//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Erdogan stoppt Betritt der EU zur Türkei per sofort

erdoganhitler

von Wilfried Kahrs – https://qpress.de

+++EIMELDUNG+++ Anne Karre: Der Irre vom Bosporus verliert langsam aber sicher den Spaß an der EU-Kratur und ihren selbstverliebten Darstellern. Nachdem sich jüngst sogar das Placebo-Parlament der EU mit dem Thema Türk|EU befassen durfte, obgleich es eher ein Stiefkind der EU-Kommission ist, steht nunmehr fest, dass es keinen Beitritt der EU zur Türkei geben kann. Wie aus dem näheren Umfeld des Präsidenten Erdogan verlautete, sind es vornehmlich die Ignoranz wie auch die fehlenden Standards der EU, die einen Beitritt zur Türkei derzeit unmöglich machen.

Besonders wären dabei nach Ansicht der Türkei die nachfolgenden Punkte zu nennen, die den Verantwortlichen ziemlich sauer aufgestoßen seien und die am Ende das Projekt zum Scheitern brachten. Von den nachstehend aufgezählten Voraussetzungen wird an dieser Stelle leider nichts berichtet: Signal an Erdogan EU-Parlament fordert Stopp der Türkei-Beitrittsverhandlungen[SpeiGel auf Linie]. Offenbar trifft die weiter unten spezifizierte Kritik in diesem Fall vollends zu.

Erdogan stoppt Betritt der EU zur Türkei Tuerkische Flagge 2017 Erdogan DiktaturTodesstrafe: Demnach pflege die EU eine nicht hinnehmbare Doppelmoral bezüglich des Themas “Todesstrafe”. Dabei habe die Türkei der EU sogar mehrfach angeboten die Todesstrafe nach dem klassischen Vorbild und den bekannten Regeln der EU einzuführen, siehe diesen Artikel: Tuerkei wird Todesstrafe nach EU-Norm einfuehren. Dennoch habe die EU einfach von diesem Thema nicht abgelassen und sich einer Dauernörgelei an der türkischen Variante dieses Themas hingegeben, die so in keiner Weise akzeptabel sei und auch den zu wahrenden Paritäten in keiner Weise entspreche.

Zensur: Auch hier wäre die EU besser beraten gewesen, dieses Thema für sich selbst einheitlicher zu klären und auch offen exakt das zu kommunizieren was sie selbst vorhabe. So geschehe das in der Türkei. Hier könne die Verantwortung nicht einfach an Konzernmedien und Großkapital delegiert werden, das verträgt sich nicht mit den Prinzipien eines Rechtsstaates. Abgesehen davon sei das Thema Chefsache. Siehe hierzu exemplarisch die neuen Bestrebungen in Deutschland: Merkel will Wahrheitsministerium noch vor der Wahl. Hier mangele es der EU schlicht an Aufrichtigkeit gegenüber ihren Bürgen, was mit der türkischen Ehre überhaupt nicht zusammenginge. Hier gelte es den geradlinigen Weg zu bewahren. Das bedeutet nichts weniger als abtrünnige Journalisten zu inhaftieren und erwiesene “Lügenpressen” sofort dichtzumachen. Das habe nichts mit Zensur zu tun, sondern mit regierungsamtlichen Wahrheit und Klarheit.

Erdogan stoppt Betritt der EU zur Türkei flag_of_is_turkey_neue_flagge_der_tuerkei_unter_erdogan_qpressTerror-Förderung: Man könne nicht auf der einen Seite bei der Gründung von Terrororganisationen mithelfen, diese finanzieren, bewaffnen und langfristig stützen, um den Kampf gegen den Terror aufrechterhalten zu können und im nächsten Moment dagegen sein. Selbst die Auslagerung dieses Geschäftsfeldes an die USA entbinde die EU nicht von der Verantwortung dafür. Die Türkei hingegen kooperiere offen mit dem Islamischen Staat und führe damit transparent vor, wie man das eigene Volk langfristig korrekt unterjocht. Im Zweifel gehöre dazu ein faires Freihandelsabkommen mit dem Islamischen Staat.

Damit stehe für den Moment fest, dass die EU aktuell die wichtigsten Beitrittskriterien für die Integration in die Türkei zu 95 Prozent verfehle, was den jetzigen Abbruch der Beitrittsverhandlungen durchaus rechtfertige. Nur weil die Korruption und der Parteienfilz innerhalb der EU mehr oder minder reibungslos funktioniere, würde dies leider nicht dafür ausreichen in den kommenden Jahren der Türkei beitreten zu können. Bedauerlicherweise könne man nach den aktuellen Vorkommnissen die EU überhaupt nicht mehr ernst nehmen. Man würde erst dann mit der EU weiterverhandeln, wenn ein Großteil unpassender Beamter entlassen seien, die übelsten Journalisten korrekt inhaftiert seien und auch sonst die Demokratie nach türkischen Vorbild wenigstens ansatzweise realisiert wäre.

qpress.de/2016/11/24/erdogan-stoppt-betritt-der-eu-zur-tuerkei/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: