//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Aleppo befreit: Washington Post gibt endlich zu, dass es in Syrien keinen Aufstand gab, sondern eine Invasion

flagge

von Tony Cartalucci – https://einarschlereth.blogspot.de

Seit Monaten, seit die von den USA, der Türkei und den Golfstaaten gestützten Terroristen bedeutende Gelände-Verluste an die Syrische Arabische Armee in Syriens nördlicher Stadt Aleppo verloren, wurde die Schlacht von den westlichen Medien  und den westlichen Politikern als ein brutaler Angriff gegen die Bewohner der Stadt charakterisiert – als Auslöschung eines 6-jährigen Aufstandes.

In Wirklichkeit jedoch war das  niemals der Fall. Und diese Realität ist etwas, was aufmerksame Leser bemerken werden, wenn sie das Neueste unserer prominentesten Quelle der pro-terroristischen Propaganda, der Washington Post, lesen.

In ihrem Artikel „Endspiel in Aleppo, die entscheidendste Schlacht bisher in Syriens Krieg“ gibt sie zu (Hervorhebung von mir):

„Als syrische Rebellen im Sommer 2012 nach Aleppo hineindrängten war es der Höhepunkt ihrer noch jungen, noch idealistischen Revolution gegen Präsident Bashar al-Assad.

Viereinhalb Jahre und hunderttausende Tote später, haben regierungsloyale Truppen am Dienstag die Stadt zurückerobert und das Ende der Rebellion verkündet.

Ein großes Fest

Die Washington Post zerstört auch eine andere weihin wiederholte Lüge in Bezug auf
Aleppo – die Behauptung, dass eine viertel Million Menschen noch im Osten Aleppos unter den „Rebellen“ leben. Sie schreibt jetzt (Hervorhebung von mir):

„Diplomatie der letzten Stunde zur Rettung zehntausender Menschen, die von den Kämpfen eingeschlossen sind oder Angst haben, von den Loyalisten verhaftet zu werden, führten zu einem von Russland und der Türkei ausgehandelten Deal, die letzten Leute aus der Enklave zu evakuieren.“

„Zehntausende“ ist ja von der Viertel Million Lüge weit entfernt, die ständig von den Westmedien, auch von der „Washington Post“, wiederholt wurden in Artikeln wie „mehr als 250 000 in Ost-Aleppo könnten in den nächsten 20 Tagen sterben“.

So wie die Washington Post es in Libyen und im Irak zuvor taten, arbeitete sie unaufhaltsam daran, nicht das Publikum zu informieren, sondern absichtlich falsch zu informieren, was Teil einer größeren Kampagne war, dem Westen Krieg und eine direkte militärische Intervention zu verkaufen, um Regierungen zu stürzen, die Wallstreets und Washingtons globale Hegemonie-Bestrebungen in den Jahrzehnten nach dem Kollaps der Sowjetunion behindern.

Das Eingeständnis der Washington Post, das Aleppo nie die Szene eines Aufstandes war, sondern Opfer einer Invasion, entblößt all die Lügen, die seither erzählt wurden, um die Besetzung der Stadt durch Terroristengruppen zu rechtfertigen, wie etwa die vom US-Außenministerium gebildete ausländische Terroristen Organisation Jabhat Al Nusrah – buchstäblich Al Qaida in Syrien und Mitschöpfer des ‚Islamischen Staastes‘.

Nachdem Aleppo jetzt vollständig befreit wurde, ist es wichtig für die alternativen Medien, diese Lügen festzuhalten und das nachträgliche Eingeständnis der Westmedien, damit das syrische Volk den Schwung beibehält, die Sicherheit und Ordnung im ganzen Land wiederherzustellen.

Da viele Terroristen-Gruppen sich in die zerrüttete und winzige Stadt Idlib im Norden zurückziehen oder nach Palmyra im Osten drängen, gibt es immer noch Schlachten, die gewonnen werden müssen. Viele der Lügen und Falsch-Meldungen werden zweifellos wieder verwendet werden. Es ist wichtig, dass diese abgestumpften Instrumente und die Eingeständnisse der West-Medien bei der Information der Leute präsentiert und erläutert werden.

Quelle – källa – source

Ein weiterer Artikel von Global Research stellt die Frage, „Who planned the operation against Palmyra“ (Wer plante die Operation gegen Palmyra) nennt mehrere Faktoren.
1. Es wurden nach der Niederlage in Palmyra eine Menge ‚Schläfer‘ zurückgelassen;
2. Versprengte Gruppen aus Aleppo sind nach Palmyra marschiert;
3. Die SAA hat nicht rechtzeitig die Russen vom Anmarsch der Terroristen gewarnt;
4. Die Truppen haben eine Spezialausbildung, schweres Gerät und ausreichend Fahrzeuge erhalten und haben anders gekämpft als sonst;
5. „zufällig“ hielt sich Pentagon Boss Ashton Carter am 11. Dezember in Mosul auf, wo er weitere 200 US-Spezialeinheiten nach Syrien abkommandierte und Fluchtwege aus Mosul nach Raqqa und Palmyra öffnete.
Insgesamt handelt es sich um 5000 Mann. Und Palmyra hatte nur einen schwachen Schutz.
Zu fragen bleibt aber, wieso die Russen mit ihrem angeblich so hervorragenden Satelliten-Überwachungsystem nicht feststellen können, dass tausende Mann mit schwerem Gerät und Truppentransportern 220 km auf dem Weg nach Palmyra sind.
Und noch ein Artikel auf GlobalResearch   meint zu Recht, dass die Operation als Ablenkungsmanöver von der großen Niederlage in Aleppo gedacht sein könnte. Und hier in dem kleinen Video könnt ihr den Angriff auf Palmyra verfolgen.

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

https://einarschlereth.blogspot.de/2016/12/aleppo-befreit-washington-post-gibt.html#more

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: