, dürfte der Verbindungskorridor von den unter Regierungskontrolle stehenden Gebieten Westsyriens zu den kurdisch dominierten Gebieten in Nordostsyrien gegenwärtig an der engsten Stelle schon rund acht Kilometer breit sein und zumindest eine einspurige Straße durch den Verbindungskorridor könnte inzwischen auch verfügbar sein. Diese Situation ist natürlich noch unbefriedigend, aber schon etwas besser als gestern, wo der Korridor nur etwa drei Kilometer breit war und es da bloß einen Feldweg gab, und sehr viel besser als die Situation der letzten vier Jahre, wo es gar keine Landverbindung nach Nordostsyrien gab, die nicht durch von Jihadi-Terroristen beherrschtes Gebiet verlief. Mit weiteren Verbesserungen bezüglich der Breite, Sicherheit und Passierbarkeit des Korridors ist in allernächster Zeit zu rechnen.

Ansonsten scheinen Meldungen aus der Gegend recht übereinstimmend dahingehend zu sein, dass die von Russland und Iran unterstütze syrische Armee und die von den USA unterstützten Kräfte der kurdisch geprägten YPG/SDF reibungslos zusammenarbeiten, während die von der Türkei unterstützten Jihadis sich sowohl mit der syrischen Armee als auch mit den SDF-Kräften reihenweise Gefechte liefern. Etwas unklar ist, wer da treibende Kraft ist. Auch wenn einige Gerüchte besagen, dass die türkische Armee treibende Kraft und in die Gefechte involviert sei, ist es trotzdem denkbar, dass die türkischen Jihadi-Proxies da auf eigene Faust Gefechte mit der syrischen Armee und den SDF-Kräften anzetteln, wobei sie von den SDF-Kräften gestern zwei Dörfer erobert haben sollen. Was jedoch ziemlich klar ist, ist, dass die vom neuen Präsidenten Trump geführte US-Regierung eindeutige Signale gesendet hat, dass das US-Militär auf Seiten der SDF kämpfen wird, wenn die Türkei oder ihre Jihadi-Proxies sie angreifen. Von Russland und Iran dürfte es eine ähnliche Nachricht an die Türkei bezüglich Angriffen auf die syrische Armee gegeben haben.

Wie dem auch sei, das Ergebnis dieser offenbar auf ein russisch-amerikanisches Einverständnis an höchster Stelle zurückgehenden Teamarbeit im Raum Al Bab ist jedenfalls, dass der türkische Präsident Erdogan nun plötzlich öffentlich zum Rückzug bläst anstatt weiterhin türkische Eroberungsabsichten bezüglich Manbij und Raqqa zu verbreiten.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/03/01/syrische-armee-verbreitert-verbindungskorridor-nach-nordostsyrien/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: