//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Der Faschist Obama unterminiert den ersten Zusatzartikel der US-Verfassung, bevor er das Amt verlässt

danto

von Èzili Dantó – https://einarschlereth.blogspot.de

Meines Erachtens ist dies ein Novum in der Geschichte, dass ein (mit viel Schimpf und Schande) abgehender Präsident dem Nachfolger bereits ein fertiges Budget auf den Tisch legt und eine Reihe von Gesetzen, die er zu befolgen hat, die weder im Haus noch im Senat nennenswert diskutiert worden sind. Wenn Trump schlau ist, erklärt er dies für gesetzwidrig und nimmt den ganzen Mist und wirft ihn in den Papierkorb. Stattdessen kann er vorschlagen, dass ab sofort alle neuen Gesetze diskutiert werden müssen – in beiden Häusern. Das würde dem Gesindel die Mäuler stopfen und die Hände binden.

Trump will Haiti besser wiederaufbauen als die Clintons

Ich will schnell dieses Update schreiben, denn heute ist der 29. Dezember 2016 und ich koche die jährliche Haiti-Unabhängigkeitssuppe Joumou und ich will noch eine Maniküre machen, zur Gym und zur Bücherei gehen, bevor der Tag vorbei ist. Habt also Nachsicht mit mir! Ich habe auch schon alle Zutaten für die Schwarze-Augen-Bohnensuppe bereit. Beides sind Suppen für Gutes Glück! Die eine wurde von den Schwarzen in Amerika geschaffen und die Joumou-Suppe feiert Haitis Unabhängigkeit von der Sklaverei und dem Kolonialismus, immer am 1. Januar seit 214 Jahren jetzt. Natürlich habe ich auch einen neuen Stapel ‚pikliz‘ [würzige Pickles. D. Ü.] zum Jahresbeginn von 2017 gemacht! Checkt mal im Netz nach den Rezepten, wenn ihr an Èzilis Neujahrsfest am Sonntag teilnehmen wollt.
Unterdessen hält Obamas parteiübergreifender Imperialismus sich noch mit den Fingerspitzen fest … rutschend, rutschend, je näher wir demTag der Einweihung des neuen Präsidenten kommen. Ich höre, dass ein extra Kontingent von US-Mariners in Haiti eingetroffen ist – 20 an der Zahl.

Aber es gibt auch verlässliche Nachrichten, dass die neuen Generäle in der Trump-Verwaltung nichts mit dem Narco-Terrorismus, der Drogen dealenden Oligarchie in Haiti und deren Drogenlaufburschen von der PHTK [Partei der Kahlköpfe. D. Ü.], den Geldwäschern, den Gewalt-Entfachern und sonstigen, die die Häfen und die Ökonomie kontrollieren, zu tun haben wollen, während das Volk in entsetzlicher Armut steckt.

Die Frage ist also, was soll die neue Mariner-Verstärkung in Haiti tun? Sind sie nur hier, um uns Obamas Marionetten-PHTK-Regierung mit Jovenel Moise vor die Nase zu setzen? Oder wollen die USA dem Volk helfen, sich an die Regeln des Gesetzes zu halten? Das haitische Gesetz verlangt, dass Wahl-Betrug mit Sanktionen und Ausschluss von der Wahl bestraft wird.

Aber die Gilbert Bigio Haiti Milliardäre und die Besitzer von ExxonMobile und die anderen Globalisten-Oligarchen sind eifrig dabei, die Decksmannschaft umzustellen und hoffen, den status quo ante wiederherzustellen, von dem Trump sagte, sie habe Haiti ausgeplündert, während das Volk litt. Einer der Joker ist dieser neue Trump Außenminister, der ehemaliger Boss von ExxonMobile war. Wieviel Geschäfts-Interessen hält Rex Tillerson in Haitis massiven Öl- und Gas- Geschäft, wenn überhaupt?

Aber andere wichtige insider-Informationen erlauben mir vorherzusagen, dass der Obama-gestützte Jovenel Moise von Glück reden kann, wenn er nicht wegen Betrugs angeklagt wir, und unter Donald Trump sicher nicht Präsident von Haiti wird.

So widersinnig es auch klingen mag, ist es der weiße Mann, der als Rassist verschrien wurde, der aber nicht den Wiederaufbau des Schwarzen Haiti blockieren wird, und es gibt Anzeichen, dass seine Verwaltung volkstümliche Regierungen eher unterstützen wird als der faschistische Obama und seine liberale Erlöser-Mannschaft.
Ich verspreche euch, dass wir die neue Trump Verwaltung wissen ließen, dass das Ézili Netzwerk bereit ist, in jeder notwendigen Weise mitzuhelfen, die Armut-Zuhälter-NGOs loszuwerden, die Haitis Armut propagieren müssen, um ihre Lebenshaltungskosten reinzubekommen und ihre rassistische Positionen als „Erlöser“ zu behalten. Schon vor einem Jahrzehnt haben wir gesagt, dass diese kolonialistische Legende destruktiv ist und dass Haitis Reichtümer enorm sind und genutzt werden können, um die NGOs zu stoppen, die das Volk in Reservate stecken, um monatliche Rationen zu verteilen.
Der pensionierte Marinegeneral John Kelly ist Trumps Wahl, das Ministerium für Heimatsicherheit zu leiten. Wir wollen ihn wissen lassen, dass wir mit ihm übereinstimmen, dass der wichtigste Grund für die Leute aus dem globalen Süden, ihre Heimat zu verlassen und zu versuchen, in die USA zu kommen, die ökonomische Instabilität und politische Gewalt sind. In Haiti wird diese Instabilität vor allem durch den Armut erzeugenden US-„Freihandel“, die neoliberale Politik und die US-gestützte ausbeuterische Besatzung/gefälschte Wahlen/Staatsstreiche erzeugt.

Wenn die neue Trump Verwaltung den Haitianern in der Diaspora und in Haiti hilft, die gefälschten Wahlen vom 20. November 2016 loszuwerden, die PHTK-Betrüger rauszuwerfen, ein neues Bild von Haiti als reich an lokalen Resourcen und nicht auf Wohltaten angewiesen zu zeichnen, und eine neue US nicht-koloniale Partnerschaft anstrebt, dann werden wir Haiti neu aufbauen, mit einem Gesundheitswesen, Menschenrechten und Würde. Haiti hat genügend Gold-, Öl-, Iridium-Resourcen plus 3.5 Mrd. $ jährliche Überweisungen der Diaspora, worauf wir Kredite aufnehmen könnten, um unser Land mit Selbstvetrauen und Selbstbestimmung wieder aufbauen zu können, wenn nicht bestimmte Gruppen in den USA die Einrichtung der Herrschaft des Gesetzes und der Gleichheit verhindern würden. Das Gesetz muss angewandt werden auf die Drogendealer, die Stimmenstehler, die Kidnapper, die Geldwäscher und die Menschen- und die Organ-Händler. Das wäre das Ende der Clinton-Foundation-Paul Farmer- Georges Soros Mannschaft und ihrer antidemokratischen Duvalier/PHTK Kollaborateure, die eine ständige Krise und Armut zum Leben brauchen.

An der US-Front hat der Faschist Barack Obama noch mehr Bürgerrechte den US-Menschen geraubt, durch Erneuerung des NDAA 2017 [Das Nationale Verteidigungs-Autorisierungs-Gesetz 2017] und Erhebung zum Gesetz des „Countering Disinformation and Propaganda Act“ ,  wodurch effektiv jede Rede unter Bundeskontrolle gestellt wird. In den letzten Weihnachts-Stunden am 26. Dezember 2016 hat Obama das NDAA zum Gesetz erhoben. Begraben in dem 619 Mrd. $ Militärbudget im NDAA steht eine kontroverse Vorschrift, die ein nationales anti-propaganda-Zentrum festschreibt, dem Wesen nach ein Ministerium der Wahrheit (?), das, wie Kritiker sagen, an Sowjetrussland erinnert. Natürlich sind die meisten in der Linken mit Angsterzeugen beschäftigt wegen Donald Trump, um nicht Obamas 8-Jahre-Terror zu bemerken, der die US-Bürgerrechte unterminierte.

Gibt dies nun dem kommenden Präsidenten Trump weitreichende Gewalt zu entscheiden, was Wahrheit ist und was nicht? Wieso liefert die Clinton-Bush-Oligarchie, die in der Öffentlichkeit alles ablehnt, was Trump ist, neue faschistische Instrumente an Präsident Trump. Das anti- Propaganda-Zentrum, das Obama Trump hinterläßt, um es umzusetzen, kommt zu Obamas „Killer-Liste“ und seinen Drohnen-Bomben-Bombardierungen noch hinzu.

Quelle – källa – source

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

https://einarschlereth.blogspot.de/2017/01/der-faschist-obama-unterminiert-den.html#more

Advertisements

Diskussionen

3 Gedanken zu “Der Faschist Obama unterminiert den ersten Zusatzartikel der US-Verfassung, bevor er das Amt verlässt

  1. Das offensichtliche Bemühen Amerikas um die Weltherrschaft, sein Auftreten als Weltpolizist in allen Ecken dieser Welt mit seinen über 1000 Standorten und Militärbasen, läßt durchaus Parallelen mit der deutschen Denkweise von vor 80 Jahren erkennen……

    Gefällt mir

    Verfasst von Frank l | 9. Januar 2017, 12:54
    • Natürlich, aber das ist noch nicht Faschismus, sondern gewöhnlicher Imperialismus. Wo ist denn der Unterschied (außer in denMöglichkeiten) zu den den Expansionsbemühungen des UK oder Frankreichs, um nur in der Zeit seit Ende es 8. Jhds zu bleiben?

      Gefällt mir

      Verfasst von Anton Holberg | 10. Januar 2017, 10:42
  2. Den bürgerlichen Demokraten und imperialistischen Frontman Obama als „Faschisten“ zu bezeichnen, ist ein politisch-krimineller Anschlag auf den Marxismus und überhaupt jede Bemühung um nüchterne Analyse und liefert wirklichen Faschisten damit eine Steilvorlage. Das ist „Der Stürmer“mit umgekehrten Vorzeichen

    Gefällt mir

    Verfasst von Anton Holberg | 5. Januar 2017, 9:18

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: