//
du liest...
Ausland, Naher Osten

TERRORISTEN BEREITEN NEUEN GROSSANGRIFF AUF ALEPPO VOR

aleppo-21-10-16

von https://nocheinparteibuch.wordpress.com

Während es der Propaganda der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ am heutigen zweiten Tag der von Russland zur Einrichtung humanitärer Korridore im Einklang mit westlichen Forderungen ausgerufenen Feuerpause zunehmend schwerfällt, die Tatsache zu verschleiern, dass Terroristen die Korridore in die Terroristengebiete Aleppos durch gezielten Artillerie- und Sniperbeschuss vorsätzlich unpassierbar machen, bereiten die Terroristen einen neuen Großangriff auf Aleppo vor.

Der syrische Botschafter bei der UNO in Genf hat erklärt, dass die Kampagne einiger Länder bezüglich der Situation in Aleppo darauf abziele, die humanitären Bemühungen Syriens zu sabotieren und die Terrororganisationen Nusra Front und Ahrar Al Sham dazu zu ermutigen, weiterhin Tausende Familien als Geiseln zu festzuhalten.

Die von den sich als „Freunde Syriens“ bezeichnenden Feinde Syriens als „legitime Vertretung des syrischen Volkes“ anerkannte Istanbuler Oppositionsgruppe „SNC“ hat in einer gemeinsam mit der Freien Syrischen Armee FSA – wer auch immer das sein mag – abgegebenen Erklärung kundgetan, die von der „westlichen Wertegemeinschaft,“ Syrien und Russland unterstützen Bemühungen von UNO und internationalen Hilfsorganisationen zur Evakuierung von Verletzten und Verwundeten aus den Terroristengebieten Aleppos abzulehnen.

Der russische Generalstab teilte mit, dass sich im Südwesten von Aleppo rund 1200 Terroristen, darunter 30 Selbstmordattentäter, im Schutz der humanitären Feuerpause neugruppiert und versammelt haben, um mit Panzern und schwerbewaffneten Fahrzuegen bewaffnet einen neuen Großangriff auf Aleppo zu unternehmen. Die Bewaffneten seien dabei mit neuen Waffen ausgerüstet worden, darunter tragbare Flugabwehrraketen. Die Bewaffneten hätten innerhalb der letzten 24 Stunden durch den Beschuss von West-Aleppo und den humanitären Korridoren mit Granaten und Raketen bereits acht Menschen getötet und mehr als 30 weitere verletzt, darunter drei Offiziere des russischen Versöhnungszentrums. Trotzdem bestätigte der russische Generalstab die Verlägerung der humanitären Feuerpause bis zum morgigen Samstag um 16:00 Uhr.

Bewaffneten Antiregierungskräften nahestehende Medien veröffentlichten eine Karte zu einem von ihnen unter Führung von Al Kaida gegenwärtig vorbereiteten Großangriff auf Aleppo von Südwesten und Nordwesten.

Der Sprecher der von der „westlichen Wertegemeinschaft“ als „moderate bewaffnete Opposition in Syrien“ betrachteten jihadistischen Kopfabschneiderbande Nur Al Din Zankierklärte unterdessen, die nächste Phase ihrer von der türkischen Armee unterstützten „Operation Euphrat Schild“ habe zum Ziel, die von der Regierung gehaltenen Stadtgebiete in West-Aleppo zu umzingeln.

Es wird berichtet, dass zur „Operation Euphrat Schild“ gehörende Terrorgruppen gegenwärtig nicht nur in Sheikh Issa, sondern auf nahezu der gesamten Front im Norden Aleppos von kurdischen Kräfte der YPG gehaltene Ortschaften angreifen:

Hintergrund dieser Großoffensive der türkischen Proxy-Terroristen auf die kurdischen YPG-Kräfte nördlich von Aleppo scheint zu sein, dass die von der türkischen Armee unterstützten türkischen Proxy-Terroristen durch die Linien der YPG wollen, um dann die syrische Armee in Aleppo von Norden her angreifen zu können.

Unter der Flagge von ISIS kämpfende Jihadi-Terroristen haben unterdessen am heutigen Donnerstag einen Angriff auf die syrische Armee in Rasm Al Hirmel nahe der Luftwaffenschule Kuweiris östlich von Aleppo unternommen, der von der syrischen Armee zurückgeschlagen wurde.

Der prominente syrische Journalist Shadi Hulwe meldete, dass die syrische Armee größere Verstärkungen nach Aleppo gebracht hat. The Inside Source meldete, dass bei Soldaten der syrischen Armee die Unzufriedenheit mit der unerfüllten Feuerpause wachse, sie sich darauf vorbereiteten, Ost-Aleppo zu stürmen, aber noch auf das russische OK warteten.

Der sich in Richtung östliches Mittelmeer bewegende russische Schiffsverband um den Flugzeugträger Admiral Kuznetsov hat inzwischen den Ärmelkanal passiert.

Nachtrag 19:00h: Die Bemühungen der zionistisch-westlichen Propaganda zum Verschweigen der Tatsache, dass ihre heißgeliebten „Rebellen“ die humanitären Korridore und Hilfsmaßnahmen in Aleppo blockieren, brechen immer mehr auseinander. Schlagzeile des Toronto Star zur entsprechenden AP-Meldung: Syrian rebels have blocked medical evacuations from Aleppo, says UN official. Auf Deutsch übersetzt lautet die Schlagzeile: UN-Offizieller: Syrische Rebellen haben medizinische Evakuierungen aus Aleppo blockiert. So wie es aussieht, erleidet die zusammengelogene Hasbara der sogenannten westlichen Wertgemeinschaft in Aleppo gerade einen größeren Schiffbruch.

Nachtrag 19:30h: Die NDF sagt, dass sie einen Sturmangriff von Terroristen auf den Bezirk 1070, im Südwesten Aleppos, außen am Ring um Aleppo, abgewehrt hat und sie nimmt an, dass es in den Reihen der Terroristen dabei Tote und Verletzte gegeben habe.

Weiterhin wird berichtet, dass die Terroristen in Ost-Aleppo heute 14 Zivilisten wegen eines angeblichen Fluchtversuchs in den Westen der Stadt öffentlich exekutiert haben sollen. Oh, welch Ironie! Während das offizielle Berlin beinahe täglich der „Mauertoten“ gedenkt, unterstützt dasselbe offizielle Berlin nun in Aleppo Terroristen, die Leute exekutieren, einfach nur weil sie in den Westen flüchten wollen.

Nachtrag 22:55h: Sputnik meldet, dass das US-Außenministerium die Verlängerung der Feuerpause durch Russland begrüßt habe.

@maytham956 meldet, dass der Anführer der von der „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützten Kopf-Ab-Terrorbande Nur al Din Zanki eine neue Offensive zum Brechen der Belagerung von Ost-Aleppo ausgerufen hat.

Nachtrag 23:40h: Es wird gemeldet, dass Terroristen den Imam einer Moschee im von Terroristen beherrschten Bezirk Bayadin ermordet haben, weil der die Terroristen dazu aufgerufen hatte, Zivilisten nicht an der Flucht aus Ost-Aleppo zu hindern.

Nachtrag 23:50h: So wie es aussieht, scheinen die Terroristen zeitgleich mit der Verkündung der „großen Schlacht um Aleppo“ durch den Anführer der von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Zanki-Bande zur Tat geschritten zu sein. Gemeldet werden gegenwärtig Artiellerieangriffe von Terroristen an verschiedenen Stellen im Stadtzentrum, an der westlichen Flanke in den Bezirken 3000 und Hamdaniya und besonders heftige Angriffe von Terroristen im Südwesten von Aleppo im Bezirk 1070 sowie im Nordwesten in der Gegend der Malah-Farmen. Die syrische Armee ist auf dem Posten und erwidert das Feuer. Die rund eineinhalb Millionen Einwohner West-Aleppos wurden aufgrund des heftigen Artielleriebeschusses der Stadt durch Terroristen aufgefordert, einstweilig in geschlossenen Räumen zu bleiben.

Nachtrag 23:59h: Die gerade über mehrere Achsen simultan begonnene Großoffensive von Terroristen auf Aleppo wurde einem Al Kaida, Katar und Israel nahestehenden „Analysten“zufolge in den letzten Tagen von regionalen Staaten systematisch vorbereitet, während Russland und Syrien gleichzeitig darum gebeten wurden, den Rebellen in Ost-Aleppo mehr nachzugeben, um der Zivilbevölkerung besser helfen zu können:

While crying crocodile tears over Aleppo, NATO-GCC prepared another offensive to save ‚rebels‘ in E Aleppo who are holding civilians hostage

Es wird gemeldet, dass die russische Luftwaffe gegenwärtig westlich von Aleppo in Unterstützung der Abwehr der Terroroffensive im Einsatz ist.

Nachtrag Samstag 00:30h: Seit dem beginn der vom Boss der Zanki-Terroristen ausgerufenen „großen Schlacht um Aleppo“ sind allein im Bezirk Hamdaniya in West-Aleppomehr als 50 Granaten von Terroristen eingeschlagen.

Die syrische Luftwaffe fliegt deshalb gegenwärtig über der Stadt Aleppo. Luftangriffe innerhalb des umzingelten Terroristengebietes in der Stadt Aleppo wurden bislang jedoch nicht berichtet.

Nachtrag Samstag 01:00h: RT berichtete auf arabisch übrigens auch schon von der Ausrufung der großen epischen Schlacht um Aleppo durch den Boss der von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Terrorgruppe Nur Al Din Zanki und der darauffolgenden Wiederaufnahme von Kampfhandlungen an den Fronten im Westen von Aleppo.

Nachtrag Samstag 02:00h: Die vom Führer der Zanki-Terrorgruppe ausgerufene Offensive auf Aleppo scheint erstmal an Dampf verloren zu haben. Zwar haben Terroristen nach der Ausrufung der Offensive Dutzende Granaten auf die Zivilbevölkerung Aleppos abgefeuert, aber dann scheinen die syrische Armee und ihre Partner, insbesondere die Luftstreitkräfte, die Lage erstmal beruhigt zu haben.

Und, übrigens, noch was: die kürzlich von der massenmedialen Hasbara verbreitete Geschichte vom angeblichen Spielzeug-Schmuggler nach Aleppo war voll gelogen. Wie finnlands größte Zeitung, der Helsingin Sanomat, herausgefunden hat, gibt es den Mann wirklich, er ist ein verurteilter Drogenschmuggler und er sammelt auch kräftig Spendengelder für Spielzeug, von Zigtausenden Euros ist die Rede. Doch Spendengelder wurden dann, anstatt es für Spielzeug auszugeben, veruntreut. Und, Überraschung, der Mann hat enge Beziehungen zu Jihadi-Terroristen in Syrien. Da hat die gleichgeschaltete „Wahrheitspresse“ der westlichen Wertegemeinschaft, weltbekannt unter anderem für ihre Geschichte von Massenvernichtungswffen im Irak, der Weltbevölkerung also wohl eine totale Lügengeschichte aufgetischt, um damit Geld für Terroristen in Syrien in die Kassen zu bekommen. Wer konnte damit rechnen? Nie würde man denken, dass die sowas tun, dazu sind die doch viel zu ehrlich.

TERRORISTEN BLOCKIEREN WEITERHIN HUMANITÄRE KORRIDORE IN ALEPPO

Auch am heutigen Freitag haben von Al Kaida geführte und von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützte Terroristen wie schon gestern sämtliche von Syrien und Russland eingerichteten humanitären Korridore zu den umzingelten Terroristengebieten in Aleppo weiterhin praktisch vollständig blockiert.

Bis zum frühen Nachmitag hat es allein eine siebeköpfige Familie in einer mehrstündigen Odyssee durch das Sperrfeuer der Terroristen geschafft, von Ost- nach West-Aleppo zu flüchten.

Am heutigen Freitag soll das Sperrfeuer der Terroristen gegen die humanitären Korridore in Aleppo zwar nicht mehr ganz so dicht wie gestern gewesen sein, doch war es immer noch ausreichend, um eine Nutzung der humanitären Korridore zu verhindern.

Nachdem gestern bereits Syrien vor der UNO-Vollversammlung auf die Blockade der humanitären Korridore durch Terroristen unter Führung von Al Kaida aufmerksam gemacht hatte, hat das heute auch der russische Außenminister Sergey Lavrov nochmals in unmissverständlichen Worten dargelegt.

Auch die Evakuierung von mehreren Hundert Verletzten, Kranken und ihren Familien durch die von Syrien und Russland eingerichteten humnitären Korridore konnte am heutigen Freitag noch nicht anlaufen, obwohl ein UNO-Sprecher gestern erklärt hatte, es würden alle notwendigen Sicherheitsgarantien von Syrien, der bewaffneten syrischen Opposition in Aleppo und Russland vorliegen, um damit heute beginnen zu können. Nun heißt es von Seiten des Internationalen Roten Kreuzes plötzlich, dass die internationalen Hilfsorganisationen „wegen fehlender Sicherheitsgarantien“ doch noch nicht mit der evakuierung von Verletzten und Verwundeten aus Ost-Aleppo begonnen werden konnte. Selbst Hasbaraschleudern der westlichen Freunde von Al Kaida wie die Deutsche Welle sind dabei heute nicht mehr umhin gekommen, ihre Leser darüber zu informieren, dass die syrische Regierung schon vor zwei Tagen grünes Licht für die „Evakuierungsaktionen“ gegeben hat und Krankenwagen bereitstehen, wodurch aufmerksame Leser leicht schlussfolgern können, dass das Problem auf der Seite der Terroristen liegt. Als nächsten möglichen Termin für die Evakuierung von Verletzten aus Ost-Aleppo peilen die UNO und ihre Partner nun den morgigen Samstag oder Sonntag an.

Ansonsten setzten die Terrorgruppen in Aleppo ihre Aktivitäten auch heute wie gewohnt fort. Während Terroristen heute die in West-Aleppo liegende Siedlung 3000 mit Granaten beschossen und dabei mehrere Menschen verletzten, rief die von der „westlichen Wertegemeinschaft“ als „moderate bewaffnete Opposition“ vermarktete Jihadi-Terrortruppe Fastaqim eine Generalmobilmachung für Aleppo zum weiteren Kampf gegen die syrische Regierung aus.

Kreml-Sprecher Dmitry Peskov sagte derweil am heutigen Freitag, dass eine mögliche Verlängerung der humanitären Feuerpause in Aleppo von der Situation auf dem Boden abhänge. Der Prozess der Evakuierung von Zivilisten und Kämpfern aus Ost-Aleppo, wofür die humanitären Korridore vornehmlich eingericht wurden, verlaufe zäh und das weitere Vorgehen hänge davon ab, ob die Terroristen in Ost-Aleppo die humanitären Pause nutzen würden, um sich neu zu gruppieren und ihre aggressiven Offensiven fortzusetzen.

Die Diplomatie der soegnannten „westlichen Wertegemeinschaft“ scheint sich derweil darauf zu beschränken, eine neue Propaganda-Offensiven gegen Russland und Syrien wegen der Eliminierung ihrer Lieblingsterroristen von Al Kaida im UN-Menschenrechtsrat vorzubereiten, wobei dem russischen Vertreter im UN-Menschenrechtsrat während seiner Verteidigungsrede das Mikrofon abgestellt wurde, damit Russland das Verbrechen der westlichen Wertegemeinschaft und ihre Partner, Terroristen in Syrien und Aleppo zu unterstützen, dort nicht zur Sprache bringen konnte.

Eine weitere heikle Entwicklung findet gegenwärtig im Norden der Provinz Aleppo statt. Von der Türkei und den USA unterstützte Jihadi-Terroristen haben dort heute eine Offensive mit dem Ziel der Eroberung der Ortschaften Sheikh Issa und Tel Rifaat aus der Hand von von den USA und Russland unterstützten kurdisch geprägten Kräften der YPG gestartet.

Die türkische Armee versucht die Offensive der Jihadi-Terroristen gegen die kurdisch geprägte YPG mit Artillerie zu unterstützen, doch anders als in den Tagen zuvor wurden heute keine Angriffe der türksichen Luftwaffe mehr gegen kurdische Ortschaften oder Positionen in Syrien gemeldet, sodass es gegenwärtig so aussieht, dass die gestrige syrische Drohung, türkische Kampfjets bei Luftraumverletzungen künftig abzuschießen, Wirkung zeigt. Unklar ist jedoch noch, ob die YPG diese Unterstützung der syrischen Armee zu honorieren weiß, oder ob die YPG der syrischen Armee wieder in den Rücken fallen wird, wie sie das bei ihrer Offensive gegen die syrische Armee in Hasakah vor einigen Wochen gemacht hat. Sollte die YPG einen Funken Verstand haben, müsste sie nun eigentlich merken, dass ihre wirkliche Schutzmacht nicht die USA, sondern die syrische Regierung in Damaskus ist. Völlig unklar ist auch noch, was die Attacke der türkischen Proxy-Terroristen auf die YPG für das russisch-türkische Verhältnis bedeutet.

Erfreuliche Nachrichten kamen heute aus dem Großraum Damaskus. Nachdem in den letzten Wochen und Tagen die Terroristen in Daraya und Moadamiya südlich und südwestlich von Damaskus sowie in Qudsaya und Hameh nordwestlich von Damaskus kapituliert und sich in die von Al Kaida beherrschte Provinz Idlib evakuieren lassen hatten, meldet Al Masdar News nun, dass sich offenbar auch in der wichtgsten Damaszener Terroristenhochburg Duma in Ost-Ghouta östlich von Damaskus eine ähnliche Kapitulation der Terroristen anzubahen scheint.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/10/21/terroristen-bereiten-neuen-grossangriff-auf-aleppo-vor/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: