//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Massenflucht aus Terroristengebieten in Aleppo

aleppoflucht

von https://nocheinparteibuch.wordpress.com

Gegenwärtig findet eine Massenflucht von Menschen aus den von Terroristen beherrschten Gebieten in der nordwestsyrischen Metropole Aleppo statt, während es gleichzeitig Berichte über ein weiteres Vorrücken der Armee gibt und die noch verbliebenen Terroristen weder das eine noch das andere aufhalten können.

Die russische Nachrichtenagentur Tass berichtete, dass bis zum Dienstag in Aleppo Gebiete von Terroristen vollständig befreit wurden, in denen mehr als 90.000 Bürger gelebt hätten, und all die Menschen würden nun Nahrung und medzinische Versorgung erhalten. Dutzende Tonnen Nahrung und medizinische Hilfsmittel seien verteilt und 150 Feldküchen eingerichtet worden. Frühere Berichte vom Montag Abend hätten gesagt, dass 80.000 Menschen aus den von Terroristengebieten in den von der Regierung beherrschten Westteil der Stadt geflüchtet seien, berichtete Tass weiter.

Die Größenordnung der Zahlen der Geflüchteten darf aus gutem Grund bezweifelt werden und für beinhahe zehnfach übertrieben gehalten werden. Aleppo-Nachrichten meldete im Unterschied zu Tass beispielsweise, dass am heutigen Dienstag 5000 Menschen aus den Terroristengebieten geflohen seien und gut versorgt würden. Am Montag berichteten syrische Quellen, dass etwa 4.000 Menschen aus den Teroristengebieten Aleppos in den Regierungsteil und weitere 6.000 in den kurdisch kontrollierten Bezirk Sheikh Maqsud geflüchtet seien. Das wären dann zusammen rund 15.000 Geflüchtete.

Wie auch immer die Zahlen tatsächlich sein mögen, die dahinter stehende Botschaft dürfte trotzdem stimmen. Die syrische Armee und ihre Partner haben gerade in Aleppo Gebiete von Terroristen befreit, in denen bis vor wenigen Tagen UNO-Angaben zufolge rund 90.000 Menschen gelebt haben sollen und all die da angetroffenen Menschen sind nun auf die Regierungsseite geflüchtet und werden gut versorgt. Sollten in Ost-Aleppo also viel weniger Menschen als früher von UNO-Offiziellen und anderen Stellen behauptet gelebt haben, dann stimmt die Aussage, dass praktisch alle Menschen da rübergemacht haben in den Westen, wohl trotzdem.

Was außerdem sehr aufschlussreich ist, dass sich, wie Fotos von den Flüchtenden zeigen, unter den geflüchteten Zivilisten zahlreiche Männer, auch junge Männer befinden. Hameed M Maarouf veröffentlichte beispielsweise folgende Bilder von den aus Ost-Aleppo flüchtenden Zivilisten:

Wer die Entwicklung in Ost-Aleppo in den letzten Jahren verfolgt hat, dürfte wissen, dass praktisch alle dort verbliebenen Männer im kampffähigen Alter den bewaffneten Banden angehörten. Als Mann war es praktisch unmöglich, sich dort aufzuhalten, ohne einer der Terrorbanden anzugehören. Wenn nun Männer in großer als Zivilisten aus Ost-Aleppo flüchten, bedeutet das mit ziemlicher Sicherheit, dass zahlreiche Bewaffnete ihre Waffen niedergelegt haben und sich zusammen mit ihren Familien in Sicherheit bringen. Syria Watan News meldet, dass genau das in Bustan Al Qasr im Westen der Terroristengebiete Aleppos heute in großer Zahl passiert sei. @aali4573 meldet demgegenüber, dass sich 500 Terroristen in Aleppo ergeben haben, darunter 14 Ausländer. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, dann befinden sich die Terrorformationen in Aleppo angesichts ihrer hoffnungslosen Lage buchstäblich in einem Prozess der Auflösung.

Weiterhin wird berichtet, dass in Ost-Aelppo tödliche Kämpfe unter verschienden Gruppen bewaffneter Männer ausgebrochen seien, so etwa in Bab Al Neirab, und dass „Zivilisten“ in Fardous sich den von Terroristen versperrten Weg zur Flucht in Regierungsgebiete freigeschossen haben. Ob es den Terroristen angesichts dessen, dass sie offensichtlich nicht mehr in der Lage sind, eine Massenflucht von Zivilisten und eigenen Mitgliedern zu verhindern, nochmal gelingen kann, all ihre Fronten in Ost-Aleppo zu stabilisieren, darf bezweifelt werden.

Vor diesem Hintergrund sind gegenwärtig ins Kraut schießende wilde Nachrichten über Fortschritte der syrischen Armee zu sehen. Zunächst hieß es heute etwa, die syrische Armee habe das Bab Al Hadeed und die Augenklinik eingenommen, aber das stellte sich dann als unzutreffend heraus. Nicht dementiert, aber auch nicht bestätigt, scheinen demgegenüber gegenwärtig weitverbreitete Meldungen zu sein, denen zufolge die syrische Armee heute im Bereich Tareq Al Bab – HalwaniyaShaar, wo die Terroristen nur einen Tag Zeit zum Aufbau einer neuen Front nach Norden hatten, nicht näher spezifizierte Fortschritte gemacht haben soll.

Um Al Kaida und Co angesichts der chaotischen Situation Zeit zu geben, sich in Ost-Aleppo neu zu formieren, hat der unbeliebte zionistisch-wahhabitische Noch-Präsident von Frankreich, Francois Hollande, im UNO-Sicherheitsrat eine unverzügliche Dringlichkeitsitzung beantragt. Deutsche Politiker von CDU und Grünen fordern unterdessen, Russland durch neue Sanktionen für die sich abezeichnende Niederlage der von Al Kaida geführten Terroristen in Aleppo zu bestrafen. Russland betrachtet diese westlichen Bemühungen zur Bestrafung Russlands für den erfolgreichen Kampf gegen Al Kaida demgegenüber als Beweis dafür, dass der Westen anderslautenden Erklärungen zum Trotz nie vorhatte, Zivisten in Ost-Aleppo vor Al Kaida zu retten. Der russische Präsident Putin hat heute außerdem die Verlegung von mobilen Krankenstationen nach Aleppo angeordnet.

Bestätigt sind im Raum der Aleppo heute übrigens Meldungen von Fortschritten im Bereich von Zahraa in Richtung des nordwestlichen Aleppiner Umlands sowie Fortschritte der Armee und ihrer Partner im östlichen Umland Aleppos in Richtung al Bab.

Nachtrag 17:00h: Während im vorgestern von der Armee eingenommenen Aleppiner Bezirk Hellok gefeiert wird,

werden von der südöstlichen Aleppiner Front im Bereich Aziza – Sheikh Saeed nicht näher spezifizierte Fortschritte der Armee gemeldet. Al Manar meldet demgegenüber „Fortschritte der Armee in Shaikh Saeed, insbesondere im Bereich Zahara,“ obwohl Sheikh Saeed im Süden und Zahraa im Nordwesten von Aleppo liegt.

Die Nachrichtenlage aus Aleppo ist heute weiterhin so chaotisch wie die Situation selbst und die etwas widersprüchliche Meldung von Al Manar legt nahe, dass die syrische Armee und ihre Partner nicht vorhaben, das Chaos bei den Terroristen durch die Veröffentlichung präziser Informationen zur Lage abzumildern.

Nachtrag 18:00h: Lügenpresse (BBC/France24) bei der Verbreitung von Fake News inflagranti erwischt:

Im Parteibuch hatten wir vorgestern das Original-Video von Al Manar gepostet, aus dem klar hervorging, wie die syrische Armee Zivilisten via Jabal Badro gerettet hat, während Terroristen sie durch Beschuss an der Flucht in die Regierungsgebiete zu hindern versuchten:

BBC/France24-Kriegsreporter Mark Klaus ist dann hergegangen, hat aus dem Video einen Ausschnitt von 15 Sekunden herausgeschnitten, wodurch nicht mehr ersichtlich war, wer da Retter war und wer flüchtende Zivilisten beschossen hat, diesen wiederveröffentlicht und dazu behauptet, das Video würde zeigen, wie „sektiererische Schia-Milizen“ auf Flüchtlinge schießen, weil sie zu langsam gingen. Tatsächlich standen die syrischen Soldaten mit den Fliehenden im Schutz von Mauern, haben ihnen an einer offenen Stelle gesagt „einzeln, einzeln“ – um den Terroristen nicht die Möglichkeit zu geben, eine größere Gruppe von Fliehenden mit einer Granate zu treffen, haben versucht, haben versucht, den Beschuss der Fliehenden durch die Terroristen mit Gegenfeuer zu unterdrücken und haben ihr Leben riskiert, um die Fliehenden in Sicherheit zu bringen, während die Terroristen sie beschossen haben.

So arbeitet die Lügenpresse – systematisch lügen die Mainstream-Medien die Wahhrheit in ihr Gegenteil um, wenn ihnen die Wahrheit nicht ins Konzept passt, und versuchen dabei gleichzeitig, die Menschen zu sektiererischem Hass oder sonstwie Hass aufeinander anzustacheln. Millionen Tote haben die „Journalisten“ der Lügenpresse mit solchen Verbrechen, für die Julius Streicher seinerzeit als führender WKII-Kriegsverbrecher aufgehängt wurde, auf dem Gewissen.

Nachtrag 18:30h: Das Internationale Rote Kreuz behauptet Reuters zufolge, in den letzten 48 Stunden hätten rund 20.000 Personen die Terroristengebiete in Ost-Aleppo verlassen. Das Parteibuch hält die Zahl von 20.000 in den letzten 48 Stunden gefüchteten Personen für realistisch.

Nachtrag 20:20h: 24 Resistance Axis meldet, dass die Geschichte von der Einnahme des Bezirks Shaar durch die Armee nicht stimmt. Vermutlich bedeutet das, dass es heute trotz unzähliger Gerüchte diesbezüglich keine weiteren Frontverschiebungen in der Stadt Aleppo gegeben hat. Was aber wohl stimmt, ist, dass heute zahlreiche weitere Menschen das Chaos genutzt haben, um die Terroristengebiete von Aleppo zu verlassen.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/11/29/massenflucht-aus-terroristengebieten-in-aleppo/

Advertisements

Diskussionen

2 Gedanken zu “Massenflucht aus Terroristengebieten in Aleppo

  1. Ich verfolge dieses Thema auf Schritt und Tritt. Bin gerne bereit für Neuigkeiten, gerne auch per Austausch. 0170/3884642 oder Mikebaaske@web.de alles unverbindlich und kostenlos natürlich für beide Seiten.

    Gefällt mir

    Verfasst von Mike Baaske | 23. Dezember 2016, 11:50
  2. Ich möchte nur an den Fernsehfilm erinnern!
    „Die Kinder von Aleppo“
    Aus: Auslands Journal! (ZDF)

    Bitte bitte bitte schauen Sie sich den Film an und denken Sie bitte nach.
    Dort sagt der Islam verblendete Aufständische Vater!
    O Ton!
    „Ich sage nur, die syrische Revolution ist eine der größten der Geschichte. Die allergrößte ist die Revolution des Propheten Mohammed. Friede sei mit ihm. Dann kommt die große Revolution von 1917. Die wie wir alle wissen 80 oder 90 Jahre andauerte. Und die dritte, größte der Welt ist die Syrische. Ich werde alles daran setzen, dass aus der syrischen eine weltweite Revolution zu machen. Nicht nur eine arabische Frühlingsrevolution eine weltweite Revolution.“ Darauf sagt seine, jetzt mit drei Kindern in Deutschland lebende Frau (Stadt Goslar): „Gott segne dich.“ Und der Revolutionär und Vater sagt: „Danke“

    Jetzt frage ich euch, die ihr das lest: Wollen Sie eine weltweite Revolution?
    Ich will Frieden, Ich will Vernunft, und keinen Blutverschmierten Segen Gottes.
    Ich will auch keine Kampf und Kriegsanleitung die sich Koran nennt.
    Dieser Koran hat nichts Göttliches. Ich habe das empfinden er ist vom Teufel.

    Grüße aus Dobl
    Antonius Theiler geb. 1941
    Ein Münchner Bomben Kellerkind.

    Gefällt mir

    Verfasst von Antonius Theiler geb.1941 | 16. Dezember 2016, 17:49

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: