//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Die Aufklärung der 9/11 Attentate schadet den nationalen Interessen der USA

obamabush

von Wilfried Kahrs – http://qpress.de/

Waschen Schminken: 15 Jahre lang zierte sich die Terrorkatze aus dem Sack zu kommen. Jetzt scheint endlich Bewegung in der Sache erkennbar zu werden, denn der Sack wurde versehentlich geöffnet. Kongress und Senat in den USA kehrten ein Veto des US-Präsidenten Obama unter den Tisch. Er hatte beabsichtigt, den Zugriff von Hinterbliebenen der 9/11 Opfer auf Saudi-Arabien zu unterbinden. Das schlagende Argument, mit dem Obama versuchte das entsprechende Gesetz zu stoppen: Es schadet den nationalen Interessen der USA! Bezüglich Halbwahrheiten und Halblügen scheint es unter den US Präsidenten größere Einigkeit zu geben.

Natürlich würde eine entsprechende Klagewelle der Hinterbliebenen gegen Saudi-Arabien den gesamten Vorgang nochmals von bis oben durchwühlen. Die Saudis werden wenig begeistert sein, will man ihnen die Schuld an 9/11 auf diese Weise zuschanzen. Aber es ist ein überaus interessanter Ansatz, den zu vertiefen es sich lohnt. Die Gegenwehr der Saudis dürfte beträchtlich sein und somit noch eine Menge Dreck zu diesem “Event” zutage fördern. Der Tag (9/11) wird nicht umsonst als Urmutter des Kampfes gegen den Terror bezeichnet. Zumindest wird als solches bereits übermächtig in den Geschichtsbücher verankert.

Dass ausgerechnet die Aufklärung dieses geschichts†rächtigen Tages nicht im nationalen Interesse der USA liegen, muss doch einen Grund haben? Abgesehen davon, wird seit 15 Jahren von diversen Fachleuten eine Wiederaufnahme der Ermittlungen gefordert. Dies wird seitens der Regierung über denselben Zeitraum massiv verhindert. Hier eine Kostprobe, warum so viele Menschen nach einer fundierteren Wahrheit verlangen: THE TOP 40 Reasons to Doubt the Official Story [911 Truth]. Könnte das was mit den nationalen Interessen zu tun haben? Sofern es nur um die Alleinschuld der Saudis für diesen Terroranschlag geht, sollte es doch im nationalen Interesse liegen diese auch zu belangen?

Auf alle Fälle kommt durch diesen barbarischen Akt von Senat und Kongress, gegen den Präsidenten, jetzt allerhand Bewegung die †-Error-Sache. Da wird es gleich um einiges verständlicher, dass manche Systemmedien lieber folgendermaßen aufmachen: “Das Beschämendste, was der US-Senat seit 1983 getan hat”[N24]. Beschämend dürfte am Ende eine mögliche Verwicklung der US-Regierung in die Anschläge sein. Nicht jedoch die jetzt sträflich angeschobene Aufklärung dieser Ereignisse. Das wird ein Nebeneffet sein, der sich über die Auseinandersetzung mit Saudi-Arabien, mit ein wenig Glück, zwangsläufig ergeben wird. Genau das dürfte Obama im Sinn, aber nicht laut ausgesprochen haben.

Wagen wir einen kurzen Blick auf die möglichen Folgen. Die Saudis sind ziemlich sauer. Sie könnten unendlich viele Dollar-Anleihen auf den Markt werfen und somit die USA unter Druck setzen. Koenig Salman ibn Abd al-Aziz Saudi-Arabien Diktatur Feudalismus Herrscher Thronfolger Friedensnobelpreis AnwaerterMit etwas Glück wären sie auf diese Art sogar in der Lage den finalen Finanzcrash auslösen. Logisch wäre auch, dass sie sämtliche Gelder aus den USA abzögen, weil sie im Falle entsprechender Klagen mit der Beschlagnahme ihrer Knete dort rechnen müssten.

Unter diesem Aspekt dürfte auch die terroristische Zusammenarbeit in Syrien zu sehen sein. Die Destabilisierung des Landes und der Fall Assads könnten durch den Missklang zwischen USA und Saudi-Arabien schwerwiegend behindert werden, weil sich die Terroristen und ausländischen Bürgerkriegsteilnehmer in Syrien nicht mehr einig wären. Der weltweite Terror könnte massiv beeinträchtigt werden, wenn sich ihre Hauptsponsoren nicht mehr lieb haben. Am Ende könnte es sogar zum ungewollten und vorzeitigen Versiegen des weltweiten Terrors führen. Damit wäre der Krieg gegen den Terror binnen Monaten total obsolet. Da dieser Krieg aber aktuell ein Hauptbetätigungsfeld der USA ist, wird klar, warum Obama hier die nationalen Interessen mächtig beeinträchtigt sieht.

Das Elend mit den Interessen der USA

Die Geschichte von den “nationalen Interessen” der USA setzt sich nahtlos fort, wollte man die gesamten Ereignisse vom 11. September 2001 nochmals unter den Gesichtspunkten der Schulbuchphysik aufrollen. Das könnte bitter werden, denn bislang galt für diesen Tag eineAusnahmephysik und die wurde durch die Ablehnung erneuter Untersuchungen stets wieder durch jede Regierung untermauert. Letztlich könnten die USA somit ihren Status als “Land der unbegrenzten Möglichkeiten” endgültig verlieren. Auch Terroranschläge wären dann in der Form nicht mehr möglich. Durch die Auseinandersetzung mit Saudi-Arabien könnte sogar der gesamte Terrormythos zerplatzen.

Womöglich ergeben sich sogar Anhaltspunkte dafür, dass die US-Regierung zu 9/11 noch mehr wusste als die saudische Regierung! Vielleicht werden die Saudis auch nur als Sündenbock gerade vors Loch geschoben? Jedem denkenden Betrachter ist jetzt sonnenklar: das alles zusammen schadet den nationalen Interessen der USA. Da kann man dem Obama für seine schonungslos ehrliche Feststellung nur applaudieren und allen Beteiligten die Daumen drücken, dass der ganze Dreck weiterhin, trotz dieses neuen Druckpotentials, doch noch irgendwie unterm Teppich gehalten werden kann.

Die Aufklärung der 9/11 Attentate schadet den nationalen Interessen der USA

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: