//
du liest...
Ausland, Europa

Breedlove: Die Aktivitäten Russlands zwingen zum Umdenken in Europa

breedlove

von Jim Garamone – http://www.luftpost-kl.de

STUTTGART, Deutschland – Die USA hätten den in Europa räubernden russischen Bären zwei Jahrzehnte lang nur „geknuddelt“, und das müsse sich jetzt wieder ändern, sagte der
Kommandeur des EUCOM (in Stuttgart, s. dazu auch http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP20714_291214.pdf ).

Air-Force-General Philip M. Breedlove (s. unter https://de.wikipedia.org/wiki/Philip_M._Breedlove ), der auch NATO-Oberkommandierender ist, hält eine Verstärkung der US-Streitkräfte in Europa für dringend geboten, weil den wachsenden Fähigkeiten und Kapazitäten der russischen Streitkräfte Entsprechendes entgegengesetzt werden müsse. Das sagte er vor Reportern, die den neuen Chef des US-Generalstabs, Marine-Corps-General Joseph F. Dunford jr., (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_F._Dunford ), auf seiner Europareise begleiten.

Nach dem Untergang der Sowjetunion im Jahr 1991 hätten die USA und ihre Verbündeten versucht, Russland zu ihrem Partner zu machen. In der neuen russischen Sicherheitsstrategie
(s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP00516_110116.pdf ), die der russische Präsident Wladimir Putin letzte Woche unterzeichnet habe, würden die USA und die NATO-Osterweiterung aber als Bedrohungen für Russland dargestellt. In Wirklichkeit sollten damit nur die russischen Expansionsbestrebungen der letzten Jahre gerechtfertigt
werden.

Das „revanchistische“ Russland

„Wir müssen uns nur die russischen Aktivitäten seit 2008 anschauen: In Georgien (s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_08/LP12908_100808.pdf ), in Nagorny-Karabach
(s. http://www.welt.de/politik/ausland/article13449218/Nagorny-Karabach-Der-vergessene-Konflikt.html, auf der Krim, im Donbass (s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/
LP_13/LP20113_221213.pdf ), und jetzt in Syrien (s. http://www.luftpost-kl.de/luftpostarchiv/LP_13/LP19615_211015.pdf ) hat das von vielen „revanchistisch“ genannte Russland
wieder militärische Gewalt zur Durchsetzung seiner Ziele angewandt,“ führte der General aus.

Das bedeute, dass auch die US-Streitkräfte in Europa wieder umdenken müssten, nachdem sie 20 Jahre lang erfolglos versucht hätten, Russland zum Partner zu machen (s. dazu auch http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP12015_010715.pdf und http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP16715_020915.pdf ).

„In dieser Zeit haben wir die Struktur unserer Streitkräfte, unsere geheimdienstlichen Aktivitäten zur Erkenntnisgewinnung, Überwachung, Aufklärung und Lagebeurteilung und unsere
Präsenz in den Medien stark reduziert.“

Im Hinblick auf die verstärkten russischen Aktivitäten müsse das militärische Engagement der USA in Europa wieder neu justiert werden, betonte Breedlove.

Für ein stärkeres US-Engagement in Europa

Als Breedlove EUCOM-Chef (und NATO-Oberkommandierender) wurde, hat er sofort begonnen, die US-Präsenz in Europa zu erhöhen. Ein vierter Lenkwaffen-Zerstörer ist bereits
in Spanien eingetroffen (weitere Infos dazu unter http://www.luftpost-kl.de/luftpostarchiv/LP_11/LP19211_271011.pdf ), und die U.S. Army hat eine ganze Kampfbrigade
(aus den USA) nach Europa rotieren lassen (s. http://www.luftpost-kl.de/luftpostarchiv/LP_13/LP23415_281215.pdf ).

Es gehe aber nicht nur darum, die US-Truppenstärke zu erhöhen. 13 Jahre lang habe sich das EUCOM vor allem darauf konzentriert, Truppen anderer NATO-Staaten für die Bekämpfung
der Aufständischen in Afghanistan auszubilden.

„In der Aufstandsbekämpfung sind wir wirklich gut,“ behauptete Breedlove. „Aber die großen Luftangriffe im ersten und zweiten Irak-Krieg und zu Beginn des Afghanistan-Krieges
sind schon länger her. Wir müssen unbedingt die Fähigkeiten wiedererlangen, die zur Führung eines großen Krieges gebraucht werden.“

„Als unser Afghanistan-Einsatz zu Ende ging, mussten wir vorsorgen,“ fuhr er fort. „Wir haben uns dafür entschieden, verstärkt die Fähigkeiten zu trainieren, die zur Erfüllung des
Artikels 5 des NATO-Vertrages (s. https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndnisfall ) gebraucht werden. Damit haben wir sogar schon vor den Vorkommnissen auf der Krim begonnen.“
Der Artikel 5 des NATO-Vertrages legt fest, dass ein Angriff auf ein NATO-Mitglied ein Angriff auf alle Verbündeten ist.

Wiedererlangung der Verteidigungsfähigkeit

Die Aktivitäten Russlands hätten diese Entscheidung gerechtfertigt, erklärte Breedlove (s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP23115_231215.pdf ). „Jetzt muss jeder
Soldat, Matrose, Pilot oder Marineinfanterist, der dem EUCOM zugeteilt wird, seine volle Kampffähigkeit zurückgewinnen.“

In allen Manövern und Trainingseinsätzen würden diese Fähigkeiten (zur Führung eines großen Krieges) geübt, sagte der General; deshalb werde das EUCOM auch in Zukunft
Manöver auf Divisions- und Korpsebene durchführen. Breedlove äußerte außerdem, er wisse nicht, was Putin mir seinen erneuerten und verstärkten Streitkräften vorhabe.

„Ich werde oft gefragt, was Putin vor hat oder was er denkt?“ fügte er hinzu. „Ich bin mir nicht sicher, was er denkt, sehe aber was er tut und weiß, wie wir darauf zu reagieren haben.“

(Wir haben den Artikel komplett übersetzt und mit Ergänzungen und Links in Klammern versehen. Wir können uns nur immer wieder wundern, wie Breedlove Tatsachen verdreht,
Sachverhalte auf den Kopf stellt und Putin genau die Absichten unterstellt, die er selbst verfolgt. )

Klicke, um auf LP00616_130116.pdf zuzugreifen

 

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Breedlove: Die Aktivitäten Russlands zwingen zum Umdenken in Europa

  1. Ein weiteres Problem ist, dass auch die Regierungsmedien und die Blödzeitung diese Versionen verbreiten.
    Und wie der Deutsche so ist: „Wo ich Zwangsgebühren für zahlen muss, das will ich auch benutzen/sehen“.
    Es ist eine Existenzfrage für die USA, einen Keil zwischen Deutschland/Europa und Russland treiben zu können, denn nur ein mit Russland verbündetes Deutschland/Europa ist für die USA eine Bedrohung.
    Russland mit seinen Rohstoffen und Deutschland/Europa mit seinen Industrien, würden verbündet der letzte Sargnagel für die Weltherrschaft der USA sein.
    Aber, 80 bis 85% der deutschen medienberieselten werden wieder eine Parteienkombination wie in den letzten
    60 Jahren wählen, es müssen ihnen noch nicht einmal mehr großartige Wahlversprechen gemacht werden.
    Ändern könnte an der ganzen Situation nur, wenn z. B. jeder der zur Urne schreiten möchte, vorher einen Test bestehen müsste, den Ausländer bestehen müssen, wenn sie die deutsche Staatsangehörigkeit werden wollen.
    Alleine die Kampfkraft einer Armee nach den Milliarden zu bewerten, die in sie hinein gepumpt wurden, ist eine Milchmädchenrechnung.
    Eine Milliardeninvestition in Russland bewirkt mehr, als eine 3 bis 5 Milliardeninvestition in den USA, denn die staatlichen russischen Waffenschmieden müssen keine Lobbyisten in der Regierung bezahlen, Abgeordnete bestechen und die Aktionäre mit Dividenden und Aktienrückkäufen bei Laune halten.
    Außerdem kostet eine Söldnerarmee eine Menge Geld/Sold.
    Und was hat diese Kifferarmee in den letzten 60 Jahren zustande bekommen, außer mit blutigen Nasen (als Sieger) verjagt zu werden.
    Bin Laden hat schon alleine deshalb gewonnen, weil es den USA etwa 4 Billionen Dollar gekostet hat.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    Gefällt mir

    Verfasst von Helmut Josef Weber | 16. Januar 2016, 9:19

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: