//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Wladimir Putin ist der einzige führende Politiker, dem auch die Menschen im Westen trauen können

putin6

von Paul Craig Roberts – http://www.luftpost-kl.de

Der US-Publizist Dr. Pau/ Craig Roberts verurteilt die Kriegsvorbereitungen der USA und der NATO und lobt erneut die Besonnenheit des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Eine von Robin Emmott und Sabine Siebold verfasste Meldung der Nachrichtenagentur Reuters zeigt, wie sich westliche Journalisten prostituieren und wie großzügig westliche Regierungsvertreter mit der Wahrheit umgehen (s. http://uk.reuters.com/article/uk-nato- summit-idUKKCNOZN2NN ). Erst werden wir uns mit der Verlogenheit oder Unfähigkeit der Reporter und dann mit dem Verhalten der westlichen Regierungsvertreter befassen. Herr Emmott und Frau Siebold beschreiben die NATO als „west|iches Verteidigungsbündnis“. Dabei hat die NATO schon unter der Clinton-Regierung begonnen, nur noch Angriffs- kriege zu führen, die seit dem auf Drängen der USA durchgeführten Nürnberger Prozess (s. https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Prozess_gegen_die_Hauptkriegsverbrecher ) als Kriegsverbrechen gelten. Seither wurden unter der NATO-Fahne mehrere Staaten angegriffen und bombardiert, und Washington hat unter dem Deckmantel der NATO deren Regierungen gestürzt.

Diese zerstörten Länder stellten keine Bedrohung für die NATO-Staaten dar und haben auch kein NATO-Mitglied angegriffen. Kann das den Redakteuren und Reportern von Reuters entgangen sein? Warum bezeichnen sie die von Washington als Angriffsinstrument benutzte NATO dann als „Verteidigungsbündnis“?

Emmott und Siebold nennen die „Aggressivität Russlands“ als Grund dafür, dass die NATO jetzt 3-4.000 Soldaten im Baltikum und in Polen stationieren wird. Da weder die baltischen Staaten noch Polen mit einer russischen Aggression zu rechnen haben, wurde ein Popanz aufgebaut, dem man mit der Stationierung von Soldaten entgegentritt.

Die Reporter hinterfragen nicht, ob diese geringe Anzahl von NATO-Soldaten tatsächlich die genannten Staaten verteidigen könnte, oder ob ihre Stationierung nur als Provokation gedacht ist. Zur Verteidigung dieser Länder wäre mindesten des Hundertfache an Soldaten nötig. Was will man also mit nur 3-4.000 Soldaten bewirken?

Jeder einigermaßen informierte Mensch weiß, dass sich Russland hüten wird, die baltischen Staaten oder Polen anzugreifen. Außerdem kann nur ein Geistesgestörter annehmen, die russische Armee wäre von 3-4.000 NATO-Soldaten aufzuhalten. Bei dem Unternehmen Barbarossa im Juni 1941 sind vier Millionen deutsche Soldaten in Russland eingefallen, die nach den Spartanern vermutlich die kampfstärksten Truppen der Militärgeschichte waren. Als die US-Amerikaner und Briten die Invasion in der Normandie starteten, hatte die russische Armee die Wehrmacht bereits besiegt. Die wenigen deutschen Di- visionen, die sich der Invasion entgegenstellten, hatten nur noch 40 Prozent ihrer Normalstärke. Als die russische Armee Berlin einnahm, bestand der deutsche Widerstand fast nur noch aus bewaffneten Kindern.

Die Reuters-Reporter gehen auch nicht der Frage nach, warum Präsident Obama glaubt, mit nur 1.000 US-Soldaten „unsere vorgeschobene Militärpräsenz in Mittel- und Osteuropa verstärken“ zu müssen? Warum brauchen die USA eine vorgeschobene Militärpräsenz in Mittel- und Osteuropa? Ist das nicht nur dummer Leichtsinn? Eintausend US-Soldaten können allenfalls provozieren.

Emmott und Siebold geben ungeprüft Behauptungen über die angebliche Aggressivität Russlands wieder, die von Ben Rhodes, dem Stellvertretenden Sicherheitsberater des Weißen Hauses, vom polnischen Außenminister Witold Waszczykowski, von Präsident Obama und von dem tschechischen General Petr Pavel, dem Vorsitzenden des NATO- Militärausschusses, geäußert wurden.

General Pavel warf Russland vor, es versuche „mit Hilfe seines Militärs seinen Status als Weltmacht wiederherzustellen“.

Obama forderte, „die Sanktionen gegen Moskau so lange aufrechtzuerhalten, bis das Waffenstillstandsabkommen in der Ukraine vollständig umgesetzt“ sei. Waszczykowski tönte: „Wir müssen uns jedes Wunschdenken bezüglich einer pragmatischen Zusammenarbeit mit Russland verkneifen, so lange Russland nicht aufhört, seine Nachbarn zu überfallen.“

Rhodes drohte Russland sogar mit einer Reaktion der NATO „auf die andauernde russische Aggression“. Diese Behauptungen sind reine Propaganda. Wenn diejenigen, die sie geäußert haben, wirklich daran glauben, sind sie nicht bei Vernunft und für ihre verantwortungsvollen Amter völlig ungeeignet.

Ist es möglich, dass der tschechische General nicht weiß, dass Russland sein Militär bisher nur dazu eingesetzt hat, um einen von Washington unterstützten Überfall georgischer Truppen auf Südossetien zurückzuschlagen (s. dazu auch http://www.IuftQost-kl.de/luftpost-archiv/LP_08/LP13508_140808.pdf ) und den ISIS in Syrien zu bekämpfen, was die USA, Großbritannien und Frankreich angeblich ja auch tun? Nach der Abwehr der georgischen Invasion hat Russland seine Truppen sofort wieder zurückgezogen. Nach den erfolgreichen Luftangriffen auf den ISIS in Syrien hat Russland seine Kampfjets heimgeholt, musste sie aber wieder nach Syrien schicken, weil Washington den ISIS mit neuen Waffen versorgen ließ (s. http://www.Iuftpost-kl.de/Iuftpost-archiv/LP_16/LP02416_190216.pdf ). Kann der polnische Außenminister Staaten nennen, „die gerade von Russland überfallen werden“?

Weiß der Präsident der Vereinigten Staaten wirklich nicht, dass Russland nicht zu den Parteien gehört, die den Waffenstillstand in der Ukraine miteinander vereinbart haben? Dabei handelt es sich nämlich um ein Abkommen zwischen den abgesplitterten Republiken in der Ostukraine und der Regierung in Kiew, und Washington tut doch selbst alles, um Kiew von der Einhaltung der Waffenruhe abzuhalten.

Kann Sicherheitsberater Rhodes uns sagen, wo er „die andauernde Aggression Russlands“ sieht? Welche Staaten werden gerade angegriffen oder überrannt? Wo soll die „russische Aggression“ stattfinden, wenn sie nirgendwo auszumachen ist? Kürzlich hat Präsident Putin die sich prostituierenden westlichen Medien, die den Dritten Weltkrieg entfachen wollen, verblüfft, als er einfach die Propagandalügen Washingtons selbst aufzählte. Diese Lügen sind bedrohlich, weil sie alles Leben auf unserem Planeten Erde gefährden.

Fast mein ganzes Leben lang haben US-Präsidenten versucht, die Spannungen zwischen den größten Atommächten zu reduzieren. John F. Kennedy hat gemeinsam mit Chruschtschow eine gefährliche Situation entschärft; er hat die US-Raketen aus der Türkei abgezogen, und Chruschtschow hat auf die Aufstellung russischer Raketen auf Kuba verzichtet (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Kubakrise ).

Unter Präsident Nixon wurden SALT l (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Strategic_Arms_Limitation Talks ), der Vertrag zur Beschränkung strategischer Raketen, und der ABM-Vertrag (s. https://de.wikipedia.org/wiki/ABM-Vertrag ) ausgehandelt. Unter Präsident Carter einigte man sich auf den SALT ll-Vertrag (s. ebenfalls https://de.wiQpedia.org/wiki/Strategic_Arms_Limitation_Talks).

Präsident Reagan hat zusammen mit Gorbatschow den Kalten Krieg beendet, und damit die vielversprechendste Vereinbarung des 20. Jahrhunderts getroffen. Die Regierungen unter Clinton, George W. Bush und Obama haben alles getan, um die Spannungen zwischen den Atommächten so zu steigern, dass sie jetzt sogar die gefährlichsten Spitzen im Kalten Krieg übertreffen.

Das üble Clinton-Regime hat mit der NATO-Ostenıveiterung das Russland gegebene Wort gebrochen und die Ehre der US-Regierung verspielt. Das üble(re) Regime George W. Bushs hat den ABM-Vertrag aufgekündigt und die US- Nukleardoktrin geändert; seit Bush können Atomwaffen nicht nur zur Vergeltung, sondern auch für einen atomaren Erstschlag eingesetzt werden. Diese Wahnsinnstat hat die Russen alarmiert.

Das (noch) üble(re) Obama-Regime ist mit seinen Raketen in Rumänien und Polen bis an die Grenzen Russlands vorgerückt und hat einen Staatsstreich in der Ukraine inszeniert – mit der Absicht, Russland seines Flottenstützpunktes auf der Krim, und damit seines einzigen Warmwasserhafens am Schwarzen Meer zu berauben.

Konfrontiert mit einer von Washington installierten russenfeindlichen Regierung in Kiew, hat die russische Bevölkerung der Krim, die ab 1783 eine russische Provinz war, fast einstimmig für die Rückkehr zu Russland gestimmt und damit den Anschluss an die Ukraine rückgängig gemacht, den Chruschtschow erst Mitte des 20. Jahrhundert verfügt hatte (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Krim ). Die freie Entscheidung der russischen Bevölkerung der Krim wurde von Washington und seinen sich prostituierenden Medien aus propagandistischen Gründen als „russische Invasion und Annexion der Krim“ dargestellt. Die Lüge von der „russischen lnvasion“ ist deshalb besonders dreist, weil Russland seinen Flottenstützpunkt auf der Krim für lange Jahre gepachtet hatte, und die russischen Soldaten sich deshalb – mit dem Einverständnis der Ukraine – schon auf der Krim aufhielten. Nach Feststellungen internationaler Beobachter übte das russische Militär bei der Volksabstimmung der Krim-Bewohner keinerlei Druck aus.

Der Dummkopf im Weißen Haus bezeichnete die Abstimmung auf der Krim als „ungültig“, weil nicht die ganze Ukraine abgestimmt habe. Dabei hat der Narr nicht bedacht, dass er mit dieser lächerlichen Folgerung auch die Abspaltung der USA von Großbritannien (s. ß ps://de.wikipedia.org/wikiNereinigte_Staaten ) in Zweifel gezogen hat, denn der hat das Mutterland ja auch nicht zugestimmt. Aus dem gleichen Grund, aus dem Obama die Rückkehr der Krim zur Ukraine fordert, müssten sich USA auch wieder Großbritannien anschließen. lch bezweifle, dass die Briten uns überhaupt wieder haben möchten. Wer will sich schon mit einem kriminellen kriegstreiberischen Staat vereinen, der in seiner eigenen Arroganz ersäuft? Die Welt ist jetzt mit der Aussicht konfrontiert, dass uninformierte US-Bürger eine wahnsinnige, unfähige Kriminelle zur Präsidentin wählen werden, die Putin zum „neuen Hitler“ erklärt hat. Mit dieser Bemerkung hat die dumme Gans Russland den Atomkrieg erklärt, und diese gefährliche, fahrlässige, unfähige und unbesonnene Person will die Demokratische Partei zur Präsidentin der Vereinigten Staaten machen!

Die Ignoranz und Dummheit der US-Wähler wird unsere Welt zerstören. Zum Glück versucht Wladimir Putin, der einzige führende Politiker, der sich neben dem Staatspräsidenten Chinas für den Fortbestand der Welt verantwortlich fühlt, den westlichen Medien verzweifelt klarzumachen, dass wegen ihres nachlässigen Umgangs mit der Wahrheit Washington die Welt in einen Atomkrieg treiben kann.

Putin will keinen Krieg. Er tut alles in seiner Macht stehende, um einen Atomkrieg zu verhindern. Putin ist aber keinesfalls bereit, Russland kampflos an Washington auszuliefern. Die Aufstellung von US-Raketen in Rumänien und Polen könnte den Dritten (und letzten) Weltkrieg auslösen. Erst kürzlich hat Putin begriffsstutzigen westlichen Journalisten zu erklären versucht, dass die US-Abwehrraketen ganz einfach durch US-Atomraketen ausgetauscht werden können, die ihre russischen Ziele in weniger als fünf Minuten erreichen, Russland also seine Fähigkeit zu einem Vergeltungsschlag nehmen würden. Wenn diese US-Raketen installiert sind, kann Washington Russland auffordern, sich kampflos zu ergeben.

Was auch immer die gewissenlosen Männer und Frauen in Washington, die das Überleben der Menschheit aufs Spiel setzen, planen, Russland wird die Aufstellung dieser US- Raketen nicht zulassen.

Wo ist der Sitz der Weltregierung? In Washington, wo Kriegsverbrecher einen Atomkrieg vorbereiten, oder in Russland, dessen Führung unzählige Beleidigungen und Provokationen hinnimmt, um einen Krieg zu vermeiden?

(Wir haben diese schonungslose Kritik an der kriegstreiberischen Politik der US-Regierungen komplett übersetzt und mit Ergänzungen und Links in Klammern versehen. Infos über den Autor sind nachzulesen unter https://de.wikipedia.org/wiki/PauLCraig_Roberts )   http://www.paulcraigrobertsorg/2016/07/11/paul-craig-roberts-vladimir-putin-is-the-on-Q/-leader-the-west-has-if-we-do-not-sugport-him-washington-wilI-destroy-Iife-on-earth/  

Advertisements

Diskussionen

2 Gedanken zu “Wladimir Putin ist der einzige führende Politiker, dem auch die Menschen im Westen trauen können

  1. Ich bin absolut mit dem Kommentar einverstanden was die USA betrifft, jedoch habe ich Mühe mit der Verherrlichung von Putin. Die Unterstützung der Rebellen gegen die Ukraine ist offensichtlich und nicht mehr abzustreiten. Die Annektierung der Krim und Putins Strategie die Baltischen Staaten früher oder später wieder einzuverleiben sind auch nicht gerade zu verherrlichen und sid genauso kriegstreiberisch wie das Verhalten der USA.

    Gefällt mir

    Verfasst von Ursus ZH | 20. März 2017, 17:18
    • Dass die Unterstützung der Rebellen gegen das Kiewer Regime nicht zu bestreiten ist, sehe ich auch so. Aber 1. was konkret heißt hier Unterstützung? 2. Gibt es Belege dafür, dass die RF wie stets von Kiew und seinen westlichen „Freunden“ behauptet, eigene Truppen in den Donetz geschickt hat? Ich glaube nicht. 3. was ist an dieser Unterstützung falsch? Das Regime in Kiew hat bislang nichts getan, um auch nur seine aus dem Minsker Abkommen herrührenden Verpflichtungen umzusetzen, und dennoch hat die RF die „Volksrepubliken“ nicht anerkannt,mit aller Wahrscheinlichkeit, weil sie eher auf eine wirklich neutrale Ukraine in den bisherigen Grenzen (allerdings ohne die Krim) setzt als auf eine Abspaltung der russophonen Regionen im Osten. Dass die RF die erst in den 50er Jahren der Ukraine von der SU geschenkte Krim zurückgeholt hat, ist vermutlich nicht in erster oder vielleicht sogar nicht einmal zweiter Linie die Antwort auf den Willen der lokalen (russophonen) Mehrheitsbevölkerung gewesen, wohl aber eine für die Sicherheit der RF unumgängliche Antwort auf die faktische Annäherung der Ukraine an die NATO in einer Zeit, in er diese unverkennbar auf Wiederbelebung/Intensivierung des – zumindest – Kalten Krieges orientiert. Dass „Putin“ früher oder später die baltischen Staaten annektieren will, mag sein – aber was konkret deutet drauf hin? Und was für Fakten gibt es für das „kriegstreiberische Verhalten“ Putins? Mein Eindruck ist der, dass die RF (personalisiert durch die Gestalt „Putins“) eine geeignete Projektionsfläche ist, weil Kreti und Pleti ein Mindesmaß an Kenntnissen über die USA haben und irgendwie Englisch radebrechen können, jedoch über Russland bzw. die Gebiete der ehemaligen UdSSR fast nichts wissen. Wer von all den Putin-Bashers war schon mal da, wer versteht Russisch, wer hat auch nur ernsthaft wissenchaftliche Literatur über diesen halben Kontinent gelesen?

      Gefällt mir

      Verfasst von Anton Holberg | 22. März 2017, 10:52

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: