//
du liest...
Ausland, Europa

Kriegsvorbereitungen gegen Russland: US Army und Bundeswehr verlegen Kampftruppen nach Osteuropa

troopsrussianborder

von Johannes Stern – http://www.wsws.org

Gegenwärtig findet ein massiver Aufmarsch von US- und Nato-Truppen in Polen und den baltischen Staaten statt. Laut einer Mitteilung des Presse- und Informationszentrums der Streitkräftebasis der deutschen Bundeswehr vom 30. Dezember werden „in der ersten Januarwoche im Rahmen der NATO Operation ‚Atlantic Resolve‘ drei Transportschiffe der US-Streitkräfte in Bremerhaven erwartet“.

Bereits Anfang November hätten „Soldaten der 3. Brigade der 4. US-Infanteriedivision in den USA damit begonnen, die Schiffe mit Fahrzeugen und Containern zu beladen“. Insgesamt würden „mehr als 2.500 sogenannte Ladungsstücke (LKW, Gefechtsfahrzeuge, Anhänger, Container) zunächst nach Deutschland verschifft und anschließend über Polen in weitere Länder Mittel- und Osteuropas transportiert.“ Das Material werde „im Zeitraum vom 6. bis 8. Januar per Seetransport in Bremerhaven eintreffen und anschließend im Bahntransport und mit Militärkonvois bis voraussichtlich zum 20. Januar nach Polen befördert“.

Die Kieler Nachrichten hatten die Aufrüstungsoffensive bereits Mitte Dezember als „die größte Truppenverlegungsoperation der US Army nach Deutschland seit 1990“ bezeichnet. Es gehe um mehr als 2000 Panzer, Haubitzen, Jeeps und LKW für NATO-Manöver, die neun Monate lang in Osteuropa stattfinden sollen.

Laut Aussagen der US-Army Europe sollen die zusätzlichen 4000 Soldaten und 2000 Panzer ein „Zeichen der Abschreckung und der Verteidigungsfähigkeit“ setzen. Zudem diene die Operation dem Nachweis, dass „die nötige Kampfkraft zur rechten Zeit an den rechten Ort in Europa gebracht“ werden könne, so Oberst Tedd Bertulis, Vize-Logistik-Chef des US-Kommandos in Europa (EuCom), das seinen Sitz in Stuttgart hat.

„Drei Jahre, nachdem die letzten amerikanischen Panzer den Kontinent verlassen haben, müssen wir sie zurückholen“, erklärte der Befehlshaber der US-Streitkräfte in Europa, Generalleutnant Frederick „Ben“ Hodges, seinerseits bei einem Besuch der Logistikschule der Bundeswehr im niedersächsischen Garlstedt. Gegenüber Journalisten bezeichnete er die Maßnahmen als „Antwort auf die russische Invasion der Ukraine und die illegale Annexion der Krim“.

Russland bereite sich auf Krieg vor, behauptete der General weiter. Alle russischen Ministerien würden sich „dementsprechend vorbereiten – mobilisieren, wenn Sie so wollen. Das heißt nicht, dass es unbedingt Krieg geben muss, nichts davon ist unausweichlich, aber Moskau bereitet sich auf die Möglichkeit vor.“

Genau umgekehrt wird ein Schuh daraus. Tatsächlich ist die Verlegung der US-Kampftruppen Bestandteil der Kriegsvorbereitungen der Nato, die seit der Auflösung der Sowjetunion vor 25 Jahren systematisch gen Osten vorrückt, gegen Russland. Auch in der Ukraine ist nicht Russland der Aggressor, sondern die USA und die Nato. Washington und Berlin haben dort Anfang 2014 in enger Zusammenarbeit mit faschistischen Kräften einen Putsch gegen den pro-russischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch organisiert. Seitdem nutzen sie die überwiegend defensive Reaktion Russlands, um systematisch politisch und militärisch gegen Moskau in die Offensive zu gehen.

Vor dem Amtsantritt des designierten US-Präsidenten Donald Trump am 20. Januar preschen die extrem anti-russischen Elemente in der amerikanischen herrschenden Klasse vor, um sicherzustellen, dass die USA und die Nato auch unter der neuen US-Administration auf Kriegskurs gegen Moskau bleiben.

In dieser Woche bereiste der republikanische Senator John McCain die baltischen Staaten, um ihnen die fortdauernde Unterstützung der USA zu versichern. Trump habe jüngst erklärt, dass er die Nato unterstütze und das Militär aufgerüstet werden müsse, erklärte er in einem Interview im estnischen Rundfunk. Außerdem halte jedes „glaubwürdige Mitglied“ im US-Kongress, den russischen Präsident Putin „für das was er ist: ein Verbrecher, ein Tyrann und ein KGB-Agent“.

Die Bundeswehr spielt bei der gefährlichen Eskalation gegen die Atommacht Russland, die die Gefahr eines Dritten Weltkriegs erhöht, eine zentrale Rolle. „Ohne die Unterstützung der Bundeswehr kommen wir nirgendwo hin“, erklärte Hodges bei seinem Aufritt in der Streitkräftebasis der Bundeswehr.

Generalleutnant Peter Bohrer, stellvertretender Inspekteur der Streitkräftebasis, pflichtete ihm bei: „Früher war Deutschland ein Frontstaat, heute sind wir Transitzone und eine unserer zentralen Aufgaben ist es, gemeinsame Unterstützungsaufgaben zu leisten.“ Und: „Wir sind offen, diese Aufgaben gemeinsam mit unseren amerikanischen Partnern durchzuführen.“

In Deutschland angekommen, sollen die amerikanischen Soldaten und ihre schweres Gerät von Bremerhaven mit der Bahn durch Norddeutschland nach Osteuropa verlegt werden. „Etwa 900 Waggons mit militärischem Material werden per Eisenbahn von Bremerhaven nach Polen gebracht. Dazu kommen ungefähr 600 Frachtstücke, die vom Truppenübungsplatz Bergen-Hohne ebenfalls per Bahn nach Polen transportiert werden. Knapp 40 Fahrzeuge werden direkt über die Straße von Bremerhaven nach Polen bewegt“, so die Pressestelle der Bundeswehr.

Gleichzeitig bereitet Deutschland, das im Zweiten Weltkrieg ganz Osteuropa mit einem brutalen Vernichtungskrieg überzogen hat, selbst die Entsendung von Kampftruppen ins Baltikum vor. Ebenfalls bereits im Januar sollen 26 Panzer, 100 weitere Fahrzeuge und 120 Container mit der Bahn nach Litauen verlegt werden.

In einem Interview mit der Militärzeitung Bundeswehr aktuell bestätigt General Volker Wieker, dass sich Deutschland zusammen mit den USA, Kanada und Großbritannien auf dem Nato-Gipfel in Warschau verpflichtet habe, „ins Lead zu gehen und jeweils einen Gefechtsverband aufzustellen“. Deutschland werde das Panzergrenadierbataillon 122 entsenden. Vor Ort in Litauen erfolgten „dann weitere Beistellungen durch die Niederländer und die Norweger, so dass wir eine sogenannte Full Operational Capability bis Mitte des Jahres erreichen werden“.

Was mit „Full Operational Capability“ gemeint ist, unterstrich eine öffentliche Übung der Bundeswehr in Grafenwöhr, mit der sich das deutsche Bataillon jüngst auf den Einsatz vorbereitete. Laut einer Videoreportage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ging es bei dem Manöver um „einen feindlichen Übergriff an der litauisch-russischen Grenze“. Der künftige Kommandeur der Nato-Battle-Group in Litauen, Oberst-Leutnant Christoph Huber, erklärte den „taktischen Zweck“ des Manövers wie folgt: „Die Kameraden der zweiten Kompanie haben hier erfolgreich das Gefecht […] geführt, Zeit für ihre Kameraden gewonnen und dabei feindliche Kräfte vernichtet. Dies ist eine hochintensive Gefechtsausbildung.“

http://www.wsws.org/de/articles/2016/12/31/mili-d31.html

Advertisements

Diskussionen

18 Gedanken zu “Kriegsvorbereitungen gegen Russland: US Army und Bundeswehr verlegen Kampftruppen nach Osteuropa

  1. und wer nun immer noch denkt, dass der Russe den Westen überfallen will, der muß was am Kopf haben, gell? ihr elenden Kriegstreiber?

    Gefällt mir

    Verfasst von reiner tiroch | 9. Januar 2017, 21:15
  2. und dann gibt es da immer noch so selten dämliche Amitrolle die alles dem Putin unterjubeln, gell?

    Gefällt mir

    Verfasst von reiner tiroch | 8. Januar 2017, 16:58
  3. Wenn Urecht zu Recht wird ist Widerstand Pflicht! Deutschland wird wieder zum Kriegstreiber und stürzt in Kumpanei mit den Amis das Land wieder in einen Krieg!
    Merkel ist wahnsinnig und niemand tut etwas dagegen! Generalstreik ist angesagt, egal ob der verboten ist oder nicht! Diese Kriegsnato bricht gerade auch Verträge und hält sich an keine Gesetze!
    Wehrt euch endlich!

    Gefällt mir

    Verfasst von Frank l | 6. Januar 2017, 20:44
  4. das Traurige in dieser zeit ist dass Deutschland so gar nicht oder recht wenig in den Nachrichten erwähnt wird, dass sie mit Panzern und Soldaten nach Litauen geschickt werden und sich einmischen.Es geht nur noch um Emigranten und Politiker die so gar keine Ahnung haben wie sie sich verhalten sollen.Wacht entlich auf und sorgt mit eurer Stimme für Frieden.

    Gefällt mir

    Verfasst von Ameis H. | 6. Januar 2017, 17:58
  5. Gegen Russland wird niemand Gewinnen,das weiß die Nato auch deshalb wird ein Atomkrieg provoziert der die Zerstörung Europas und Russlands zum Ziel hat.Gleichzeitig Vertrauen die Amis auf ihren Raketen Abwehrschirm. Zwei Punkte noch ersten sind erstmals alle Flugzeugträger in der Heimat mit den dazugehörigen Flottenverbänden. Das deutet darauf das ein Gegenschlag der Russen mit sämtlichen Mitteln verhindert werden soll .Zweitens Der zum §26 Grundgesetz zugehörige §80 im Strafgesetzbuch “ Vorbereitet eines Angriffs Krieges“ würde gestrichen und durch einen Schwammigen Begriff umdefiniert ,der im Prinzip die Teilnahme am Angriffs Krieg oder die Provokation dazu Straffrei stellt,wenn der Befehl dazu nicht in der Hand des beteiligten liegt.Da der Oberbefehl der Nato Militärisch immer einen Amerikanischen General innewohnt haben die KriegsVerbrecher im Bundestag klamheimlich das Gesetz geändert um sich aus der Verantwortung zu stehlen. Die Änderungen wurden im Dezember 2016 beschlossen und treten zum 1.1.2017 ,in Kraft.Es kann ein Kriegsverbrecher nur noch verhindert werden wenn keine der Altparteien bei der nächsten Wahl in.Der Regierung sitzt ,ich empfehle eine Koalition aus Der Linken mit der ARD.

    Gefällt mir

    Verfasst von Franz Strauß | 5. Januar 2017, 18:53
  6. Einfach nur noch erbärmlich und grob fahrlässig was Amerika und zum Teil auch Deutschland da ankurbelt. Hoffentlich straft das Volk bei der diesjährigen Wahl die Regierung ab. Niemand, ich betone niemand ausser der Regierenden Eliten möchte einen Krieg. Ich hoffe das Präsident Putin gelassen aber richtig reagiert. Hat Deutschland nichts gelernt seit Ende des WW II? Müssen wir wirklich unter Federführung Amerika’s da mit ziehen? RAUS AUS DER NATO!!!! Und ich kann mir nicht vorstellen, das auch nur ein einziger Bundeswehr – Soldat sich auf so etwas freut, ihr solltet dessertieren…..

    Gefällt mir

    Verfasst von Horn | 4. Januar 2017, 13:25
    • Die Grafik, die hier die Aufmarschpläne der Nato suggerieren soll, zeigt einzig und allein, den Abwehrschirm gegen Iranische Atomraketen, die gen Nord-Europa abgefeuert werden könnten.( Man achte bitte auf meine Wortwahl- hypothetisch.) Dem genauen Betrachter fällt übrigens auf, dass KEIN Pfeil von der Bundesrepublik aus, die angedachte Flugbahn der angenommenen Iranischen Rakete kreuzt. Diese Grafik zur Untermauerung dieses Blödsinns zu verwenden, ist schlicht und einfach kriminell.

      Gefällt 1 Person

      Verfasst von Gert Fröhlich | 4. Januar 2017, 15:46
  7. Deutschland muss immer hauptrolle spielen im kriegsvorbereitungen , aber unverstandlich wieso hat nie gelernt aus zwei verlorenen Weltkrieg !!

    Gefällt mir

    Verfasst von OTTO STRAUB | 4. Januar 2017, 9:47
  8. Wenn Deutschland und Russland Partner werden, dann blüht die EU auf, daß selbst die Chinesen mitmachen wollen. Laßt Euch nicht immer in Konkurrenz zu einander setzen und habt Euch endlich alle lieb 🙂

    Gefällt mir

    Verfasst von Aufgewachter | 4. Januar 2017, 6:00
  9. Diesmal wird der Ausgang nicht so Harmlos sein und nur ein paar Frauen vergewaltigt,kann sein das Europa anschließend Russisch ist und Amerika gar nicht mehr existiert…

    Gefällt mir

    Verfasst von Jan Bürger | 4. Januar 2017, 0:13
  10. Es ist wie damals,vor unserer Zeit:“Das Oberkommando Wehrmacht meldet:“Start des Unternehmen Barbarossa“Hitlers Überfall auf die Sowjetunion.Sind das dessen Nachfahren.

    Gefällt mir

    Verfasst von Hans-Peter Fischer | 3. Januar 2017, 19:03
  11. Wir werden von Wahnsinnigen regiert, aber noch wahnsinniger ist, dass sich das Volk nicht wehrt.

    Gefällt mir

    Verfasst von Gopal | 3. Januar 2017, 15:21
  12. Mir fällt dazu spontan Sahra Wagenknecht ein,die sich für unseren Frieden stark macht,so können wir alle unseren Beitrag zum Frieden leisten, wenn sie unsere künftige Bundeskanzlerin wird gibt es kein weiter so(auch nicht für die Nato),dass wird sie alles stoppen. https://www.openpetition.de/petition/online/ich-waehle-2017-die-linke-wenn-die-partei-sahra-wagenknecht-als-bundeskanzlerkandiatin-nominiert Bitte unterschreibt hier damit wir was ändern.

    Gefällt mir

    Verfasst von Stella UndHannes Krieger | 3. Januar 2017, 12:44
  13. Der Bund verschenkt deutsches schweres Kriegsgerät, wie superleise mit Brennstoffzelle ausgestattete elektrisch-betriebene U-Boote mit Atomwaffenkapazität an den agressiven Schurkenstaat Israel, welcher damit mehrfach einen nuklearen Holocaust auslösen könnte. Durch seine agressive Außenpolitik des Zionismus hat er sich praktisch auf der gesamten Welt nur Feinde, statt Freunde gemacht hat.

    Artikel 26 Grundgesetz (GG) Friedenssicherung

    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.

    Kommentar : Davon ausgenommen sind die sechs deutschen atomwaffenfähigen U-Boote der Dolphin-Klasse, welche an Israel geliefert wurden.

    MP3 BRD liefert sechs Angriffs-U-Boote mit Atomwaffenkapazitaet an die unkontrollierte aggressive Regierung Israels (4 Min)
    http://www.box.com/s/4d419ea2b3d28b60be05

    MP3 Viele wissen gar nicht dass Israel Atomwaffen hat und damit in der Lage ist unglaublichen Schaden anzurichten (1 Min)
    http://www.box.com/s/f131dcd3b56817619d03

    MP3 Einen Friedens-Nobel-Preis auf seinen Namen als Sprengstoff-Hersteller herauszugeben ist schon per se ein wenig irrsinnig (2 Min)
    http://www.box.com/s/kb3ztgo0cv01v3mziodb

    weiterlesen, weitersagen …

    Regierungen machen was sie wollen
    https://aufgewachter.wordpress.com/2012/05/26/die-regierungen-machen-was-sie-wollen/

    Gefällt 1 Person

    Verfasst von Aufgewachter | 2. Januar 2017, 18:53
  14. Wenn diese Strategen nur die halbe Landmassen von Russland besetzen wollen, dann müssen sie ungefähr soweit marschieren, wie ein Verkehrsflugzeug in ca. 5 Stunden fliegt.
    Russland ist nicht besiegt, wenn Moskau fällt.
    Wenn nur auf jedem Quadrat*Kilometer* ein NATO-Soldat stehen soll, werden etwa 17 Millionen Soldaten benötigt.
    Diese Strategen sollten mal in den Geschichtsbüchern nachlesen, wie es Napoleon und Hitler gegangen ist, und letzterer hatte eine Armee, die man auch Armee nennen kann.
    Die ganze Welt wurde benötigt um die deutsche Armee (Gott sein Dank) zu besiegen.
    Und da wollen die Amis mit ihrer Kifferarmee, die in den letzten 50 Jahren, Billionen Dollar verbraten haben und überall weggejagt/besiegt wurden, gegen Patrioten, die für ihr Mütterchen Russland kämpfen einen richtigen Krieg gewinnen???
    Die russischen Partisanen putzen schon ihre Zielfernrohre.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    Gefällt mir

    Verfasst von hjweber | 1. Januar 2017, 18:35
    • So und nicht andrer …….die werden sich den Arsch verbrennen . Was glaubt eigendlich dieses versifte Zionistenpack wer die sind. Wenn schon Krieg ,Herr Putin, Dann bettschön, lass dieses Kriegtreiberpack verdampfen. Das diese Amisauen sich nicht mehr davon erholen können,

      Gefällt mir

      Verfasst von fatteralf | 2. Januar 2017, 21:38

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Kriegsvorbereitungen gegen Russland: US Army und Bundeswehr verlegen Kampftruppen nach Osteuropa | Linke Zeitung | Deutschlandbund - 2. Januar 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: