//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Syrische Armee verengt Nachschubkorridor der Terroristen südwestlich von Aleppo

aleppokarte-11-8-16

von https://nocheinparteibuch.wordpress.com

Wie die syrische Nachrichtenagentur SANA und andere Quellen mitteilen, sind die syrische Armee sowie Kräfte von Hisbollah und der Nujaba-Bewegung am heutigen Donnerstag im Südwesten von Aleppo in der Gegend des einzigen Nachschubkorridors von Al Kaida und anderen Terroristen nach Ost-Aleppo an unterschiedlichen Stellen wieder ein Stückchen vorgerückt.

Die Fortschritte sollen dabei sowohl den Bezirk 1070 als auch die nördliche und südliche Umgebung der Artilleriebasis Ramouseh betroffen haben. Auf Karten eingezeichnet sehen die Vorstöße und Geländegewinne der syrischen Armee und ihrer Partner am Donnerstag etwa wie folgt aus:

Das mag sich zwar noch ein bisschen ändern, wenn sich der Pulverdampf der heutigen Kämpfe verzogen hat, aber der Nachschubkorridor von Al Kaida und anderen Terroristen in die von Terroristen beherrschten Bezirke der Stadt Aleppo ist damit wohl wieder ein Stückchen enger geworden, und zwischen dem Busbahnhof Ramouseh und dem Gelände des Sadcop-Triebstoffdepots im Industriegebiet Ramouseh scheint er nicht mal mehr einen Kilometer breit zu sein. Wichtiger als möglichst große Geländegwinne in dem Gebiet zu machen, dürfte es für die syrische Armee und ihre Partner jedoch sein, dass sie Al Kaida und andere Terroristen in de Gebiet in eine Zwickmühle bugsiert hat und das möglichst lange und effektiv auszunutzen.

Die Zwickmühle besteht darin, dass Al Kaida und andere Terroristen sich einerseits dafür feiern lassen, unter großen Verlusten einen engen und nur für sehr geringe Transportmengen nutzbaren Nachschubweg in die als kriegsentscheidend geltenden von Terroristen beherrschten Stadtteile in Aleppo erobert zu haben, weshalb die Terroristen ein immenses Interesse daran haben, ihren Korridor nach Aleppo offenzuhalten, und dass andererseits der enge Korridor in Ramouseh durch unbewohntes Militär- und Industriegebiet verläuft, wo die syrische Armee und ihre Partner alle schweren Waffen von Artillerie bis Luftwaffe einsetzen können und den zum Halten des Korridors konzentrierten Terroristen damit täglich sehr hohe Verluste beibringen, was nur durch einen Rückzug und eine Zerstreuung der Terroristen verhindert werden könnte. An diesem grundsätzlichen Problem für die Terroristen änderte sich auch ncihts, wenn die Geländegewinne der syrischen Armee und ihrer Partner am heutigen Donnerstag etwas geringer gewesen sein sollten, und die Lage demnach etwa so aussehen sollte:

Wie die russische Militärführung gestern mitteilte, lagen die Verluste der Terroristen beim Halten ihres Korridors in den letzten vier Tagen durchschnittlich bei 250 Toten und 500 Verletzten täglich, während die Verluste auf Seiten der syrischen Armee und ihrer Partner aufgrund des massiven Einsatzes der Luftwaffe selbstverständlich gering sind. Bei diesen Verlustraten unter den Terroristen lässt es sich ausrechnen, dass selbst die soeben neu an die Schlacht um Aleppo herangeführten geschätzten 7.000 Terroristen nach weniger als 10 Tagen schon kampfunfähig geworden sein dürften. Aus Sicht der syrischen Armee und ihrer Partner sind die extrem hohen täglichen Verluste unter den Terroristen beim Versuch des Haltens ihres Korridors nach Aleppo natürlich eine Situation, die noch möglichst lange andauern darf, was erklärt, warum die syrische Armee und ihre Partner, anstatt den Korridor schnell zu schließen, sich auf das Eliminieren von Terroristen mit der Luftwaffe und anderen Distanzwaffen konzentrieren, dabei am Boden nur unstetig vorwärts gehen und dabei mit den Terroristen Katz und Maus spielen. Für die Terroristen ist das eine Lose-Lose-Situation: Halten sie ihren Nachschubweg nach Aleppo, werden sie von der Luftwaffe nach und nach eliminiert, doch ziehen die Terroristen sich zurück und geben ihren Zugang zu den Terroristengebieten in Aleppo verloren, dürfte das die Kampfmoral der Terroristen brechen, womit sie ebenfalls geschlagen sind. Dass die Terroristen im Gegenzug wahllos Wohngebiete in Aleppo beschießen, womit sie allein gestern 14 Zivilisten ermordet und Dutzende weitere verletzt haben, lässt sich dabei zwar vorübergehend nicht verhindern, aber wenn am Ende der Schlacht um den Nachschubweg zehntausende Terroristen eliminiert sein werden, dann trägt das natürlich entscheidend zur Sicherheit der Einwohner von Aleppo und ganz Syrien in der Zukunft bei.

Durch die katastrophale Zwickmühle, in der Al Kaida und die anderen Terroristen in und um Aleppo sich befinden, erklärt es sich auch, dass Feldmediziner von Al Kaida US-Präsident Obama gegenwärtig medienwirksam anflehen, gegen die Nuklearmacht Russland mit regulären US-Streitkräften eine Flugverbotszone über Aleppo durchzusetzen, und andere Terroristen nicht mal grob glaubwürdige Lügenpropaganda über den angeblichen Einsatz von Giftgas durch die syrischen Streitkräfte in Aleppo in den Medien der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft verbreiten. Dass auch das US-Holocaustmuseum einen Appell zur Rettung von Al Kaida in Aleppo mithilfe des US-Militärs veröffentlicht hat, unterstreicht die katastrophale Situation von Al Kaida in Aleppo auch, und macht gleichzeitig noch einmal deutlich, dass die zionistische Mafia wesentlicher Partner von Al Kaida in Syrien und von Anfang an treibende Kraft im Krieg gegen Syrien gewesen ist.

Nachtrag 23:00h: Die heftigen Kämpfe im Südwesten von Aleppo dauern an. Terroristen der Gruppe „Freie Syrische Armee“ haben öffentlich erklärt, sie wollen die Schlacht zur Eroberung von ganz Aleppo fortsetzen:

Es gibt gegenwärtig sehr heftige Kämpfe im Südwesten von Aleppo.

Die Kämpfe scheinen sich gegenwärtig insbesondere auf Ramouseh, Amiriya und Khan Tuman zu konzentrieren.

Es gibt eine neue Lagekarte von ganz Aleppo:

Vom Südwesten Aleppos gibt es neue Detailkarten:

Der syrischen Armee ist es trotz der anhaltenden Attacken von Al Kaida und anderen Terroristen auch am Donnerstag gelungen, die rund 1,5 Millionen Personen zählende Zivilbevölkerung von Westaleppo über die Kastello-Straße im Norden von Aleppo mit Wasser, Nahrung und Treibstoff zu versorgen.

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: