//
du liest...
Ausland, Lateinamerika

OFFENSIVE ZUR BEFREIUNG MOSSULS VON ISIS HAT BEGONNEN

mossuloffensive

von https://nocheinparteibuch.wordpress.com

In der Nacht zum heutigen Montag hat der irakische Regierungschef Haidar al-Abadi den Beginn der langerwarteten Offensive zur Befreiung der nordirakischen Millionenstadt Mossul von der Herrschaft der Terrorgruppe ISIS im nationalen Fernsehen verkündet.

Haidar Al Abadi forderte die Bevölkerung von Mossul auf, mit den irakischen Sicherheitsheitskräften zu kooperieren und versprach, dass ausschließlich die irakische Armee und Polizei Mossul betreten werden und die türkische Armee als „Feind“ betrachtet werde.

Nahezu zeitgleich mit der Verkündung des Beginns der Offensive begannen heftige Artillerieschläge und schwere Luftangriffe auf Positionen der Terrorgruppe ISIS in und um Mossul.

Wie genau das Abadis Versprechen, dass nur die irakische Armee und Polizei Mossul betreten werden, umgesetzt werden soll, bleibt abzuwarten. Ein Blick auf eine aktuelle Karte zeigt beispielsweise, dass zwar kurdische Peshmerga-Milizen nur wenige Kilometer östlich Positionen haben, doch die irakische Armee südlich von Mossul noch Dutzende Kilometer von Mossul entfernt ist.

RT meldet, dass die für die Befreiung Mossuls aufgebotenen irakischen und kurdischen Kräfte etwa 30.000 Mann zählen, während die Stärke von ISIS in Mossul auf 3.000 bis 4.500 Kämpfer geschätzt werde. Sputnik meldet weiterhin, dass die USA zur Unterstützung der Eroberung von Mossul ihre Kräfte im Irak um 600 verstärkt haben, womit nun 5.000 US-Soldaten vor Ort seien. Diese Kräfte am Boden werden von der irakischen Luftwaffe und den Luftstreitkräften der US-geführten internationalen Anti-ISIS-Koalition unterstützt, die im Irak mit Zustimmung der Regierung in Bagdad tätig ist.

Weiterhin wird berichtet, dass sich Schätzungen der UNO zufolge noch etwa eine Million Zivilisten in Mossul aufhalten sollen und es erwartet wird, dass sich aus diesen Zivilisten duch die Kampfhandlungen in Mossul eine große, bis zu eine Million Personen umfassende, Flüchtlingswelle bilden wird. Ob diese erwartete große Flüchtlingswelle im Irak gehalten und versorgt werden kann, oder ob sie die irakischen Grenzen überquert, und möglicherweise sogar bis Europa kommen wird, bleibt abzuwarten.

Ebenfalls abzuwarten bleibt, wie sich die männlichen Zivilisten in Mossul zur Eroberung der Stadt durch die irakische Armee und Polizei stellen wird. Die Bevölkerung Mossuls ist kriegserfahren und stark von Stammes- und Clanstrukturen geprägt, und Waffen aller Art sind weit verbreitet. Bisherige Informationen aus Mossul legen nahe, dass einige bewaffnete Clans in Mossul den Beginn der irakischen Militäroperation zur Befreiung von Mossul als Anlass für einen Aufstand gegen ISIS nutzen, aber falls sich das noch drehen sollte, ist es denkbar, dass die irakische Armee und ihre Partner sich in Mossul mit einer viel größeren Anzahl bewaffneter Männer konfrontiert sieht als es gegenwärtig erwartet wird.

Zum bisherigen Verlauf der Kämpfe um Mossul am Boden wird gemeldet, dass irakische Kräfte in den direkt östlich von Mossul liegenden Bezirk Bashiqa vorgedrungen sind. Befürchtungen, die ISIS-Terroristen aus Mossul könnten sich aus Mossul nach Syrien zurückziehen und da zum einem weiteren Problem für die syrische Armee werden, haben sich bislang nicht bestätigt. Vielmehr sieht es im Moment so aus, dass die ISIS-Terroristen wohl versuchen, sich in Mossul einzuigeln. So wie es gegenwärtig ausschaut, könnte sich der Beginn der Schlacht um Mossul für Syrien und die syrischen Partner vielmehr als günstig für ihr Vorhaben der Eliminierung des Terrorismus in der nordsyrischen Metropole Aleppo erweisen, denn es ist zu erwarten, dass ein großer Teil der Aufmerksamkeit westlicher Massenmedien , die derzeit vornehmlich um die Rettung ihrer Lieblingsterroristen von Al Kaida in Aleppo besorgt sind, wechseln wird zur medialen Unterstützung der Eliminierung von ISIS in Mossul. Mit anderen Worten: der westliche Druck auf Russland dürfte durch die gerade begonnene Schlacht um Mossul nachlassen.

TERRORISTEN IN ALEPPO ERLEIDEN SCHWERE VERLUSTE

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA berichtet, haben die syrische Armee und ihre Partner in der nordwestsyrische Metropole Aleppo soeben 29 Terroristen eliminiert und 37 weitere verletzt.

Die schwersten Kämpfe scheinen dabei wie schon in den letzten Tagen an der nordöstlichen Front des umzingelten Terroristengebietes in der Stadt Aleppo stattzufinden, wo die syrische Armee und ihre Partner von der Quds-Brigade von Norden in Richtung der Bezirke Bayadin, Haydaria und Masaken Hanano vorrücken. Ruptly hat ein Video vom Anti-Terror-Kampf am Samstag an der Front im Nordosten veröffentlicht, das teilweise neue Bilder enthält:

Weiterhin heftig gekämpft wird außerdem an der Front im Süden von Aleppo, wo die syrische Armee und ihre Partner der Nujaba-Bewegung sich seit Wochen um die Einnahme des Bezirks Sheikh Saaed bemühen.

Eine neue Entwicklung am heutigen Sonntag ist, und insofern bestätigen sich entsprechende Gerüchte der vergangenen Tage, dass die syrische Armee und ihre Partner nun auch von Osten und Südosten gegen die Terroristentasche in Aleppo vorgehen. Konkret wird dagegenwärtig berichtet, dass die syrische Armee im Bezirk Karm Al Tarab im Osten Aleppos sowie in Richtung des Bezirkes Sheikh Lutfi im Südosten Aleppos vorrückt. Die konkreten Erfolge an diesen neuen Fronten im Osten und Südosten scheinen aber bis jetzt nicht groß genug zu sein, als dass es sich schon lohnen würde, sie in neuen Karten darzustellen.

Während die syrische Armee damit an der Peripherie Aleppos praktisch auf der ganzen Linie gegen die von Al Kaida geführten Terroristen in der Stadt Aleppo vorrückt, scheint es demgegenüber an sämtlichen Fronten im Innenstadtbereich vergleichsweise ruhig zu sein. Hintergrund dazu dürften die gestern inoffiziell bekanntgegebenen Verhandlungen zur Kapitulation und Evakuierung von etwa 2000 Terroristen aus den Innenstadtbezirken sein, die bis heute allerdings noch nicht zu greifbaren Ergebnissen geführt haben.

Weiterhin wurde am heutigen Sonntag aus dem Norden der Provinz Aleppo noch berichtet, dass die Terrororganisation ISIS sich nach einigen Verlusten aus ihrer mystifizierten Hochburg Dabiq sowie der Umgebung des Ortes zurückgezogen haben, und dafür von der Türkei unterstützte FSA-Jihadi-Terroristen in Dabiq und Umgebung eingerückt sind. @miladvisor hat dazu eine frische Karte vom Norden der Provinz Aleppo veröffentlicht:

Außerdem berichtete SANA am heutigen Morgen aus Aleppo noch, dass Terroristen durch den wahllosen Artilleriebeschuss des unter Kontrolle der Regierung stehenden Bezirks Sayyed Ali zwei Frauen ermordet sowie 16 weitere Leute verletzt haben. Weiterhin wurde am Nachmittag berichtet, dass durch drei von Terroristen abgefeuerte Raketen im unter Kontrolle der Regierung stehenden Bezirk Hamidiya zwei Kinder ermordet und 25 weitere Zivilisten verletzt wurden.

An der Propagandafront scheint Al Kaidas preisgekrönter Tarnorganisation „Weißhelme“ das Missgeschick passiert zu sein, dass sie für ihre inszenierten Videos von der vorgeblichen Rettung von Zivilisten nach Luftangriffen zweimal das gleiche Kind verwendet haben und das aufgefallen ist:

Die massenmediale Propaganda der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ tut jedoch weiter so, als würde sie nicht merken, dass die dramatischen Rettungsfilmchen ihrer Lieblings-Al-Kaida-Terroristen regelmäßig Inszenierungen sind.

Nachtrag 16:30h: @m1_baqer meldet, dass in den letzten Stunden etwa 1000 bewaffnete Männer den umzingelten Ostteil von Aleppo über den Übergang Bustan Al Qasr verlassen haben, um sich in West-Aleppo in die syrische Gesellschaft zu reintegrieren.

Nachtrag 20:15h: Im Norden der Provinz Hama hat die syrische Armee heute übrigens die Kontrolle über die Ortschaft Maardes zurückgewonnen. Neue Lagekarten gibt es dazu auch schon:

Viel ist von der großen Jund-Al-Aqsa-Offensive im Norden der Provinz Hama nicht mehr übrig.

Nachtrag 20:30h: Aus dem Aleppiner Bezirk Salaheddin wird gemeldet, dass die Armee dort Fortschritte gemacht habe, während die Terroristen auch an dieser Front schwere Verluste erlitten haben sollen.

Nachtrag 21:00h: Der staatliche US-Propagandasender „Voice of America“ meldet, dass die Außenminister von USA und Britannien, Kerry und Johnson, wegen ihres erfolgreichen Anti-Terror-Kampfes in Aleppo Sanktionen gegen Syrien und Russland in Erwägung ziehen würden. Militärisch auf Seiten ihrer Lieblingsterroristen von Al Kaida einzugreifen trauen sie sich offensichtlich nicht. Allerherzlichst ist auch die im VoA-Propaganda-Artikel verwendete Reuters-Lagekarte von Aleppo, die angeblich vom 13. Oktober 2016 sein soll:

Nicht nur, dass die Karte mit vielen weißen Flächen arbeitet, um das von den Terroristen kontrollierte Gebiet in Aleppo größer und das von der Armee kontrollierte Gebiet kleiner aussehen zu lassen, nein, obendrein wollen die Propagandisten von VoA und Reuters ihrem verblödeten Publikum auch noch weismachen, ihre Terrorschätzchen würden Handarat, die Mallah-Farmen, Shukaif, Sheikh Najjar sowie ganz Salaheddin und Saif al Dula kontrollieren. Zum Vergleich hier mal eine realistischere Karte von Aleppo aus Wikipedia:

Das grobe Fälschen der Lagekarte von Aleppo durch die Hasbara-Bude Reuters und die Verwendung des Unfugs durch VoA hat wirklich schon tragikomische Züge. Etwas besseres als weithin bekannte Fakten zur Lage so grob umzulügen, dass jeder, der die tatsächliche Lage kennt, sich vor Lachen kaum halten kann, fällt ihnen also nicht mehr ein.

Nachtrag 21:35h: Es wird mit recht spezifischen Detailangaben berichtet, dass die syrische Armee in Ard As-Sabbagh ganz im Südwesten des umzingelten Terroristengebietes in Aleppo, 10 Häuserblöcke vorangekommen sein soll.

Nachtrag 23:00h: Übrigens, so wie es ausschaut war der Flüchtling, wegen dessen Selbstbaubombe beinahe halb Chemnitz abgeriegelt wurde, und der dann später im Knast in Leipzig erhängt aufgefunden wurde, so wie es aussieht, sowohl ein „Weißhelm“ als auchMitglied der Terrorgruppe Ahrar Al Sham, die Frank-Walter Steinmeier parout nicht als Terrorgruppe sehen will. Und sein Bruder hat jetzt angekündigt, ebenfalls als Flüchtling nach Deutschland zu kommen, um sich da an denjenigen Syrern zu rächen, die den Märtyrertod seines Bruders durch Verrat verursacht haben. Na, fein.

Nachtrag 23:45h: Die syrische Armee und ihre Partner von Hisbollah sollen heute bei einer Offensive im 1070 Apartments Projekt außen am Ring im Südwesten von Aleppo große Fortschritte gemacht haben. The Inside Source schätzt, dass nun 70 bis 80% des 1070-Bezirks unter Kontrolle der Armee sind. Bei dieser offensive hat es einige Tote in Reihen der Armee und ihrer Partner gegeben, darunter ein prominenter Kommandeur von Hisbollah. Leith Fadel weist darauf hin, dass die syrische Armee und Hisbollah die neugewonnenen Positionen im 1070-Bezirk kaum werden halten können, wenn sie die gute Position der nahegelegenen Hikmet-Schule nicht auch noch einnehmen.

Nachtrag 23:55h: Ein Sprecher des UNO-Büros OCHA hat erklärt, es stimme nicht, dass die UNO Mitarbeiter vor Ort in Aleppo habe, um Kämpfer aus Ost-Aleppo zu evakuieren.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/10/17/offensive-zur-befreiung-von-mossul-von-isis-hat-begonnen/

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/10/16/terroristen-in-aleppo-erleiden-schwere-verluste/

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: